Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Mondlandung durch zu hohe Strahlung unmöglich

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Ich nehme an das das thema schonmal irgendwo hier abgehandelt wurde.
Allerdings konnte ich das betreffende thread nicht finden.
Also nochmal:

ICh bin neuerdings davon überzeugt das die Mondlandung gefälscht war.
Man kann sich bei den Fotos streiten ob sie nu echt sind oder gefaket.
(Also mit echt meine ich von der NASA gefälscht, mit gefaket, von
irgendwelchen Menschen am PC gefaket).
aber was ist damit:

die Russen hatten damals einen Riesenvorsprung vor den Amis.
Sie hätten längst auf dem Mondlanden können, aber sie haben es nicht getan.
Sie haben ihr Raumfahrtprogramm mehr oder weniger aufgegeben, oder
operieren nur noch in der Erdumlaufbahn. Warum??

800km über der Erde hört das Magnetfeld der Erde auf. Dort herscht ungeheure Strahlung. Hunde, die die Russen zum test durch zu diesem Punkt flogen, starben nach wenigen Sekunden.
Man bräuchte eine 3Meter dicke Bleiummantelung um der Strahlung zu wiederstehen.
Aber die Amerikaner fliegen da mal ohne weiteres durch, und gleich zum Mond. Keine Spur von Strahlung.
Und übrigens auch keine Spur von Muskelschwund als sie wieder auf der
Erde waren.
was meint ihr dazu?
 

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
frage an die mods: bei solchen themen ins alte forum linken oder wieder neu anfangen?

das thema an sich finde ich sehr spannend...leider kann ich dir zur strahlung jetzt nichts sagen, aber das hatten wir schonmal...
wenn du dich geduldest kann ich die stellen mal raussuchen

P.S. hat jemand auf arte "der kalte krieg im all" gesehen?
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Re: Mondlandung kann nur ein Fake sein

DrJones schrieb:
800km über der Erde hört das Magnetfeld der Erde auf. Dort herscht ungeheure Strahlung. Hunde, die die Russen zum test durch zu diesem Punkt flogen, starben nach wenigen Sekunden.
Man bräuchte eine 3Meter dicke Bleiummantelung um der Strahlung zu wiederstehen.
Aber die Amerikaner fliegen da mal ohne weiteres durch, und gleich zum Mond. Keine Spur von Strahlung.
Und übrigens auch keine Spur von Muskelschwund als sie wieder auf der
Erde waren.
was meint ihr dazu?
Wer hat dir das erzählt? Der Pizzabote?
Der erste Hund, den die Russen in den Weltraum schossen, schwebte in einer 1500 km hohen Umlaufbahn eine ganze Woche um den Erdball und starb schließlich in Folge eines Defekts an Sauerstoffmangel. Insgesamt hievten die Russen ca. 30 Hunde in den Weltraum. 5 Hunde starben im All, 2 beim Start, der Rest erreichte den Erdboden lebend!

Und warum ist von deiner "ungeheueren Strahlung, die Lebewesen in Sekunden tötet" nichts auf den Bildern zu sehen, die Lunar-Orbiter, der erste Mondsatellit, zur Erde funkte?

Wer behauptet im Übrigen, die Astronauten hätten keinen Muskelschwund erlitten?

Spacedogs
 

Tominaitor

Geheimer Sekretär
31. Juli 2002
657
Na ehrlich mal, Muskelschwund hatten Sie alle, weil damals noch niemand wusste das sich die Muskeln in der Schwerelosigkeit zurückbilden. Die Landung auf dem Mond ist schon echt, wo hätten sie sonst mondgestein her, oder solte das ein "künstlich" erzeugter Stein sein!? Und wenn die Nasa das gefälscht hätte, wäre es bis heute bestimmt an die Öffentlichkeit gekommen!

Feurige Grüße!
 

astraton2001

Großmeister
9. Mai 2002
98
also was micht wirklich nachdenklich macht, sind die schatten. die schatten sind nicht parallel. warum?
in jeder der dokus die in letzter zeit bezüglich mond-fake kamen, wurde
das erwähnt. aber keine lösung angeboten.

ich könnte mir ja schon vorstellen das die photos nachbearbeitet wurden, damit man auch was erkennen kann. so könnte man erklären das
das licht so komisch aussieht.
aber die schatten können sich durch sowas nicht verändern. es sei denn es gab eine zweite licht-quelle.

und dann die landefähre. unglaublich. keine korrektur-düsen, nur die schubdüse. und mit sowas auf dem mond zu landen. ich denke mal wenn das wirklich wahr ist, so dürfte eine erdumrundung in einem paddelboot nur kinderpfasching dagegen sein.
 

cactus_jumper

Geselle
17. Oktober 2002
6
basiert zwar nur auf einem Gerücht , doch wenn die USA wirklich UFOs hat und die konventionelle Raumfahrt nur Augenreiberei ist , dann waren die auf dem Mond...nur anders...und mit echten Mondsteinen kamen sie zurück.
 

wintermute

Geselle
22. August 2002
16
Tominaitor schrieb:
Na ehrlich mal, Muskelschwund hatten Sie alle, weil damals noch niemand wusste das sich die Muskeln in der Schwerelosigkeit zurückbilden. Die Landung auf dem Mond ist schon echt, wo hätten sie sonst mondgestein her, oder solte das ein "künstlich" erzeugter Stein sein!? Und wenn die Nasa das gefälscht hätte, wäre es bis heute bestimmt an die Öffentlichkeit gekommen!

Feurige Grüße!
Das Ding brauchste nicht künstlich zu erzeigen. Nimm einfach einen Stein und sage der wäre vom Mond!
Fällt doch keinem auf. Die Amis ham gesagt "toll ein Stein vom Mond" huii.
mehr nicht.

Zum Thema Strahlung:

Um die Erde gibt es den Van Allen Gürtel. Der ist zwar nicht soooo stark Radioaktiv das du davon direkt stirbst, aber ohne knapp 2,3 - 3 Meter Bleischicht kackst du an den Strahlungsfolgen ab.

Noch etwas:

Das Ganze Apollo und Co. Programm hat *garnichts* gebracht! Was wissen wir denn toll neues? Was weiß die Wissenschaft? NIchts.
 

Fragender

Geheimer Meister
10. April 2002
194
@ wintermute:

Das Ganze Apollo und Co. Programm hat *garnichts* gebracht! Was wissen wir denn toll neues? Was weiß die Wissenschaft? NIchts.
Ist es nicht so, dass wir "Normalsterblichen" nicht unbedingt viel Neues daraus gelernt haben?
Oder haben dir alle Wissenschaftler, die jemals an einem Raumfahrtprogramm beteiligt waren, ihre Ergebnisse mitgeteilt?
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Ich habe meine Informationen von einer Freundin, die mal Physik LK
hatte. Naja wie auch immer. Einige Infos die ich oben gab
waren wohl falsch ich hab aber einen interesannten Link, der das
Phänomen aufklärt:

http://www.beepworld3.de/members4/teddy10/strahlenguertel.htm

Hier noch ein Auszug, aber lest lieber selber.
'Das Problem des Van Allen-Gürtels. Das Erdmagnetfeld wirft in
Wechselwirkung mit dem Sonnenwind den sogenannten Van-Allen-Gürtel
auf, zwei ringförmige Felder aus ionisierten Gasen (oder Plasma), die in
einer Umlaufbahn um die Erde gefangen sind. Der äußere Gürtel erstreckt sich in einer Höhe von 19.000 bis 41.000 km, der innere liegt
zwischen 13.000 und 7.600 km Höhe. '
 

Jacopo Belbo

Geselle
3. Juli 2002
6
Schaut euch einfach mal das Bild unter folgendem Link an:

http://www.s-deluxe.de/mond9.jpg

Wie kann ein Fadenkreuz eines Kameraobjektives von einem Teil des Mondfahrzeugs überlagert werden?

Entweder war etwas auf dem Bild was entfernt werden mußte oder das ganze Bild ist eine Fälschung. So oder so......am Bild hat sich jemand zu schaffen gemacht.
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
Die Beiträge wurden ja glücklicherweise alle ins neue Forum übernommen. Der Link (im neuen forum) ist http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=327

In dem Fall können wir neu anfangen, hier geht es ja um Strahlung. Der alte Thread befasste sich mit der Beweisführung durch Fotos.

Um Missverständnisse zu vermeiden werde ich diesen thread aber in "Mondlandung durch zu hohe Strahlung unmöglich" umbenennen.
@ Dr.Jones Wenn dir der Titel nich passt oder du einen besseren Vorschlag hast, schreib mir bitte ein PN.

Möge die Macht mit euch sein,
Yoda
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Ich denke auch, die Sachen, die mit den Fotos zusammenhängen, wurden schon zur Genüge diskutiert.
(Überlagerung von Kreuzen, nichtparallele Schatten, usw.)
Einfach mal dem Link folgen!

Wer sagt, daß an der Landefähre keine Korrekturdüsen waren? Schaut euch Fotos an, es gibt davon unzählige. Daß diese Düsen sogar funktionierten (welch Wunder) kann man auf den Videos sehen, auf denen die Landefähre wieder an den Orbiter ankoppelt.

Zur Strahlung scheiden sich die Geister. Während hoher Sonnenaktivitäten und der damit verbundenen vermehrten Gammastrahlung wird heute immer noch auf bemannte Raumflüge verzichtet. Die ISS-Besatzung kann es sich aber leider nicht aussuchen.

Wenn die Strahlung außerhalb dieses Low Earth Orbit nun so groß wäre, daß sie für Menschen gefährlich ist, dann hätte sie auf Bildern von frühen Mondsonden meiner Meinung nach sichtbare Spuren hinterlassen.
Es sollte ja bekannt sein, daß radioaktive Strahlung Fotoplatten belichtet.
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Ähm...

Ich kann mich ja irren, aber ich hab glaub irgend wo gehört das die Sonne auch abundzu Ruhephasen hat in denen sich nur wenige Sonneneruptionen bilden. Wenn das stimmt könnten unsere NASA leutchen wärend einer Ruhephase hin fliegen, landen und schließlich heim tuckern.
 

Niks Te Maken

Geheimer Meister
29. Juli 2002
459
Selbst wenn sie das könnten, Apollo 11 z. b. war während den stärksten Sonnenaktivitäten seit langem. Das gings gut ab. Und SO dick waren die Wände der Gefährte nicht, als dass sie der Strahlung hätten trotzen können. Für mich steht fest, dass die ganze Mondlandung gefaket ist. Keine Diskussion.
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Noch was wegen der Mondmission an sich:

Ich denke es gab sowol eine wirkliche als auch eine gefakte Mondlandung, da auf die Amis ein zimlicher politischer Druck lag. Wäre etwas schief gegangen hätte man der öffentlichkeit den Fake präsentiert. Und das Weltraumprogramm wäre trotz versagens gut da gestanden.

Gehen wir jetzt mal davon aus, alles wäre glatt gegangen. Dann wurden die Bilder aber aus Versehen oder aus Gründen mangelnden Bildmaterials mit den Orginalaufnahmen gemischt.

- Aber wer war dann der/die erste Mann/Frau auf dem Mond?????
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Um noch mal was einzuwerfen.

Wäre es nicht möglich, dass man das Servicemodul als Stralungsschild benutzt hatte? Und die Folgen der restlichen Stralung mit Medikamenten behandelte?


KC
 

silversurfer

Großmeister
5. Juni 2002
95
KeepCool schrieb:
Noch was wegen der Mondmission an sich:

Ich denke es gab sowol eine wirkliche als auch eine gefakte Mondlandung, da auf die Amis ein zimlicher politischer Druck lag. Wäre etwas schief gegangen hätte man der öffentlichkeit den Fake präsentiert. Und das Weltraumprogramm wäre trotz versagens gut da gestanden.

Gehen wir jetzt mal davon aus, alles wäre glatt gegangen. Dann wurden die Bilder aber aus Versehen oder aus Gründen mangelnden Bildmaterials mit den Orginalaufnahmen gemischt.

- Aber wer war dann der/die erste Mann/Frau auf dem Mond?????
Ich frage mich manchmal, wovon ihr nachts träumt, wenn es am Tage schon so krass ist ?!?!

energiereicher Gruß,
silversurfer
 
Oben Unten