Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Satan eine Erfindung von Gott?

szgany

Geselle
11. März 2004
6
Hallo,
mein erster Eintrag, also antwortet schön.
Ich habe ne Theorie... die einzige Religion, die von Satan redet und diese Person als ausgeburt allen bösen beschreibt, ist doch die Kirche oder? Meines Wissens nach gab es früher nur unterschiedliche Gottheiten, aber keine die so abgrundtief sinnlos :twisted: böse :twisted: ist um :twisted: böse :twisted: zu sein.
Das Bild von Satan ist Baphomet, so weit ich weis, der aber lediglich für Fruchtbarkeit steht.
wär toll, wenn ich mal ein paar weniger Fragen in dieser Welt hätte. (die anderen folgen bei Gelegenheit).

gruß pat
 

Blondine

Geselle
7. März 2004
41
Hallo,

meiner Meinung nach gibt es das "Böse" :twisted: , weil es die Polarität gibt.
Wenn es also die Liebe ( das Gute) :p gibt, muß es auch logischerweise das Böse (teufel) geben; sonst könnte man das jeweilige ja nicht erkennen...

Ich habe aber auch vielleicht unrecht, ich persönlich glaube an Gott und deshalb betrachte ich die "Sachlage" auch vielleicht nicht subjektiv...

Es wäre nett, wenn sich viele dem Thema anschließen...

Liebe Grüße
:lol:
 

DerlustigeA

Großmeister
27. Dezember 2003
99
Mit der Polarität hast du garnicht so unrecht.

Wär dann auch logisch is das Gott Satan erschaffen hat, aber umgekehrt genauso. 8O

Ich glaub daran das Gott und Satan diesselbe Person sind und sich nur einen Jucks aus uns machen weil wir das nicht verstehen :)
 

neon.copy

Geheimer Meister
22. April 2002
136
Blondine schrieb:
Hallo,

meiner Meinung nach gibt es das "Böse" :twisted: , weil es die Polarität gibt.
Wenn es also die Liebe ( das Gute) :p gibt, muß es auch logischerweise das Böse (teufel) geben; sonst könnte man das jeweilige ja nicht erkennen...
ja, da bin ich mir auch sicher, obwohl ich nicht an gott glaube. wenn es nur gott geben würde und nicht den teufel/satan/luzifer/baphomet... dann würde alles böse was auf der welt geschiet auf gott zurück fallen. also ist der teufel der sündenbock für gott.

DerlustigeA schrieb:
Wär dann auch logisch is das Gott Satan erschaffen hat, aber umgekehrt genauso. 8O
also meines wissens ist der teufel ein gefallener engel, der biebel nach. also stammt er vom teufel ab. der teufel war der lichtengel oder sowas in der art. werde mal eben danach googeln und wenn ich was finde, hier verlinken.
 

neon.copy

Geheimer Meister
22. April 2002
136
vielleicht sollten wir erstmal festlegen von welchem glaube wir ausgehen. ich bin von dem christlichen ausgegangen. und dort hat gott alles erschaffen.

dazu der link hier und ein kleiner auszug:

Nach einer für Menschen unermesslich langen Zeit des glücklichen Zusammenlebens im Himmel entstanden bei Luzifer – wegen seiner strahlenden Schönheit „Lichtträger“ genannt und der nach Christus höchste der geschaffenen Engel – allmählich Gefühle von Neid und Eifersucht dem König gegenüber. Immer grösser wurde sein Begehren, Christus seine Königsrechte streitig zu machen und an seine Stelle zu treten – schliesslich wurde er in dieser Richtung aktiv. Mit falschen Versprechungen vermochte er im Verlaufe einer langen Zeitspanne immer mehr Geistwesen für seine verwerfliche Absicht zu gewinnen. Er brachte es soweit, dass ein grosser Teil der Engel Christus nicht mehr als König aller Geschöpfe anerkannte...
http://www.gcg.ch/Hölle.htm


ps ist weiss nicht ob die seite seriös ist. habe nicht die zeit gehabt sie komplett durchzulesen.
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
also, ich denke dass die kirche vor allem im mittelalter ein wesen brauchte, das die leute züchtigt und von schlimmen dingen abhält, weil man angst bekommt, mit diesen dingen ihm zu dienen und nicht in den himmel zu kommen.
so war es immer möglich, die leute zu unterdrücken, weil sie sonst ja satan gedient hätten, was von der kirche natürlich bestraft worden wäre.

aber egal, ich glaube weder an das eine noch an das andere.
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
Kein Satan. Es gibt das böse nur deshalb weil Gott dem Menschen den freien Willen und die absolute Verantwortung über sein eigenes Handeln gab!
Damit steht es im frei nach Harmonie zu streben und zu handeln oder nur Unheil und Leid zu verbreiten.

Gottes Verantwortung endete mit genau diesem, seinem Geschenk des freien Willens.

Wir sind das Ebenbild Gottes, also warum nach Gründen suchen die uns aus der Verantworung ziehen?
 

neon.copy

Geheimer Meister
22. April 2002
136
Dark_in_Doubt schrieb:
also, ich denke dass die kirche vor allem im mittelalter ein wesen brauchte, das die leute züchtigt und von schlimmen dingen abhält, weil man angst bekommt, mit diesen dingen ihm zu dienen und nicht in den himmel zu kommen.
genau den gedanken hatte ich auch gerade... :o

aber andereseits gab es den satan in form der schlange auch schon in der biebel (die adam und eva geschichte steht doch in der bibel oder?)
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
neon.copy schrieb:
aber andereseits gab es den satan in form der schlange auch schon in der biebel (die adam und eva geschichte steht doch in der bibel oder?)
nUNJa die Schlange war die Versuchung schlechthin. Und im bezug auf das was ich forhin geposted hab, kann man den apfel auch als das Geschenk des freien Willens sehen. Denn hätten die beiden ihn nicht genommen wären sie ewig im Paradies geblieben. Oder meint wer, etwas andereS? ;-)
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Meines Wissens nach gab es früher nur unterschiedliche Gottheiten, aber keine die so abgrundtief sinnlos böse ist um böse zu sein.
Die Ägypter hatten früher auch eine Art Teufel, der unserem in nichts nachstand...
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
MrMister schrieb:
Meines Wissens nach gab es früher nur unterschiedliche Gottheiten, aber keine die so abgrundtief sinnlos böse ist um böse zu sein.
Die Ägypter hatten früher auch eine Art Teufel, der unserem in nichts nachstand...
Abgesehen davon, das die Götter der Ägypter, Römer und Griechen immer gerne nach Menschenopfern gelüstet haben oder auch sonst mehr ´Leid als sonst etwas über die Menschen brachen. Ägypten ist zwar ein wenig eine Ausnahme, jedoch im großen stehen sich diese Religionen in nichts nach was die unberechenbarkeit/Bösartigkeit der Götter anging.
 

neon.copy

Geheimer Meister
22. April 2002
136
SentByGod schrieb:
neon.copy schrieb:
aber andereseits gab es den satan in form der schlange auch schon in der biebel (die adam und eva geschichte steht doch in der bibel oder?)
nUNJa die Schlange war die Versuchung schlechthin. Und im bezug auf das was ich forhin geposted hab, kann man den apfel auch als das Geschenk des freien Willens sehen. Denn hätten die beiden ihn nicht genommen wären sie ewig im Paradies geblieben. Oder meint wer, etwas andereS? ;-)
für mich ist die schlange der teufel, also wenn:

schlange=teufel
apfel=freier wille

dann:

schlange bietet apfel an
teufel bietet freien willen an

also hat der teufel uns den freien willen gegeben :twisted:

was aber nicht seine herkunft klärt...

ich habe eben auch etwas gelesen, in dem geschrieben wurde, dass der teufel, satan, luzifer und baphomet verschiedene "personen" sind. mal wieder danach suchen...
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
warum beharrst du so darauf das es einen Teufel/satan/ geben muss?

Haben wir eine abstraktion einer Manifestation des Bösen nötig um die Verantwortung der Menschen die böses tun, von ihnen zu nehmen? wobei das doch gerade der eigentliche Zwecke der erfindung des Satans ist....
 

neon.copy

Geheimer Meister
22. April 2002
136
es wäre doch langweilig, wenn wir die gleiche meinung hätte *ggg*


naja, ich beharre nicht darauf, ich habe schon gesagt, das ich weder an den gott, noch an etwas in der art glaube, also auch nicht an den teufel.

ich denke auch, dass jeder für sein handeln verantwortlich ist und auch gemacht werden muss.



ich versuche nur zu herauszufinden, woher der teufel kam und vorallem wann er das erste mal auftrat, das ist meines erachtens nach im alten testament.

den teufel/satan usw gibt es nur, damit gott nicht der bösewicht ist und für sachen wie die pest die schuld bekommt. :wink:
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
neon.copy schrieb:
es wäre doch langweilig, wenn wir die gleiche meinung hätte *ggg*


naja, ich beharre nicht darauf, ich habe schon gesagt, das ich weder an den gott, noch an etwas in der art glaube, also auch nicht an den teufel.

ich denke auch, dass jeder für sein handeln verantwortlich ist und auch gemacht werden muss.



ich versuche nur zu herauszufinden, woher der teufel kam und vorallem wann er das erste mal auftrat, das ist meines erachtens nach im alten testament.

den teufel/satan usw gibt es nur, damit gott nicht der bösewicht ist und für sachen wie die pest die schuld bekommt. :wink:
o_O Wenn du nicht daran glaubst, warum interessierst du dich dann dafür?
 

szgany

Geselle
11. März 2004
6
hallo,
wow hätte nicht gedacht, das so schnell, so viel posts kommen.
danke.
Die Bedeutung von Satan als Bösewicht schlecht hin, ist mir schon klar. Der Ansatz mit der Koexistenz Böse-Gut. Ist ein guter Ansatz. Das Bringt mich auf eine Idee. Ok, ich mag jetzt mal ein wenig öffentlich abdrehn... Eine Gleichung muss, damit sie funktioniert auf beiden Seiten das gleiche Ergebnis liefern. Wenn, mal angenommen, das so ist, dann ist es vollkommen egal was man von beidem ist, weil das nichts an dem Ergebnis ändert.
Sprich: Böse ist Gut und Gut ist Böse.... *kann ich selber net so recht glauben, aber die Mathematik sagts aus(oder ich hab nicht gut aufgepasst)* Oder man nimmt an, es wäre gar keine Gleichung oder eine Gleichung mit ungleichem Ergebnis....

naja, zurück zum Thema:
Neon.copy hatt meine Frage genau erfasst. Ich frage mich, wer Satan erfunden hatt? Ist es aus der Kirchlichen Geschichte oder stammt er aus vorheriger Zeit.

Weil ihr hier so schöne Statements über euren Glauben losgelassen habt, will ich das auch tun:
Ich Glaube, an den Glauben selbst, der Personen, wie Gott,Satan,Venus,Baphomet, Zeus, etc. erst sinnvoll macht und der einzige Grund ist, warum man glaubt. Gott,etc. sind alles Focuse. Ich bin hier auf der Suche nach den Urgöttern, die die Anfangsgeschichte der Menschheit begleitet haben.
Mein Liebster Focus ist Venus und ihr Pendant Baphomet... die sich wie Gott und Satan ausgleichen.


ach übrigens... Satan, Luzifer, Baphomet, etc. sind alles unterschiedliche Gottheiten, die von der Kirche nur unter einem Großen Wort Satan zusammengefasst wurden und als verdammt böse dargestellt wurden. Eine Theorie bildet sich schon wieder:
Die Kirche, wollte damit sicherlich die anderen Heidnischen Kulte als schlecht darstellen, um sich selbst (also Gott) über alle hinweg als gutes Wesen darzustellen. Gott kann also nur so gut sein, wenn Satan so böse ist. Ist Satan nicht so böse, kann Gott nicht so wunderbar sein.

Meine güte, der Text ist fast wie ein innerer Monolog geworden, ihr habt mich echt angereg. Danke, bitte weiter posten.
 

starbug

Geheimer Meister
10. April 2002
242
mit den bezeichnungen gott und satan ists ein einziges chaos! man sollte diese begriffe nur noch umschreiben, um missverständnisse zuvermeiden.

mE ist es GENAUSO verkehrt/irreführend zu sagen gott ist gut und satan ist böse, wie auch umgekehrt. jedenfalls bekommt man dadurch arge kommunikationsprobleme.

der gott aus der bibel ist nicht der wahre satan, bloß weil er uns bestraft und satan antiautoritär ist, wie es viele satanisten glauben.

man kann dieses bild jedoch so auslegen (missbrauchen), um die menschen zu knechten! gott bestraft uns wirklich, allerdings ist gott keine externe person, sondern (u.a.) das höchste naturgesetz, das des karma, das gesetz von aktio und reaktio. wenn man es so sieht bestraft uns gott schon, aber man kann es auch sehen dass die strafe "von alleine" kommt, oder von uns selbst meinetwegen.
dass sich satan gegen gott auflehnt mag sympatisch erscheinen, aber die wahre bedeutung ist imo dass man das universelle bewusstsein ablehnt bzw nicht erkennt und sich lediglich als getrennte einheit von allem sieht (dies ist man zwar auch, aber irgendwie auch nicht 8) ).
satanismus = selbstliebe - im gegensatz zur universellen bedingungslosen liebe ("gott").

diese extreme personalisierung gottes im christentum war ein idealer nährboden für satanismus, da dadurch suggeriert wurde man könne sich aus dem einflussbereich gottes entziehen, also selber das höchste gesetz sein.
gott als person zu sehen ist irgendwie eine spirituelle krücke, um sich überhaupt noch eine vorstellung davon machen zu können. und heute, wo sowiso kaum noch jemand eine vorstellung von gott hat, ist diese krücke eher hinderlich als hilfreich.

versteht jemand was ich meine? :oops: :roll:
 

starbug

Geheimer Meister
10. April 2002
242
szgany schrieb:
Die Kirche, wollte damit sicherlich die anderen Heidnischen Kulte als schlecht darstellen, um sich selbst (also Gott) über alle hinweg als gutes Wesen darzustellen. Gott kann also nur so gut sein, wenn Satan so böse ist. Ist Satan nicht so böse, kann Gott nicht so wunderbar sein.
da wirds interessant! der gehörnte gott, der das männliche, energetische, zerstörerisch und erschaffende prinzip darstellt, genauso wie shiva im hinduismus (korregiert mich) der heiden wurde quasi mit dem satan aus der bibel vermischt. dieses heidnische prinzip, das natürlich jegliche gewalt miteinbezieht (wiederstand gegen authoritäten zb, revolution, aber auch eigenständiges denken), wurde somit als schlecht/sünde dargestellt, um die menschen besser knechten zu können und gleichzeitig ihren glauben unter einen neuen gut zu bringen!
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
szgany schrieb:
hallo,

... Satan, Luzifer, Baphomet, etc. sind alles unterschiedliche Gottheiten, die von der Kirche nur unter einem Großen Wort Satan zusammengefasst wurden und als verdammt böse dargestellt wurden. Eine Theorie bildet sich schon wieder:
Die Kirche, wollte damit sicherlich die anderen Heidnischen Kulte als schlecht darstellen, um sich selbst (also Gott) über alle hinweg als gutes Wesen darzustellen. Gott kann also nur so gut sein, wenn Satan so böse ist. Ist Satan nicht so böse, kann Gott nicht so wunderbar sein.
Meine güte, der Text ist fast wie ein innerer Monolog geworden, ihr habt mich echt angereg. Danke, bitte weiter posten.
Wieso, die röm.kath Kirche ist ja die oberheidnischste überhaupt, seit sie ihr Oberhaupt mit dem Titel des höchsten heidnischen Priesters: Pontifex maximus nennt !

Ich meine hier das Heidentum Ägyptens, Roms, und seiner Provinzen.

Jeder Gottessohn hat mehrere Namen in den verschiedensten Kulturkreisen, das ist doch klar. Man muss vom ersten (himmlischen) Namen Luzifer (Lichtträger) ausgehen. Er war ja als zweiter Gottessohn der zweitherrlichste Geist neben Gott und seinem Sohn ! Das wird auch am Endzustand der Apokastasis ja wieder so sein.

Erst im Rahmen des sich in Milliarden von Jahren dauernden Abfalls in der Oberwelt wurde er hochtragend und mißbrauchte seinen
freien Willen, und wurde mit uns aus den Himmeln gestürzt.


So wie bei den anderen 6 "Gottessöhnen" kamen auch bei Luzifer andere symbolische und verkappt bildliche Namen hinzu wie :

Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen
Baum, dessen Wipfel bis an Himmel reicht (Dan. 4, 17)
brüllender Löwe (1.Petr. 5, 8)
Dornbusch (Rich. 9, 15)
Drachen, Schweif des Drachen zog ein Drittel mit (Offb. 12, 4+17)
Feind aller Gerechtigkeit (Apg. 13, 10)
Fisch (Jona 2,11)
(herrlicher) Lichtträger (Jes. 14, 10)
Löwe (Joel 1, 6)
Menschenmörder (Joh. 8, 44)
Morgenstern (Jes. 14, 12)
Nager (Joel 1, 4)
Satan (Erzverleumder) (Hiob 1, 6)
Schlange (1.Mose 3, 1-4 + 13 f.)
Teufel (Mat. 13, 39)
Tod (Weish. 2, 24)
Vater der Lüge
Widersacher

ich habe nur einige hier aus "Von Adam zu Mose" entnommen.


Viele Grüße

Arius
 
Oben Unten