1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nichts gegen den Baum bin ich nicht

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Paradewohlstandskind, 5. Mai 2002.

  1. Paradewohlstandskind

    Paradewohlstandskind Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.015
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Nichts gegen den Baum bin ich nicht

    Diesen Spruch von Husso Özdemir halte ich für schlicht und ergreifend GENIAL!!!

    Was hält die WV-Belegschaft davon?
     
  2. Atlan

    Atlan Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    752
    Registriert seit:
    10. April 2002
    doch in welcher hinsicht meint er das??
     
  3. Paradewohlstandskind

    Paradewohlstandskind Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.015
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Das ist das Beeindruckende daran, da der Künstler das meint, was DU meinst. Diesen Spruch kannst du drehen und wenden, wie es dir beliebt und immer wieder wirst du auf´s Neue überrascht.
     
  4. Atlan

    Atlan Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    752
    Registriert seit:
    10. April 2002
    du meinst also es ist ein spruch den jeder benutzen kann wie er will?? ob sowas gut ist?
     
  5. coHagen

    coHagen Geselle

    Beiträge:
    30
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Aber irgendein Gedanke muss doch dahinterstecken. Irgendwas will er doch bestimmt aussagen.
     
  6. Wowbagger

    Wowbagger Intendant der Gebäude

    Beiträge:
    800
    Registriert seit:
    12. April 2002
    Ähhh...

    Wenn ich die doppelte Verneinung rausziehe, dann bleibt die Aussage, dass ich gegen den Baum kein Nichts bin.
    (Zumindest ist es in der deutschen Sprache so und wenn es in diesem Satz keine Interpuktion gibt.)
    Doppelte Verneinungen sind aber, je nach Sprache unterschiedlich zu verstehen. Die Amis und Jugos benutzen sie zur Bekräftigung.
    Man sollte rauskriegen, wie das in Özdemirs "Muttersprache" läuft, um zu einem besseren Verständnis zu kommen.

    Grüsse.......
     
  7. Lemonstar

    Lemonstar Gast

    Entweder kann er kein deutsch oder der Spruch soll so sein wie er ist und hat keine Aussage.
     
  8. Fragender

    Fragender Geheimer Meister

    Beiträge:
    194
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Hehe, vielleicht meinte er:
    Nein, ich bin nicht gegen den Baum gelaufen!
    Glaub ich ihm aber nicht....
     
  9. Anonymous

    Anonymous Gast

    Ich denke, daß er meinte, daß er nichts gegen Bäume hat.

    In welchem Zusammenhang hat er das denn gesagt?
    Dann wüßte man, was er vielleicht meinte.

    Aber sowas ähnliches sagte mir mein Döner-Mann auch schonmal 8O
     
  10. Paradewohlstandskind

    Paradewohlstandskind Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.015
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Der Satz stammt aus der Edition für Enterview. Dies ist ein Magazin für Kunst und Literatur aus der Schweiz.

    Diesen Satz gibt es für schlappe 600 Schweizer Franken, als Gravur auf Holz. Doch neben der Kohle ist auch noch Schnelligkeit gefragt. Unser lieber Husso hat nur 50 Stück aufgelegt.

    Diesen Spruch darf man nicht zerlegen, nicht erörtern, nein, dieser Spruch ist ein Spielball in geistigen Händen. Tja... wahrscheinlich habe ich mich einfach nur auf den ersten Blick in diesen Satz verliebt und mein Verstand kann ihn gar nicht mehr objektiv betrachten.

    Nix für ungut!
     
  11. Gwen

    Gwen Großmeister

    Beiträge:
    52
    Registriert seit:
    10. April 2002
    SURREALISMUS

    für mich bedeutender als das Christentum für den Pabst


    eure gwen
     
  12. BigIgnazion

    BigIgnazion Großmeister

    Beiträge:
    81
    Registriert seit:
    10. April 2002
    worte ...

    lehre ...

    leere ...
     

Diese Seite empfehlen