Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

"Nothing else matters" sprach Zarathustra.

Welche Gefühle löst dieses Lied bei dir aus?

  • Melancholie

    Stimmen: 0 0,0%
  • Hass

    Stimmen: 0 0,0%
  • Liebe

    Stimmen: 0 0,0%
  • in Worten nicht erfassbar

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    322

SirGnarf

Geselle
11. April 2003
8
Ja, ich grüße dich.

Im Folgendem möchte ich ganz bewußt im Forum "Philosophie und Grundsatzfragen" ein neues Thema begründen.
Der Titel ist eine Anspielung auf die gedankliche Tradition in der ich mich befinde. Außerdem ein Hinweis auf den Glauben an die Hoffnung.
Das Lied von Metallica mit dem Namen "Nothing else matters" ist momentan mein Herzblut.

:arrow: Nun zum eigentlichen Thema!

Eine Art Brainstorming im Bezug auf das Lied "Kein Zurück" von Wolfsheim. Jeder Mensch, der Interesse hat, darf ein paar Worte
- ein paar Gedanken niederschreiben.

Beabsichtigt ist keine Diskussion, sondern eine kreativ gestaltete Reaktion auf ein Lied, daß momentan die Hitparaden stürmt und eine unglaubliche Grundstimmung übermittelt. Diese Stimmung sollte man für die nachfolgenden Generationen festhalten.

Gerne können auch Zitate oder Anderes nur als Gedankenanstoß verwendet werden.

Seit ihr mit mir ?

Es geht kein Weg zurück

Weißt du noch wie’s war
Kinderzeit wunderbar
Die Welt ist bunt und schön
Bis du irgendwann begreifst
Dass nicht jeder Abschied heißt
es gibt auch ein Wiedersehen

Immer vorwärts Schritt um Schritt
Es geht kein Weg zurück
Was jetzt ist, wird nie mehr ungeschehen
Die Zeit läuft uns davon, was getan ist, ist getan
Was jetzt ist, wird nie mehr so geschehen

Es geht kein Weg zurück
Es geht kein Weg zurück

Ein Wort zuviel im Zorn gesagt
’n Schritt zu weit nach vorn gewagt
Schon ist es vorbei
Was auch immer jetzt getan
Was ich gesagt hab, ist gesagt
Und was wie ewig schien ist schon Vergangenheit

Immer vorwärts Schritt um Schritt
Es geht kein Weg zurück
Was jetzt ist, wird nie mehr ungeschehen
Die Zeit läuft uns davon, was getan ist,ist getan
Was jetzt ist, wird nie mehr so geschehen

Ach und könnt ich doch
Nur ein einz’ges mal die Uhren rückwärts drehn
Denn wie viel von dem was ich heute weiß
Hätt ich lieber nie gesehen

Es geht kein Weg zurück
Es geht kein Weg zurück
Es geht kein Weg zurück

Dein Leben dreht sich nur im Kreis
So voll von weggeworfner Zeit
Deine Träume schiebst du endlos vor dir her
Du willst noch leben irgendwann
Doch wenn nicht heute wann denn dann
Denn irgendwann ist auch ein Traum zu lange her

Immer vorwärts Schritt um Schritt
Es geht kein Weg zurück
Was jetzt ist wird nie mehr ungeschehen
Die Zeit läuft uns davon
Was getan ist, ist getan
Was jetzt ist wird nie mehr so geschehen

Ach und könnt ich doch
Nur ein einz’ges mal die Uhren rückwärts drehen
Denn wie viel von dem was ich heute weiß
Hätt’ ich lieber nie gesehen
 

Diskordias Legionär

Geheimer Sekretär
25. April 2002
606
Man man man!!! Da denkt man, es gäbe eine Verbindung zwischen Zarathustra und Metallica....aber dann....

Ber zum Thema: die Band sagt mir nicht zu....und somit das Lied auch nicht, schon allein, weil ich die SangArt nicht toll finde...aber...egal!
 

SirGnarf

Geselle
11. April 2003
8
Re:Avon

Bei mir weckt dieses Lied Hoffnung.

Als Zarathustra den Berg hinabstieg, wollte er den Menschen die Wahrheit verkünden. Denn Gott war schon lange tot.

Widersprüche sind doof! Ok.
Korregiere mich bei Gelegenheit.
Sei bitte nett zu mir.Ich will keinen Streit mit dir anfangen.
Meine Hitparade hat das Lied gestürmt.
Nun besser... Ansonsten habe ich gerade eine "Diskussion" begonnen.
Öffnet euch selbst.
 

SirGnarf

Geselle
11. April 2003
8
an:Diskordias Legionär

Ich jedoch setze solche Sätze ganz bewußt im Sinne der Bewußtseinsstromtechnik ein, um in die tiefergelegenden Regionen der Menschenköpfe zu gelangen. Was bleibt ist der Zweifel und die Frage nach dem Sinn dieser Montage. Mag unverständlich klingen.

... und Zarathustra brachte ihnen das Feuer und ihr Geist verbrannte elendig.

PS: Tolles Bild neben deinem Namen. Fight Club?
Denke eine gute Idee.
 

SirGnarf

Geselle
11. April 2003
8
Danke für deine Mühe

Liebe Leute,

ich wollte hier nicht erklären was bewustrotec bedeutet, sondern ein Lied reaktionieren.
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Man kann vielleicht nicht mehr zurück aber man kann ja auch quer gehen.
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Wenn ich schon bekanntgebe mit welcher Art der Darstellung meines Textes ich hier das Thema nahebringen will, dann muß ich auch auf Rückfragen eingerichtet sein.

Bewusstseinsstrom = http://www.teachsam.de/deutsch/d_literatur/d_gat/d_epik/strukt/darb/darb_fig_bew_1.htm

Aber nun zum Thema. Ich bin auch ein Freund von Wolfsheim und ähnlicher Gruppen. Der Text ist in meinen Augen schwer zu fühlen, wenn man die Musik nicht im Ohr hat.

Mein Eindruck ist der das es der Einschnitt des Erwachens ist, zu sehen was passiert ist und zu wissen das Geschehenes nicht wieder rückgängig gemacht werden kann.


mfg
Don

PS: Habe zwei Links gesetzt, da der eine bei mir nicht gehen wollte (nach der Verlinkung)
 

rhesus

Geselle
7. April 2003
18
Das ist mit Abstand das beste Lied was ich kenne! Mal für die Umfrage: Bei mir ist dann alles gemischt, Hoffnung, Hass, Melancholie. Und das Lied hat auch noch nen geilen Text...
Das Lied von Wolfsheim ist auch geil! Dann denk ich immer an meine SCHEIß Vergangenheit und freu mich, dass ich nicht zurück in die Zeit kann:)
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
SirGnarf schrieb:
Der Titel ist eine Anspielung auf die gedankliche Tradition in der ich mich befinde.
Da scheinen wir ähnliche Vorlieben zu haben. Ich bin auch Nietzsche-Fan und höre auch viel Metal (obwohl ich Hammerfall und Nightwish bevorzuge).

Peter Heppner schrieb:
Es geht kein Weg zurück

Weißt du noch wie’s war
Kinderzeit wunderbar
Die Welt ist bunt und schön
Bis du irgendwann begreifst
Dass nicht jeder Abschied heißt
es gibt auch ein Wiedersehen

Immer vorwärts Schritt um Schritt
Es geht kein Weg zurück
Was jetzt ist, wird nie mehr ungeschehen
Die Zeit läuft uns davon, was getan ist, ist getan
Was jetzt ist, wird nie mehr so geschehen

Es geht kein Weg zurück
Es geht kein Weg zurück

Ein Wort zuviel im Zorn gesagt
’n Schritt zu weit nach vorn gewagt
Schon ist es vorbei
Was auch immer jetzt getan
Was ich gesagt hab, ist gesagt
Und was wie ewig schien ist schon Vergangenheit

Immer vorwärts Schritt um Schritt
Es geht kein Weg zurück
Was jetzt ist, wird nie mehr ungeschehen
Die Zeit läuft uns davon, was getan ist,ist getan
Was jetzt ist, wird nie mehr so geschehen

Ach und könnt ich doch
Nur ein einz’ges mal die Uhren rückwärts drehn
Denn wie viel von dem was ich heute weiß
Hätt ich lieber nie gesehen

Es geht kein Weg zurück
Es geht kein Weg zurück
Es geht kein Weg zurück

Dein Leben dreht sich nur im Kreis
So voll von weggeworfner Zeit
Deine Träume schiebst du endlos vor dir her
Du willst noch leben irgendwann
Doch wenn nicht heute wann denn dann
Denn irgendwann ist auch ein Traum zu lange her

Immer vorwärts Schritt um Schritt
Es geht kein Weg zurück
Was jetzt ist wird nie mehr ungeschehen
Die Zeit läuft uns davon
Was getan ist, ist getan
Was jetzt ist wird nie mehr so geschehen

Ach und könnt ich doch
Nur ein einz’ges mal die Uhren rückwärts drehen
Denn wie viel von dem was ich heute weiß
Hätt’ ich lieber nie gesehen
Ich denke, es ist offensichtlich, dass es hier ums Erwachsenwerden und um vergeudete Zeit geht. Ich werde mir den Text bei Gelegenheit 'mal genauer ansehen.
Btw. ich hab' die Single seit Kurzem.

EVO schrieb:
Ist das nicht ein Widerspruch in sich?
Theoretisch schon, allerdings ist die Realität viel vielschichtiger, als es dir die Illuminaten vorgaukeln wollen. :D
 

Magna

Vollkommener Meister
10. April 2002
525
Mal die andere Richtung:

Siehst du mich an, und ich kann, bin ich ehrlich,
dir gar nichts versprechen, denn das wäre Betrug,
doch du sagst mit nem Lächeln jetzt und hier ist genug,
du bist der Sand im Getriebe der Gedanken Maschiene
und ich nehm dich mit auf einen Nachtflug.
du hast die wahl ob hier das paradies oder die hölle ist
denn du bist schöpfer deiner welt obwohl du teil von ihr bist
du trägst verantortung für alles was in deinem leben geht
und auch ein stück vom herzen eines jeden der dir nahe steht
und wenn du dich dennoch fühlst wie jemand der alles verloren hat
und gott für alles die schuld gibt nur weil er dich geboren hat
dann wird es zeit dass dich endlich jemand am kragen packt
dich schüttelt und dir sagt,dass er's nur einmal sagt
...
ich bin bereit auf dass zu hören
was mein leben mir zu sagen hat
erkenntnis zu erfahren
die man am ende aller fragen hat
den zustand zu bewahren
um alles fließen zu lassen
um die freiheit zu empfinden
und die einheit zu erfassen
Tja, so sieht die Wahrheit aus. Es gibt kein zurück und was du draus machst ist immer deine Sache.
Zurückzublicken ist eines, sich davon gefangen nehmen zu lassen etwas anderes. Was wir, jeder für sich aus dem Jetzt und Hier machen ist uns überlassen. Der Blick zurück und die Idee "Hätte ich damals nicht..." ist auf Dauer genauso Selbstbetrug, wie der Blick nach vorn mit dem Gedanken "Das wird so und so...".
Was wahr ist ist nur der Moment und wenn der nicht gut ist: Änder ihn.
Ich kann drüber klagen, oder einfach damit leben und dieses Leben lieben und ich glaube genau dann bin ich am ehesten in der Lage auf das zu hören, was "mein Leben mir zu sagen hat".
Mir persönlich ist der Text zu düster und zu einseitig.
Liebe Grüße,
Magna

Alle zitierten Texte von Thomas D.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Tarvoc schrieb:
Theoretisch schon, allerdings ist die Realität viel vielschichtiger, als es dir die Illuminaten vorgaukeln wollen. :D
Dann sag den Illuminaten mal, sie sollen mir bescheid geben, wenn in Deutschland ein Lied, das auf Platz 1 in den Chharts steht, auch nur annähernd eine Atmosphäre vermittelt.
 

fiznay

Großmeister
12. April 2002
84
@ EVO
Ich finde, dass so ziemlich jedes Wolfsheim Lied Atmosphäre vermittelt, wenn du es so ausdrücken möchtest.
Nur weil zufällig plötzlich mehr Leute etwas Schönes an dem Lied finden, heißt das doch nicht, dass es oberflächlich geworden ist...


"Kein Zurück" hat für mich schon etwas melancholisches an sich, vermittelt aber dennoch eine positive Grundstimmung. Auch wenn es kein Zurück mehr gibt, geht es doch immer vorwärts...

Im Übrigen sind die anderen Lieder vom Album noch viel schöner :wink:
 

SirGnarf

Geselle
11. April 2003
8
Laßt den Kopf nicht hängen ...

Liebe Leute,

ich finde Thomas D auch genial. Schön kreativ. Das trifft meine Gefühle ziemlich genau.
PS.:
Jeder Abschied bedeutet auch einen Neuanfang glaube ich.
In jeder Beziehung. Ihr braucht heute nicht aufzugeben!
Helft euch gegenseitig. Verbündet euch gegen Schicksalsschläge.
Tretet beisammen und organisiert euch. Redet euch den Scheiß von der Seele. Jeden Tag. Vorwärts immer weiter. Für mehr Lebensqualität.
Ich glaube, daß die Liebe die Antwort auf eine Menge von Fragen ist.
Die Gefühle, die durch eine gemeinsame Nacht entstehen, halten mich am Leben. Die dunkelste Stunde vor dem Sonnenaufgang ist vorbei.
Der Übergang von dem Lied "Kein Zurück" zu "Nothing else matters" ist mir geglückt.
 

Hammerhand

Geheimer Meister
9. März 2003
232
Hallo, SirGnarf!

Ich werde mal versuchen mit dir zu sein.

Das Lied von Wolfsheim steht auch bei mir recht hoch im Kurs, auch wenn es eigentlich nicht meine Musik ist. Wenn man es die ersten Male hört, verfällt man doch recht schnell in Melancholie, vor allem, wenn der Refrain das erste Mal ertönt. Der Text drückt es auch direkt aus - "kein Zurück"! Es wird impliziert, dass gute Zeiten gehen, vielleicht schlechte kommen, doch niemand wirklich sagen kann, was kommen mag. Die Steigerung des Liedes bringt im nachhinein allerdings eine Wirkung mit sich, die mit Hoffnung vergleichbar wäre.

Ich stelle mir bei diesem Lied vor, ich würde auf einer Klippe sitzen, und im Sonnenuntergang auf das Meer blicken, dies jedoch nicht depressiv oder gar todesmutig, sondern glücklich, voller Hoffnung und Tatendrang.

Mag sein, dass sich viele Dinge in naher Zukunft ändern werden und neue zeiten anbrechen - für dich, SirGnarf, wie für mich und viele andere in unsere Situation.
Einerseits ist mir diese Veränderung sogar verhasst - es sollte alles so bleiben, wie es ist oder sich nur wenig verändern. Es ist wohl jene Prozedur des "sein Leben in die eigene Hand" nehmens, die zugleich Verantwortung und vielleicht auch, zumindest bei mir, leichte Furcht mit sich bringt.
Andererseits wird es endlich Zeit etwas zu tun! Aufwachen ist die Devise. Die Freiheit von Verantwortung ist vorbei und das Leben beginnt sich selbst zu zeigen. Die raue Wirklichkeit macht sich in Gedanken breit, drängt auf die Bildfläche und gibt sich selbst zur Eroberung preis. Es zählt, was daraus getan wird, denn die Zukunft, was immer sie bringen mag, ist formbar - und genau deswegen etwas, was Faszination und auch Hoffnung mit sich bringt.

Was immer auch geschieht - "die Hoffnung stirbt zuletzt" und ist das einzige, dass helfen kann Zeiten der Unsicherheit zu überwinden.

:arrow: Naja, das war mal meine bescheidene Ansicht. Ciao!

PS: Das Lied ist wohl ein Aufruf zur Tat - zum Leben für den Moment! Zukunft ist unwichtig, da wir sie nicht kennen und die Vergangenheit ist vorbei, passé und wird nie wieder kommen. Im übrigen werden bei mir - wenn ich diesem Lied lausche - Gefühle geweckt, die einem Schmetterling gleichen, der soebend aus seinem Raubendasein befreit wurde.
 

SirGnarf

Geselle
11. April 2003
8
Imagine all the people

Ich danke dir Hammerhand für den umfangreichen Kommentar.
Habe gerade Imagine von John Lennon gehört.
Verdammt gutes Zeug.
Gruß [/b]
 
Oben Unten