Rechtswissenschaft

Dieses Thema im Forum "Neues aus Forschung und Entwicklung" wurde erstellt von Miranda, 6. Januar 2019.

  1. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    Hier eine Tatsache:
    In Deutschland gibt es keine Rechtswissenschaft




    Was es da gibt ist die: Jura
    Diese beiden Begriffe bedeuten das Selbe. Tatsächlich aber sind Jura und Rechtswissenschaft zwei grundverschiedene Dinge! =>
    *Rechtswissenschaft, beschreibt das: Recht
    *und Jura beschreibt die: Legalität
    Der Begriff "Jura" wird falsch verwendet! - was da gemacht wird es ist: Betrug
     
    Gonzoduke79 gefällt das.
  2. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.699
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Willkommen in dieser namhaften Anstalt.

    Jura ist der Plural von Jus (Recht). Daß die Rechtswissenschaft üblicherweise so bezeichnet wird, geht auf die einstmalige Parallelität von weltlichem und kirchlichem Recht zurück, man studierte "beide Rechte".
     
  3. Vercingetorix

    Vercingetorix Geheimer Meister

    Beiträge:
    130
    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Genau genommen ist die Frage was du als Rechtswissenschaften definierst entscheidend.

    Ich verstehe das so: Jura ist die Lehre von der Kenntnis des Rechts, daneben gibt es z.B. noch die Rechtsphilosophie usw.

    Was das aber mit Betrug zu tun haben soll ist mir schleierhaft...
     
  4. die Kriegerin

    die Kriegerin Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.525
    Registriert seit:
    19. September 2017
    [​IMG]
     
  5. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    o.k. dann beantwortet doch mal bitte:


    Definition
    des Begriffes: -Recht-

    Recht, ist
    ..............................................................................................
    ...............................................................................................................

    (das ist ein Auszug aus der Rechtswissenschaft, bitte genau anstelle der freien Linie die Antwort eintragen)
     
  6. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.701
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Na, das sind doch die üblichen Wortklaubereien zum Einstieg. Als nächstes kommt wahrscheinlich der Hinweis dass "Personalausweis" beweist dass wir nur Angestellte und keine Bürger sind ... und morgen schon können wir bei Miranda alle unsere Bürgerausweis des Großdeutschen Reiches beantragen.
     
  7. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.699
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Unter dem Begriff Recht versteht man die Gesamtheit der herrschenden Normen.
     
  8. Vercingetorix

    Vercingetorix Geheimer Meister

    Beiträge:
    130
    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Sagt im Grunde schon alles.
    In meinen eigenen Worten würde ich sagen, Recht ist:

    Die Zusammenfassung die unsere Gesellschaft und das zusammenleben in ihr und untereinander regeln.
    Diese sind grössten Teils oder sogar ausschließlich Menschengemacht.

    Etymologisch geht das scheinbar auf Worte wie: Herrschen, Führen, Gerade etc. zurück...


    Darauf wird es wohl hinauslaufen...
     
  9. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    Darauf kannst Du aber lange warten.
     
  10. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    Also da haben wir doch schon mal einen Unterschied zwischen Jura und Rechtswissenschaft:
    (und es werden sich langsam immer mehr Unterschiede herauskristallieren)

    Rechtswissenschaft
    arbeitet mit: Begriffs-Definitionen


    Jura
    arbeitet nicht mit Begriffs-Definitionen
    sondern mit: .....? juristischen Festlegungen
     
  11. Vercingetorix

    Vercingetorix Geheimer Meister

    Beiträge:
    130
    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Ach paperlapap...

    Jura IST eine Rechtswissenschaft.

    Aber drehen wir das Spiel mal um: Was müsste denn deiner Meinung nach Rechtswissenschaft sein?
     
    Lupo gefällt das.
  12. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    Das ist deine Meinung (und keine Tatsache)

    Das Wissen über Recht.
    Wer aber Recht nicht einmal definieren kann, der hat von Rechtswissenschaft keine Ahnung.
     
  13. Vercingetorix

    Vercingetorix Geheimer Meister

    Beiträge:
    130
    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Siehe den Beitrag vom Jäger....und dann:


    Nichts anderes wurde da gesagt. Was ist eigentlich dein Problem? Formuliere doch einmal was du uns genau sagen willst oder wo genau überall auf der grossen bösen Welt gelogen wird. Evtl. kann man dir dann helfen.
     
  14. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.699
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Jura ist die umgangssprachliche Bezeichnung für die universitäre Rechtswissenschaft bzw. für ein rechtswissenschaftliches Studium. *schulterzuck*
     
  15. Lupo

    Lupo Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.606
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Mit etwas Phantasie und nach einiger Grübelei, was eigentlich Mirandas Punkt ist, verstehe ích es in etwa so:

    Es gibt irgendwo im Imaginären ein echtes und vollkommenes Recht, das wir nur unvollkommen in unseren Gesetzen abbilden können. Die Rechtswissenschaft würde sich dann mit den Eigenschaften dieses "Idealrechts" beschäftigen, die Juristerei nur mit der Anwendung der bestehenden und unvollkommenen Gesetze.

    Die Kritik würde dann dahin zielen, dass zwar mit der Anwendung der Gesetze "Recht" gesprochen würde, ohne zu hinterfragen, ob die angewendeten Gesetze selbst denn überhaupt "Recht" sind. Die sprachliche Gleichsetzung von Jura und Rechtswissenschaft suggeriere, dass unsere Gesetze bereits dem "Idealrecht" entsprächen und verhindere damit den notwendigen Diskurs hierüber.

    Ich weiß nicht, ob ich Maranda jetzt richtig interpretiert habe, aber dies ist der einzige Konfliktpotential. das mir zum Eingangspost einfällt.

    ... nebenbei, Miranda: Jemand, der wissenschaftlich arbeitet, drückt sich so aus, dass man nichts interpretieren muss. Dazu braucht's aber mehr als eine starre Formel mit falscher Kommasetzung, wie Du sie von anderen verlangst. Insofern ist Dir der Eingangspost ziemlich missraten. Sorry.
     
    Nachbar gefällt das.
  16. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    Findest Du dass alles auf der Welt (oder auch in Deutschland) gerecht zu geht? ja - Dann hast Du kein Problem.
    Ist nach deiner Ansicht, >Recht< konform mit >Gerechtigkeit< und >richtig<? falls nein - warum nicht ?
     
  17. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    Ja
    Aber es gibt nicht zwei Rechte! Es gibt nicht ein ..vollkommenes Recht und ein unvollkommenes Recht.
    Das >unvollkommene Recht< was Du meinst (die Juristerei), das ist kein Recht
    sondern das ist die: Legalität = Erlaubnis vom Staat
    und Legalität, Recht zu nennen = Betrug
    das ist wie wenn ich z.B. auf eine Flasche Bier, das Etikett >Wein< darauf klebe und sie als "Wein" verkaufe

    Ich stütze mich auf die Naturgesetze (das sind die einzigen vollkommenen Gesetze die es gibt)
    man müßte es dann eigentlich Naturrecht nennen
    Die Benennung >Natur< ist aber eigentlich nicht nötig, (man sagt auch nicht Physik und Naturphysik)
    weil es kein anderes Recht gibt!
    Wenn ich Recht sage, dann meine ich das vollkommene, richtige Recht
    Das unvollkommene Recht, gibt es nicht (was Du meinst) es ist die: Legalität

    Wer mit unvollkommenen (selbsgemachten...) Gesetzen hantiert,
    ja der kann "Recht" so aussprechen. Lässt er aber die Anführungsstriche weg, ist er ein Lügner.

    wieso was interpretieren? ich denke ich hatte mich deutlich ausgedrückt.
    Oder meinst Du vielleich: dass man nichts denken muss ?
    Nein denken muss man schon! (ich verstehe leider nicht ganz..?) Ich denke dass es eher ein Verständigungsproblem ist, das auf mangelnder Grund- und Allgemeinbildung beruht, wenn man nichts definieren kann und nicht einmal um den Unterschied einer Festlegung und einer Definition weiß. -Wieso wurde meine Frage #5 nicht beantwortet?

    Das ist mein Eingangspost, zeig mir doch bitte die angeblich falsche Kommasetzung
     
  18. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    dann beantworte doch bitte meine Frage #5! mit dieser Rechtswissenschaft
     
  19. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.699
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Das habe ich in #7 getan.

    Die Idee vom Naturrecht (oder vom göttlichen Recht) ist selbstverständlich Forschungsggstand der Rechtsphilosophie und sollte in jedem juristischen Studium angesprochen und an jeder juristischen Fakultät gelehrt werden. Sie ist nichts neues. Wenn Sie vom Ggsatz zwischen einem Naturrecht, das es zu finden gilt und einem gesetzten Recht, das willkürlich geschaffen wird, gesprochen hätten, hätte jeder Sie auf Anhieb verstanden.
     
    Vercingetorix gefällt das.
  20. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.701
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Frage: Na und?
    Angenommen wir würden ab sofort alle brav Recht und Legalität gemäß deiner Vorstellungen begrifflich trennen. Was würde das ändern?
    Gar nix.
    Mir scheint Du bist wieder einer von diesen Dünnbrettbohrern, die nicht verstehen dass Sprache manchmal ungenau ist und dennoch alle wissen was gemeint ist.
     

Diese Seite empfehlen