Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Lebensverlängerung durch Genmanipulation

rayel

Geheimer Meister
10. April 2002
125
Durch Manipulation eines Gens des Insulinkontrollsystems, def-2 genannt, gelang es Forschern das Leben von Fadenwürmern um das sechsfache zu Verlängern. Da auch bei Säugetieren dieses Gen eine Rolle beim Alterungsprozess spielt, bedeutet das, dass Menschen nach einer Behandlung eine theoretische Lebenserwartung von 500 Jahren hätte.
Fluch oder Segen?

Quelle
 

blur

Geheimer Meister
1. September 2003
251
Der Gedanke ein besonders langes Leben zu haben, scheint zunächst ganz reizvoll, aber irgendwie liegt doch in der Kürze die Würze.

Außerdem würden wir dann ein kleines Platzproblem auf der Erde kriegen.

MfG, blur
 

Saint_Schmu

Geselle
26. Oktober 2003
14
Fluch!

nur der menschliche egoismus hätte etwas von 500 jahren leben, für die gemeinschaft würde es nur ärger bringen. das wasser wäre schnell alle bei den vielen menschen die dann hier leben würden. es wäre ja nicht einmal ein platzproblem aber ernähren und versorgen könnte man die vielen leute nicht.

aber mal was anderes, was würdet ihr tun wenn ihr 500 jahre leben würdet. dabei sollte man beachten das alles geld kostet und um beispielsweise überall hinzureisen müßte man bestimmt 350 jahre arbeiten :)
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
rayel schrieb:
Durch Manipulation eines Gens des Insulinkontrollsystems, def-2 genannt, gelang es Forschern das Leben von Fadenwürmern um das sechsfache zu Verlängern. Da auch bei Säugetieren dieses Gen eine Rolle beim Alterungsprozess spielt, bedeutet das, dass Menschen nach einer Behandlung eine theoretische Lebenserwartung von 500 Jahren hätte.
Fluch oder Segen?

Quelle

Wenn... dann...! :?
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Ich habe ein sehr schönes Buch gelesen, daß zu dem Thema paßt.
Simone de Beauvoir schreibt in dem Buch "Alle Menschen sind sterblich" von einem Mann, der durch einen Trank Unsterblichkeit erlangt.
Er erlebt einige Jahrhunderte, nachdem er die Unsterblichkeit am Anfang noch als Segen empfindet ... stellt sich mit den Jahrhunderten mehr und mehr heraus, daß es eher einem Fluch gleichkommt.
Was passiert mit dem Lebenswillen, wenn es nichts zu wagen und kein Leben zu verlieren gibt?
Wieviel Wert empfindet ein Mensch dem Leben gegenüber, wenn kein Ende abzusehen ist?
Dieses Buch ist phantastisch!

Namaste
Lilly
 

rayel

Geheimer Meister
10. April 2002
125
@sillyLilly
Das Buch habe ich zwar nicht gelesen, aber die Gedankengänge nachvollziehen.
Trotzdem finde ich ich den Gedanken an ein längeres Leben nicht als Fluch
(für mich Persönlich). Meiner Meinung nach sind die Möglichkeiten die sich einem bieten sehr reizvoll. Man stelle sich mal vor, Leonardo. d. V hätte 500 Jahre gelebt, was hätte dieser Mann erreichen können, was hätte er der Welt bieten können...
Natürlich kommen mit neuen Möglichkeiten neue Probleme, trotzdem reitvoll...
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
COOL! 40 Jahre Arbeiten und 500 Jahre Rente beziehen!
 

Temp-User

Geselle
24. Januar 2003
40
Wäre sehr interessant...

Über meinen Tod kann ja weiterhin ich bestimmen , also für denn Fall dass es mal "langweilig" werden sollte :wink:
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
rayel schrieb:
@sillyLilly
Das Buch habe ich zwar nicht gelesen, aber die Gedankengänge nachvollziehen.
Trotzdem finde ich ich den Gedanken an ein längeres Leben nicht als Fluch
(für mich Persönlich). Meiner Meinung nach sind die Möglichkeiten die sich einem bieten sehr reizvoll. Man stelle sich mal vor, Leonardo. d. V hätte 500 Jahre gelebt, was hätte dieser Mann erreichen können, was hätte er der Welt bieten können...
Natürlich kommen mit neuen Möglichkeiten neue Probleme, trotzdem reitvoll...

Das interessante in dem buch ist ja gerade, daß dieser Mann auch so gedacht hatte.
Er hat eine Menge dafür gegeben, unsterblich zu werden.
Die ersten hundert Jahre war er auch noch begeistert..... doch fing er an das Leben anders zu sehen.....
Ich will nichts aus dem Buch vorwegnehmen. Es lohnt wirklich das zu lesen.

Namaste
Lilly
 

BrettVormKopf

Geselle
11. März 2003
41
Anfangs vielleicht ein Segen... doch später?
Wenn dies wirklich gemacht wird, ist es eine teure Sache und nur wenige werden dies tun können (höchstwahrscheinlich). Und ich denke diejenigen, die dann ein langes Leben haben, werden es eher als einen Fluch sehen.

Denn stelle man sich mal vor, ein langes Leben zu haben... doch die anderen nicht... alle sterben sie, nur du nicht! Schön ist das nicht.


Die, die das dann umsetzen, werden es wohl eher als eine Geldmache sehen, als eine Wohltat für die gesamte Menschheit. Sie werden es teuer verhökern und die, die es sich leisten können, erwerben sich das lange Leben. Doch auch wenn wir uns jetzt was darüber vorstellen... wies wirklich wird kann keiner sagen....


Wie die Folgen für den Körper sind, zum Beispiel. Vielleicht wurde etwas wichtiges nicht bedacht und der Körper kann damit gar nicht umgehen!?

Naja... Auch wenn es natürlich reizend ist... das "fast" ewige Leben.... Warum belassen wirs nicht dabei? Wir belasten die Erde doch schon genug....... (Schlagzeile beim Weltraumblatt: Menschenplage noch größer geworden, werden sie schaffen den Tod des Planeten Erde noch früher stattfinden zu lassen?)
 

Tetsuo

Geheimer Sekretär
9. Juli 2003
649
Also ich würde mich behandeln lassen!
Und es würde auch den imensen Vorteil haben das Astronauten auf lange Reisen gehn könnten ohne zu sterben.
Andereseits könnten sich dann solche Terroristen wie G.W.Bush ewig an der Macht halten.
Also ich denke doch das sich die Menschheit selbst vernichten würde!
OH MEIN GOTT WR WEREN ALLE STERBEN!!!
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Zeit ist relativ.

Es handelt sich ja bei diesem Wurmversuch um einen biologischen Effekt. Die Lebensspanne wird also gestreckt.

Ich vermute, daß jeder Lebensabschnitt ebenfalls verlängert wird. Also mit 40 noch ein Kind, mit 70 ein Jugendlicher, mit 100 ein Erwachsener und mit 300 schon ein Greis. Dann blieben noch 200 Jahre für den Lebensabend. In Pension geht man natürlich erst mit 280, nicht schon mit 60.

Grüße fumarat
 

Cetacea

Großmeister
11. April 2003
79
Wenn ich das richtig verstanden habe, geht die Gen-Manipulation nur im Anfangsstadium des Lebens.

Beim Menschen also die befruchtete Eizelle und ich will nicht die Verantwortung dafür übernehmen,
daß meine Kinder, Enkel, Ur-Enkel, Ur-Ur-Enkel, Ur-Ur-Ur-Enkel etc. 500 Jahre alt werden.

Wer wäre denn einer solchen Verantwortung überhaupt gewachsen?


P.S. Für mich sage ich mal, JA. Los, her damit.
Wenns langweilig wird, spring ich halt irgendwo runter/rein/davor.
Bis dahin stell ich mir das Leben und die Welt ganz spannend vor.

Genießt euer Leben
Cetacea
 

Plaayer

Geheimer Sekretär
4. März 2003
681
Das wäre zwar für mich durchaus reizvoll... Allerdings wenn man das mit ganzen Völkern machen würde, dann würde die Erde aus allen näten platzen...
 

Kendrior

Intendant der Gebäude
25. Februar 2003
869
Unsterblich ist nicht gleich unbesiegbar.
Der Organismus lebt zwar ewig, ist Krankheiten gegenüber unglaublich resistent bis unempfindlich, doch ein Messer in die Brust tut genauso weh wie einem Normalsterblichen.
 

Temp-User

Geselle
24. Januar 2003
40
man bräuchte noch einen lebensgefährten , der genauso lange lebt....

Denn der einzg negative punkt den ich an der sache sehe wäre der verlust eines menschen den man liebt :roll:
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Habe hier noch einen Artikel gefunden in dem es etwas genauer beschrieben wird.
http://science.orf.at/science/news/93819

Wie das genau gemacht wird habe ich nocht nicht verstanden, aber da die Zellen ihre Energie aus "Zucker" herstellen ... und Insulin sozusagen ein "Türöffner" für Zucker ist ... damit er in die Zellen gelassen wird..... würde ich daraus folgern, daß die Stoffwechselprozesse im Körper verlangsamt werden.

verlangsamte Stoffwechsel-/ Lebensfunktionen ... => verlangsamte Alterung = verlängertes Leben

Ich weiß nicht ob jemand hier mehr über dieses daf2 weiß ... und in welcher Art es vergleichbar ist mit den Insulinrezeptoren des menschlichen Körpers.

Hier noch ein interessanter Artikel aus der Zeit über Forschung zum Thema Lebensverlängerung. Dort sind verschiedene Ansätze aufgezeigt in denen nach einem verlängerten Leben geforscht wird.
http://www.gene.ch/genpost/2003/Jan-Jun/msg00096.html

Namaste
Lilly
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten