Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Kiffen tötet!

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
lächerlich, wenn dann ist er an den chemischen düngerrückständen in den Blüten verreckt und nicht am Cannabis.

Durch was werden denn die Pflanzen so Potent und das Gras immer besser? Durch den Klimawandel?
ES liegt eindeutig an den Düngungsmitteln.
Selbst bei Haschisch Kanten sind es die zusätze. Henna, Haarspray, Chemie, bla bla....

An Cannabis (THC) allein kann man nicht verrecken.

Dann kannste genauso an Äpfel verrecken!

Zur Abhängigkeit:

Hahaha. Jeder der Bock hat kann sofort aufhören, das merkt man spätestens an den Leuten die für den Führerschein 2-3 Monat vor der Urinprobe nichts mehr rauchen. Das andere ist Bequemlichkeit oder Lebenseinstellung.
Entzugserscheinungen sind lediglich 2-3 Tage nicht schnell einschlafen zu können, wenn einer wirklich exzessiv geraucht hat.

p.S:

BKA Schätzung: (dunkelziffer) ca. 11.000.000 Deutsche Kannabiskonsumenten.

EIN TOTER nach ca. 2000 Jahren Cannabiskonsum der Menschheit ---> Hilfe ich sterbe.

Ich tendiere eher in die Richtung Cannabis verlängert das Leben, da es den Testosteron (?) Spiegel senkt. Kiffer bleiben jung und kriegen keine Glatze *g*



Kleiner Tip: HOME GROOOOWWWW! Und das selber anpflanzen macht auch noch Spass!

*g* www.hanfburg.de
 

LocoLupo

Vollkommener Meister
24. März 2003
522
Jeder Zehnte Cannabis-Konsument zwischen 18- bis 24-Jahren wird abhängig oder betreibt zumindest "schädlichen Gebrauch", beschreiben Mediziner die Folgen des Drogenkonsums.
Abhängigkeit ist doch ein etwas schlimmerer Zustand als ihn Cannabis hervorrufen könnte. Wohl aber betreibt JEDER "schädlichen Gebrauch" der diese Pflanze nur zu Berauschungszwecken konsumiert.
Man darf nicht vergessen das diese Pflanze wohl eher als Therapeutikum oder als Medizin gesehen werden sollte und nicht als Droge.
Medikamente sind, gerade wenn man sie täglich konsumiert, auch nicht ungefährlich ...obwohl sie dem Patienten eigentlich gesundung versprechen sollten haben sie jede menge Nebenwirkungen für deren Bekämpfung man noch mehr Tabletten verschrieben bekommt.

Die Dosis macht bekanntlich das Gift. Das ist bei Weed nicht anders.
Jede übermässige Einnahme von Substanzen wirkt irgendwie negativ auf den Körper ...und auch den Geist aus.

:roll:
 
G

Guest

Gast
Dann müssten viel mehr sterben. Kenne ein paar die sich seit jahren 6 joints pro Tag wegziehen.

Vielleicht ist er auch an einer Nikotinvergiftung gestorben ?
Und wenn an Canabis, dann ist einer immer noch besser als die Millionen Alkohol toten jedes Jahr.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
bombaholik schrieb:
lächerlich, wenn dann ist er an den chemischen düngerrückständen in den Blüten verreckt und nicht am Cannabis.
Dann kannste genauso an Äpfel verrecken!

Kleiner Tip: HOME GROOOOWWWW!
Da sind sie wieder, die Experten, die nach 15 gelesenen Zeilen und 20 verstrichenen Sekunden per Ferndiagnose sämtliche Rückstände in einem Menschenkörper erkennen. Ohne Umweg über das Gehirn, versteht sich.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Ich kann die Grund-Kritik (stärkeres Gras, Bong-Kiffen, etc.) gut nachvollziehen. Was für mich aber überhaupt nicht klar ist, ist wie der Mann jetzt genau gestorben ist. Hat der sich die Lunge oder das Hirn weggekifft oder irgendwie vergiftet? Ich würde da gerne die medizinischen Detaills haben, so könnte da alles mögliche eine Rolle spielen.
 

Deimos

Geheimer Meister
23. September 2002
341
So hab auch ich meinen Zenit überschritten?
:? Nach 15 Jahren intensivem Konsum kann ich zu dem Spiegelartikel nur den Kopf schütteln.

Die psychische Abhängigkeit ist relativ gering, zu vergleichen mit Fernseh- oder Internetsüchtigen: Hab ich kein Dope, dann rauch ich eben nicht...

Physische Abhängigkeit ist ebenfalls völlig harmlos. Entzugserscheinungen sind nicht schlimmer als eine Nacht unruhiger Schlaf...Damit kann ich leben.

Falls der Mann an einer Vergiftung gestorben ist, dann vermutlich an den chemischen Zusätzen dieser hochgezüchteten Skunksorten. (Um sich zu Tode zu kiffen müsste man ca. 1Kg Top-Qualitäts-Hasch innert weniger Minuten inhalieren - das entspräche etwa 1000 gutgebauten Joints) :wink:
 

DaddyGroove

Geselle
28. Dezember 2003
33
also ich denke die übertreiben da, und außerdem hat der 6 joints am tag genommen und des 11 jahre... ich glaub, dass nicht jeder der mal n joint bastelt gleich so intensiv konsumiert. ich denk der war ne ausnahme
 

HaZZe

Geselle
17. November 2003
40
naja,wieder mal ein artikel eines vom staat gelehrtem idioten.
solche artikel sind doch völachsinn, weil sie 1. nicht korrekt formuliert sind und 2. weil sie aus den vom staat gebender meinung entspringen.

ich will kein gelaber in nem artikel, sondern konkrete fakten.

selbst wenn er an cannabis , was schier unmöglich ist, verreckt ist, finde ich es peinlich dieses so hoch zu spielen.

einer stirbt an cannabis und 100 000 sterben an alkohol, der vom staat tolerierten droge.

aber da muss sich jeder selbst drüber schlüssig werden.... :roll:
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
sollte lee maisey wirklich der erste cannabis-tote sein, wird es allerhöchste zeit, diese droge zu legalisieren.

einen besseren freispruch gibt es wohl kaum:

diese droge forderte laut diesem bericht bislang ein todesopfer.

keine andere droge kann mit einer solchen bilanz aufwarten!


doch....

kaffee...

Interessant ist auch, daß eine Koffeinvergiftung durch normales Kaffeetrinken noch nie dokumentiert wurde, instinktiv werden zu hohe Dosen auch von "süchtigen" Kaffeetrinkern gemieden.
http://www.uni-koeln.de/math-nat-fak/fsgeogr/autoren/benny/kaffee/k06_02.htm

es heißt ja nicht umsonst coffee-shops...
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
HaZZe schrieb:
solche artikel sind doch völachsinn, weil sie 1. nicht korrekt formuliert sind und 2. weil sie aus den vom staat gebender meinung entspringen.
:lol: Ich habe mal von einem Streit auf offener Straße gehört, bei dem ein Penner einen anderen Penner als Penner beschimpft hat. :wink:

Aber das nur mal nebenbei und abseits des Themas. Um die Stimmung aufzulockern, sozusagen.


PS: Was ist völachsinn? Klingt gut.
 

LocoLupo

Vollkommener Meister
24. März 2003
522
@Deimos
Die psychische Abhängigkeit ist relativ gering, zu vergleichen mit Fernseh- oder Internetsüchtigen: Hab ich kein Dope, dann rauch ich eben nicht...
Das mag für dich ja gelten, es gibt aber sicher nicht ganz so selbstbewusste Cannabiskonsumenten die damit auf Dauer ein echtes Problem bekommen könnten. :roll: Schliesslich verändert jede Droge die Psyche bei regelmässigem Konsum in eine oft unkontrollierte Richtung...und irgendwann heisst es dann : Hab ich kein Dope, dann fahr ich schnell mal holen ... und wieder ...und wieder ...und wieder...
Das geht ins Geld und ist für Jugendliche eine böse Falle - weil illegal!


@antimagnet
Wie wahr, wie wahr. Sorum betrachtet ist dieser Artikel eher Reklame für eine schnelle legalisierung. :lol: :lol: :lol:
 

Diskordias Legionär

Geheimer Sekretär
25. April 2002
606
Wenn es wirklich die erste Person ist, die daran gestorben ist...gut, einer ist zuviel...aber trotzdem super Statistik für eine Droge! Die Psychische Abhängigkeit ist aber trotzdem echt heftig, wenn man es sich anguckt das HArdcore-Konsumenten ihr Telefonbuch 3 mal durchtelefonieren, um überteuerte-Lowquality-Ware zu bekommen, nur um was zu quarzen zu haben.......ich hab noch keinen gesehen, der dringend eine Glotze oder Internet braucht, wenn er im Monoment eine andere Beschäftigung hat...anders wie bei Dope!
 

deffel

Geheimer Meister
8. September 2003
326
Moin erstmal,

Der Artikel ist ja nicht gerade ergiebig..da steht nix drin noch nicht mal
was ihn vergiftet haben soll.

Aja und auch wenns in allen anderen Drogenthreads schon gesagt wurde
ich sags nochmal:

Alles ist giftig! Es kommt nur auf die Dosis an.

Gruß der Deffel
 

Zottelfritz

Geheimer Meister
27. November 2002
430
Im Gegensatz zu fast allen psychoaktiven Stoffen wie (z.B. Koffein, Nikotin, Kokain, Alkohol, Muskatnuss, etc. ist THC (in Haschisch und Marihuana)) nicht toxisch. Es gibt keine letale Dosis, die bei Koffein beispielsweise bei wenigen Milligramm liegt. Haschisch ist weder akut noch bei Dauergebrauch giftig, es wirkt nicht abiotisch.
Quelle

Während bei Alkohol schon ca. die 5- bis 8-fache Rauschdosis tödlich wirkt, müsste bei Cannabis für eine letale Dosis die 1.800fache (!)Menge konsumiert werden, die zum Zustandekommen eines Rausches benötigt wird. In der Praxis ist dies unmöglich.
Quelle

Die Toxizität von THC ist extrem niedrig. Tödliche Intoxikationen nach Konsum als Rauschdroge oder Anwendungen als Medikament sind in der Literatur nicht dokumentiert. Gemäss Angaben des Marinol ? Herstellers wird die letale intravenöse Dosis beim Menschen auf 30 mg / kg geschätzt. Der therapeutische Index wird je nach Quelle mit 1:1.000 ? 20.000 angegeben. ZNS ? Nebenwirkungen (Sedation, Dysphorie, Angst etc.) treten allenfalls ab 29 mg THC auf. Das Risiko einer psychischen Abhängigkeit besteht nur nach Langzeitanwendungen von hohen Dosen.
Quelle


Ich tippe mal persönlich darauf dass der Typ was versetztes oder verunreinigtes geraucht hat. Der Spiegel-Artikel sagt ja auch nicht was für eine Vergiftung er hat, sondern nur dass er an einer gestorben ist. Wer sagt dass er eine THC-Vergiftung hat? Laut allen Quellen die ich bisher gesehen hab, müsste er dazu mindestend 30 mg THC / kg auf einmal zu sich genommen haben, was bei einem Körpergewicht von geschätzten 70 Kilos 2100 mg wären. Da dieses Gewicht ja auf das pure THC bezogen ist, wäre die Menge des zu rauchenden Haschisch um was weiss ich wieviel höher. Soviel kann imho kein Mensch rauchen.

Laut Dieser Quelle hat "gutes" Haschisch etwa 10% THC-Anteil, "schlechtes" dagegen bloß 2-3%., das hiesse der Typ müsste zwischen 21 und 105 GRAMM Haschisch geraucht haben... dabi vorausgesetzt dass alles THC dabei auchwirklich in die Blutbahn kommt. Leider konnte ich nicht rausfinden wieviel THC beim rauchen tatsächlich ins Blut geht. 8O

Nebenbei gesagt finde ich dieses Bild aus dem Spiegel-Artikel ziemlich beeinflussend, der Typ sieht ja aus wie n Junkie.


Komischerweise gab es zu eher "THC-freundlichen" Spiegel-Artikeln immer ein sehr ähnliches Bild, bloß nicht mit Junkie-Fresse im Hintergrund... 8O
 

Tortenhuber

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.490
internetsüchtig? wenn ich früh aufstehe geht bei mir als erstes der compi an, und da ich standleitung habe bin ich auch sofort im internet, chat und wv....aber deswegen fang ich noch nicht an zu zittern, wenn ich mal nicht ins internet kann. zum beispiel im urlaub oder so ...... :lol:

und weiterhin: droge ist droge, egal ob jemand dran stirbt weil er das zeug konsumiert oder ob irgendwer auf dem produktionsweg zu tode kommt (möchte ehrlich nicht wisen wo das zeug überall angebaut wird)
 

Zottelfritz

Geheimer Meister
27. November 2002
430
Ah, jetzt hab ich doch ne Quelle über die prozentuale THC-Aufnahmemenge beim Rauchen gefunden.
Um die 50% des THC in einer Cannabis-Zigarette wird mit dem Rauch über die Lunge inhaliert.
:arrow: Quelle

Dadurch muss ich meine obere Rechnung verbessern, er hätte zwischen 42 und 210 GRAMM Haschisch rauchen müssen um zumindest an die Grenze des letalen Bereichs zu kommen. Wer auch immer schon mal gekifft hat, wird wissen dass das allein wegen der Wirkung schon ummöglich ist. Ich würde sagen, nach spätestens 4-5 Gramm ists langsam Sense mit Tütenbauen. Geschweige denn Rauchen.
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
na komm, mit ein bisschen handwerklichem geschick und ner großen flasche könnte man 210 gramm eventuell eimern...
 

deffel

Geheimer Meister
8. September 2003
326
@Zottelfritz

du musst noch mit einberechnen, das nur ein prozentualer Bruchteil
des THC überhaupt an die Rezeptoren im Gehirn langt.
oder hast du das schon rausgerechnet?

Gruß der Deffel
 
Oben Unten