Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Kein Ölwechsel mehr? Uni-Filter | Öl-Lobby dagegen

ikea-boy

Geheimer Meister
1. Juli 2003
145
Radio Bayern 3 berichtete am heutigen Nachmittag über eine Erfindung die das Öl im Motor filtert und somit keinen Ölwechsel mehr nötig macht. Die Erfindung hat sich in etlichen Tests bewährt. Interessant: Auf Bayern 3 wurde berichtet, dass die Öl-Lobby mit allen Mitteln versucht, dieses System zu bekämpfen. Autohäuser, die dieses System einsetzen wollten, wurde massiver Druck gemacht und mit Lizenzentzug gedroht!

Klickst du hier für mehr + Link:
 

type_o_negative

Geheimer Meister
5. Juni 2002
306
ehm, soweit ich weiß, braucht ein auto nicht jeden tag öl... also bessergesagt, fast nie... ölwechsel macht man doch auf allen 50 000 km oder so (hängt vom auto ab)
und so ein ölfilter, würde die öl-lobie doch nie und nimma zum umsturz bringen... also mich würde es ja wundern wenn die gleich wegen dem bischen öl gleich ganze lizensen entziehen... wollte sich bayern3 etwer wichtig machen? :wink:
 

ikea-boy

Geheimer Meister
1. Juli 2003
145
man wechselt viel öfter und füllt auch viel öfter nach als alle 50.000 kilometer.
wieso sind leute neuem gegenüber immer so skeptisch. allein für die umwelt, wäre dies schon ein großer erfolg. die experten (adac) haben ausgerechnet, dass sich dieser apparat für alle normalen fahrer lohnt, aufwärts natürlich auch. nur für leute die sehr wenig fahren, macht es keinen unterschied.

leider habe ich die zahl vergessen, die als altöl genannt wurde, bzw. wieviel öl pro jahr für den motor verschwendet wird. es war eine gigantische summe und selbst für die öl-größen ein riesengeschäft und keine kleine teilsparte!
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Weiß auch nicht, hat so 'nen verdächtigen Oxi-Clean-Touch. Billige Homepage dazu. Ist das seriös?
 

ikea-boy

Geheimer Meister
1. Juli 2003
145
google mal danach. viele werkstätten bieten das an.
es gab auch langzeittests in städten, wo die gesamten autos der kommune damit ausgestattet wurden. lief alles perfekt. kein fehler trat auf. manche autos, lastwägen und sogar rasenmäher, laufen seit sehr sehr langer zeit damit.


mal was anderes. wenn man das liest, glaubt man echt, dass irgendwelche hintergrundmächte so einen freien-energie-motor zurückhalten könnten.
nicht dass ich das glaube, aber jetzt wäre es vorstellbar!

@mrmister: danke! das zeigt eindeutig welches geschäft damit gemacht wird!
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Nicht sonderlich glaubwürdig die Sache.

Wie auch immer. Die Autobranche hat Macht genug um sich die lukrativen Ölwechselintervalle nicht einfach so aushebeln zu lassen. Notfalls verknüpfen sie einfach die Garantiebestimmungen mit dem Serviceheft. Wer also nicht Ölwechsel in den vorgeschriebenen Intervallen durchführt erhält keine Gewährleistungsansprüche mehr. Die können sogar die Spezifikation vorschreiben, das dürfen die.

In der Regel könnte man die Serviceintervalle (ca. 15- 20.000km) sowieso strecken. Die Synthetiköle sind eh schon unkaputtbar. Ich kenn Leute für die Ölwechsel ein Fremdwort ist und die bereits 100.000km gefahren sind und höchstens ab un zu mal etwas nachfüllen.

Grüße fumarat
 

Lord_Wind

Geheimer Meister
14. Januar 2003
269
Die Webseite von Der-Ruf-nach-Freiheit ist naja, hmm...........milde ausgedrückt ein wenig suspekt 8O
Hab mich bei denen ein wenig durchs Forum gearbeitet..............ach, soll sich jeder selbst eine Meinung bilden.
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Warum ich das nicht sonderlich glaubwürdig finde?

Wie ich schon sagte gehe ich davon aus, daß man mit einem 5W40 Vollsynthetiköl sowieso ewig fahren könnte. Die tauschen mir halt alle 30.000 km den sündteuren "Booster" aus. (rund 230 Euro, ohne Arbeit), dafür sind locker 3 gewöhnliche Ölwechsel drin. Wo soll da also die Ersparnis sein? Die Sache mit Treibstofferparnis, Abgasverminderung etc, sind sowie klassische Verkaufsargumente, die sich nicht nachprüfen lassen.

Auf der Hauptseite steht unten in Großschrift eine interessante Behauptung, nämlich dass bei Neuwägen die Garantie erhalten bliebe. Wenn man allerdings den Link anklickt, kommen nur ein paar Prüfergebnisse und allgemeines Geschwafel, allerdings kein rechtlich bindender Vertrag.

Ich halte das für Scharlatanerie und würd mir so ein Teil nie einbauen lassen.


Grüße fumarat
 

frodo

Großmeister
11. April 2002
80
ich finde das hört sich gar nicht so schlecht an. Ob die Seite auf der die Meldung erscheint nun etwas eigenartig wirkt oder nicht spielt bei der Technik keine Rolle.
Gibts noch andere Links z.B. Infos vom ADAC? Auf der B3 Homepage hab ich nix weiter gefunden.
Das die Sache den Konzernen gegen den Strich geht kann ich verstehen. Leider ist es bei allen Innovationen so, dass sie zuerst (manchmal auch gerechtfertigt) recht kritisch beäugt werden.
Wäre gut, wenn es noch mehr Infos dazu geben würden. Mich interessiert das Thema aber ehrlich gesagt auch nicht soooo brennend, dass ich mich jetzt zu Google stürze :wink: Da fesselt mich die Hybrid-Technik viel mehr. Für die Umwelt ist es sicher sinnvoll.

EDIT: Auf den Bildern siehts so aus, als ob man sich das Ding auch selbst auswechseln könnte. Stimmt das?
Da könnten dann einige was dagegen haben.
 

neon.copy

Geheimer Meister
22. April 2002
136
ich finde auch, das die ölkonzerne dadurch umsatzeinbusen haben würden, wenn es sowas geben würde, und es mit jedem auto gehen würde, dann könnte das schonmal nicht mit neuwagen gehen. neuwagen müssen nämlich immer zu einem vertragspatner, damit die garantie nicht verfällt und wie dort beschrieben ist, wird es keinen vertragspartner geben der das anbietet :roll:
 

Asmodeus

Geselle
10. April 2002
19
Auf den Bildern siehts so aus, als ob man sich das Ding auch selbst auswechseln könnte. Stimmt das?
Da könnten dann einige was dagegen haben.
Kann man bei nem normalen Ölfilter doch auch. Wieso sollte man ausgerechnet DADGEGEN was haben?

ich finde auch, das die ölkonzerne dadurch umsatzeinbusen haben würden
'Ich glaube, die kratzt das gar nicht mal so sehr. Um einen gewissen Ex-Bankpräsident zu zittieren: Das sind doch Peanuts. Die wirklichen Geschäfte machen die mit Treibstoffen.
Und was die besagte Ersparnis angeht, kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen: sie ist Humbug!!!
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Obs sich für PKW lohnt ist nicht so sicher, nur beim Großmaschinen schwappt da etwas mehr Öl im Motor rum.
Wie schon geschrieben, die Ölwechselintervall kann man sich auch sparen, eh sich da genug Dreck ansammelt, dauert schon etwas.
Aber irgendwie ziehen die von UniFilter die gleiche Masche wie die Autohersteller ab, die empfehlen ja auch nur bestimmt Öle für ihre Karren.
 

Kana

Lehrling
13. Juni 2004
2
Wer grade Fokus-TV auf Pro 7 geschaut hat, weiß, daß die Nachricht stimmt. Da wurde auch ein Papier einer Automobilfirma zitiert, nachdem tatsächlich aus wirtschaftlichen Gründen ("Ölwechesel stellt einen Teil der Wertschöpfungskette dar", oder so) dieses Verfahren abgelehnt wird.
Anscheinend führen grade Auto-Bild und ACE einen Langzeittest durch, der dann hoffenttlich an eine noch größere Glocke gehängt wird als nur B3 und Fukus TV.

Gruß, Kana
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
ja, ich habs auch gefunden, schaut sehr, sehr sinnvoll und ausgereift aus...

naja, der hersteller hat auch selber gesagt, dass er ein nichts gegen die drei industrien ist, die das verhindern wollen...
 

spiderman02

Lehrling
14. Juni 2004
1
Öl-Lobby

Ikea Boy, ich gebe Dir in allem Recht, was Du hier zum Thema gesagt hast. Die Menge Altöl die Deutschland nicht mehr zu entsorgen hätte liegt bei 470.000.000 (in Worten 470 Millionen) Tonnen!!!
Denkt mal an die Menge von Arbeitsplätzen, die dadurch verloren gehen würden, wenn dieser Ölfilter in Serie gehen würde!
Denkt mal daran, wer alles was dagegen hat, dass so eine geniale Erfindung sich durchsetzt.
1. Öllieferanten- die dürfen nicht mehr so viel Öl liefern.
2. Öl-Gesellschaften, wie Aral und Konsorten, die verkaufen nicht so vie, wie bisher.
3. KFZ- Werkstätten- wo verdient denn eine Werkstatt? am Kauf eines Autos oder am Kundendienst?
4. Autohersteller- diese bauen doch die Autos so, damit man so und so viel Öl oder Treibstoff raushaut, um den Absatz zu steigern.

usw. usw.

Diese Erfindung wird nie in Serie gehen, denn es gilt ja immer noch die Regel, dass 5% der Menschheit die anderen 95% regieren und beeinflussen.
 

Ian

Geselle
20. Mai 2004
46
Mahlzeit,dauerölfilter sind ja eigentlich ein alter Hut.Ford gibt für seine Trucks einen wechselintervall von 100000 Meilen vor,allerdings ist das bei diesen Motoren verbaute system wohl sonst in schiffsmotoren verwendet worden,wenn ich das richtig in errinerung habe wird das oel in einer art zentrifuge von wasser und allen schwebstoffen getrent bevor es durch einen filter wieder in den motor gelangt.
Mfg Ian
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Habe den Beitrag bei FocusTV auch gesehen und muss dem Spinnenmann da über mir leider Recht geben... Nun kommts halt drauf an, was ist stärker? Die Autolobby oder der grüne Einfluss in der Regierung?! Ich tippe eher auf die Autolobby...
 
Oben Unten