Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Pulverfass DEUTSCHLAND!

osiris1806

Geheimer Meister
20. August 2002
273
Ihr alle bekommt ja das ganze rotz-grüne desaster mit


Die neuen Gesetze sorgen für neue Armut - bei 500 000 Langzeitarbeitslosen sofort am l. Januar; eine weitere Million wird ihnen später in die Sozialhilfe folgen. Die Auswirkungen von Hartz IV werden den sozialen Frieden schwer stören.... Die von den Gesetzen Betroffenen haben noch gar nicht kapiert, was ihnen droht. Wenn sie es kapiert haben, wird Feuer am Dach der Republik sein, dann kann die nächste Bundestagswahl zum letzten Gefecht der SPD geraten ... vom l. Januar an wird es so sein, dass Arbeitslose, meist schon nach einem Jahr, in die Sozialhilfe fallen. ... Arbeitslose müssen ihr kleines Vermögen (so vorhanden) ver- scherbeln. Die Anrechnungsvorschriften, die bisher für Sozialhilfeempfänger galten, werden nun auch auf die Arbeitslosen erstreckt - auf Leute also, die oft jahrzehntelang gearbeitet und Beiträge zur Arbeitslosenversicherung bezahlt haben. Wer künftig in der Arbeitslosigkeit vom Staat unterstützt werden will, der muss zum Beispiel seine Lebensversicherung zum läppischen Rückkaufswert veräußern, der muss sich seine kapitalisierte Unfallversicherung anrechnen lassen, der muss, so er sich ein Häuschen erspart hat, womöglich dieses Häuschen verkaufen. Der Sozialstaat kassiert privates Kleinvermögen von anständigen Leuten, die nichts dafür können, dass es kaum Arbeit gibt, die auch nicht schuld daran sind, dass der Arbeitsmarkt Fünfzigjährige wie Aussätzige behandelt.

so langsam köchelt alles auf etwas höhere sparflamme, sobald die Anzahl von Menschen die mit 300 Euro für Miete, Essen und sonstiges auskommen müssen, wächst, wird es hier explodieren und der Mob wird wüten. Der Deutsche Michel ist sehr geduldig, doch wenn es an seine Existenz und Erspartem geht, wird er zum wütenden Kämpfer, besonders dann wenn er die "fetten" Politiker sieht. Arme werden ärmer, Reiche werden reicher...

Überall hört man es auf den Strassen, in den Läden, überall hört man die Unzufriedenheit und die Wut....

Jahre lang eingezahlt und als Arschtritt ausgezahlt :roll:
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
das gefühl, dass die lage allmählich immer brisanter wird hab ich allerdings auch... keine busfahrt ohne gemurre .. .keine zugfahrt.. und vor allem kaum ein tag an dem sie nicht mit neuen späßen aufwarten ( kinderlose sollen mehr in die pflegeversicherung einzahlen ) ...
 

Kendrior

Intendant der Gebäude
25. Februar 2003
869
Es ist nur zu befürchten, dass irgendjemand die Unzufriedenheit der Deutschen- mal wieder- ausnutzt, um seine eigenen Pläne in der Politik zu verfolgen... Mittlerweile ist es ja sehr leicht, eine Demokratie faktisch "auszuschalten", wie man an Russland, Italien, USA und anderen Beispielen sehen kann.

Hier kommen Sachen auf uns zu, wie sie eigentlich schon altbekannt aus Geschichtsbüchern sind... und die eigentlich jeder verstehen müsste.
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Ich selbst bin zwar noch nicht direkt davon betroffen, aber ich finde es zum heulen, wie unsere Rot-Grüne Chaosregierung Stück für Stück den Staat vernichtet. Klar, das Rentensystem, wie es seit Bismarcks Zeiten besteht, ist so nichtmehr länger tragbar. Aber manchmal meine ich, dass unser Staat wie ein Hühnerstall mit kopflosen Hühnern ist.
 

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
generell sehe ich diese Problem jedoch nicht nur in Deutschland. Der Kapitalismus saugt den Mittelstand aus und vernichtet ihn. Übrig bleiben Mac Jobs und irrwitzige Arbeitsbedingungen. In Deutschland ist "dank" der Wiedervereinigung dieser Druck schon viel stärker zu spüren (da der Staat sehr viel investiert hat das erst in jahrzehnten Früchte tragen wird). Aber auch in Ö wird das Sozialsystem ausgeschlachtet, Staats- Betriebe verkauft, Öffentliches Geld Beraterfirmen (ich dachte dazu haben wir ja Minister und Beamte) in den Rachen geschmissen usw. Der Kapitalismus und seine Globalen folgen werden den 1 Welt Ländern noch schwer zu schaffen machen.
Sozialer Friede ist im ungebremsten Kapitalismus nur eine Floskel da dieser eine einfache Rechnung hat der beste siegt der Rest bleibt auf der strecke.
Nur eine Frage der Zeit das sich eine neue Ideologie bildest wenn diese zeigt dass sie nicht funktioniert.
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
also ich denke eigentlich nicht, dass es zu wirklich schlimmen revolutionären oder sonstwelchen unruhen kommen wird. es werden in den nächsten wahlen sicher die extremen parteien zulauf bekommen, aber da es bei denen keine einheitliche meinung gibt und sie untereinander zerstritten sind, werden die nicht ins parlament einziehen und selbst wenn, dann können sie da auch nichts ausrichten (siehe pds)...
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Was hat denn der Kapitalismus damit zu tun, daß wir immer mehr alte Menschen und immer weniger Beitragszahler für die Kassen haben?

Es ist doch einfach mal so, daß sich was in D ändern muß. Und Einsparungen tuen immer weh und die Betroffenen sind immer die ersten, die schreien.

Auch wenn ich von der SPD nix halte, ist sie doch auf dem richtigen Weg. Im Gegensatz zu den Gewerkschaften, die einfach alles beim Alten lassen wollen.
 

Kendrior

Intendant der Gebäude
25. Februar 2003
869
Hm. Interessant wäre hier zu vergleichen, was man damals über die NSDAP gesagt hat, bevor sie an die Macht kam. Wurde diese auch als unwichtig abgetan oder hatte man durchaus "Respekt" vor dieser Partei?
 

donkbars

Lehrling
18. Juni 2004
3
...wenn die unerfreulichen Ergüsse der SPD, die es nicht schaffen, den total ausgebluteten Sozialstaat GERECHT zu sanieren zu einer furchterregenden Mehrheit der CDU führt und Angela sich zum Kanzler aufschwingt, DANN ist die Kacke richtig am dampfen - Kopfpauschale? Jeder zahlt gleich viel in die Krankenversicherung, also Ende mit Solidarprinzip. Die spackigen Randgruppen haben außer flachen Tönen auch kein Konzept. Und eine Revolution? In Deutschland wird gejammert, aber nicht revoltiert.

-DB
 

nostral666

Geselle
31. Januar 2004
29
Ich bin auch betroffen :( Aber Deutschland meckert viel,und macht nicht viel dagegen,ganz Deutschland sollte auf der Strassen gehen,und was gegen der Politik tun,sich wehren....solange keiner oder nur ne paar was machen,macht die Politik was sie will :evil:
Ich bin verh. ein Kind 18Mon. und Arbeitslos:-(
War vorher 4 Jahre als wachmann beschäftigt,und seid 2jahren arbeitslos,unzähliege bewerbungen.....aber nichts bekommen:-(
Der scheiss Euro ist auch zum Kotzen,aber zum glück habe ich NOCH ein Auto NOCH ein DSL anschluss und NOCH freude am LEBEN,auch wenn es ein sehr hart gemacht wird!!!!!
Ich sehe für DEutschland eine Düstere Zukunft!!!!!
Das ist meine Antwort dazu....
Achso,bin auch in Ärztliche behandlung....weil die Zukunftängste.....jeden Monat klar zu kommen mit das weniege Geld,auf der gesundheit ging:-(
Gruss Nostral
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Nicht nur Rot - Grün sorge dafür, das es so ist wie es jetzt ist, auch Kohl machte schon gut Minus. Also schon sehr lange die Talfahrt, und wie bekannt ist die größte Krafteinwirkung kurz vor dem Anhalten.
d. H. es werden die Probleme erst erkannt wenn es zu spät ist, es wird auch noch schlimmer.

Und die geBILDeten die jetzt CDU/CSU schreien und meinen es wird dadurch besser sind für mich :roll:

Weil es währe nicht besser wenn Merkel schon Kanzlerin währe und Bundeswehrsoldaten würden in Zinksärgen aus dem Irak kommen, da Merkel für den Irak Krieg war.

Ob SPD oder CDU/CSU alles mehr oder weniger die gleichen fetten Systempartein. Schöne neue Welt.

Die Grenze zwischen Arm und Reich wächst. Der Pöpel muss rebeliern oder es durchalten was mit ihm geschiet.
Weil bestimmte Menschen ihre Ziele um jeden Preis durchsetzen wollen.

Aber nur mal ein kurzes Gedankenspiel:

Was währe, wenn bestimmte Machtpolitische Kreise dieses aktuelle Szenario in der Bundesrepublik über eine gewisse Zeit so geplant haben um ein Klima bei den Menschen zu schaffen welches nach besserung Schreit.
Nun kommt eine Partei oder jemand daher und ruft, weg mit dem System, macht platz für uns damit wir dem Volke wieder aufhelfen.

Diese Sozialen Probleme sind ja nicht nur in der BRD sonder mehr oder minder auch in den anderen Westlichen Ländern.

Vielleicht will man eine Revolution welche sich von diesem Neoliberalen Kapitalismus löst.
Ein Europa freier Völker quasi.
 

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
@Winston_Smith

Also ich bin nicht betroffen und wenn der Zusammenhang Globaler Kapitalismus und die dadurch einhergehende Schwächung des Staat nicht einleuchtet dann ein kurzes Beispiel.

Produktion Billiglohn Land, geringe steuern, geringe Löhne kaum soziale Leistungen, kaum arbeitsrecht, geringe Umweltstandards

Marketing/Headquater 1 Welt land, Infrastruktur, gebildete Elite,

Verkauf primär Markt 1 Welt größte Gewinnspannen, schnellere Produktabfolge

Buchhaltung/Steuern Steuerparadies

Ein Globales unternehmen verlangt nach Kostenkonsequenz. Die Produktionskosten müssen so gering wie möglich sein bei größtmöglichen Gewinn. Somit sollte dir anhand dieser "Spielregeln" auch klar sein warum in D und den Rest der Welt das Geld für Soziales fehlt. Wer zahlt mehr Steuern seit den letzten 20-30 Jahren, der Arbeiter/angestellte wer weniger Firmen. Wer bekommt Leistungen mit Infrastruktur und Forschungsgelder, Steuernachlässen, Subventionen usw. die Firmen. Wer muss Kürzungen in kauf nehmen der normale Bürger. Also diese Spirale müsste auch für dich nachvollziehbar sein oder.

Es geht nicht darum das zu wenig Geld das ist sondern darum das Globale Konzerne, national Staaten einen Schritt voraus sind und dadurch Nationen gegen einander ausspielen. Somit erreichen sie zwar fette Gewinne aber sie zerstören die Staaten die sich gegenseitig versuchen
zu unterbieten.

Aber die Betroffenen Sozialhilfeempfänger, Arbeitslosen, Schüler, Studenten, Pensionisten, Behinderte die sind sicher selber Schuld gell. Klar weil die schreien auch am lautesten. Aber du musst nicht schreien, du stehst ja anscheinend noch auf der Seite der "Sieger". Ich hoffe echt für dich das es so bleibt und wenn nicht, dass dir die Leute nicht vorwerfen du bist ja selber Schuld.

Wie kann es denn sein, dass die, Jahrzehnte hindurch tüchtigen, fleißigen, produktiven Deutschen plötzlich so unter Druck stehen. Haben sich die ganzen Deutschen in faule Nichtsnutze Verwandelt? oder ist es vieleicht so, dass das deutsche (ehemals gelobte) System mit den jetzigen Spielregeln einfach nicht mehr mitkommt und der Deutsche jetzt mehr arbeiten soll, für weniger Geld, weniger Sicherheit, weniger Chancen damit die Reichen noch reicher werden.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Oh, "die rot-grüne Chaosregierung vernichtet Stück für Stück den Staat".
Im Gegensatz zu einer Unionsregierung, der sowas Böses gar nicht einfallen würde :roll:

Na, dann wählen wir doch einfach die neue tolle kommende Linkspartei. Deren Ziele sind:
-keine Einschnitte nirgendwo
-keine Belastungen für niemanden
-Freibier und lecker Eis für alle

UND DAS ALLES SERIÖSE FINANZIERT UND IN SACHEN PRAKTISCHE UMSETZUNG VOLLKOMMEN REALISTISCH !!!!!!!!!!!!

Kaufen sie jetzt: "Linkspartei (neu)" OVP, Der Traum aus dem die Stoffe sind! Ab 4,99% aufwärts

Kunden die dieses Produkt gekauft haben, haben sich auch für folgende Artikel interessiert:

DKP Version 2.0 "Und überhaupt und sowieso: Das Kapital ist schuld"
"Neues Deutschland 3/1950. Warum das DDR-Wirtschaftssystem überlegen ist"
Kleinkind, 2 Jahre, sagt auf Knopfdruck " Aber ich will doch haaaaben"
Mann, starker ;universal einsetzbar.


Falls ihr die Realität nicht vertragt, lasst euch doch einfrieren und 200 Jahre später wieder auftaun. Vielleicht ist dann die Welt ja ein Schlaraffenland wie in Star Trek.

Sad but true
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Öhm, in 200 Jahren haben wir noch Krieg mit den Romulanern...
 

desjardins

Geheimer Meister
15. Mai 2004
165
Re: Pulverfass !DEUTSCHLAND!

osiris1806 schrieb:
Ihr alle bekommt ja das ganze rotz-grüne desaster mit


Die neuen Gesetze sorgen für neue Armut - bei 500 000 Langzeitarbeitslosen sofort am l. Januar; eine weitere Million wird ihnen später in die Sozialhilfe folgen. Die Auswirkungen von Hartz IV werden den sozialen Frieden schwer stören.... Die von den Gesetzen Betroffenen haben noch gar nicht kapiert, was ihnen droht. Wenn sie es kapiert haben, wird Feuer am Dach der Republik sein, dann kann die nächste Bundestagswahl zum letzten Gefecht der SPD geraten ... vom l. Januar an wird es so sein, dass Arbeitslose, meist schon nach einem Jahr, in die Sozialhilfe fallen. ... Arbeitslose müssen ihr kleines Vermögen (so vorhanden) ver- scherbeln. Die Anrechnungsvorschriften, die bisher für Sozialhilfeempfänger galten, werden nun auch auf die Arbeitslosen erstreckt - auf Leute also, die oft jahrzehntelang gearbeitet und Beiträge zur Arbeitslosenversicherung bezahlt haben. Wer künftig in der Arbeitslosigkeit vom Staat unterstützt werden will, der muss zum Beispiel seine Lebensversicherung zum läppischen Rückkaufswert veräußern, der muss sich seine kapitalisierte Unfallversicherung anrechnen lassen, der muss, so er sich ein Häuschen erspart hat, womöglich dieses Häuschen verkaufen. Der Sozialstaat kassiert privates Kleinvermögen von anständigen Leuten, die nichts dafür können, dass es kaum Arbeit gibt, die auch nicht schuld daran sind, dass der Arbeitsmarkt Fünfzigjährige wie Aussätzige behandelt.

so langsam köchelt alles auf etwas höhere sparflamme, sobald die Anzahl von Menschen die mit 300 Euro für Miete, Essen und sonstiges auskommen müssen, wächst, wird es hier explodieren und der Mob wird wüten. Der Deutsche Michel ist sehr geduldig, doch wenn es an seine Existenz und Erspartem geht, wird er zum wütenden Kämpfer, besonders dann wenn er die "fetten" Politiker sieht. Arme werden ärmer, Reiche werden reicher...

Überall hört man es auf den Strassen, in den Läden, überall hört man die Unzufriedenheit und die Wut....

Jahre lang eingezahlt und als Arschtritt ausgezahlt :roll:
Von den 300 Euro muß aber nicht die Miete bezahlt werden.
 

Onkel_Hotte

Geheimer Meister
29. April 2003
151
Naja, wenn ich mir meine deutschen Mitbürger so anschaue kann ich mir wirklich keine bürgerkriegsähnlichen Zustände un Massenrevolten vorstellen :D, aber de Facto wird diese Unzufriedenheit zu einer geringeren Wahlbeteiligung und zur Stärkung extremer Parteien führen. Denn wenn 2006 (und machen wir uns nicht vor, dass wird so kommen) einen schwarze oder schwarz-gelbe Regierung an die Macht gewählt wird aus Protest gegen den rot-grünen Reformkurs, dann hat diese Regierung auch nur 2 Möglichkeiten:

1. Wie die Kohl-Waigel Fraktion (die KWF :wink:) munter die Staatsverschuldung in die Höhe treiben, die Reformen aussetzen und hoffen, das der große Knall erst nach Ende der Amtszeit kommt.

oder

2. Die Reformen noch härter und noch wirtschaftsfreundlicher auf Kosten der Schwachen durchdrücken.

Tut sie ersteres wird die Regierung dafür vom Wahlvieh belohnt und darf 16 Jahre weiterwursteln :wink: bis die große Wirtschaftskrise da ist.

Tut sie zweiteres wird sie genauso knallhart abgestraft werden wie rot-grün und die Parteienlandschaft wird sich nachhaltig verändern.

Und selbst wenn es einer Regierung gelänge und sie Willens wäre, den goldenen Mittelweg zu finden, d.h. alle gleich zu belasten, quasi eine absolut gerechte Reformpolitik zu machen (was wohl nur Utopie ist), selbst dann würde diese Regierung abgestraft werden, weil sich dann alle angepisst fühlen würden und alle am jammern wären, proudly presented by BILD-Zeitung. So ist das eben leider, bin gespannt wie das hier in 20 Jahren so aussieht, bin ich echt gespannt drauf.
 

Zottelfritz

Geheimer Meister
27. November 2002
430
Jupp, ähnlich sehe ich die Sachlage @Onkel Hotte.

Also was schliessen wir daraus? Im Prinzip muss man den aktuellen Pappnasen die da oben sitzen noch Respekt zollen, dass sie den härteren der beiden Wege gehen.
 
Oben Unten