Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

NeuroLinguistisches Programmieren

NLP im Verkauf ist...

  • ... mit Vorsicht zu genießen.

    Stimmen: 0 0,0%
  • ... unlautere Manipulation.

    Stimmen: 0 0,0%
  • Hä... Ich hab keine Ahnung von Eishockey

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    203

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
Zur allgemeinen Information
(google hat noch mehr geliefert, aber das reicht für das Grundverständnis)
http://www.nlp.de/link-001.htm

Ich wollte das Thema mal ganz allgemein, wie auch unter prakmatischen wie ethischen Gesichtspunkten beleuchten.
Selbst habe ich mich nur kurz (und leider auch nur theoretisch) mit NLP beschäftigt.
Wie ist eure Meinung dazu? (Funktioniert das überhaupt? In welchen Bereichen ist es sinnvoll anzuwenden? In welchen Bereichen sollte es nicht angewandt werden? Wie groß ist die Gefahr von manipulativem Mißbrauch? etc.)

Ist hier vielleicht jemand der NLP praktiziert oder sonst Erfahrungen damit hat?

adfag

P.S. Falls es das THema schon geben sollte, Sorry, die Suchfunktion hat mir nichts brauchbares geliefert.
P.P.S. Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer einen findet darf ihn gern behalten.
 

Ritter der Schwerter

Großmeister
17. Oktober 2003
53
deLaval schrieb:
Wie groß ist die Gefahr von manipulativem Mißbrauch?

Also was Geisteswissenschaften betrifft ist die Gefahr eines potentiellen Verbrechens bzw. unethischen Machtmissbrauchs für persönliche Zwecke und totalitäre Ziele immer gegeben. Das ist als Tatsache anzusehen, umso mehr da offensive Gewalt zum Zwecke der persönlichen Absichten in unserer Gesellschaft als verpönt gilt. Was also bietet sich geeigneter an als die "unsichtbare" Gewalt der psychischen Manipullation.



Greenhorn

PS: Meine Rechtschreibfehler sind ausschliesslich deLaval gewidmet. :wink:
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Moin,
NLP eignet sich hervoragend für die Behandlung und/oder als Langzeit Therapie bei psychisch auffälligen oder psychisch erkranketen Menschen.
Ich selbst habe starkes Interesse daran, konnte jedoch den Kurs dato leider nicht wahrnehmen. Mein Erfahrungen sind nur auf eigene Beobachtungen rück zu führen. Ein paar Freunde in meinem Arbeitskreis nutzen diese Methodik um z.B Kolleriker in den Griff zu bekommen. Es funktioniert gut und dient , als Arbstwerkzeug betrachtet nur dem Wohl des Klienten.
Da in meiner Berufssparte der Begriff "Werkzeug" etwas anders gedeutet wird kann es mit den Begrifflichkeiten die in der Betreuung un d der Psychologie anfallen leicht zu Verwirrungen kommen. Daher lohnt sich immer ein Hinterfragen der Begriffe.

Ich betrachte NLP als durchaus sinnvolle Methode Menschen zu helfen, sich selbst zu schützen (Burnoutsyndrom) und Gewalt in seinem Umfeld zu reduzieren.

mfg Don
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
Menschen reagieren auf ihre subjektive Abbildung der Wirklichkeit und nicht auf die äußere Realität.

Stimmt größtenteils. Es sei denn, sie gehen wissenschaftlich ran.

Geist und Körper sind Teile des gleichen kybernetischen Systems und beeinflussen sich wechselseitig.

Stimmt nicht immer. Wäre aber schön, wenns immer so wäre.

Viele Verhaltensmöglichkeiten sind wichtig, weil ein System immer von dem Element kontrolliert wird, das am flexibelsten ist.

Halt ich für einen Irrtum.
Das System wird immer von der größten Kraft kontrolliert.
Flexibilität kann Kraft erhöhen, ist aber nicht immer zwingend notwendig.

Ein Mensch funktioniert immer perfekt und trifft stets die beste Wahl auf der Grundlage der für ihn verfügbaren Informationen.

Welch grauenvoller Gedanke !!
Der Mensch - nur ein Maschinenteil !!

Jedem Verhalten liegt eine positive Absicht zugrunde, und es gibt zumindest einen Kontext, in dem es nützlich ist.

Ersten Teil stimme ich zu, zweiten eher nicht. Ist aber eher menschlich subjektiv.

Das Ergebnis von Kommunikation ist das Feedback, das der einzelne bekommt; Fehler oder Versagen gibt es nicht.

Stimmt. Allerdings glaube ich an die Existenz von Fehlern, bis mir jemand ein besseres Wort dafür liefert.

Kann ein Mensch lernen, etwas Bestimmtes zu tun, können es grundsätzlich alle Menschen.

Heißt das jetzt, grundsätzlich kann jeder die 100 m in 9 s laufen LERNEN ?
Oder hab ich da was nicht verstanden ?

Menschen verfügen über alle Ressourcen, die sie brauchen, um eine von ihnen angestrebte Veränderung zu erreichen.

Sehr positive Sichtweise.

------

Auf der anderen Seite: Wenn Einstein das alles für richtig hält, MUSS es ja stimmen.....
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
@Woppadaq

Stimmt größtenteils. Es sei denn, sie gehen wissenschaftlich ran.
Da es für uns Menschen unmöglich ist eine absolute Objektivität zu erzeugen, kannst du m.E. auch Wissenschaftliches Vorgehen nicht ausschließen. (vergl. Schmittingers Katze)

Stimmt nicht immer.
Wäre schön, wenn du solche Aussagen (Antithesen) auch begründest, denn sonst hat sie wenig Wert.

Halt ich für einen Irrtum.
Das System wird immer von der größten Kraft kontrolliert.
Flexibilität kann Kraft erhöhen, ist aber nicht immer zwingend notwendig.
Flexibilität kann Kraft vor allem auch nach belieben Umleiten. (Wie glaubst du funktioniert Aikido, oder ein Motor, oder Segeln, etc.?) In so fern kann man die Aussage schon so stehen lassen.

Welch grauenvoller Gedanke !!
Der Mensch - nur ein Maschinenteil !!
Ist aber was dran. Wundert mich, daß du den Gedanken nicht magst, denn er bestärkt deine Ablehnung der Eigenverantwortung :wink:

Ersten Teil stimme ich zu, zweiten eher nicht. Ist aber eher menschlich subjektiv.
Wenn es nicht mindestens einen nützlichen Kontext gäbe, gäbe es auch die positive Absicht nicht.

Heißt das jetzt, grundsätzlich kann jeder die 100 m in 9 s laufen LERNEN ?
Oder hab ich da was nicht verstanden ?
Nein, das heißt, jeder kann grundsätzlich Laufen lernen. Die präzise Leistungsangabe hat nichts mehr mit Gundsätzlichkeit zu tun. Es kann auch jeder Gitarre spielen lernen, deswegen kann aber nicht jeder so gut werden wie Steve Vai.

adfag
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Also was Geisteswissenschaften betrifft ist die Gefahr eines potentiellen Verbrechens bzw. unethischen Machtmissbrauchs für persönliche Zwecke und totalitäre Ziele immer gegeben.
NLP ist eine höchst umstrittene Methode die wohl am ehesten in den Bereich Psychologie fällt. Die Psychologie wird aber ebenso wie die Medizin eher zu den Naturwissenschaften gezählt, denn zu den Geisteswissenschaften.
Aber auch abgesehen davon wüsste ich nicht warum die Missbrauchsgefahr bei den Geisteswissenschaften, zu denen laut Lexikon einerseits Staatwissenschaften, Gesellschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften, Erziehungswissenschaften , andererseits Sprachwissenschaften, Kunstwissenschaften, Religionswissenschaften und die Wissenschaftskunde selbst gehören, höher sein sollte als bei den Naturwissenschaften.
 

komischerKerl

Geselle
1. Dezember 2003
16
ich glaube auch, dass nlp gezielt zum wecken von gelüsten auf produkte oder zur meinungsbildung eingesetzt wird.

da meiner meinung nach jeder, der genug zeit hat sich auf einen menschen einzustellen, diese "regeln" benutzten kann und sich jeder über diese möglichkeit im klaren ist, kann man sich auch gegen eine solche manipulation wehren.

----------------------------
>>Menschen reagieren auf ihre subjektive Abbildung der Wirklichkeit und nicht auf die äußere Realität. <<

->schließt dieser satz eine manipulation eigentlich nicht aus, da das gesagte als produkt gesehen werden kann?
----------------------------

mit den nlp grundsätzen stimme ich vollkommen überein. sie sind sehr allgemein gehalten (und schlüssig!) und decken somit jeden aspekt der entscheidungsbildung ab.
 

RhaXXL

Geselle
4. Dezember 2003
25
eine bekannte von mir hat 'ne ganze menge mit nlp zu tun. sie hat sich extrem verändert. sie achtet auf jedes wort was man sagt, dreht den sinn herum oder hört gar nicht erst zu. nlp hat IHR vielleicht geholfen, aber ihren mitmenschen ganz bestimmt nicht!

nlp sollte nicht jedem x-beliebigen proli zu verfügung stehen, sondern ausgesuchtem personal. sonst geht die geschichte nach hinten los!
 

komischerKerl

Geselle
1. Dezember 2003
16
@RhaXXL

kannst du mir/uns an einem kurzen dialog veranschaulichen wie solch eine manipulation zustandekommen könnte und wie man sich dagegen wehren kann.

wenn du mich mit proli gemeint hast und mein beitrag nach hinten losging, dann kannst du denselben gerne verwenden (wenn nicht, dann eben einen anderen ausdenken!).

(bitte nicht vergessen!) bitte
 

RhaXXL

Geselle
4. Dezember 2003
25
@komischer kerl

oh gott bitte ich hab dich nicht gemeint! ich kann doch gar nicht einschätzen ob du ein proli bist!! ich hab wirklich nur meine bekannte gemeint; denn die ist nichts weiter als ungebildet.
so.
und nun willst du beispiele haben wie so 'ne manipulation aussieht:

nlp sagt
z. b. sollte man im gespräch wenn man von sich redet immer "ich" sagen und nicht "man". soll wohl 'ne festigende wirkung auf einen selbst und dem gegenüber haben. es kommt mir so vor, daß der der nlp'ler dich nicht mehr als menschen sieht, sondern nur noch als kohlenstoffeinheit die der sprache mächtig ist. jedes gesagte wort wird durch den nlp'ler ganz emotionslos ausgewertet. gefühle spielen dabei also eine untergeordnete rolle. der mensch nicht als mensch, sondern als reiner funktionsträger.
aber das sind meine erfahrungen. ich kann nicht von der hand weisen, daß es menschen gibt, die dieses programing für therapiezwecke nutzen und somit anderen sehr sehr helfen. darum sagte ich ja auch: es sollte nur ausgewähltes personal nlp betreiben, weil sich die leute sonst selbst kaputtmachen und dadurch isolieren.
nlp wird auch mit scienthology in verbindung gebracht.
 

XmusX

Geselle
4. Dezember 2003
8
gebe zu hie rnicht alles gelesen zu haben - möchte aber hier mal mit´nem vorurteil aufräumen, dass sich hier und da andeutete - vorab: ich werde nächsten jahr endlich dipl.psych. sein und studiere in bo - so jetzt zu den facts:

NLP ist kein psychologisch anerkanntes verfahren
NLP ist nicht wissenschaftlich fundiert, sondern bewegt sich irgendwo im esoterischen Umfeld der Psychologie

Psychologie ist keine Geisteswissenschaft
Psychologie ist eine Naturwissenschaft (nur die kollegen in Münster sehen das noch anders), die streng empirisch forschend und beschreibend ist
Psychologie hat sich mittlerweile zu - sagen wir mal 80% - von Konzepten Freuds u.ä. verabschiedet...

nur mal so....
Als Kognitionspsychologe möchte ich außerdem anfügen, dass ich finde dass dieser unterschwellige Manipulationsgedankemir etwas zuwieder läuft, weil die effektivste Manipulation dann doch direkt erfolgt (Werbung, Werbung, Werbung).... 8)
 
Oben Unten