Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Nahostkonflikt: Scharons Kopfnuss

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Sein aktueller Vorschlag der einseitigen Grenzziehung wird interessanterweise vom militanten Islamischen Dschihad begrüßt, aber von den israelischen Siedlern und der palästinensischen Führung abgelehnt. Die USA sieht Scharon zwischen den Stühlen. Man lese selbst: Gegner und Verbündete vor den Kopf gestossen.

Etwas unkonstruktiv im Sinne der Friedensschaffung. Indes macht auch ein Friedensmarsch auf sich aufmerksam. Frieden in Nahost: dafür braucht man eine breite Bewegung.
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
Da möchte ich wiedersprechen.

Für Frieden in Nahost benötigt man die Entwaffnung Israels.
Einen Rückzug auf das israelische Staatsgebiet von 1967, also komplette Rückgabe aller besetzten gebiete an die rechtmäßigen Besitzer.
Einen souveränen, palästinensichen Staat.
Einen kompletten Rückzug der USA als "Israel-Schutzmacht".

Einen neuen Geist in Israel, der sich den modernen Zeiten anpaßt...ein Beispiel:

Nehmen wir an, vor 2000 Jahren gehörte das heutige Gebiet der USA den Ureinwohnenden Indianern. Daraus läßt sich im Beispiel ableiten, daß die USA von heute den Indianern überschrieben werden muß. Diese sind legitimiert, angrenzende Staaten prophylaktisch zu besetzen, wann immer sie es für geraten halten, oder weisse Siedlungen einzumauern, das Wasser zukontrollieren, etc.....nichts anderes ist in Israel Praxis...

Frieden in Nahost: ganz einfach, Israel hat sich zu bescheiden und froh zu sein, daß es dort überhaupt Land hat, denn: es sind die "Juden" damals weggezogen und die Palästinenser geblieben...wer weiss, ob dann nicht eigentlich die Palästinenser wesentlich mehr berechtigten! Anspruch auf das Land haben?

So, wie es jetzt aussieht, ist Israel einfach strategisch wertvoll gelegen und ein Sporn westlicher Interessen mitten in "östlich" orientiertem Umfeld.

Es stellt eine Gefahr für den Weltfrieden dar, die einzig dadurch gerechtfertigt wird, daß dort vor 2000 Jahren ein "Jude" (war er einer, würde er sich selbst so definiert haben?) kluges Zeug geredet hat.

Wie auch immer: Italien kann für sich aus dieser Zeit auch nicht das Römische Reich in den Grenzen des Jahres 0 Christi zurückfordern....warum kann das Israel?

Nun betreten wir die heiligen Hallen der Verschwörungstheorien, und an dieser Stelle möchte ich jeden auffordern, sich ein eigenes Bild zu machen.

Greetz!
IMplo
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Wie weit könnte man dann zurückgehen? Könnte man dann nicht Hand an alle Staatsgrenzen legen und sagen: "Aufgelöst"?

Sicherlich gibt es Dinge, die sofort geschehen müssten, zum Beispiel die Vernichtung aller Atomwaffen. In Nahost braucht es erstmal viel Arbeit und Aufwand, bis endlich einmal Ruhe im Stall ist. Und da ist es doch eigentlich das Beste, die Bevölkerung, 'alle' die dort wohnen, schaffen es selbst ohne sich etwas nachtragen zu müssen - also auf breiter Ebene.
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
Ja, Streicher, genau das meine ich:

Ist der "Anspruch" der Juden in der Welt auf "Israel" nicht etwas weit hergeholt?

Greetz!
IMplo
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
nicht ganz ernst gemeinter Nachsatz:

wenn man aus Geschichte Ansprüche auf Staatengründung ableiten darf, befürworte ich die Übernahme Kölns durch die "Roten Funken" : Nie wieder Aschermittwoch! LOOL

IMplo
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
IMplo schrieb:
es sind die "Juden" damals weggezogen und die
Palästinenser geblieben...wer weiss, ob dann nicht eigentlich die Palästinenser wesentlich mehr berechtigten! Anspruch auf das Land haben?

8O 8O 8O 8O 8O 8O 8O 8O 8O 8O 8O 8O 8O

Jetzt hakt es aus... Die Juden sind nicht WEGGEZOGEN sie wurden erst von den Arabern und dann von den Ägyptern VERSCHLEPPT. Es war nie das Volk selber welches sein Land aufgab. Ausserdem gab es damals zu der Zeit wo die Juden das ERSTE mal aus ihrem Land vertrieben wurden, keine Palästinenser.


Dies bitte ich zu beachteten wenn in aller kürze Meinungen zu dem brisantesten Thema unserer verdammten Gesellschaft/Zeit abgegeben werden. :roll:

Was den Anspruch der Juden auf ihr Israel angeht bin ich allerdings ebenfalls überzeugt das ihr Weg definitv falsch ist.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
sicherlich

aber ich denke eben auch, dass historisch lang zurückliegende ereignisse eigentlich nicht mehr zu militärischen konflikten in der gegenwart führen sollten...

schließlich fordert ja auch niemand die wiederherstellung des römischen imperiums in seinen grenzen von 10 nach christus
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
...was uns weiterführt:

Wenn also es damals keine Palästinenser gab, woo kommen die denn plötzlich her?

Wenn die Juden verschleppt wurden damals: Pech! klingt hart, ist aber so, viele Völker und Kulturen wurden vertrieben und ausgelöscht...Beispiele der Vergangenheit dazu:

Inka
Maya
nordamerik. Indianer
wer weiss, wer die alten indogermanen von wo nach wo vertrieben hat, das läßt sich ohne Ende fortsetzen.

Solcher Mist geschieht andauernd und immer wieder, aber niemand kommt auf die Idee, den Indianern die USA und Canada zurückzugeben, oder ein über Ghettos hinausgehendes Territorium zuzusprechen. Gleiches gilt für sämtliche anderen Kulturen/ Völker, ausser eben:

Israel

Ich will damit nicht sagen, daß das in Ordnung ist, sondern das genaue Gegenteil!

Da haben wir also den Ausnahmefall, daß historisches Unrecht (Vertreibung) mit der Wiedererrichtung eines Staatsgebietes 2000 Jahre danach "relativiert" wird. Warum? Wegen Holocaust und der weltweiten Einflußnahme jüdischen Kulturvertretertums? Finanzmacht und politischer Einfluß der Juden in "Gods own country"?

Sicherlich. Anderen wird solche Ehre nicht zuteil.

Ich habe einfach ein schlechtes Gefühl dabei, daß nun die Palästinenser ghettoisiert und kriminalisiert werden, vollkommen legitime und weltweit akzeptierte Nachbarstaaten überfallen, etc, etc

Altes Unrecht kann und darf neues Unrecht nicht rechtfertigen!

Da schließt sich der Kreis....

Mir scheint hier mit der Errichtung Israels ein Kardinalsfehler unterlaufen zu sein, da man nicht wußte, wie sehr kriegerisch und menschenverachtend sich dieser neue Staat seinen Nachbarn aufdrängen würde...

Tja, aber nun ist es mal so gekommen und wir werden Israel nicht einfach aufheben können, besonders nicht, da sich Israel seit Bestehen die Mächtigen der Welt zu Gefolgschaft gemacht hat. Nicht umsionst ist Israel wiederholt UNO-Resolutionen nicht nachgekommen, aber niemals folgte daraufhin eine Resolution mit Sanktionsandrohung, wie es bei weniger einflußreichen Staaten längst üblich ist!!!

Meiner Meinung nach ist u.a. deshalb die UNO eine der größten Kriegsgefahren überhaupt! Sie ist ein willfähriger Spielball der Vetorechtsstaaten geworden, Beispiele haben wir seit dem Irakfeldzug in allerdeutlichster Schärfe und Klarheit erhalten.

Also folgendes:

UNO-Resolution muß her, gefolgt von Blauhelmen bei weiterer Konfliktverschärfung oder Nicht-Entschärfung.

das würde die UNO wieder ein wenig glaubhafter machen als Anwalt für Menschenrechte und Friedenserhaltung.

das würde Israel endlich mal zwingen, seine Selbstherrlichkeit aufzugeben und sich nicht einfach alles per Eisenkralle zu grabschen, von dem es meint, es gefalle ganz gut!


Greetz!
IMplo
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Dein Post, IMplo, hat eigentlich fast alles gesagt, was ich zu dem Thema beitragen wollte, deswegen erspare ich es euch, das ganze Zeugs noch mal aufzuschreiben.

Ich denke es gibt keine perfekte und einfache Lösung für das "Problem Israel", schon garnicht, da Israel mehrere hundert Atomsprengköpfe hat (illegal naürlich).
 

Danie

Vollkommener Meister
16. Oktober 2003
538
IMplo schrieb:
Meiner Meinung nach ist u.a. deshalb die UNO eine der größten Kriegsgefahren überhaupt! Sie ist ein willfähriger Spielball der Vetorechtsstaaten geworden, Beispiele haben wir seit dem Irakfeldzug in allerdeutlichster Schärfe und Klarheit erhalten.

Da bin ich ganz deiner Meinung.

IMplo schrieb:
UNO-Resolution muß her, gefolgt von Blauhelmen bei weiterer Konfliktverschärfung oder Nicht-Entschärfung.

das würde die UNO wieder ein wenig glaubhafter machen als Anwalt für Menschenrechte und Friedenserhaltung.

Da bin ich auch deiner Meinung.

Du sagst nur die Palästinenser werden als die bösen hingestellt.
Ich glaube das kommt ganz darauf an in welchem Land du welche Zeitung
liest. Ich weis es nicht genau aber ich könnte mir vorstellen das
ein Bericht zu diesem Thema in einer Ägyptischen Zeitung anders ausfällt als in einer Amerikanischen.

Ich glaube nicht das die UNO Israel dazu zwingen sollte die Selbstherrlichkeit aufzugeben.
Ich denke es sollte einfach nur um Frieden gehen.
Auf beiden Seiten wurde und wird Scheiße gebaut.
Mann kann auch nicht mehr nachvollziehen wer angefangen hat oder wer die älteren Anrechte hat.
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
Also "Selbstherrlichkeit" war bezogen auf die eigenmächtige Annektion zahlreicher Gebiete in bspw. Syrien und Libanon ohne jedwede Rechtfertigung, außer einem subjektiven, prophylaktisch motiviertem und daher zweifelhaftem "Sicherheitsinteresse" Israels heraus.

Diese Selbstherrlichkeit gehört denen allerdings und zwar mit Nachdruck ausgetrieben.

Greetz!
IMplo
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
@SentByGod:

Jetzt hakt es aus... Die Juden sind nicht WEGGEZOGEN sie wurden erst von den Arabern und dann von den Ägyptern VERSCHLEPPT. Es war nie das Volk selber welches sein Land aufgab. Ausserdem gab es damals zu der Zeit wo die Juden das ERSTE mal aus ihrem Land vertrieben wurden, keine Palästinenser.

-Wann wurden die Juden von den Arabern verschleppt?

-Wann von den Ägyptern?

-Und was sind Palästinenser?


Grüße fumarat
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Ich glaube nicht das die UNO Israel dazu zwingen sollte die Selbstherrlichkeit aufzugeben.
Ich denke es sollte einfach nur um Frieden gehen.
Auf beiden Seiten wurde und wird Scheiße gebaut.

Wenn sie diese Selbstherrlichkeit nicht aufgeben wird es aber ziemlich schwer werden dort unten Ordnung zu schaffen, denke ich mal...
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
IMplo schrieb:
Ja, Streicher, genau das meine ich:

Ist der "Anspruch" der Juden in der Welt auf "Israel" nicht etwas weit hergeholt?

Greetz!
IMplo

jo leute das mag ja alles sein... aber so kommt man halt auch nicht weiter..

jetzt ist der staat israel halt da hingeklotzt und damit muss man nun auf allen seiten klarkommen....

die frage ob dieser staat da rechtmäßig ist oder nicht bringt niemand einen schritt weiter, denn es ist klar, dass die vielen menschen, die dort jetzt ihre heimat sehen nicht einfach wieder gehen werden..

ich halte immer nicht all zu viel von historischen sperenzchen.. wie hier schon mehrmals gesagt wurde.. sonst könnten manche die wiederherstellung des römischen imperiums fordern.. andere könnten auf die wiederetablierung des frankenreiches mit aachen als hauptstadt und der bratwurst als zahlungsmittel bestehen..

das problem sind doch die ewig gestrigen auf beiden seiten.. verbohrte pfeifenköpfe, die sich nicht mit den gegebenheiten zu arrangieren bereit sind...

wie gesagt auf beiden seiten...
 

Danie

Vollkommener Meister
16. Oktober 2003
538
IMplo schrieb:
Diese Selbstherrlichkeit gehört denen allerdings und zwar mit Nachdruck ausgetrieben.

Glaubst du wirklich das man auf einen dauerhaften Frieden hoffen kann
wenn man eine der beiden Seiten demütigt indem man ihnen etwas mit
Nachtdruck austreibt.
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
fumarat schrieb:
@SentByGod:

Jetzt hakt es aus... Die Juden sind nicht WEGGEZOGEN sie wurden erst von den Arabern und dann von den Ägyptern VERSCHLEPPT. Es war nie das Volk selber welches sein Land aufgab. Ausserdem gab es damals zu der Zeit wo die Juden das ERSTE mal aus ihrem Land vertrieben wurden, keine Palästinenser.

-Wann wurden die Juden von den Arabern verschleppt?

-Wann von den Ägyptern?

-Und was sind Palästinenser?


Grüße fumarat

- Irgendwann 2000 vor Christus

- Zur Zeit Moses :p

- Araber
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
@Danie:

Zitat auf Seite 1 ist korrekt, das oben ist nicht von mir! :)

..und ich denke, daß eine UNO-Resolution mit Blauhelm-Einsatz als Nichteinhaltungssanktion Israel in keiner Weise demütigen würde, oder?

Allerdings werden die USA da todsicher ein Veto gegen einlegen, wie immer....

Greetz!
IMplo
 

Danie

Vollkommener Meister
16. Oktober 2003
538
IMplo:

Sorry, für das falsche Zitat.

Da gebe ich dir auch Recht, ich wäre auch für so eine Resulotion und einen
Blauhelmeinsatz.
Blos würde ich nicht so weit gehen und sagen das ein Blauhelm Einsatz
jemandem etwas mit Nachdruck austreibt.
Da wären schon Methoden nötig die, die UNO nicht anwenden würde.
 
Oben Unten