Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Noam Chomsky Bücher zum runterladen

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
vielleicht interessierts ja den einen oder anderen: hier gibts bücher von Noam Chomsky zum runterladen

Eine herausragende und beispielhafte Aktion hat der Europa-Verlag in Kooperation mit "attac Deutschland" gestartet, indem unter http:// www.chomsky-forum.de/ neben allerhand Sekundärliteratur zu Chomsky die Volltexte der sechs vor "Hybris" erschienenen Werke veröffentlicht wurden. Shareware-Prinzip, wie es Schule machen sollte.
http://www.chomsky-forum.de/ anklicken und dann auf "bücher" gehen.

? Die Volltexte seiner im Europa Verlag erschienenen (und noch erscheinenden) Bücher: als Appetithappen und zur Erleichterung von Zitaten im Rahmen wissenschaftlicher, journalistischer und politischer Arbeit mit Chomsky-Texten.
? Viel Sekundärliteratur über Noam Chomsky aus der nationalen und internationalen Presse (im Originaltext oder in deutscher Übersetzung)
? Manche Reden und Texte von Noam Chomsky, die noch nicht in Buchform erschienen sind und vielleicht auch nie erscheinen werden.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Habe ich vielleicht etwas übersehen? Die Bücher sind zum Erwerben, aber nicht zum Runterladen. (Trotzdem) tolle Initiative.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Danke erstmal :D

Im Forum bin ich gerade auf einen interessanten Link gestoßen - Chomsky wird hier eine gewisse Nähe zur Eugenik-Forschung unterstellt... in wie weit das konstruiert ist, kann ich noch nicht beurteilen... tbc.

Noam Chomsky vetritt das Grundelemente der Sprache und Intelligenz angeboren sind. Dies wird in der genetischen soziobiologischen Forschung aufgegriffen als Legitimation nach Genen für Intelligenz und Sprache zu forschen, von Chomsky werden diese Tendenzen zum Teil unterstützt.
http://www.chomsky-forum.de/phpBB2/viewtopic.php?t=10


edit @streicher: unter Leseproben :wink:
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
Im Forum bin ich gerade auf einen interessanten Link gestoßen - Chomsky wird hier eine gewisse Nähe zur Eugenik-Forschung unterstellt... in wie weit das konstruiert ist, kann ich noch nicht beurteilen...
wäre ja ein ding...klemmst du dich mal hinter?
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
samhain schrieb:
wäre ja ein ding...klemmst du dich mal hinter?
Da ich seine Sig trage, ja- sozusagen zwangsweise :wink:
Hatte eigentlich was anderes vor, aber das interessiert mich jetzt schon...
Nach der Lektüre des folgenden Links vermute ich jedoch, dass die gute Frau ein wenig übertrieben hat....

http://rauchen.gmxhome.de/zigarettenkirchechomsky/chomsky.htm

So wie ich das sehe, folgert sie alles aus Chomskys sprachwissenschaftlichen Theorien, in denen genetische Dispositionen mit die Struktur menschlicher Sprache bedingen usw.... Dass hat mit der Unterstützung eugenischer Tendenzen etc. imo noch wenig zu tun – sonst müsste man schließlich alle Wissenschaftler, die den Genen eine dominierende Rolle einräumen, mit diesem Vorwurf konfrontieren...
Werde später evt. weitersuchen...
 

Vindaloo

Großmeister
16. August 2003
91
Sehr schöner Link, ich bin über Feldpolitik und die Kritik zu Hybris dahin gestolpert. Sehr schöne Aktion von Attac und dem Europa-Verlag. Bisher kannte ich nur seine Artikel im Zmag (http://www.zmag.de/autor.php?id=13) und im englischsprachigen Znet (http://www.zmag.org/chomskyarticles.htm). Neben Robert Fisk vom Independent meine liebste politische Lektüre.

Jetzt bin ich gerade dabei "Media Control - Wie die Medien uns manipulieren" zu lesen und es ist schlicht brilliant. Die Zustände beschreiben ja viele, aber seine Stringenz ist einfach atemberaubend. Über viele Verschwörungstheorien kann ich nebenbei herzlich lachen, wo doch die offensichtliche Manipulation so auf der Hand liegt. Trotz seines intellektuellen Hintergrundes derart griffig zu schreiben ist auch ein Talent, dass ich bisher tatsächlich nur von Amerikanern kenne. Bei all seiner gradezu vernichtenden Kritik am Terrorstaat No.1, ist es gleichzeitig die größte Stärke der USA, so einen Mann als Professor am MIT zu beschäftigen und trotz seiner politischen Einstellung als Wissenschaftler zu achten. Wenn man so will, der Vorzeigedissident der USA.

Zur Kritik von Ada Frankiewicz, dass klingt mir zu sehr nach Bahamas oder den US-Rechten, die ihn entweder als jüdischen Nestbeschmutzer, Kommunisten oder sonstigen Wirrkopf darstellen. Vor allem, so scheint mir, möchte sie Werbung für ihre Homepage machen. Ihm als Juden zum Befürworter des Rassenwahns zu stempeln, weil er von genetischer Beeinflussung des Sprachtalents ausgeht, dass riecht mir zu sehr nach Ideologie um ernst genommen zu werden.

Und Feinde hat der Mann genug. Er lebt nicht umsonst mit Personenschutz.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
@Vindaloo

Jetzt bin ich gerade dabei "Media Control - Wie die Medien uns manipulieren" zu lesen und es ist schlicht brilliant.
ich habs noch vor mir und freue mich schon jetzt drauf :)

ich denke, es wird mich in dem, was ich schon seit geraumer zeit beobachte nur bestätigen.

Zur Kritik von Ada Frankiewicz, dass klingt mir zu sehr nach Bahamas oder den US-Rechten, die ihn entweder als jüdischen Nestbeschmutzer, Kommunisten oder sonstigen Wirrkopf darstellen.
das kann gut sein...
die bahamas/antideutschenfraktion hat ja absolut kein problem damit, den bock zum gärtner zu machen. von den rechten in den USA ganz zu schweigen...
es ist das alte spiel- hat man keine gegenargumente, versucht man den gegner eben unglaubwürdig zu machen...womit auch immer.
 

Danie

Vollkommener Meister
16. Oktober 2003
538
streicher schrieb:
Habe ich vielleicht etwas übersehen? Die Bücher sind zum Erwerben, aber nicht zum Runterladen. (Trotzdem) tolle Initiative.
Über Leseprobe kommst du an die einzelnen Kapitel der Bücher.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Noch mal zurück zu Chomskys Beziehung zur soziobiologischen Forschung:

Sprach-Gene
Einen weiteren biologischen Beitrag zum Thema Sprache hat in letzter Zeit die Genforschung geleistet. Eine Forschergruppe um Cecilia Lai und Simon Fisher vom Wellcome Trust Centre for Human Genetics konnte erstmals ein Gen identifizieren, das mit einer schweren erblichen Sprachstörung zusammenhängt.

[...]

Universelle Grammatik?
Solche Forschungsergebnisse erinnern an eine Hypothese des amerikanischen Linguisten Noam Chomsky, der vor mehr als 40 Jahren die Hypothese formuliert hatte, dass alle Sprachen durch eine universelle Grammatik ausgezeichnet seien - und dass diese zudem angeboren sei. Doch für einen Jubel ob der genetischen Bestätigung der Chomsky-These ist es noch zu früh. Die von der Genetik zutage geförderten Resultate gehorche alle dem selben Muster. Für viele Eigenschaften und Verhaltensdispositionen - wie etwa Intelligenz, Fettleibigkeit, Alkoholismus oder Schüchternheit - konnten bis dato genetische Ursachen entdeckt werden. Doch damit ist zumeist nur gesagt, dass dieses oder jenes Gen mit den betreffenden Eigenschaften in Zusammenhang steht. In nur ganz wenigen Fällen ist nur ein einziges Gen für eine körperliche oder geistige Ausprägung verantwortlich.

[...]

Um klar zu sehen, kann man hier ein bekanntes Begriffspaar aus der abendländischen Philosophie anwenden, nämlich die Unterscheidung von "notwendig" und "hinreichend". Für die uneingeschränkte Sprachfähigkeit ist das Vorhandensein der "gesunden" Form von FOXP2 wohl notwendig. Das Gen allein macht aber noch keine Sprache. Eine hinreichende Bedingung für die Entwicklung der Sprache müsste sämtliche genetischen und kulturellen Einflüsse beinhalten, die damit in Zusammenhang stehen - und sei dieser noch so mittelbar. Diese heroische Aufgabe wird wohl frühestens von der nächsten Forschergeneration in Angriff genommen werden können.
http://www.wissenschaft-online.de/page/fe_seiten&article_id=589786?skip=3

Natürlich sind Gene mit für Sprachfähigkeit verantwortlich und bedingen die Strukturen von neurophysiologischem Sprachzentrum und somit auch der Sprache... Dass die Gene allein noch keine Sprachfähigkeit machen, sondern vielmehr die begrenzende Grundlage bilden, auf der die Individuen ihr Sprachverständnis in mentalen Prozessen erst konstruieren, ist unstrittig. Chomsky wies auf den Zusammenhang zwischen biologischen Dispositionen und universalen Sprachstrukturen hin - somit kann man schon sagen, dass Chomsky "soziobiologische Tendenzen" begrüßt, in dem Sinne, dass er an dem Zusammenhang Gene/Sprache interessiert ist... - ich konnte jedoch keinerlei Indizien dafür finden, dass Chomsky "soziobiologische Tendezen" in Bezug auf Gesellschaftsordnung, -struktur, sozialdarwinistische Ansätze etc. unterstützt...
Chomsky will etwas über unsere genetischen Dispositionen wissen, und stellte eine Theorie auf, die unsere Sprachfähigkeiten auf diese zurück führt. Linguisten, die heute die Gene vollkommen vernachlässigen, und stur behavioristisch- empiristische Modelle der Sprache aufstellen, sind mir da eher suspekt...


Allerdings wendet sich Chomsky mitunter gegen poststrukturalistische, dekonstruktivistische und konstruktivistische Ideen – was ich mir durchaus als Ursache für Anfeindungen von Leuten, die sich für besonders alternativ halten, vorstellen kann...


In fact, the entire idea of "white male science" reminds me, I'm afraid, of "Jewish physics." Perhaps it is another inadequacy of mine, but when I read a scientific paper, I can't tell whether the author is white or is male. The same is true of discussion of work in class, the office, or somewhere else. I rather doubt that the non-white, non-male students, friends, and colleagues with whom I work would be much impressed with the doctrine that their thinking and understanding differ from "white male science" because of their "culture or gender and race." I suspect that "surprise" would not be quite the proper word for their reaction.
http://www.zmag.org/chomsky/articles/95-science.html





Noch ein paar Links zum Weiterlesen:

allgemein Linguistik:
http://www.t0.or.at/~kdobl/diss/lingerw.htm
http://www.hausarbeiten.de/rd/faecher/hausarbeit/lin/21252.html


„Sprache und Politik“ (Text über Chomsky):
http://www.google.de/search?q=cache...sky,%20Noam%20-%20Sprache%20und%20Politik.pdf


Interessant am Rande des Themas: im Folgenden Text werden einige linguistische Erkenntnisse von Chomsky als Argumente gegen rassistische Theorien (kurz) erwähnt:

http://www.akdh.ch/ps/ps_82Ausnahmen-Rgel.html



mfg
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Noam Chomsky ist gerade erst frisch Ossietsky-Preis geehrt worden.
Der Preisträger befasste sich vor allem mit der US-Außenpolitik und mit manipulativen Methoden der Medienberichterstattung. Im Mittelpunkt seiner Kritik standen vor allem das Engagement der USA im Vietnamkrieg und in Mittelamerika sowie die Reaktion der US-Regierung auf die Terroranschläge vom 11. September 2001. Der Preisträger repräsentiere den Geist Ossietzkys, der für Menschenrechte und Humanität gekämpft habe, hieß es.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
aktuelles bbc-interview mit Noam Chomsky:

Die Bush-Doktrin
BBC – Interview
von Noam Chomsky und Jeremy Paxman
BBC News / ZNet 21.05.2004

Wenn George Bush nach den Normen der Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse gerichtet würde, käme er an den Strang. Das gilt natürlich auch für jeden anderen amerikanischen seit dem Ende des zweiten Weltkriegs, Jimmy Carter eingeschlossen. Dieser Satz stammt von dem amerikanischen Linguisten Noam Chomsky. Sein jüngster Angriff auf die Art und Weise, wie sich sein Land in der Welt verhält, lautet: Hegemony or Survival, America’s Quest for Global Dominance [dt. Titel: „Hybris“]. Jeremy Paxman traf ihn im Britischen Museum, wo die beiden sich in den Assyrischen Galerien miteinander unterhielten. Paxman eröffnete mit der Frage danach ob Chomsky andeuten wolle, dass an der sogenannten Bush-Doktrin nichts Neues ist...
http://www.zmag.de/artikel.php?id=1132&PHPSESSID=a9e575c600d1a56b3af440d978af3872
 
Oben Unten