Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Political Correctness

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Wer kennt es nicht wenn Liberale Gutmenschen einem eintrichtern wollen man dürfe nicht mehr Neger sagen sondern das hieße jetzt "Afrodeutscher" obwohl diese Menschen überhaupt nichts mehr mit Afrikanischer Kultur zu tun hätten oder "Stark Pigmentierter".

Auch wenn in Tschechien der Ziggaretenmarkt in der Hand der Vietnamesen ist oder man einer Minderheit oder Ethnischen Gruppe etwas negatives Zuspricht. Dann kommen sie wieder an mit dem "das ist alles der rein subjektive blick von weißen rassisten".

Es ist ja auch bekannt das wenn man zu stark Kritik an Israel über man gleich ein Antisemit sei oder wenn man Stolz auf sein Land ist und von einem Ausländerproblem redet ist man ein Nazi und was weiß ich.
Wenn ich auf die Straße gehe und junge Türken randalieren sehe bin ich der böse Deutsche der nicht Aktzepiert das diese Menschen "mehr Temprament" haben.

Wenn es in Berlin in den Hauptschulklassen nur noch 2- 3 Deutsche Kinder gibt.
Wenn in Hamburg das rotlichtmileu in der hand der Albaner Mafia ist, der Drogenhandeln von Afrikanischen Flüchtlingen betrieben wird.
Ostblockbewohner nachts über die Oder kommen und ihre Pässe vernichten können sie nicht mehr Abgeschoben werden. Und geniesen Politisches Asyl.
In Gefängnissen hocken so viele Ausländer auch nur weil die Richter alles Rassisten sind die nicht die "mentalität" der Menschen annerkennen.
Wenn man sagt es läuft da mit der Integration etwas schief und die Politiker sollen das mal sagen und Lösungen schaffen.

Wenn der Christofer Street Day als zeichen für eine Tollerante Gesellschaft gilt und erwachsene Menschen dort wie besoffene Vollprolleten ihre Geschlechtsteile überall rumzeigen müssen.

Ja wenn man gegen all das etwas hat dann kommen sie wieder aus ihren Löcher gekrochen die Gutmenschen mit ihren alle Menschen sind Brüder gerede. Mit ihrer Tolleranz und ihren Völkerfesten. Nur weil sie sich nicht zu dem bekennen was sie sind und sich krampfhaft jeder Minderheit anbiedern müssen.

Also ich habe hier einen Interesanten Artikel der Zeit. Ich hoffe die Zeit gilt nicht als rechte Zeitung und ich kann den Verweis ohne sorgen reinstellen.

http://www.zeit.de/2004/36/pc
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Hallo.
Endlich mal ein Beitrag, der mir aus dem Herzen spricht. Fast zumindest.

Ich hasse diese Leute, die überall rumstehen und einem Erklären wollen, dass es nichtmehr "Mohrenkopf" sondern "Schokokuss" heist, und dass es keine Neger gibt, sondern nur "stark pigmentierte Mitbürger"... trallalla.

Ich hasse auch diese "political Correctness". Die Erfinder dieser "geistigen Verkrüppelung" hatten wohl Gutes im Sinn, aber irgendwie- so scheint es mir- ist da doch einiges aus dem Ruder gelaufen.

Gruss
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
absolut richtig...
ich kann oto zwar nicht immer zustimmen, aber in einigen punkten hat er wirklich mal recht...
der artikel bezieht sich aber zum glück auf england, und ich bin froh, dass wir solche zustände (noch) nicht in deutschland haben
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
_Dark_ schrieb:
der artikel bezieht sich aber zum glück auf england, und ich bin froh, dass wir solche zustände (noch) nicht in deutschland haben
Ha ha ha. :lol:
Ja sonst währe der Zeit Mitarbeiter wohl seinen Job los.
 

Paran

Vorsteher und Richter
30. November 2003
795
Ha ha ha.
Ja sonst währe der Zeit Mitarbeiter wohl seinen Job los.
Da kannst du dir aber sicher sein! Grüne, SPD, PDS und Zentralrat würden sofort eine Kampagne starten und mit kurzer Verzögerung würden FDP, CDU und sämtliche Medien folgen!
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
:lol: - wir sollten vielleicht ein stammtisch-forum hier einrichten...

prost, jungs.



zum zeit-artikel:
naja - wenn mans übertreibt, ist alles mist, ist wohl die moral von der geschicht. und das haut mich nun nicht wirklich vom sockel.


weitermachen!
 

Paran

Vorsteher und Richter
30. November 2003
795
@ anti

Du machst es dir aber ein bißchen zu leicht mit der Argumentation! OTOs Beitrag war sicher sehr provokant, aber ich konnte ihm bei den meisten Beispielen aus eigener Erfahrung zustimmen! Außerdem, was hast du gegen Stammtische?
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
OTO schrieb:
Wenn der Christofer Street Day als zeichen für eine Tollerante Gesellschaft gilt und erwachsene Menschen dort wie besoffene Vollprolleten ihre Geschlechtsteile überall rumzeigen müssen.
das ist auch was, was mich extrem stört. wenn die schon unbedingt feiern müssen -ich gehe ja auch nicht auf die straße und feiere meine heterosexualität- dann bitte in maßen und nicht provokativ. damit meine ich, dass ich die feiern in altötting als schlag ins gesicht gegen gewisse konservative gruppierungen sehe. wenn man krieg will, soll man ihn haben, denken sich da nun sicher einige individuen.
ich halte es für gefährlich, wenn in einer gesellschaft der letzte dreck (damit meine ich nicht schwule oder lesben, sondern leute, die sich ganz bewusst über gewisse grenzen geltender moral hinwegsetzen und das als zeichen ihrer sog. emanziaption sehen) als tolerant und erstrebenswert dargestellt wird....
 

Elbee

Vorsteher und Richter
28. September 2002
730
Bodenhaftung ist nicht falsch, und wer political correctness predigt ist nicht selten vor allem ein Selbstverleugner. Das müssen wir jeden Tag dann ertragen, wenn eine Krankenschwester die Pillen "vertauscht", der Richter ein willkürliches (Fehl-)Urteil spricht, der orthodoxe Katholik in der Provinz eben aus der Sonntagskirche nach Hause kommt und gleich mal die Tochter verprügelt und ein Lehrer sich einen Schüler als Sündenbock herauspickt, einfach weil er es kann. Ursache ist klar: Kompensation.

Das heißt aber noch lange nicht, dass es plötzlich en vogue sein muss, Schwarze als Neger zu bezeichnen, weil man nämlich in Wahrheit diskriminieren will. Sagt man Schneebällchen als Kosewort, weil die zu mir das mit dem gleichen wohlwollenden Motiv sagen wie ich zurück Brickets, dann ist das Kommunikation auf der gleichen Wellenlänge und überhaupt kein Problem.

Nur weil man es satt ist, sich permanent mit Quengelei hierzulande gepiesackt zu fühlen, sollte man es nicht als perZeit und als angebliche neue political correctness publizieren, es den Frustrierten gleichzutun, sondern einfach mal kurz durchatmen und auf Mäßigung bestehen. Mr.Zeit hat m.E. etwas daneben gehauen, wenn auch ganz prima mit neuer deutscher Rechtsschreibung ;-)
 

sdrulezagain

Geheimer Meister
3. Mai 2003
275
wenn solche paraden stattfinden und sie euch stören dann geht einfach nicht hin
niemand zwingt euch an diesen wenigen tagen im jahr ihre geschlechtsteile anzuschauen
bei einer horde nackter frauen würden sicher einige hier zaungäste sein

die gewisen konservativen gruppierungen dürfen sich ja wohl den rest des jahres aufregen und austoben
und mit dem "im maße feiern" , richtet mal die blicke auf volksfeste!

das nennt man kompromiss!


außerdem wid der mensch nackt geboren und trägt kleidung in erster linie um hier nicht zu erfrieren, und nicht weil es ihm peinlich ist nackt zu sein
was ist schlimm daran??
bei affen stört es doch auch niemanden
und manchmal fragt man sich ob einige affen klüger sind als ihre kahlrasierten verwandten
...
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
sdrulezagain schrieb:
außerdem wid der mensch nackt geboren und trägt kleidung in erster linie um hier nicht zu erfrieren, und nicht weil es ihm peinlich ist nackt zu sein
das sehe ich anders. ich denke dass es zurecht gewisse gesetze gibt, die erregung öffentlichen ägernisses unter strafe stellen... dass diese dann aber beim sog. csd als bunt und farbenfroh dargestellt werden, finde ich einfach falsch...
sicher, geh nicht hin.. das ist einfach gesagt, wie bei allem anderen auch...
-da drüben wird grade eine frau vergewaltigt -na, und, schau weg...


ist zwar ein krasser vergleich, aber holzhammer hilft immer besser...

sdrulezagain schrieb:
und mit dem "im maße feiern" , richtet mal die blicke auf volksfeste!
sicher, wenn leute auf die dult oder aus oktoberfest gehen, da eine maß drinken und wiederheimgehen, schon schlimm das ganze...
wenn eine horde besoffener proleten meint, das ganze auszunützen um sich aufzuführen, bitte... das hat aber nichts mit dem volksfest zu tun, sondern mit der prolomentalität dieser leute...
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
na, das ist doch bei den homöosexuellen einfach nicht anders.



und was den holzhammer angeht:
die frage ist, wann haben menschen das recht nackig zu sein?
und wann haben sie das recht, frauen zu vergewaltigen?
 

chaZ

Geheimer Meister
3. Oktober 2002
206
Guck doch nicht hin.... Das ist mit Abstand das Hirnrissigste was ich hier tagtäglich lesen muss.

Dementsprechend verzichte ich darauf Leute die so argumentieren belehren zu wollen.
 

Elbee

Vorsteher und Richter
28. September 2002
730
antimagnet schrieb:
was ist denn political correctness?
Ein etwas schwammiger Begriff und genau deshalb habe ich ihn hier verwendet. Wird auch gerne in politischen Reden aus Gründen der Rethorik eingesetzt, speziell wenn es um Auslegungen komplexer Zusammenhänge und dem Bemühen nach vereinfachender Darstellung dieser geht.

Der Wirtschafts- und Politikdozent Adalbert Neitzel vom Hessenkolleg hat sich mal die Mühe gemacht, Definitionen für political correctness zu finden. Hier steht sein Aufsatz www.adalbert-neitzel.de/pc.html
 

lavender_eyes

Großmeister
23. Juli 2004
59
OTO schrieb:
... oder wenn man Stolz auf sein Land ist und von einem Ausländerproblem redet ist man ein Nazi und was weiß ich.
Wenn ich auf die Straße gehe und junge Türken randalieren sehe bin ich der böse Deutsche der nicht Aktzepiert das diese Menschen "mehr Temprament" haben.
Also ich glaube nicht, dass wir ein Ausländerproblem haben, wir haben ein Problem mit (bestimmten) Ausländern.
Es ist nicht die Schuld von Vietnamesen oder Türken, dass viele von ihnen kriminell werden, sondern an dieser Stelle hat unsere Integrationspolitik fehlgeschlagen. Ich hoffe, dass es sich dabei um ein temporäres Problem handelt und wir in absehbarer Zeit eine kulturell vielschichtige Gesellschaft aufbauen können. Dabei hilft weder "political correctness", noch eine komplette Abkehr von dieser, nach dem Hau-Drauf-prinzip.
Es ist ja auch kein Zufall, dass gerade in den Hauptschul-Klassen viele Ausländer sitzen. Dies hat nichts mit mangelnder Intelligenz zu tun, sondern entweder mit mangelnden Sprachkenntnissen, oder einer Null-Bock Einstellung, da Deutschland scheinbar sowieso nichts für sie zu bieten hat. Andererseits muss natürlich auch der Wille von Seiten unserer ausländischen Mitbürger vorhanden sein sich zu integrieren und nicht das schnelle Geld auf die kriminelle Art zu verdienen. Wer gegen unsere Gesetze verstößt hat hier meiner Meinung nach auch nichts hier zu suchen.
Aber ich glaube im großen und ganzen wird sich das Problem mit einer Generation von Ausländern legen, die selber in Deutschland aufgewachsen sind und deren Eltern ebenfalls kaum noch mit dem Heimatland verwurzelt sind, allerdings nur, wenn wir auch genügend Toleranz aufbringen.
[/quote]
 
W

Weinberg, Oliver

Gast
was ist denn political correctness?
D
er Wirtschafts- und Politikdozent Adalbert Neitzel vom Hessenkolleg hat sich mal die Mühe gemacht, Definitionen für political correctness zu finden. Hier steht sein Aufsatz
Na, der hat sich ja wirklich eini8ge Mühe gemacht, aber leider, leider das Zeichen der Zeit ignoriert, quadratisch, praktisch, gut zu formulieren, sprich, das wesentliche in ein paar Kernsätzen zusammen zu fassen. Leute, die mir bekannt sind, die es 'chic' finden zu sagen"Das ist/ist nicht P.C.!" kann man mit solchen langen Abhandlungen leider nicht kommen und da liegt eines der Übel in solchen Schlagworten. Selbst, wenn da mal ein Inhalt drin gesteckt hat, wird dieses Wort noch gern im Munde geführt, wenn sein Inhalt längst vergessen wurde, bzw. der Inhalt beschränkt sich auf ein Spiegeln des eigenen Life Style und erhebt diesen zu einer Doktrin.

Für mich bewirkt political correctness eher Trennendes, als zusammen Führendes. Daher lehne ich den Begriff rundherum ab.
 
Oben Unten