Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Orden der Hermanns - Söhne

G

Guest

Gast
Dieses Thread dient nicht zur Verbreitung oder verherlichung von radikalen/menschenverachtenden oder diskriminierenden (verhetzenden) Parolen, sondern einzig und alleine dem trockenen wissenschaftlichen Versuch Licht in das Dunkel der Vergangenheit und Geheimen Gesellschaften zu bringen !


Als Informationsquelle für diese Aussagen diente das Buch:

"Geheime Gesellschaften Verbindungen und Orden" von Georg Schuster.


Der Orden der Hermanns - Söhne
(Namensgeber -> Hermann der Cherusker)

In Nordamerika gegruendet sollte dieser Orden der gegenseitigen Unterstützung und Pflege der deutschen Geselligkeit, Sprache und Kultur sowie "der Verbreitung wahrer deutscher Gesinnung" dienen.

Von New York aus verbreitete sich der Orden über die USA und fand in Kanada und Deutschland eine Heimat.


Weiss jemand von Euch ob es diesen Orden noch gibt ?
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
sowas gibtz doch tausendfach

schau allein mal in deutschland wieviele kameradschaften es gibt

deine frage sollte nicht sein obs das noch gibt ,sondern welche leute mit macht wären darin beteiligt
 
G

Guest

Gast
in New York wurde dieser Orden gegründet zur
Pflege der deutschen Geselligkeit, Sprache und Kultur
Ich finde das ein wenig seltsam! Warum wird so ein dämlicher Orden dann in den USA gegründet? :gruebel:
 

Mitchell

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
339
...hmm, also im ersten Moment bin ich geneigt zu sagen, weil jeder Mist von da kommt.
Aber wirklich weiterhelfen kann ich leider auch nicht. Mir sagt der Orden leider nix...
 

blur

Geheimer Meister
1. September 2003
251
Ich habe schon öfters Berichte im Fernsehen gesehen über ähnliche Vereine, die in den USA die deutsche Kultur pflegen wollen. Meistens sind das Kinder oder Enkel von Einwanderern aus Deutschland. Die treffen sich dann einmal in der Woche zu anständigem Bier und Schweinshaxen. Ich finde das irgendwie niedlich. Aber gefährlich? Wenn der Hermanns-Orden sowas macht wohl kaum.

MfG, blur
 

Mitchell

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
339
nun ja, sowas gibts dort wirklich zu haufen. Meine Tante wohnt in nem Kaff vor Indianapolis und da veranstalten sie auch immer ein Oktoberfest mit Tracht und allem drum und drann. Und der Bäcker mit den org. Münchner Brezln ist der Renner dort.. :-))
Aber diese Leute sollte man nicht gleich zu einer Verschwoerung machen. Bei dem Orden steckt sicher noch was anderes ( andere Interessen / Absichten ) dahinter.
 

Gestreift

Vollkommener Meister
12. Juli 2003
516
@ superich

Sehr schön, wir lesen offenbar die gleichen Bücher. :D
Aber zunächst mal folgendes: Der Typ, auf dessen Namen Du einen Link gesetzt hast, kann nicht der Georg Schuster sein, der das Buch geschrieben hat.

Nun, warum fragen wir uns?

Das Vorwort des Buches ist 1905 geschrieben worden. Gezeichnet von einem gewissen G. S..
Vermutlich handelt es sich bei diesen Initialen um die Anfangsbuchstaben des Genannten, nämlich Georg Schuster. Dieser Dr. Georg Schuster war Archivrat am Königl. Preuss. Hausarchiv. Dein Georg Schuster kam 1968 nach Deutschland, als er vierzehn war. Ich denke mal es handelt sich um kein übernatürliches Phänomen, sondern um eine schlechte Recherche. Ich schlage vor, dass du dein Post nacheditierst.

superich schrieb:
Weiss jemand von Euch ob es diesen Orden noch gibt ?

Guckst Du hier: http://www.texashermannsons.org/homepage/index.htm

oder hier (etwas zur Geschichte): http://www.texashermannsons.org/i4a/pages/index.cfm?pageid=164

Sonst auch mal hier: http://www.wshs.org/research/finding_aids/order_of_the_sons_of_hermann_mssc_110.pdf

Ist alles englisch. Aber bei den Html-Seiten kann man ja die Übersetzungsfunktion von Goggle nutzen.
 

saxnot

Lehrling
1. August 2003
1
@superich

Es fällt mir schwer zu glauben, daß ein Orden mit dem Ziel "der Verbreitung wahrer deutscher Gesinnung" sich ausgerechnet als "Hermanns-Söhne" bezeichnet (auch wenn er aus dem Land der ungebildeten sammt). Schließlich weiß doch jeder mittelmäßig in der deutschen Geschichte bewanderte Mensch, daß beagter Cherusker auf keinen Fall Hermann hieß. Der exakte Name des Herzogs der Cherusker ist zwar nicht bekannt, dürfte aber wahrscheinlich eher Sigfried gewesen sein.

SAXNOT
 

Beskania

Geheimer Meister
14. August 2002
124
Es gibt sogar ein Hermannsdekmal, irgendwo im Norden Amerikas, es wurde von Einwadern aus Deutschland erbaut, nach dem Denkmal, welches im Orginal in der nähe von Detmold steht. Finde da aber nichts schlimmes dran...
 

Azariel

Geheimer Meister
23. August 2003
257
Und was bitte soll daran so schlimm sein?! Da sitzen eben ein paar deutsche Immigranten in den USA und versuchen ihre Wurzeln zu erhalten und Dinge die sie als Tugenden empfinden weiterzugeben. Solange sie dabei nicht militant sind ist es doch echt keine Diskussion wert. Es gibt doch auch hunderte türkische Kulturvereine in Deutschland!!!
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
superich schrieb:
in New York wurde dieser Orden gegründet zur
Pflege der deutschen Geselligkeit, Sprache und Kultur
Ich finde das ein wenig seltsam! Warum wird so ein dämlicher Orden dann in den USA gegründet? :gruebel:

Weil die Amis vielleicht aus Europa und besonders aus Deutschland eingewandert sind :roll:

Die Deutschen waren übrigens die größte weiße Einwanderungsgruppe überhaupt und fast wäre Deutsch die offizielle amerikanische Staats- und damit auch Weltsprache geworden.

Ich finds sehr löblich, dass unsere ausgewanderten Brüder und Schwestern ihre Kultur bewahren. Es gibt übrigens in New Ulm / Minnesota auch ein kleines Hermanns-Denkmal...
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Re: @superich

saxnot schrieb:
Es fällt mir schwer zu glauben, daß ein Orden mit dem Ziel "der Verbreitung wahrer deutscher Gesinnung" sich ausgerechnet als "Hermanns-Söhne" bezeichnet (auch wenn er aus dem Land der ungebildeten sammt). Schließlich weiß doch jeder mittelmäßig in der deutschen Geschichte bewanderte Mensch, daß beagter Cherusker auf keinen Fall Hermann hieß. Der exakte Name des Herzogs der Cherusker ist zwar nicht bekannt, dürfte aber wahrscheinlich eher Sigfried gewesen sein.

SAXNOT

8)
Carl Friedrich von Weizäcker schrieb:
Was den Menschen auszeichnet ist nicht, daß er Geschichte hat, sondern das er etwas von seiner Geschichte begreift
In diesem Sinne ist es völlig egal ob er Hermann, Sigfried, Armin oder sonstwie hieß, das Wichtigste ist, dass er die Römer besiegt und sein Volk gerettet hat.

gruss semball
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
@ Semball

Und warum ist dann deutsch nicht die offiziele Sprache der USA?
 

Gestreift

Vollkommener Meister
12. Juli 2003
516
OTO schrieb:
@ Semball

Und warum ist dann deutsch nicht die offiziele Sprache der USA?

Das ist völlig offtopic, aber diese Frage ist interessant. 8)

Ich schreib dann auch noch was zum Thema, aber erst mal die Frage beantworten.

Ich denke, denen hier kann man trauen, oder?

http://www.usembassy.de/usa/deutschamerikaner-language.htm

Ein kleiner Auszug:

...Es gibt eine weit verbreitete Legende, Deutsch wäre beinahe zur offiziellen Landessprache in den USA geworden. Diese Geschichte wurde seit 1840 immer wieder von der deutschen Presse aufgegriffen. Die sogenannte "Mühlenberg Legende" erzählt, das um 1790 im Parlament des Staates Pennsylvania...


Hat jemand andere Quellen?

So wie diese z. B.?

http://www.magazinusa.com/lv2/lang/i_german_official_lang.asp

Ich denke wir sollten uns vor Augen führen, dass die Herrmanns-Söhne eine Geheimgesellschaft ist, die in etwa genau auf einer Seite eines Buches abgehandelt wird, welches zwei Bände hat. Von denen der erste 558 Seiten und der der zweite Band 584 Seiten umfasst.



Ich denke dies Unterstreicht nur die Bedeutung dieser Gruppierung - zumindest die, die ihr der Autor am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts beimaß - in Hinblick auf das damalige Weltgeschehen.

Ich bring hier ein Originalzitat aus dem Buch von Georg Schuster, damit deutlich wird, warum die gegründet wurden:

...Diese jetzt stärkste und festeste Stütze des deutschen Wesens in Nordamerika trat vor mehr als 60 Jahren im Staate New York ins Leben zum Schutze des damals schwer bedrängten Deutschtums, zum Zwecke gegenseitiger Unterstützung, zur Pflege deutscher Geselligkeit, deutscher Sprache und Kultur und zur Verbreitung wahrer deutscher Gesinnung...


Entnommen aus: http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Amazon&asin=3898363260 auf Seite 511 Band II.

Wichtig erschien mir noch folgende Randbemerkung, zu dem Begriff "Logen", der im Text fällt, und sich auf Seite 511 Band II befindet:

Die Einführung geschieht nach freimaurerischen Vorbilde in einfacher, mannhafter Weise "ohne Grade, Proben, Täuschungen oder Versuchungen." Das Motto des Ordens ist: "Freundschaft, Liebe, und Treue", und seine Farben sind die der alten deutschen Fahne "Schwarz-Rot-Gold".
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Man lernt nie aus :)
Jetzt war die Sache mit dem Parlament von Pennsylvania doch nur ´ne Legende.

Naja, was solls...
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten