Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

samenspenden = fremdgehen?

danny77

Geheimer Meister
26. November 2002
417
ich hatte neulich eine erstaunliche diskussion mit meiner freundin.
weil ich als student grade ein bisschen knapp bei kasse bin und sowieso schon blutspender (welch zusammenhang) bin, hab ich mir überlegt, ob ich mich nicht mal fürs samenspenden bewerben sollte; eigentlich hab ich eher laut drüber nachgedacht. daraufhin meinte meine freundin hell empört zu mir, daß das für sie ungefähr das gleiche wäre, als würde ich fremdgehen. ihre begründung war, daß ja dann kinder "von mir" rumlaufen würden, von denen ich nichts wüsste.
weil ich die ganze aufregung nicht besonders ernst genommen habe und ein paar scherze a la "dann ist onanieren und menstruieren ja mord" gewagt habe, gabs nen richtig zünftigen streit. ich hab mich dann gegen das samenspenden entschieden, kann aber nach wie vor nicht verstehen, was da dran so schlimm sein soll.

wie seht ihr das ganze, was denken andere frauen? wenn frauen anders darüber denken, warum?
hat es was damit zu tun, daß männer ihre dna einfach nur "unters volk" bringen wollen und frauen den mann eher an sich binden?
 

LocoLupo

Vollkommener Meister
24. März 2003
522
Sorry ...aber meiner Meinung nach hat deine Freundin echt einen Sprung in der Schüssel.
Warum sollt das wie fremdgehen sein?

Ausserdem bekommen die Kids, die eventuell aus deinem Saft entstehen, ja keinen Stempel aufgedrückt auf dem steht "Made by danny77".
Also wirklich.
Verbietet sie dir auch auf der Strasse andere Mädels anzusehn oder hält sie dir die Augen zu wenn im Fernsehen mal eine Nackte zu sehen ist?
*lol*
Das ist ja fast schon Einfersucht in Perfektion.

Du kannst Sie ja einladen mitzukommen und Dir "behilflich zu sein".
Es könnt ja sein das sie deswegen dagegen ist weil sie die Angst hat du denkst beim masturbieren an eine andere.
*fg*

Aber du wirst das schon machen.
In der zwischenzeit kannst du ja mal mit Plasmaspenden anfangen.
Macht zwar nicht so viel Spass ... bringt aber auch Kohle.

PS: Aber vielleicht gibt es hier ja ein Mädel das mir den Standpunkt den deine Freundin da vertritt verständlich machen kann.
 

danny77

Geheimer Meister
26. November 2002
417
naja, wenns eifersucht ist, ist es eigentlich die einzige sache, bei der sie eifersüchtig ist. bei andern sachen (ich wohn z.b. in einer wg mit ner bekannten zusammen, nicht mit ihr) regt sie sich nie auf.
ich verstehs wie gesagt auch nicht...
:?: :?: :?:


hmm, plasmaspenden? ist wie blutspenden, nur öfter, oder? :wink:
 

HamsterofDeath

Geheimer Meister
18. März 2003
335
was gibt denn plasmaspenden so an geld ?

und was ist an kindern von denen man nichts weiss so schlimm ?
hm. auf der einen seite ist es prinzipell egal, wer der vater von kind x ist. ob jetz der richtige vater vater ist oder der sich einen ersatz holt weil er selber keine kinder kriegen kann, is eigentlich egal.
auf der anderen seite ist kinderkriegen was heiliges womit man nicht herumwerfen sollte.

tja, beide standpunkte sind gleich richtig...
da prallen wieder einmal weltanschauungen aufeinander. für solche probleme gibts keine lösung.
 

Magna

Vollkommener Meister
10. April 2002
525
Weiblich und offen gesagt völlig rat- und verständnislos.
Was soll das denn?
Liebe Grüße,
Magna
 

danny77

Geheimer Meister
26. November 2002
417
HamsterofDeath schrieb:
was gibt denn plasmaspenden so an geld ?

und was ist an kindern von denen man nichts weiss so schlimm ?
hm. auf der einen seite ist es prinzipell egal, wer der vater von kind x ist. ob jetz der richtige vater vater ist oder der sich einen ersatz holt weil er selber keine kinder kriegen kann, is eigentlich egal.
auf der anderen seite ist kinderkriegen was heiliges womit man nicht herumwerfen sollte.

tja, beide standpunkte sind gleich richtig...
da prallen wieder einmal weltanschauungen aufeinander. für solche probleme gibts keine lösung.
hmm, das denk ich mittlweile auch, deswegen hab ich mich auch dagegen entschieden. nur halt nicht aus überzeugung... :?

magna, wat meenste'n?
 

SimoRRR

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.419
Zum Thema Kinder, von denen man nichts weiß:

Was der Tiger nicht weiß, macht ihn nicht heiss.....
Aber das trifft hier ja nicht ganz zu... man weiß es zwar nicht, dass Kinder von einem selbst rumlaufen, aber die Wahrscheinlichkeit ist verdammt hoch.... :wink:

Außerdem ist da noch die Geldkomponente..... soweit ich weiß, kann man als Samenspender bis zu 1500 euro im Monat verdienen.... nur für etwas, was der eine oder andere umsonst zuhause auf der Toilette macht..... hab ich gehört! :oops: :oops: :oops: 8) :wink:
 

danny77

Geheimer Meister
26. November 2002
417
SimoRRR schrieb:
Zum Thema Kinder, von denen man nichts weiß:

Was der Tiger nicht weiß, macht ihn nicht heiss.....
Aber das trifft hier ja nicht ganz zu... man weiß es zwar nicht, dass Kinder von einem selbst rumlaufen, aber die Wahrscheinlichkeit ist verdammt hoch.... :wink:

naja, ich mein halt, daß das nicht so schlimm ist... was gibt man denn schon weiter? ein paar genetische informationen, die auch ebensogut vom nachbarn gegenüber hätten stammen können.
das kind wird wahrscheinlich nichtmal viele gemeinsamkeiten mit dem spender haben, wird ihn nicht kennen, nicht vermissen, vielleicht garnicht wissen, daß es nicht das kind seines ziehvaters ist.

naja, und von wegen fremdgehen... der spender kommt ja nicht mal ansatzweise mit anderen frauen in kontakt, deswegen seh ich da auch keinen argumentationspunkt drin, außer halt falls es so ist, daß die frau das gefühl hat, der mann gehöre mitsamt seiner ganzen dna ausschliesslich zu ihr...
 

SimoRRR

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.419
Naja, aber jenseits von alles rationalen Argumenten kann ich doch verstehen, warum viele Frauen das nicht gut finde... das ist doch irgendwie etwas persönliches, etwas privates, was man nicht so einfach hergeben sollte.....
Ich würde es auch nicht gut finden, wenn meine bessere Hälfte auf die Idee käme, ihre Eizellen zu verkaufen..... :?
 

LocoLupo

Vollkommener Meister
24. März 2003
522
Tja ... da denken anscheinend einige völlig unterschiedlich.
Ich persönlich würde bei einem guten Preis sogar meine Seele verkaufen. (falls er jemand tatsächlich so blöd ist und dafür Geld bietet)

Für Plasmaspenden erhält man hier im guten alten Österreich 15€ pro Spende und ca. jedes 5. mal gibts eine Prämie (nochmal rund 30 €)
Wobei man pro woche maximal 4mal spenden darf.
Nicht viel ... aber auch Kleinvieh macht Mist.
 

danny77

Geheimer Meister
26. November 2002
417
TheUnknown schrieb:
Tja ... da denken anscheinend einige völlig unterschiedlich.
Ich persönlich würde bei einem guten Preis sogar meine Seele verkaufen. (falls er jemand tatsächlich so blöd ist und dafür Geld bietet)

Für Plasmaspenden erhält man hier im guten alten Österreich 15€ pro Spende und ca. jedes 5. mal gibts eine Prämie (nochmal rund 30 €)
Wobei man pro woche maximal 4mal spenden darf.
Nicht viel ... aber auch Kleinvieh macht Mist.
das ist ja eigentlich ziemlich viel, im gegensatz zum normalen blutspenden. würd mir ja schon reichen, ich muss ja nur ein bisschen mein budget aufpolieren... :wink:
 

Francis

Geheimer Meister
10. April 2002
179
also ich verstehe deine freundin voll und ganz.
okay, du interessierst dich absolut nicht für die frau, die deine kinder gebärt, aber sie bringt eben DEIN -vielleicht euer- kind zur welt.
ich verstehe es eigentlich schon nicht, dass du es mit dir selbst vereinbaren könntest, samen zu spenden, ...

aber ich freue mich, dass du dich dagegen entschieden hast!

(ps, ich habe nichts gegen die sache an sich, aber ich verstehe es als freundin und ich selbst würde es auf gar keinen fall machen, wenn ich könnte *g*)

F.
 

Thakazaker

Geselle
19. Mai 2003
38
Die vertraut dir einfach, es sollte wohl nicht so schwer sein dies zu erkennen. Sie hat nichts gegen deine bekannte mit der du zusammenwohnst aber hat was gegen das samenspenden. Es liegt klar auf der hand finde ich: Sie will eine Zukunft mit dir aufbauen, weil sie dich wahrscheinlich liebt und später Kinder haben will. Stell dir mal vor sie würde ohne geschlechtsverkehr ein Kind von einem Mann bekommen, wir wäre das denn für dich, wenn du mal ehrlich bist? scheisse wäre das!
und genauso ist es auch für Sie. Auch wenn ich ein mann bin, kann ich das nur zu gut verstehen.
natürlich werdet ihr das kind dann wahrscheinlich nie sehen, welches aus deinem samen entstand, aber ich bezweifele ob das ein gutes Gefühl zu wissen, dass du irgendwo ein Kind hast, um das du dich nicht kümmerst.
MfG thakazaker
 

danny77

Geheimer Meister
26. November 2002
417
Francis schrieb:
also ich verstehe deine freundin voll und ganz.
okay, du interessierst dich absolut nicht für die frau, die deine kinder gebärt, aber sie bringt eben DEIN -vielleicht euer- kind zur welt.
ich verstehe es eigentlich schon nicht, dass du es mit dir selbst vereinbaren könntest, samen zu spenden, ...

aber ich freue mich, dass du dich dagegen entschieden hast!

(ps, ich habe nichts gegen die sache an sich, aber ich verstehe es als freundin und ich selbst würde es auf gar keinen fall machen, wenn ich könnte *g*)

F.
naja, okay, aber ist es nicht vielmehr das eigene kind, wenn man es mit einem bstimmten partner gewollt hat, es bewusst gezeugt und dann bewusst großzieht?
ich meine daß der samen nicht wirklich das kind ausmacht, sondern der gedanke, der dahinter steckt.
trotzdem verstehe ich glaube ich so langsam, worauf es bei der gegenmeinung ankommt...
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
TheUnknown schrieb:
Tja ... da denken anscheinend einige völlig unterschiedlich.
Ich persönlich würde bei einem guten Preis sogar meine Seele verkaufen. (falls er jemand tatsächlich so blöd ist und dafür Geld bietet)

...
Umm, ungesehen 50 Zloty. Selbstabholer oder?
 

danny77

Geheimer Meister
26. November 2002
417
Thakazaker schrieb:
Die vertraut dir einfach, es sollte wohl nicht so schwer sein dies zu erkennen. Sie hat nichts gegen deine bekannte mit der du zusammenwohnst aber hat was gegen das samenspenden. Es liegt klar auf der hand finde ich: Sie will eine Zukunft mit dir aufbauen, weil sie dich wahrscheinlich liebt und später Kinder haben will. Stell dir mal vor sie würde ohne geschlechtsverkehr ein Kind von einem Mann bekommen, wir wäre das denn für dich, wenn du mal ehrlich bist? scheisse wäre das!
und genauso ist es auch für Sie. Auch wenn ich ein mann bin, kann ich das nur zu gut verstehen.
natürlich werdet ihr das kind dann wahrscheinlich nie sehen, welches aus deinem samen entstand, aber ich bezweifele ob das ein gutes Gefühl zu wissen, dass du irgendwo ein Kind hast, um das du dich nicht kümmerst.
MfG thakazaker
das ist ja der unterschied, der mir so unverständlich erscheint! wenn sie ein kind durch künstliche befruchtungvon einem anderen bekommen würde, wäre das ja so, als ob ich mit oder ohne eine andere(!) frau ein kind zeugen (ebenfalls durch k.b.) und dann bewusst in die welt setzen und großziehen(?) würde. der unterschied ist für mich einfach, daß man als samenspender nur einen winzigen teil beiträgt, der "hauptteil" des kinderkriegens liegt ja trotzdem bei der frau/den eltern, die das kind dann gebären/aufziehen. ich fände es auch nicht schlimm zu wissen, daß es ein kind von mir gibt, um das ich mich "nicht kümmere", weil es ja nicht so wäre, daß ich einfach ein kind in die welt gesetzt hätte und die mutter und das kind dann sitzen gelassen hätte, sondern das s von allen seiten so gewollt wäre. naja, außer von seiten des kindes dann natürlich, es wäre vielleicht unfair dem kind gegenüber, daß es vielleicht nie wissen würde, wer sein "richtiger" (genetischer) vater ist oder ob sein vater, von dem es denkt das er es ist, sein wirklicher vater ist. aber sonst find ich an der vorstellung kein wirklich ungutes gefühl.
 

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
Ich denke mal an eines Samenspende ist nichts anderes als eine Blutspende einer hats und gibts freiwilig her und einer hats nicht oder brauchts und bekommt es.
Ich finde es etwas eigenartig das alles aufzublasen und zu behaupten das da ein kind von mir herumläuft um das ich (als spender) mich nicht darum kümmere!
Erstens werden solche Befruchtungen meistens von Parren getätigt und normalerweise überlegen sich die jenigen menschen sehr wohl ob sie sich um diese kind auch kümmern können.
Zweitens finde ich es etwas egoistisch einfach zu sagen he da läuft dann ein halbes kind (genetisch gesehen) von mir rum, das ist betrug am kind oder der partnerin. Wie glücklich solche menschen sind die durch diese spenden die möglichkeit haben ein Kind in die welt zu setzten und welch glück es für dieses kind ist am leben zu sein das scheint hier nebensächlich!!
Vergleicht diese samenspende einfach mit blut, plasma, nieren, rückenmark oder sonstiger spendbarer teile eines menschen.
Nur weils hier um Samen geht ...ich meine das ist schon etwas kindisch.
Samen ist nix anderes als andere Spenden.

Spenden bedeutet etwas zu geben und einem anderen damit zu helfen!
 

HamsterofDeath

Geheimer Meister
18. März 2003
335
wenn meine eltern nicht meine richtigen wären,
wäre mir das egal.
ich würde mich nicht auf die suche nach meinen richtigen eltern begeben, wozu auch, da könnte ich ja die nächsten fremden auf der straße ansprechen und hallo sagen, die sind genauso fremd wie meine richtigen eltern, nur halt nicht verwandt. es kommt doch nicht drauf an, ob die gene ähnlicher oder verschiedener sind.
 

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
Ich denke auch das Der genetische Teil sicher nicht der wichtigste teil ist weil eltern werden durch ihre Taten und ihr handeln nach der geburt zu
echten eltern.
Allein seinen samen zur verfügung zu stellen reicht da nicht (auch wenns sichs um eine normale empfängnis handelt).
 
Oben Unten