Nur ein einfacher Mann?

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von SentByGod, 9. Oktober 2002.

  1. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Jesus ist der Messias ( Erlöser ) der Christen. In meinem Religions-Kurs besprechen wir gerade das Leben/Wirken des Jesus Christus, und wir sind auf eine Frag gestoßen welche schon seit Jahrtausenden besteht.

    Hatte Jesus sich selber als den Messias gesehen?

    Ich meine das er das nicht tat und wie in einigen Evangelien beschrieben auch versucht hat den Menschen bei zu bringen das er es nicht ist.

    Was meint ihr?

    GreeTz
     
  2. Filz

    Filz propriétaire Mitarbeiter

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    6. Juni 2001
    Hallo,

    eine interessante Fragestellung über die sich wirklcih schon etliche Leute den Kopf zerbrochen haben.

    Die entscheidende Stelle mit dem Messiahs ist bei Matthäus 16:16 zu finden, als Jesus seine Jünger fragt was denn die Leute auf der Strasse so von Ihm halten. Die halten ihn für eine Prophehten oder verwechseln ihn mit Johannes dem Täufer, also nichts besonderes.
    Daraufhin will er von den Jüngern wissen was die denn sagen wer er ist. Nach dem großen Schweigen sagt Simon Petrus:

    Dies ist also der Schlüsselsatz, der Autor Bernard Shaw glaubt, daß sich Jesus erst ab dieser Stelle als Messias sah. Fakt ist aber, daß er sich fortan auch als Messias ausgab.

    Gruß Kai
     
  3. psst

    psst Gast

    Das könnte man aber auch ao Deuten, das Jesus nur hören wollte, ob sein Plan aufgegangen ist.
     
  4. Filz

    Filz propriétaire Mitarbeiter

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    6. Juni 2001
    Messias heisst soviel wie "der Gesalbte" und bezeichnet im damaligen jüdischen Sinne die Erlösergestalt auch König der Juden, da er direkt von Gott eingesetzt wurde.

    Das Jesus sich als Messias bezeichnete kann man auch daraus schlussfolgern, daß die Pharisäer ein Problem damit hatten, sie waren damals die Radikalfundamentalisten die auf eine genau Auslegung der biblischen Gesetze drängten und Ihn für einen Hochstapler hielten.


    Auch vor Ponitus Pilatus bekommt er die Frage gestellt, ob er denn König der Juden sei. Er antwortet: Ja, aber mein Reich ist im Jenseits.

    Interessant ist noch der Fakt, daß erst Paulus das Christentum für nicht-Juden öffnete.

    Gruß Kai
     
  5. zuBuz

    zuBuz Geselle

    Beiträge:
    11
    Registriert seit:
    29. August 2002
    steht eigentlich irgendwo was über die jugend von jesus stehen ? die christliche lehre sehe ich sowieso als haltlos an jedoch würde mich das interessieren .
     
  6. Tenshin

    Tenshin Geheimer Meister

    Beiträge:
    460
    Registriert seit:
    13. Juli 2002
    Buchempfehlung zur Thematik des Threads

    konnichiwa allerseits :D

    Ich möchte nur kurz stören um das Interesse der Leser hier auf ein interessantes Buch zum Thema des Threads zu lenken.
    Sollte es schon zur allgemeinen Standardlektüre der Anwesenden gehören, so bitte ich vielmals um Entschuldingung.

    Da es sich bei diesem Beitrag eigentlich um eine reine Buchempfehlung handelt, weiss ich auch nicht so recht, ob sie hier am richtigen Platze ist.

    Nun denn, hier also die Informationen über das Buch nebst kurzer Beurteilung.

    Zur Entwicklung der Person Jesu vom "einfachen Mann" zum Messias gibt es ein, meines Erachtens nach sehr ineteressantes Buch.

    Autor : Gerald Messadie
    Titel : Ein Mensch Namens Jesus
    Verlag : Knaur
    ISBN : 3-426-03176-0

    Der Autor (übrigens laut des Buches gläubiger Katholik) recherchierte mehr als zehn Jahre und zog neben den gängigen Übersetzungen der heiligen Schrift auch die Apokryphen zu Rate und integrierte die zum erscheinen des Buches aktuellen archäologischen Erkenntnisse in seinen Roman, den ich wirklich empfehlen kann.

    Der Autor vermittelt ein interessantes Bild Jesu und - was ich bemerkenswert finde : Er erlaubt dem Leser des Romans (bzw. legt sie sogar nahe) dass Jesus keinesfalls von seiner messianischen Heilsaufgabe überzeugt war. Vielmehr gewann ich persönliich den Eindruck (rein IMHO also :wink: ) dass Jesus mit fortschreitender "spiritueller Entwicklung" mehr und mehr "gelenkt/geführt wurde" (wovon oder von wem - das bleibt der Definition des geneigten Lesers überlassen)und er oftmals sein Handeln erst im Nachhinein selbst verstand.

    Einegstreute Geschichten über Magie- und Wunderglaube der damaligen Zeit sowie die, meiner Meinung nach wirklich gute Vermittlung von alternativen Entwicklungsschritten Jesu, machen das Buch - auch wenn es nur ein Roman ist, zu einer wirklich aufschlussreichen Lektüre zum Thema


    okay, sollte ich am Thema zu sehr vorbei sein, dann einfach löschen oder verschieben.....und nun weiter im Text :D

    <gassho>

    sayonara

    Tenshin
     
  7. chuwaka

    chuwaka Geselle

    Beiträge:
    9
    Registriert seit:
    16. Juli 2002
  8. Weltenbummler

    Weltenbummler Großmeister

    Beiträge:
    69
    Registriert seit:
    24. Juni 2002
    hmmm ...

    mit dem "Messias" hat sich damals doch bei den Juden ein ganz bestimmtes Bild verbunden. Wie weiter oben schon gesagt ... "Messias" ist der Gesalbte, und salben tut man Könige, also König der Juden, in der Nachfolge Davids und so. Aber vor diesem Hintergrund kann man erkennen, dass mit dem "Messias" nicht nur eine rein spirituelle Erlöserfigur gemeint ist, sondern auch eine sehr handfeste und handgreiflich politische ... sprich: der Führer eines Kreuzzugs/Djihads wider die Römer, politische Befreiung von den Besatzern. Eine Gestalt des Krieges und der Gewalt also. Und das wollte Jesus sicherlich nicht sein. Und der Begriff des Messias bekommt eine andere Bedeutung, als er ihn schließlich auf sich verwendet.
     
  9. metropolis

    metropolis Geheimer Meister

    Beiträge:
    346
    Registriert seit:
    25. April 2002
    Ich will das ganze mal eben in ein
    anderes Licht stellen und in die Moderne
    ziehen; wenn das jemanden stört, Kritik
    bitte an mich:

    Stellen wir uns vor Jesus war ein Mann,
    der viel Wissen besaß, Technik und
    Medizin (vergleichbar mit der heutigen)
    kannte. Er hilft nun also Leuten mit
    für ihn ganz einfachen Mitteln, alle
    anderen sehen in ihm jedoch einen
    Messias, weil sie sich die einfachen Mittel
    nicht erklären können.

    Halten sich die heutigen mediziner
    für Messias? Wohl kaum! Und da dieses
    Wissen als "normal" anssah, hat er das
    auch sicherlich nicht von sich behauptet!
    Das ist dann nur durch das Umfeld
    entstanden!

    So eine Sache würde ich zwar nicht im
    Reli-Unterricht bringen, aber so denke
    ich nunmal ... :wink:
     
  10. Kaleidoskop

    Kaleidoskop Geheimer Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich bin immer der Meinung gewesen Jesus war bescheiden,dass widerspricht dann aber dem,dass ihr meint,er stelle sich als Messias vor!
     
  11. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.858
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ich sehe da wie du. nach meiner meinung war das so:

    jesus:

    "hey leute, seht mich an, ich kann nix, ich bin nix, ich hab nix. lunger bloss rum, häng mit meinen leuten in der gegend rum, geh hierhin und dorthin, bin also nichts von dem, was im allgemeinen als "wertvolles mitglied der gesellschaft" gennannt wird" und TROTDEM sehe ich mich als kind gottes. TROTDEM weiss ich, dass gott mich liebt WIE ICH BIN. und das das einzige, was ich WIRKLICH tun kann, um gott dafür zu danken -nicht weil gott es fordert, sondern weil ich es WILL, weil ich meiner göttlichen herkunft ehre erweisen will, weil ich gar nicht anders kann, als diese liebe weitergeben zu wollen, deshalb gebe ich euch, meinen mitmenschen, das einzige, was ich habe... zeit.. ich höre euch zu, schenke euch meine zeit und wir lassen es uns gutgehen... in dem wir einfach leben. heute. hier. jetzt. sogar ich kleines nichts werde von gott geliebt... also kann das nur einse heissen.. dass gott jeden liebt.. wie er ist... wie eben ein vater, eine mutter, liebende eltern ihre kinder lieben und ihnen auch alles verziehen. weil sie wissen, dass man das leben selber erfahren muss, um erwachsen zu werden.. "

    naja, undso weiter..
    genau deshalb wurde er dann ermordert.. weil er es wagte, selber an gott zu glauben, gott wahr-zunehmen, wie er sich gott nun mal vorgestellt hat..
    und lustigerweise werden genau aus diesem grund NOCH IMMER menschen verfolgt und geistig vergewaltigt.. wenn nicht shlimmeres... das traurige dabei: es sind christen, die nicht-christen verfolgen.. :(((

    alles liebe
    zauberweib
     
  12. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Jesus war Essener und deshalb ist es unwahrscheinlich, dass er sich als Messias sah. Die Essener waren recht streng in solchen Sachen.

    Auch die "Urgemeinde" glaubte eigentlich nicht, dass Jesus Gottes Sohn war. Das wurde erst durch Paulus eingeführt, und der war eigentlich kein Christ, imho hat er die ganze Lehre Jesu' pervertiert ("jede Regierung ist gottgegeben" SCHWACHSINN!!!).
     
  13. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Nein Tarvoc, nicht von Paulus sondern von den Jügern selbst als sie sahen das der Leichnahm am Tage danach weg war. Ob nun auferstehung oder nicht, das hat sie dazu bewogen öffentlich zu sagen er war/sei Gottes Sohn. Paulus/Saulus hat damit nichts zu tun! ( Es sei denn er hat den Leichnahm wegbringen/vernichten lassen :p )

    DANEK!
     
  14. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    VORSICHT!
    Alle deine Informationen beziehst du aus den Evangelien. Die Evangelien des Markus, Matthaeus und Lukas wurden aber von Paulusanhängern verfasst, und das Johannesevangelium wurde mehr als einmal von eben jenen Paulusanhängern partiell umgeschrieben. Das ist erwiesen.
    Auch ist erwiesen, dass jener Zweig der Essener, den man als "christliche Urgemeinde" bezeichnen könnte, nicht glaubte, dass Jesus Gottes Sohn war. Erst mit Paulus kam dieser Glaube auf. Paulus dürfte auch für viele der "Wundergeschichten" verantwortlich gewesen sein. Er wollte eine weitere "Pop-Sekte" gründen, wie es damals so viele gab (Mithraskult, etc. etc.). Um das zu tun, musste er den gekreuzigten Essenerpriester namens Jesus in den Status eines Gottes erheben und ihm Wunder andichten, um die Götter anderer Sekten (um nochmal Mithras als Beispiel aufzuführen...) zu übertreffen.
    Versteh' mich nicht falsch: Ich weiß nicht, ob Jesus irgendwelche Wunder vollbracht hat. Aber Paulus hat ihm viele angedichtet, um ihn "konkurrenzfähig" zu machen. Z.B. die Sache mit dem Wasser und dem Wein oder der Speisung der 5000 erinnert doch (zu) stark an die Mythologie des Mithraskultes.
    Und auf jeden Fall hat ihn (Jesus) die Urgemeinde nicht als Messias angebetet!!!
     
  15. Taga

    Taga Lehrling

    Beiträge:
    1
    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    hi
    wenn es jemanden mal interessiert wer jesus wirklich ist
    und was das mit den sogenannten wundern auf sich hat
    sollte sich mal folgenes Buch beschaffen
    Autobiographie eine Yogi von
    Paramahansa Yogananda

    vielleicht wird dann ja einigen was klar !

    greetz
     
  16. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ Tarvoc

    Trotzdem hat Jesus sich selber nicht als "Messias" oder "Auserwählter Gottes" gesehen.
     
  17. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wieso trotzdem :?: Das ist doch genau, was ich die ganze Zeit zu sagen versuche!
     
  18. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    echt? dann bin ich ein hoffnungsloser (und von deinen ellenlangen texten eingeschuechteter ) ignorant. bitte verzeih' mir!!!!

    DANEK!
     
  19. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Hmmm... tja...
     

Diese Seite empfehlen