Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Sektenpfarrer:Christen solltn Kinofilm 'Last Samurai' meiden

SnoopDre

Geheimer Meister
29. Juli 2003
142
Sektenpfarrer: Christen sollten Kinofilm 'Last Samurai' meiden

Gandow: Hauptdarsteller Tom Cruise wirbt für Scientology

Berlin (kath.net/idea)
Christen sollten sich gründlich überlegen, ob sie sich den amerikanischen Spielfilm „Last Samurai“ im Kino anschauen. Hauptdarsteller Tom Cruise sei Scientologe, sagte der Beauftragte für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz, Pfarrer Thomas Gandow, gegenüber idea. Cruise habe Medienberichten zufolge die Europapremiere des Films in Berlin genutzt, um für die Scientology-Organisation zu werben. In einem Interview mit der Illustrierten „Max“ (München) behauptete er, die vom Verfassungsschutz beobachtete Organisation habe die erfolgreichsten Anti-Drogenprogramme der Welt. Gandow: „In Wirklichkeit hat etwa der Berliner Senat diesen Programmen die Förderung entzogen, weil sie nachgewiesenermaßen erfolglos waren.“ Merkwürdig erscheine auch die Aussage des Schauspielers, die scientologischen Lehren hätten ihm als Vater und Ehepartner geholfen. Immerhin habe sich die Schauspielerin Nicole Kidman von Cruise scheiden lassen. Angeblich wollte die Katholikin die gemeinsamen Kinder christlich erziehen – „ohne Mitwirkung von Scientology“, so Gandow. Cruise unterstütze Scientology nicht nur durch große Teile seiner Gage, sondern auch dadurch, indem er jeden neuen Film für „aufdringliche Werbung für die Scientologen“ nutze, sagte der Sektenpfarrer.

Quelle: http://www.kath.net/detail.php?id=6830

Einfach lächerlich! Oder?
Ich hab den Film gesehen und hab keinerlei Werbung für Scientology bemerkt!
Außer Meditation... und das gehört einfach zur Kultur der Samus.. oda etwa nicht?
BUUUSHIDOOO :D

mfg
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Ich finde das widersprüchlich.

Wenn nicht die Botschaft des Filmes den Pfarrer stört, sondern, dass Tom Cruise unter anderem bei/vor Premieren von seinen Filmen Werbung für Scientology macht, dann finde ich das Verhalten des Pfarrers kontraproduktiv.

Zum einen wird gerade durch solche Aktionen mehr über Scientology etc. berichtet, zum anderen sehe ich nicht ein, was ein Boykott des Films mit Tom Cruise zu tun hat. Die Gage kriegt er so oder so, die Kino_gelder werden zwischen den anderen Leuten, die am Film und dessen Produktion beteiligt waren, aufgeteilt. Tom Cruise würde es somit eh nichts finanziell schaden.
 

Azariel

Geheimer Meister
23. August 2003
257
Das ist ganz klar ein Versuch andere Religionen, Lehren etc. zu torpedieren und dem christlichen Sendungsbewusstsein rechnung zu tragen. Tom Cruise kann über Scientology äussern was er will, denn: Dies ist einfreies Land!! Sein Film ist vollkommen frei von irgendwelchem Bekehrungsschwachsinn und die Äusserungen daher lächerlich. Es gibt doch auch Filme und TV-Serien(auf VOX) die für das Christentum werben. Jaja, aber wenn zwei das gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe.....
 

Antirotarier

Geheimer Meister
5. Juni 2003
144
Abgesehen davon bin ich aus der Kirche ausgetreten (schon lange) und bestimmt nicht um als Ungläubiger der nächsten beizutreten. Wenn ich mich aber an meine Zeit der Konfirmation erinner - wo ich in die Kirche MUßTE, glaub ich nicht - dass die Rentner die sich dort aufgehalten haben sich so sehr für den Film interessieren.
Wahrscheinlich ist dieser Beauftragte einer von den Leuten, die auch gegen Harry Potter sind und auch die Inquisition wieder einführen wollen.
Soll er lieber erst einmal die Chorknaben vor der Kirche schützen... :?

Und auch ich habe bei dem Film keine Anzeichen der Sektenwerbung erkennen können. Was interessiert mich ÜBERHAUPT die Religionszugehörigkeit eines Schauspielers?
Ich laß mich ja auch nicht umoperieren weil ich Kirsten Dunst gutfinde, oder? :rofl:
(O.k., der Vergleich hinkt wohl etwas, aber was habe ich mit dem Schaupieler als Person zu tun? "Oh - guter Schauspieler - dann tret ich mal der Sekte bei..." ^^) :roll:
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Was interessiert mich ÜBERHAUPT die Religionszugehörigkeit eines Schauspielers?

Kommt drauf an, ob man die Scientology als eine Religion ansieht.
ich sehe es nicht als Religion, es steht kein Gottglaube (an was für einen Gott auch immer) dahinter ... also warum Religion?

Die Scientology ist eine recht gewinntorientierte und finanztarke Unternehmensgruppe .... die Seminare verkauft.

Insofern kann man nicht aus kirchlicher sondern allein schon aus ethischen Gründen überlegen ob das so klasse ist, wenn dafür auf die Art werbung gemacht wird.


Namaste
Lilly
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
Ich bin es langsam Leid dauernd lesen zu müssen was ich mir anschauen "darf" und was nicht. Aus Protest werde ich den Film sehen, ob er schrott ist oder nicht. :)

Wenn das noch von der Kirche kommt (aus der ich ausgetreten bin), dann fühle ich mich langsam gereizt bei solchen Nachrichten.

Ausgerechnet die Kirche kritisiert Scientology. Dabei sind die mir viel lieber als die Kirche auch wenn ich mit beiden nichts anfangen kann.

Die Kirche soll endlich mit ihren kläglichen Versuchen aufhören sich in unser Privatleben einzumischen.
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
*g* wie gut das ich aus dem Trotzalter raus bin .... dann kann ich meine Entscheidungen einen Film zu sehen von anderen Faktoren bestimmen lassen.
:lol:
sonst müßte ich mir Filme angucken, auch auf die Gefahr hin, daß sie langweilig sind. ;)

Namaste
Lilly
 

BUSHIDO

Geselle
7. Februar 2004
32
ich hab mir nur ein paar zeilen durchgelesen... aber man muss sich mal vorstellen wie lustig das ist: ein christenpfarrer beschimpft andere im bereich der sekten...

ist es denn nicht so das das christentum die größte und weitverbreiteste sekte ist? (will hier keine grundlegene diskussion starten)

ps: den film werde ich mir auch bald mal angucken, soll ja gar nicht so schlecht sein.

*ich hoffe ich hab nichts durcheinander gebracht, hatte nur quer durch gelesen
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Ach ein "Sekten-Beauftragter" der in der "evangelischen Kirche" ist. Wie ich sowas liebe... :roll:
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Meine ganz persönliche Einstellung ist, dass ich versuche "Produkte" der Personen zu umgehen die folgenden offenen Brief 1996 an den damaligen Kanzler Kohl
http://www.german-way.com/german/scientad.html
unterzeichnet haben.

Tom Cruise, der sich ja leidenschaftlich für Scientology einsetzt umgehe ich schon seit Jahren erfolgreich.

Wie gesagt, dass ist nur mein persönlicherUmgang mit der Thematik.

>>>Von selbsternannten Mahnern halte ich nicht viel. Jeder soll sich selber seine Meinung bilden.<<<
 

Antirotarier

Geheimer Meister
5. Juni 2003
144
sillyLilly schrieb:
Die Scientology ist eine recht gewinntorientierte und finanztarke Unternehmensgruppe .... die Seminare verkauft.

Die christlichen Kirchen stehen dem in nichts nach, nur hat sie bisher mehr Menschenleben auf dem Gewissen als diese "Sekte". Ich finde es schon abartig, dass sich Glaubensgemeinschaften mit langer Tradition als Religion bezeichnen dürfen und die "neuen" als Sekte, obwohl es da keinen Unterschied gibt. Ausser in der Anzahl Opfern... :evil:
 

innerdatasun

Intendant der Gebäude
19. Juli 2002
842
Solange das werk, also der film, frei ist von der propaganda der scientology organisation habe ich kein problem damit mir den film anzusehen. Schließlich ist cruise selbst, im sinne des gesamtkunstwerkes nur ein kleiner teil des filmes.
Wenn es nur um das prinzip geht müßte konsequenterweise ein großer teil dessen was aus hollywood kommt boykotiert werden. Denn scientology soll im gesamten studiosystem seine finger drinnen haben.
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
John Travola ist ja auch bei scientology.
Der hat ja auch mal ein Drehbuch von den hubert verfilmmt. Phenomen oder so heißt der glaube ich.
 

Lasker71

Geheimer Meister
30. November 2003
129
Gorgona, in deinem Link lese ich u.a.
In the 1930s, it was the Jews. Today it is the Scientologists.
Das ist natürlich lächerlich,
aber was ist damit:
Children have been excluded from schools because their parents are Scientologists (...)
your party has organized boycotts and seeks to ban performances of Tom Cruise, John Travolta, Chick Corea and any other artist who believes in Scientology.
Weiß jemand, ob das stimmt?
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
Gorgona schrieb:
Meine ganz persönliche Einstellung ist, dass ich versuche "Produkte" der Personen zu umgehen die folgenden offenen Brief 1996 an den damaligen Kanzler Kohl
http://www.german-way.com/german/scientad.html
unterzeichnet haben.

Hey, da sind ja so illustre Leute wie Dustin Hoffman, Costa-Gavras, Larry King oder Oliver Stone !!

Und kein Tom Cruise oder John Travolta !

Ich finde, man sollte es diesen Leuten nicht übelnehmen, daß sie verlangen, was ich auch verlange - keine sinnlose Ausgrenzung ! Ich hab noch keinen einzigen deutschen Scientology-Bericht gelesen oder gesehen, der irgendwie mal sinnvoll erklären konnte, worin eigentlich die wirkliche Gefahr von Scientology besteht. Und mir gibt es schon zu bedenken, daß die lautesten Scientology-Feinde aus dem christlichen Lager kommen.
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Da in Deutschland Schulpflicht besteht, kann ich mir nicht vorstellen, dass Kinder vom Schulunterricht ausgeschlossen wurden, weil ihre Eltern Scientologen sind. Vielmehr sind mir BErichte bekannt wonach Eltern(anderer Sekten) die ihre Kinder nicht in eine Schule schicken wollten gezwungen wurde un die Kinder sogar zwangsweise in dei Schule gebracht wurden Wobei mir allerdings auch bekannt ist, dass diese drastische Handhabung mittlerweile aufgegeben wurde da die Kinder traumatisiert werden.

Was die Boykottaufrufe angeht, kann ich mir vorstellen, dass Parteimitglieder dazu aufgerufen haben. Aber mir ist nicht bekannt dass solche Aktionen quasi von den Parteien als politisches Organ ausgingen.

Nach T.Cruise letztem Auftritt in Berlin zu urteilen ist er in keiner Weise in Bedrängnis geraten. Aber wenn es informationen dazu gibt, lasse ich mich geren eines Besseren belehren.
 

Zwerg

Geheimer Meister
12. Dezember 2003
211
Wisst ihr noch, wo ma eine Zeitlang kam, dass Christen Harry Potter meiden sollten, da im Film/Buch Hexerei verherrlicht wird :lol: .

Ich finde man kann es auch übertreiben. Oder man muss jetzt Kasparle und die Zauberkugel verbieten :o
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
@ Gorgona:

Mich würde Mal interessieren, weswegen du die Personen, bzw. die Werke der Personen, die damals diesen Brief an Helmut Kohl unterschrieben haben, seitdem zu umgehenm versuchst.

Wenn ich das richtig verstanden habe, sind die Personen, die unterschrieben haben, nicht Mitglieder von Scientology, sondern haben sich lediglich gegen die Repressalien gegenüber Mitgliedern von Scientology im Namen der Religionsfreiheit gewehrt.

Mit anderen Worten: Scientology ist vielleicht ein Haufen Müll, aber deswegen werden doch die Filme des Nicht-Scientologen Oliver Stone nicht schlechter! Verstehe ich nicht, vielleicht erklärst du`s mir ja. Wenn du dazu keine Lust hast - auch okay! :D
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Ich beschäftige mich seit meiner Schulzeit sehr eingehend mit den Scientologen. Seit ich ein Referat über Sekten ausarbeiten musste und anfing über diese Vereinigung zu recherchieren.

Ich halte die Scientologen für eine der gefährlichsten Organisationen unserer Zeit. Aber das soll hier nicht das Thema sein.

Zu dem Brief:

Die Unterzeichner, auch wenn sie nicht den Scientologen angehören mögen disqualifizieren sich eindeutig für mich durch die Vergleiche die in dem Brief mit der Verfolgung der Juden gezogen werden und durch eine augenscheinliche Nichtkenntnis der Wirklichkeit in Deutschland. Ich will nur ein oder zwei Passagen zitieren.

In the 1930s, it was the Jews. Today it is the Scientologists.
Mir ist nicht bekannt, dass Scientologen in Deutschland mit einem Merkmal auf der Kleidung herumlaufen müssen. Auch die Büros und Schulungscenter der Scientologen werden in keinster Weise durch "Kauft nicht bei Scientologen" kenntlich gemacht usw.
Ich denke ich bracuhe da nicht näher einzugehen.

Individuals guilty of no crime but believing in Scientology are banned from German political parties, including your own.
An diesen Fall kann ich mich sogar erinnern und es ging darum dass das Parteimitglied nicht nur Scientologe war sondern versucht hat den Ortsverein systematisch zu unterwandern und andere Scientologen in Schlüsselpositionen einzubringen.

Children have been excluded from schools because their parents are Scientologists.
Zu diesem Punkt habe ich bereits oben Stellung bezogen. Es würde gegen deutsches Recht verstössen Kinder vom Schulbesuch abzuhalten.

Zusammengefasst möchte ich sagen, dass Scientology zu diesem Zeitpunkt als Kirche in Deutschland anerkannt werden wollte um sich vor Allem die Steuervorteile zu sichern.

Die Unterzeichner mögen sich nicht Scientologen nennen allerdings frage ich was sie dann dazu veranlasst hat diesen Brief zu unterzeichnen anscheinend ohne Kenntnis der Wirklichkeit udn ohen Prüfung der Umstände. Immerhin wurde deiser Brief nicht in irgendeinem Blättchen veröffentlicht sondern ist dem Bundeskanzler Deutschland zugegangen.

Ich für meinen Teil halte die Unterzeichner nicht für Kämpfer der religiösen Freiheit sondern für Sympathisanten der Scientologen.

Und daher habe ich beschlossen mein Geld (worum es nämlich geht) über den Weg der Mitglieder nicht der Scientology zukommen zu lassen.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten