Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Ist Judas der wahre Heiland ? - eine kleine Häresie

innerdatasun

Intendant der Gebäude
19. Juli 2002
842
Wer sich mit den weniger bekannten, metaphysischen abstraktionen bzw. thesen des unbekannten schwedischen, theologen und philosophen nils runeberg beschäftigt, wird schnell auch an seine eigenen glaubensmauern geraten können.
Aber zur sache. Runeberg ( 1857 - 1912 ), eigentlich tief religiös und mitglied der evangelischen nationalunion muß entweder einen sprung in der schüßel gehabt haben oder aber er war einer wahrheit auf der spur der das damalige und auch heutige abendland in eine tiefe sinnkrise gestürzt hätte, wenn er nicht selber vorher daran zerbrochen wäre.
Er behauptete schlicht und ergreifend, nach jahrelangen ausgiebigen studien diverser apokrypher schriften (unter anderem der "syntagma") das nicht jesus der auserwählte erlöser sei, sondern judas ischarioth. Ein verräter der sich selbst am baum aufgeknüpft hat, anstelle jenen den das abendland seit zweitausend jahren verehrt und lobpreist. Eine dumme verwechslung, eine fehlinterpretation ?
In der erstausgabe von christus och judas (1904) schreibt runeberg "Nicht nur ein einzelner zug, sondern alles was die überlieferung judas ischarioth ansinnt, ist falsch"
Man muß dazu sagen das runeberg sein buch mehrfach revidierte bis er es schließlich 1904 entgültig in den druck gabe. Hier war also kein besinnungsloser, oder abtrünniger am werk der achtlos irgendwas dahersagte oder schrieb.
In seiner entgültigen fassung schrieb dann runeberg seine lästerungen auf die ihm die welt bis heute nicht verzeiht, und in dem sie ihn und seinem werk mit absoluter und entgültiger namenslosigkeit bestrafte.

Demnach suchte sich gott nicht den besten möglichen menschen (jesus) aus um in die menschheit hinabzusteigen, er suchte sich den abgrund, die absolute verworfenheit und verwahrlosigkeit aus. Gott wurde mensch und er wählte sich das niedrigste aller möglichen schicksale aus und wurde judas.
Jetzt kann man zu recht anmerken das es sicherlich niedrigere und verwerflicher schicksale als das des judas geben könnte. Aber runeberg setzt genau an diesem punkt an um diese fehleinschätzung gar nicht genügend raum zu geben. Hier kommt auch das schicksal und die aufgabe jesus wieder ins spiel. Hier geht es um die opferung selbst. Jesus wählte einen gemütlichen nachmittag am kreuz um sich in die ewigkeit einschreiben zu dürfen, aber judas die verdammnis der namenlosigkeit auf alle zeiten. Das ist ein wahres opfer - der verrat, der vertrauensbruch.
Judas entschied sich für jene verfehlung der keiner tugend beiwohnte. Am ehebruch sind gewöhnlich zärtlichkeit und hingabe beteiligt, am mord der mut und die verzweiflung, an der entweihung und der blasphemie ein gewisser satanischer glanz. Judas trachte nach der hölle weil ihm das glück des herren genug waren. Er trachtete also gar nicht nach der erlösung weil er glaubte, nein er wußte das die glückseligkeit und das gute nur attribute des göttlichen seien, und das der mensch sich ihrer nicht bemächtigen durfte.
Die kreuzigung demnach ein gräßlicher irrtum, zumindest für jesus der sich laut runeberg immer gerne die besten rollen zuschrieb ? Gott erkannte rechtzeitig das wahre opfer des judas und lies jesus am kreuze hängen. Für gott ist judas der wahre asket gewesen, der ähnlich wie der asket am kreuze der sein fleisch geißeln lies, dieser hier seinen geist durch diese tat aufs erbärmlichste erniedrigte.
Aber gott erniedrigte auch sich selbst mit dieser tat und belegte den namen judas und jeden der den wahren namen gottes ausprach mit einem fluch. Den fluch der namenlosigkeit bis in alle ewigkeit. Diesem fluch ist auch runeberg durch seine forschung anheimgefallen so das sein werk und seine thesen zuerst mit schmähungen und später sehr schnell mit vergessen belegt wurden.
Runenberg wußte dies und starb ähnlich einsam und ruchlos an dem bruch eines pulsadergeschwulst. Vorher soll er aber noch durch die strassen seiner heimatstadt malmö geirrt sein - trunkend von schlaflosigkeit soll er um gnade gewinselt haben mit dem heiland die hölle teilen zu dürfen.

Was meint ihr ? Müßen die altäre der kirchen eines zweitausendjährigen christentums umgstaltet werden weil ein einziger mann dies behauptete.
Aber fangen nicht viele große veränderungen damit an weil eben ein einziger mensch etwas behauptete ?
 

blaXXer

Vollkommener Meister
8. Dezember 2003
581
von wegen kleine häresie... :twisted:
aber die theorie ist interessant:
die wahre verdammnis als namenlosgkeit und vergessen der "echte heiland" als, naja sagen wie einmal als geltungssüchtiger großkotz und der "verräter" judas als "gefäß" gottes auf erden...
das muss man sich erst einmal auf der zunge zergehen lassen...
es stellen sich mir nur mehrere fragen:

1. warum geißelt sich der rachsüchtige gott aus dem AT vor seinen eigenen geschöpfen mensch und luzifer?

2.warum baut die vertretung gottes auf erden ihre religion auf dem scharlatan auf?

3. und warum versank auch der autor dieser theorie in der vergessenheit? (vieleicht auch ein "heiland" wie judas?)

4.
...belegte den namen judas und jeden der den wahren namen gottes ausprach mit einem fluch...
a) welcher fluch?
b) welcher wahre name gottes?


Was meint ihr ? Müßen die altäre der kirchen eines zweitausendjährigen christentums umgstaltet werden weil ein einziger mann dies behauptete.
IMHO nicht, denn die christliche Kirche basierte unter einbeziehung der o.g.
infos ja nicht auf dem sohne gottesk,sondern auf einem wie auch immer gearteten propheten, der -wessen auch immer- botschaft verbreitete.
des weiteren sollte man bedenken, dass die kirche seit dem stopp der christenverfolgungen durch die römer sich absolut nicht nach den vorstellungen jesu verhalten hat, sondern eher autoritär und fast faschistiod...(kreuzzüge, inquisition, verleugnung+ unterschlagung von wissen...)
also dürfte sich die frage gar nicht stellen, da die kirche weniger christlich als eher imperialistisch ist und die handlungsweisen der kirche kaum noch mit der lehre jesu übereinstimmen...

...soviel dazu...
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
Interessanter Gedanke, aber...
In der erstausgabe von christus och judas (1904) schreibt runeberg "Nicht nur ein einzelner zug, sondern alles was die überlieferung judas ischarioth ansinnt, ist falsch"
... es ist immer leicht zu sagen etwas sei falsch. Schwieriger ist zu sagen, was richtig ist, und warum?
Es würden mich mal die Textstellen interessieren, auf man sich hier bezieht. Hast du vielleicht etwas Haltvolleres als die bloße Behauptung eines Unbekannten?

Aber, nein, wir müssen nicht alle Altäre verändern, denn...
Aber gott erniedrigte auch sich selbst mit dieser tat und belegte den namen judas und jeden der den wahren namen gottes ausprach mit einem fluch. Den fluch der namenlosigkeit bis in alle ewigkeit.
... selbst wenn der Herr recht hat, könnte der Mensch keinen göttlichen Fluch aufheben, oder?

Davon abgesehen, glaube ich nicht, daß es Jesus Absicht war (wenn es ihn gab) nach seinem Tode angebetet zu werden
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
Der Heiland wer auch immer es war, war 99% auch nichts anderes als ein Erleuchteter im Sinne Buddhas.
Seine taten sind nichts besonderes und basieren sicher nicht auf einer direkten Abstammung von einem Schöpfer.

Ein Herr, der an die Hölle glaubt, böse Wesen, oder gar den Teufel, sollte sich ernsthaft gedanken über seine Ängste, Psyche und Grundeinstellung zu seinem Glauben machen.

Mag mich nun kein Blitz treffen, werde ich weiterhin bei meiner Meinung beharren, dass diese Heiland/Gottes kräfte jedem innewohnen und gerade
dies durch eine Weltreligion den Menschen zu verheimlichen zu tiefst gegen meine Einstellung wettert.

Ich wünsche den Herren, natürlich ebenso Damen, die weiterhin an solch ERHABENE und vor allem AINZGARTIGE Menschen glauben, weiterhin ein schönes Leben im Zyklus des Materialismus, man trifft sich dann, höchst warscheinlich aber erst in 300 Jahren, wenn auch sie die Wahrheit aus ihrem herzen sprechen hörten, im Nirvana, Paradies, oder einfach ZUHAUSE wie ich zu sagen pflege.

Somit viel Glück, zuspät....ist es noch lange nicht.
 

innerdatasun

Intendant der Gebäude
19. Juli 2002
842
1. warum geißelt sich der rachsüchtige gott aus dem AT vor seinen eigenen geschöpfen mensch und luzifer?
Weil dieser "rachsüchtige gott" sich vielleicht in genauso einem selbstfindungsprozess befindet wie seine eigenen geschöpfe - immer noch. Wenn das der fall sein sollte dann sind auch spontane, willkürliche reaktionen gottes möglich wie eben die, das er seine beste waffe (eben jesus) einfach stehen und hängen ließ. Weil auch dies mysterium nur eine ungefähre vorgabe ist und kein entgültiges drehbuch enthielt das den heiland/erlöser von vornherein charakterisierte und sein schicksal vorschrieb.

2.warum baut die vertretung gottes auf erden ihre religion auf dem scharlatan auf?
Weil die wahrheit sich nicht anbiedert und nicht offensichtlich in unsere mitte existieren darf. Diese ist im stillen verborgen und runeberg hat sie vielleicht aufgedeckt. Wenn dieser gott sich so darstellt wie er es nach runebergs thesen im falle jesus/judas tat und diese tat seiner herabsenkung in die tiefste und furchtbarste verfehlung zu der ein mensch fähig war so stattfand, dann ist auch verständlich das gott diese tat mit dem fluch der unerkennbarkeit belegte, und jeder der sie aufdecken sollte mit wahnsinn und verdammnis belegt werden soll.
Aber diese annahme ist nur dann möglich wenn wir davon ausgehen das gottes erkenntnis und weißheit nicht allmächtig ist und auf einer wesentlich höheren ebene quasie konform mit der entwicklung seiner geschöpfe geht. Sie geht also nur soweit wie wir es zulassen und wie wir uns entwickeln und genauso umgekehrt.

... es ist immer leicht zu sagen etwas sei falsch. Schwieriger ist zu sagen, was richtig ist, und warum?
Es würden mich mal die Textstellen interessieren, auf man sich hier bezieht. Hast du vielleicht etwas Haltvolleres als die bloße Behauptung eines Unbekannten?
In diesem falle ist es umso paradoxer da das falsche das richtige im sinne des absoluten ist. Ist es so das die verfehlung zur glückseligkeit ausreicht und nicht die tugend ? Hat gott mit seiner auswahl des judas zum auserwählten den weg vorgegeben ?
Wie schon gesagt die verfehlung des judas ist nicht alleine sein verrat, sondern seine geißelung des geistes indem er sich gerade nicht für tauglich befand. Und genau mit diesem fluch ist die menschheit seitdem belegt - sich gerade nicht für tauglich zu befinden den weg zu gehen den jesus ging sondern im schmerz und elend des judas hier weiter zu verharren.
Die eher gegenteiligen reaktionen der amtskirchen und religionen über die zeit mögen verwirrend sein, aber sie stellen genau dieses paradoxon in vortrefflicher weise dar - nähmlich die zerissenheit zum ausdruck zu bringen die uns durch gottes diffuse tat dargebracht wurde.
Man könnte diese diffuse tat gottes sich judas seele in diesem entscheidenden moment anzunehmen, als einen zweiten sündenfall ansehen. Es wurde zwar jesus erleuchtet und emporenthoben aber durch diese seltsamen kreuzworte "mein gott, warum hast du mich verlassen" ist zwar jesus seele nicht verlassen worden, aber der auftrag wurde so nicht vollständig beendet. So war jesus nur ein erleuchteter unter vielen, aber er sollte mit gottes kooperation ja gerade für alle ihm folgenden menschen ab diesen moment den weg vorbereiten, diesen nun wirklich auch alleine gehen zu können. Dies ist so allerdings verhindert worden.
 

Lord _Alamut

Großmeister
14. April 2002
62
Schreibt Lincoln nicht, dass der tod Jesu ein abgesprochenes spielchen war und Judas als eingeweihter ausgewählt wurde um Jesus zu "verraten"?
 

Lunatic

Vollkommener Meister
4. Januar 2004
582
Ja es ist bestimmt eín abgesprochenes Spielchen, damit sich Jesus einen
innerdatasun schrieb:
gemütlichen nachmittag am kreuz
machen konnte,....

Also ich weiß nicht so recht,.... Hört sich irgendwie nicht so glaubwürdig an, aber ist ne echt interessante Sache. Leider hab ich nicht so viel Ahnung wie Ihr.

Lunatic
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
Eins ist an der Theorie dran:

Jesus wußte, daß er sich mit dem, was er sagte und tat, früher oder später unbeliebt machen würde. Ausgerechnet er, der nicht jeden Sonntag in die Kirche ging , der weder eine Familie gezeugt noch zu ernähren hatte, der leicht reden hatte, weil er einfach Wunder vollbringen konnte, ausgerechnet er wollte ihnen, den gottesfürchtigen Juden, das Wort Gottes näher bringen ! Den Römern und - war da noch was? - anderen Herrschern war Jesus sowieso ein Dorn im Auge, weil er ihr jahrtausendealtes Wertesystem einfach ignorierte und in Frage stellte. Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, warum genau Jesus eigentlich ausgepeitscht und gekreuzigt wurde, aber es war im Interesse einer satten Mehrheit.
Was kaum einer für möglich hält, obwohl es in der Bibel steht - es war auch im Interesse von Jesus ! Stellen wir uns nur mal vor, er hätte bis ins hohe Alter herumziehen und den Leuten auf den Geist gehen sollen. Irgendwann hätte er ganz sicher seine Glaubwürdigkeit eingebüßt, denn seine Lehren versprachen nicht das zu werden, was man normalerweise "erfolgreich" nennt. Er hätte sich umbringen können, aber dann hätte er nicht nur aufgegeben, sondern auch gegen Gottes Gebote verstoßen. Er hätte sich ausliefern können, aber auch das hieß sich selbst aufgeben, sich beugen. Nein, für Jesus gab es nur eine Möglichkeit: Jemand mußte ihn verrraten.
"Jemand wird mich verraten! Er sitzt hier in dieser Runde!" - dieser Satz wird bis heute meist entweder als Hellseherei oder als überdeutliche Menschenkenntnis von Jesus betrachtet, aber ganz bestimmt nicht als Befehl. Dabei macht er als solcher durchaus Sinn. Wie auch das Handeln von Judas durchaus Sinn macht. Wir wissen, daß die Jünger immer ganz im Sinne von Jesus Christus gehandelt haben, nicht, um ihn eine Freude zu machen, sondern weil sie die Sache an sich begriffen. Sie ließen sich foltern, sie widerstanden Frauen oder besser gesagt allem, was sie vom Kurs hätte abbringen können, sie widerstanden sogar eigenen Schwächen wie Eitelkeit. Ohne daß es ihnen im herkömmlichen Sinne etwas brachte, weder Geld noch Vergnügen noch Beliebtheit. Menschen, die derartiges auf sich nehmen, sind nur schwer mit 30 Silberlingen zum Verrat zu bringen. Es sei denn, es nutzt der Sache. Und das tat es im Falle von Judas, der von allen irdischen Qualen, die Jünger über sich ergehen ließen, eine der heimtückischsten, den Verlust des Seelenheils, abbekam. Er nahm es jedoch auf sich, damit die Geschichte dieses recht effektive Ende nehmen konnte. Es war bestimmt nicht einfach. Der Tod von Judas, der wahrscheinlich Selbstmord beging, was jeder andere in seiner Situation wahrscheinlich genauso gemacht hätte, dieser Tod ist einer der einsamsten in der Geschichte der Menschheit. Noch heute begreifen die meisten sein Handeln nicht, noch heute gilt er als jemand, der hundertpro in der Hölle zu finden ist, wenn man ihn sucht.
Schauen wir uns Christus doch mal an wie er da am Kreuz hängt und sagt "Vater, vergib ihnen, sie wissen nicht, was sie tun !" - redet so ein Mensch, der sich und seinen Glauben aufgegeben und damit seinen eigenen Kampf verloren hat ? Und schließlich sagt er noch "Es ist vollbracht !", bevor er stirbt - redet so ein Mensch, der diesen Tod nicht irgendwie doch wollte ? Warum hat Jesus nicht ein einziges Mal gesagt, er verfluche oder verzeihe Judas, wo er doch von seinem Verrat wußte ? Nein, ich will hier gar nicht die Leistung von Jesus schmälern. Aber sie wäre ohne Judas nicht möglich gewesen.
 

innerdatasun

Intendant der Gebäude
19. Juli 2002
842
Es soll ja hier nicht jemand unnötig weiter in verwirrung gestürzt werden, aber schonmal darüber nachgedacht ob es den bürgerlichen namen judas noch ein zweites mal in der geschichte der menschheit nach diesen geschehnissen gab. Zur zeiten christi war es ja ein relativ geläufiger name (judas thaddäus bsp.). Aber vielleicht starb ja der name judas mit dem verfemmten und verfluchten quasie selbst aus. Ein beweis für runenbergs these ?
Also schnell holt mir einen zweiten bürgerlichen namen von judas herbei, sonst werde ich noch wahnsinnig !
 

innerdatasun

Intendant der Gebäude
19. Juli 2002
842
Nein, ich will hier gar nicht die Leistung von Jesus schmälern. Aber sie wäre ohne Judas nicht möglich gewesen.
Dem stimme ich selbstverständlich zu, aber runeberg geht eben noch eine schritt weiter. Nicht nur das die tat des judas historisch einen sinn ergab, sie tat es eben auch im sinne des mysteriums, weil gott sie durch die zuwendung und das laut runeberg angebliche herniederfahren in den körper judas so absegnete und heiligte. Das absolute selbst heiligte hiermit auch alle zögerlichen und abtrünnigen.
 

innerdatasun

Intendant der Gebäude
19. Juli 2002
842
Es soll ja hier nicht jemand unnötig weiter in verwirrung gestürzt werden, aber schonmal darüber nachgedacht ob es den bürgerlichen namen judas noch ein zweites mal in der geschichte der menschheit nach diesen geschehnissen gab. Zur zeiten christi war es ja ein relativ geläufiger name (judas thaddäus bsp.). Aber vielleicht starb ja der name judas mit dem verfemmten und verfluchten quasie selbst aus. Ein beweis für runenbergs these ?
Also schnell holt mir einen zweiten bürgerlichen namen von judas herbei, sonst werde ich noch wahnsinnig !
Leider konnte mir bis heute niemand eine zweite namen der verwendung des namen judas in der geschichte (nach der christusgeschichte) vorlegen.
Ist der name deshalb gottverflucht ?
Und hatte runeberg mit seinen thesen vielleicht recht das gott sich selber erniedrigte in dem er judas als seinen eingeborenen sohn wählte


Ist es schließlich nicht so, das wir uns vorher erst erniedrigen müßen bevor wir uns erhöhen können und hat gott dies mit seinem opfer, in dem er sich judas zuwandte nicht erst selber uns allen vorgemacht ?
Ist dies nicht sogar ein viel größeres mysterium ?
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Zu dieser Thematik empfehle ich dir,

auch zur Unterstützung des Forums,

im Amazon neu oder gebraucht:

Prof. Walther Hinz "Neue Erkenntnisse über das Leben Jesu" zu lesen.

Gruß

Arius
 

innerdatasun

Intendant der Gebäude
19. Juli 2002
842
Zu dieser Thematik empfehle ich dir,

auch zur Unterstützung des Forums,

im Amazon neu oder gebraucht:

Prof. Walther Hinz "Neue Erkenntnisse über das Leben Jesu" zu lesen
Danke für deinen tipp mein lieber arius - aber wie wäre es mit
"neuen erkenntnissen über das leben judas"?

Mein tipp leider wohl nicht bei amazon, emil schering kommentiert und übersetzt nils runebergs "den hemlig frälsaren" ins deutsche (der heimliche heiland). Wenn es jemand irgendwo gefunden haben sollte (antiquariat oder ähnliches) - bitte melden !!
 

Levy71

Großmeister
7. März 2003
52
...belegte den namen judas und jeden der den wahren namen gottes ausprach mit einem fluch...
Das habe ich heute morgen entdeckt, irgendwie scheint der Name Judas doch verflucht zu sein.

Kabel 1: Für Sendung "Judas Game" muss neuer Name gefunden werden

Der deutsche Privatfernsehsender Kabel 1 muss für die Sendung 'Judas Game', die am Donnerstagabend starten sollte, einen neuen Titel finden.
Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) untersagte dem Sender die Ausstrahlung unter 'Judas Game', weil durch diesen Namen 'religiöse Gefühle verletzt und antisemitische Ressentiments provoziert' werden.
'Im historischen Kontext, insbesondere zur Zeit des Nationalsozialismus, wurde der Name 'Judas' über den Inbegriff des Lügners und Verräters hinaus mit dem Bild 'des Juden' gleich gesetzt', erklärte die BLM.
Quelle: http://www.rp-online.de

Blessings Levy
 

innerdatasun

Intendant der Gebäude
19. Juli 2002
842
Kabel 1: Für Sendung "Judas Game" muss neuer Name gefunden werden
Stimmt, hab ich gestern auch mitbekommen.
Bestätigt runebergs these im moment noch. Es geht also noch nichteinmal einer stinknormalen fernsehsendung diesen namen zuzuweisen.

Wer findet einen echten (bürgerlichen) historischen namen für den namen judas, nach der zeit christie geburt ?
 

innerdatasun

Intendant der Gebäude
19. Juli 2002
842
Gefunden im Telefonbuch

Suchkriterien: Name/Suchwort: Judas, Vorname: Judas.

Einträge 1-1 von 21
Einträge mit eingetragenem Vornamen
Natürlich ! Auf die einfachste lösung kommt man meist nicht.
Mensch was bin ich froh. Jetzt kann man sagen das runeberg sich geirrt haben muß mit seiner annahme über die vermeintliche rolle judas ischarioth. :wink:
 

Levy71

Großmeister
7. März 2003
52
Genau, aber was ich erstaunlich finde, ist das dieser Judas sowohl Name als auch Vorname Judas lautet.

Blessings Levy
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
sehr spannende diskussion, die frage ist, wer war eigentlich "judas"?

ursprünglich war judas ein ahnengott, vater der jüdischen nation (judaei).
unter dem namen "jude" oder "jeud" war er der "eingeborene sohn" des göttlichen vaters Isra-El.

interessant, nicht?

weil diesen titel "eingeborener sohn" hat ja dann jesus bekommen.

nach der legende wurde judas von einer priesterin bzw. prophetin namens "Ciboread" geboren und dann in einer kiste im wasser ausgesetzt, die zur insel "Scariot" getrieben wurde- daher sein name "Judas Ischariot".
dort wurde er von der königin der insel aufgezogen, so wie das auch die prinzessin von ägypten mit mose getan hat.
später kehrte judas dann in seine heimat zurück, um am hof von pilatus dienst zu tun.

dem thomasevangelium zufolge war judas ein zwillingsbruder von jesus und trug den vollen namen "Judas Thomas, d.h. "Judas der Tammuz".
in manchen passagen des korans wird behauptet, daß judas das gleiche gewicht hatte wie jesus und an seiner stelle gekreuzigt wurde.
die hinweise auf judas als erlösende opfergestalt lassen vermuten, daß er zusammen mit jesus im frühen christentum wohlmöglich als eine sich jahreszeitlich wandelnde gottheit aufgefasst wurde, so wie Horus und Seth in ägypten.

die evangelien sind ziemlich vage und widersprechen im hinblick auf seinen tod: in matthäus (27,5) ist zu lesen, er habe sich erhängt.
in der apostelgeschichte (1,18) steht wiederum, daß er gestürzt und dabei "mitten entzweigeborsten sei und alle seine eingeweide traten heraus".

damals waren erhängen und entweiden übliche formen ritueller tötung.

die geschichte des "verrates" ist sowieso ziemlich verwirrend, weil: warum brauchte es jemand um auf jesus hinzuweisen, wo er doch schon triumphartig, also von jedem bemerkt, in die stadt eingezogen war?

eine theorie:

vielleicht wurde jesus, als er den judaskuss empfing, zu einem heiligen könig der "Judaei". er wurde "verraten" durch den geist der elften stunde, der in sonnenkulten den in der zwölften stunde eintreffenden tod des weltenlichts verkündete.
die passage in johannes 13,25 erinnert an formen der sonnenverehrung:

"petrus aber wandte sich um und sah den jünger folgen, welchen jesus liebhatte (judas), der auch an seiner brust beim abendessen gelegen hatte und gesagt: herr, wer ist's, der dich verrät? da petrus diesen sah, spricht er zu jesus: herr, was wird aber mit diesem? jesus spricht zu ihm: wenn ich will, das er bleibe, bis ich komme, was geht es dich an?"

die zwölf jünger stehen für die zwölf stunden des tages. der jünger der letzten stunde, der an der brust der untergehenden sonne lehnte, entspricht dem abendstern, oft auch shalem oder shalom, also "friede" genannt, weil er die sonnengottheit zu ihrem nächtlichen tod "verrät" und zu ihr das abschiedswort "salaam", friede, sagt. der jüdische sonnen gott starb in jeru-salem, dem haus des friedens.

die alten damals wussten, daß abend-u. morgenstern identisch sind, nämlich der planet venus. derselbe jünger also, der den sonnengott "verriet und dem land des todes (der nacht) überantwortete, war derjenige, der blieb und als letzter stern noch leuchtete, als die sonne am morgen wieder aufging.

war also diese ganze geschichte um den "verrat" an jesus vielleicht nichts anderes, als eine kultische handlung?
 
Oben Unten