1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

meint ihr man kann die welt verändern?

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von kND, 23. Mai 2002.

  1. kND

    kND Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.721
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Alles ,was ihr an Informationen bekommt,Illuminat,Magie,alles,halt geben sie einen wahren Sinn?Ich mein,alles passiert,passiert doch in eurem Kopf,oder nicht??!Gedanken über Gedanken,Sein und Sinn!Was denn der Sinn des Lebens?

    Krieg?
    Tod?
    Leid?
    Liebe?

    In einem bin ich mir aber sicher!

    Liebe!
    der Sinn der informationen ist doch der,
    Informationen sollen nicht dazu beitragen, Angst, Wut, Haß oder sonstige Aggressionen zu erzeugen. Der einzinge Zweck liegt in der Aufklärung der wirklichen Zusammenhänge und Hintergründe.
    Ich möchte erreichen, daß niemand mehr Macht abgibt an andere Menschen, Institutionen, Medien etc. sondern erkennt, daß jeder von uns in der Lage ist die Geschehnisse selbst zu interpretieren. Durch die Aussage, daß eben gewisse Dinge andere besser beurteilen können, machen wir uns klein und manipulierbar.
    Das Wichtigste dabei aber ist, bekämpfe nicht diese Organisationen sowie die Menschen die hinter den Ereignissen stehen,sondern arbeite mit der stärksten Waffe die Du hast, schicke überall Liebe hin, grenzenlose Liebe. Ich kann dir absolut garantieren, wenn dies Millionen von Menschen tun, kann sich absolut nichts Dunkles mehr manifestieren.
    Dies ist ein großes kosmisches Spiel. Spiele dieses Spiel mit Freude mit. Sei Dir bewußt, daß Du grenzenloser Schöpfer bist. Die dunklen Kräfte wollen momentan mit ihren massiven Geschehnissen über die Medien Angst und Unsicherheit erzeugen. Und was tust du ? Du lachst darüber und schickst Licht in diese Kanäle. Spiele dieses tolle Spiel einfach mit, denn wir sind Götter in menschlicher Form. Begrenzt euch nicht mehr, denkt nicht mehr klein, ihr könnt das absolut Unmögliche erreichen

    Oder Sehe ich die Dinge falsch?
     
  2. Schattenspiegel

    Schattenspiegel Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    753
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Das siehst du schon richtig,oder besser:ich bin auch der
    Meinung.
    Ich denke dass die Erde so düster wirkt,alle gefühlskälter und nur noch auf ihren Vorteil bedacht sind hängt stark mit den Signalen zusammen die
    die Menschen aussenden.Wir haben uns diese Realität geschaffen und wir können sie auch verändern.

    Grenzenlose Liebe ist für mich noch ein Problem, dafür bin ich
    zu sehr Mensch 8O :wink: .
    Der Sinn des Lebens ist ihm einen Sinn zu geben.
    Wir können uns einen Wolf philosophieren und kommen kein
    Stück voran.

    Wir als Menschen sind jeder für sich einzigartig und doch bin
    ich davon überzeugt dass es auch bei uns ein Kollektivbewusstsein
    gibt,welches sich durch bewusste und unterbewusste Handlungen,
    Träume und Wünsche als etwas greifbares in unserer Umwelt
    manifestiert.

    licht und liebe

    stupy
     
  3. Agarthe

    Agarthe Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    796
    Registriert seit:
    10. April 2002
    He, der Thread gefällt mir. Ja, wir können etwas verändern, und wir tun es bereits. Wäre vielleicht zu langweilig, wäre es so leicht. Das Leben bleibt ein Abenteuer! Möge die Macht mit uns sein!!!

    Licht und Liebe, Agarthe :D
     
  4. kND

    kND Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.721
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Damit liegst Du gar nicht mal falsch!

    KOllektives Bewusstsein gibt es!

    Gesellschaftliches Bewusstsein

    Der Strom allen Bewußtseins ist die Gesamtheit aller Gedanken mit unterschiedlichen Schwingungs-Frequenzen, die von allen Dingen und Wesenheiten ausgehen. Gedanken des gesellschaftlichen Bewußtseins haben langsame, niedrige Frequenzen. Die Gedanken des Über-Bewußtseins schwingen in viel höheren Frequenzen - und jeder Gedanke zieht wiederum von überallher ähnliche Gedanken an.

    Das gesellschaftliche Bewußtsein ist ein Dickicht elektrischer Gedanken-Schwingungen aus verwirklichtem Denken - aus Gedanken die bereits gefühlt und durch das auratische Feld zurück in den Fluß aller Gedanken geschickt wurden, aus dem sich alle anderen nähren. Diese Gedanken sind sehr einschränkend, urteilend und schroff - es sind Gedanken an Ängste, Nahrung, Wohnung, Arbeit, Geld, Alter, Krankheit, Tod, Mode, Schönheit, Akzeptiertwerden, Vergleiche wie gut-schlecht, passend-unpassend.

    Mit ihren niedrigen Frequenzen durchdringen sie leicht Dein auratisches Feld - so werden Dir ständig diese begrenzten Gedanken eines sehr eingeschränkten, stagnierenden Bewußtseins als Nahrung angeboten, weil das im Denken und Fühlen derer vorherrscht, die Dich umgeben. Weil Du in Unwissenheit lebst, weist Du diese Dein Sein begrenzende Nahrung nicht im Bewußtsein zurück. Damit läßt Du zu, daß diese begrenzten Gedanken Nahrung für Dein Sein sind. Daher strahlst auch Du sie in Form von begrenzten Gefühlen zurück auf den Strom allen Bewußtseins und trägst so unwissend bei zur Verewigung des begrenzten Denkens der Menschen.

    Das Bewußtsein in unseren großen Städten ist besonders begrenzt, weil die meisten Menschen dort sehr wettbewerbs-, zeit- und mode-orientiert sind und einander fürchten und nicht akzeptieren - darum sind solche Städte umgeben von einer auratischen Hülle sehr dichten Bewußtseins aus niederfrequenten, begrenzten Gedanken.

    Darum zieht es die Menschen unbewußt immer wieder in die Natur. Dort finden sie noch höherfrequente Gedanken des Über-Bewußtseins - Gedanken an Leben, Harmonie, Einheit, ewiges Fließen, Sein, Liebe, Freude, Geist, Genie - unbegrenzte Gedanken, die sich dem Ausdruck durch Worte entziehen, denn das Fühlen unbegrenzter Gedanken läßt sich nicht mit Worten beschreiben - es sind unbeschreibliche, überwältigende Glücks-Gefühle. Dort in der Natur ist das Leben einfach, zeitlos, fortwährend und in vollkommener Harmonie mit sich selbst. Dort, weit entfernt vom Urteil der Menschen kannst Du den Herzschlag Deines eigenen Wissens noch hören.

    Vielleicht verstehst Du jetzt auch, was Du in Wirklichkeit tust, wenn Du Nachrichten über Krieg siehst, hörst oder liest und diese dann nicht im Bewußtsein zurückweist als nicht annehmbare Wirklichkeit Deines Seins - Du belebst dann unwissentlich die Gedanken daran. Darum kann der Krieg immer wieder aufleben, weil auch Du ihn in Gedanken angenommen und mitgefühlt hast - Du bist unwissender Mit-Schöpfer von Kriegen und alle anderen auch. Nur der unerschütterlich im Bewußtsein aufrechterhaltene Gedanke ICH BIN der Frieden der Welt kann Kriege unmöglich machen. Und es gibt nichts Ansteckenderes als ein in Liebe bewußt ausgesandter Gedanke - der kann mühelos sogar Jahrtausende wirksam bleiben, wie Du bei Jesus erkennen kannst.


    ;-)
     
  5. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Aua aua, das tut weh! 8O :roll:

    Also erstmal möchte ich wissen, was für komische dunkle Mächte das sind, von denen du da schwafe- pardon sprichst. Das kann ich nicht nachvollziehen!

    Dann muss ich noch sagen, dass dein Kollektivbewusstsein nur Schein ist. Der Grund für diese Illusion sind gewisse Anlagen in den Genen (Herdenbewusstsein[Verhalten in Gefahrensituationen]), die uns als Menschen zu bestimmten Schlüßen führen, und die Erziehung, die Leuten überall auf der Welt bestimmte Ansichten vermittelt und die trägst du mit dir herum!

    Zu dem womit wir die Welt vorändern können: Lies Faust 1, "Am Anfang war die Tat!"! Also musst du etwas tun, dann bekommst du auch Veränderung. Zum Beispiel denk mal ganz für dich selbst oder sage nicht immer nur ja und Amen, dann wirst du feststellen, dass erstens der scheinbar Stärkere nicht immer der wirklich Starke ist und dass du schon alleine mehr ändern kannst, als wenn du dich immer darauf verlässt, dass es irgendwann klappt! :wink:
     
  6. kND

    kND Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.721
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    ;-)

    am Anfang war das Tetragrammaton!Als man es umdrehte war es das Ende!


    ;-)
     
  7. Amrei

    Amrei Geheimer Meister

    Beiträge:
    375
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Goethe hatte sowieso eins ehr faszinierendes weltbild. Vieles davon schreckt mich irgendwie ab, aber es ist doch die wahrheit. Besonders der aspekt dass der mensch immer zwischen Gut und Böse pendelt und das das eigentliche leben ist.

    Empfehle jedem einmal Faust zu lesen (zumindest faust 1.. ist nicht so lang), wenn man sich an die sprache gewöhnt hat kann man sohgar manchmal drüber lachen ;o) Goethe war schon ziemlich versaut....


    liebe Grüße
     
  8. Der Wanderer

    Der Wanderer Geselle

    Beiträge:
    31
    Registriert seit:
    26. April 2002
    @ kND
    Sach mal, aus welchem Buch zitierst Du eigentlich ständig?
     
  9. kND

    kND Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.721
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Buch?

    Naja,aus keinem eigentlich,habe n grosses Archiv,dass ich über Jahre sammelte.Habe halt nie über meine Gedanken geredet.Wie ich manche Sachen sehe oder deute!

    Aber Bücher,die habe ich ja nicht geschrieben,also sinds auch nicht meine Aussagen!Meine Aussagen sind meine Wörter,das was ich schreibe,oder zitierst du aus einem Buch?Ein Thread der im forum ist,ist nur aus einem Buch!Ansonsten sinds meine Aussagen............
     
  10. Anonymous

    Anonymous Gast

    ich glaube, dass eine positive weltänderung nicht wirklich möglich ist, denn dazu müsste jeder mensch zu seinem nachteil handeln, und nicht ein einziger wird das tun, denn er würde sofort von anderen ausgenutzt. jeder ist sich selbst sein nächster, die überlebensstrategie des einzelindividuums heißt egoismus. aber jeder mensch darf träumen und in meinen träumen sieht die welt ganz anders aus. ich bin mir auch nicht sicher, ob man durch einen kleinen schritt die welt ändert.entweder löst man eine kettenreaktion aus oder nicht. davon hängt der erfolg ab. die welt wird durch geld und macht beherrscht. solange dies der fall ist und jeder nur an besitz denkt, kann man nichts ändern. die positive veränderung beginnt in den köpfen der menschen, einen kleinen schritt nach vorn.

    bye...die liebesgöttin
     
  11. kND

    kND Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.721
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    ja in den köpfen der menschen und wir sind schon lange dabei
     
  12. Nausikaa

    Nausikaa Großmeister

    Beiträge:
    65
    Registriert seit:
    16. Mai 2002

    Goethe war IMHO ein richtiges Arschloch! Ehrlich, ich kann seinen Werken mittlerweile nichts mehr abgewinnen, weil ich es ungeheuerlich finde, was für ein Mensch dahintersteht.
     
  13. Der Wanderer

    Der Wanderer Geselle

    Beiträge:
    31
    Registriert seit:
    26. April 2002
    Also das sehe ich nicht so.
    Ich glaube nicht das man zum Nachteil arbeiten muss um die Welt zu ändern. Bzw. ist es nicht so das es uns vieleicht von der Gessellschaft/Industrie so vorgemacht wird als müssten wir zum Nachteil arbeiten, wenn wir dies denn tun um die Welt zu verändern? Ich meine es kann NIE ein Nachteil sein, anders zu handeln und zu leben als wie im jetzigen Stadium, wo einzig und allein nur das einzelne Individum mit seinen Wünschen und Interressen steht und die Ausbeutung der Resourcen.
    Wir müssten uns vieleicht in unserer Lebensweise "einschränken" oder UMstellen um die Welt zu verändern, aber nicht im Nachteil arbeiten. Das halte ich für dahergesagt.

    Ich sehe das Problem wo ganz anders:
    Versuche mal die gesammte Bevölkerung ind den westlichen und Industriealisierten Nationen zu überzeugen das es auch noch ein "anderes" Leben giebt auser: Geld, Auto, Konsum usw.
    Das ist die Sache die die Gesellschaft den Leuten im 21 Jhr. seit hundert Jahren in das Gehirn trichert:

    -Ihr müsst es zu was bringen
    -Ihr müsste Euch ein gewisses Statussymbol erschaffen

    -Ihr müsst wer sein

    --> Treten diese Dinge nicht sein seid Ihr nichts und gehört nicht zu der Gesellschaft.

    Was das Kollektiv denkt ist richtig.

    Nun versuche man all den hypnotisierten Menschen beizubringen das das was sie tun und wie sie leben in Gewissen Sinne falsch ist und nur ihnen selbst (und ein paar reichen Kapitalistenschweine und Mega-Industriebossen), nicht aber ihren nächsten und vor allem nicht der Natur nützt bzw. zu gute kommt.
     
  14. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Das Leben formt den Menschen! (aus der Tailiàkane)

    Für vieles kann Goethe nichts in seinem Leben! Willst du ihm vorschreiben, wie er zu leben hätte? Weißt du es den besser?

    Wenn wir uns selbst ändern können, können wir alles verändern! (Erzkaiser Lesaf II. von Lüwlà)

    Tizian

    P.S.: @Wanderer: interessante Gedanken!
     
  15. kND

    kND Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.721
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    ich bin auch erstaunt was wanderer schrieb .. echt cool ;-)

    und tizian

    das ist sehr wichtig,weil meist sind die Menschen so verschachtelt in ihrem denken dass sie dies nichtmal verstehen!Oder anders,Interpretieren,als es eigentlich Aussagen soll!
     
  16. Nausikaa

    Nausikaa Großmeister

    Beiträge:
    65
    Registriert seit:
    16. Mai 2002

    Ich kann Goethe überhaupt nichts vorschreiben!
    Aber für einiges konnte Goethe schon etwas! Dass er sich selbst völlig hoch stilisierte, kann man ja noch hinnehmen, aber wie er sich im Umgang mit seiner "Frau", seiner Familie, seinen Freunden, besonders Lenz verhielt, finde ich wirklich grausam!
     
  17. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Versetze dich in Goethe hinein, mit all seinen Erfahrungen und sage mir, war es grausam? :?
     
  18. streicher

    streicher Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.729
    Registriert seit:
    15. April 2002
    Bei Goethe fallen mir zwei negative Sachen ein:

    erstens: er war Freimaurer
    zweitens (und das ist wohl aus verschiedenen denkbaren Gründen weniger bekannt): er ist minderjährigen Mädchen zu nahe gekommen

    Wenn diese beiden Sachen stimmen, sind auch seine Werke dementsprechend einer Untersuchung wert;) Was will er uns dann eigentlich vermitteln? Tja, als grosser Dichter wird er gerne vermittelt...

    Es ist ähnlich wie mit einem Kolumbus: er ist als Entdecker bekannt, nicht als Massenmörder (oder deren Wegbereiter)... Natürlich gab es schwierige Umstände bei solchen Persönlichkeiten.
     
  19. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Was er vermitteln wollte: Wie man Geld verdient!
     
  20. kND

    kND Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.721
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Und das würde ich abschaffen *zwinka*
     

Diese Seite empfehlen