Idee zum Perpetuum Mobile

Dieses Thema im Forum "Neues aus Forschung und Entwicklung" wurde erstellt von niceday, 31. Oktober 2002.

  1. niceday

    niceday Geheimer Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Ich habe einen Diskus, der besteht aus verschiedenen Segmenten. Abwechselnd aus einem nicht magnetisierbaren Stück und einem Stück, dass magnetisierbar ist. Ideal wäre das magnetisierbare Material aus einem, welches nur einen bestimmten Endzustand der Magnetisierung annimmt und nicht verschiedene Magnetisierungsstärken.

    Nun sind um diesen Diskus herum Permanentmagneten angeordnet.

    Wenn man alles ideal für diesen Versuch anordnet und der Diskus die richtige Drehzahl erhält (angetrieben durch z.B. einen Elektromotor), wird ja das jeweilige Segment magnetisiert. Wenn man die noch die Zeit ausrechnet, wie lange es dauert bis eines der Segmente magnetisiert ist und dementsprechend die Umdrehungszahl steuert, dass, sobald die Magnetisierung erfolgt ist, das Segment gerade aus dem Magnetfeld des jeweiligen magnetisierenden Permanentmagneten herausgeht und in das Feld des nächsten Permanentmagneten mit gegenteiliger Polung eintritt (was ja dann zuerst zur Anziehung führt) sollte sich die Maschine von selbst antreiben, oder????

    Ich bezweifle jetzt zwar, dass jemand nur durch die Erklärung sich diese Maschine vorstellen kann, werde mich aber bemühen eine Zeichnung meiner Idee anzufertigen.

    Freue mich auf rege Anmerkungen zu meiner Idee.

    Gruß.

    Willy.
     
  2. Tominaitor

    Tominaitor Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    657
    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Diskus

    :? Das kann sein, wenn die abstande gleich sind. Vielleicht kmuss man die amgneten so " Äbschrägen ", das es wirklich alleine Funktioniert, wäre cool!! :p
     
  3. inkubus

    inkubus Geselle

    Beiträge:
    35
    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Nette Idee. Aber nach dem Gesetz der Enerbiererhaltung halt nie und nimmer ein Perpeteum Mobile.
    Wenn nur ein wenig Energie an die Umwelt abgegeben wird, liegt der Wirkungsgrad zwangsläufig unter 1 und die Maschine bleibt irgendwann stehen.
    Da aber z.B. Luftreibung existiert und dadurch Wärmeenergie an die umwelt abgegeben wird, kann es schon mal net funktionieren.
    Außerdem muss der Diskus ja irgendwo gehalten werden bzw. aufliegen. Womit wir schon wieder reibungs hätten.
    Theoretisch könnte eine Maschine Wochen, Jahre, gar Jahrmillionen laufen. Aber NICHT EWIG. Ein Perpeteum Mobile KANN es nicht geben.
    Paradigma - vielleicht; Dogma ganz sicher!!!
     
  4. niceday

    niceday Geheimer Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Dacht ich mir schon, das so ein Kommentar kommt. :wink:
    Mir ist kein anderes Wort für die Maschine eingefallen.

    Die Maschine bezieht ja auch ihre Antriebsenergie durch Permanentmagneten.

    Ist zwar kein Perpetuum Mobile, jedoch sollte die Maschine eigentlich laufen und im Idealfall sogar anzapfbare kinetische Energie produzieren.

    Gruß,

    Willy.
     
  5. Chibbi

    Chibbi Geheimer Meister

    Beiträge:
    139
    Registriert seit:
    11. September 2002
    reibung mit luft kann man vernachlässigen das spielt wohl kaum eine rolle bei einem diskus und wenn doch, gibts immernoch das vakuum als notlösung.

    reibung mit dem gegenstand von dem der diskus gehalten wird, beziehunsweise sich dreht, spielt ebenfalls sogut wie null eine rolle. sowas kann heutzutage durch kugellager (oder was weiss ich) auf nem minimalen prozentsatz gehalten werden. die begründung von inkubus is einfach falsch.

    das teil wird einfach nicht funktionieren warum weiss ich auch nicht aber es wäre bestimmt eher jemand drauf gekommen, wenn das was du sagst wirklich funktionieren würde.
     
  6. inkubus

    inkubus Geselle

    Beiträge:
    35
    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
     
  7. niceday

    niceday Geheimer Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Ja, die nötige Kraft wird durch die Permanentmagneten geliefert.
    Ich will doch hier keine Perpetuum... bauen, sondern eine kostengünstige Energiequelle (Magneten) ausnutzen.

    Was ich mit "anzapfen" meine, ist dass durch die Kraft der Magneten und der idealen Drehzahl des Diskus sowie der Positionierung der einzelnen Komponenten die Maschine sich von selbst antreibt (nachdem man natürlich mit einem Motor den Diskus auf die Idealdrehzahl gebracht hat).

    Und diese Drehbewegung in Strom umzusetzen ist ja wohl nix neues/aussergewöhnliches.

    Ich denke auch nicht, dass durch diese einfache Versuchsanordnung große Erfolge erzielt werden können, jedoch könnte es möglich sein, wenn man die richtigen Materialien verwendet und natürlich auch die entsprechenden Kenntnisse in bestimmten bereichen der Physik mitbringt.

    Gruß,

    Willy.
     
  8. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.641
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    hmmm naja schon interessant die idee.. quasi soll durch die bewegung etwas magnetisiert werden... nun ja. ich denke der diskus könnte sich mit ein bisschen geschick recht lange bewegen.. natürlich würde er langsamer und langsamer bis hin zum stillstand... man könnte natürlich die reibungskraft verringern durch vakuum und kugellager ... aber entscheidend ist, dass spätestens bei dem versuch kinetische energie abzuziehen das ganze so abgeschwächt würde, dass du einen wert unterhalb der aktivierungsenergie erhalten würdest...

    es haben schon viele leute am phänomen perpetum mobile oder zumindest einer annäherung herumgeforscht.... aber sonderlich weit kam man bisher nicht....

    andererseits.. die idee aus minimaler bewegung kinetische energie zu absorbieren ist nicht schlecht... auch wenn nicht ganz neu...

    es gibt da die idee intelligente kleidung herzustellen, die bei der bewegung des menschen anfallende statische elektrizität speichert und regelmäßig an bestimmten punkten, die von menschen so besucht werden, entladen wird.... also z.b. menschen latschen durch münchen und gehen einkaufen ... beim rumgehen laden die leute akkus auf und wenn sie über alle nas lang stationierte abnehmer gehen, dann wird die energie in das städtische sprich nationale netz gespeißt.. ähnliches könnte man auch mit autos machen..

    bewegen tun wir uns wie die gestörten und die energie entlädt sich bisweilen etwas störend in kleinen knisterorgien... also warum das nicht nutzen? ... sicherlich beim besten willen kein perpetum mobile aber ein geiler resourcensparer..

    wenn sich genug leute finden, die da mitmachen wollten..
     
  9. niceday

    niceday Geheimer Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Ein permanenter Magnet liefert ja konstant eine Krafteinwirkung auf einen magnetisierbaren Gegenstand. Diese Kraft auszunutzen ist meine Grundidee. Das sollte sich doch Bewerkstelligen lassen!

    Gruß Willy.
     
  10. Boddhisatva

    Boddhisatva Großmeister

    Beiträge:
    75
    Registriert seit:
    7. August 2002
    Ein paar Denkanstöße:
    1. Magneten beeinflussen sich gegenseitig; sprich: sie machen sich gegenseitig kaputt.
    2. Wenn sich der Diskus dreht, dann kommt s mal zu ner Beschleunigung (Nord und Südpol), aber bald treffen sich trotzdem Süd und Süd/Nord und Nord.... dann bremst sich die Sache wieder ab...
     
  11. ParaM!nd

    ParaM!nd Geheimer Meister

    Beiträge:
    320
    Registriert seit:
    23. Mai 2002
    Nun, da diese "Krafteinwirkung" konstant ist, lässt sich da nicht viel machen, die Gravitationskraft der Erde hält dich aufm Boden, doch kannst du`s auch nicht in Energie umsetzten, erst eine Änderung von Krafteinwirkungen lässt sich ohne Probleme in Energie umwandeln, um diese Änderung zu bewirken, musst du einen Dauermagneten bewegen, was dich die Energie kostet, die du herausbekommst (in jeglicher Form). Ich werde mir mal in zwei freien Minuten deinen Aufbau skizzieren und versuchen dir genau zu sagen, warums nicht funzt.

    ParaM!nd
     
  12. Marquis de Carabas

    Marquis de Carabas Großmeister

    Beiträge:
    67
    Registriert seit:
    16. Juli 2002
    ob es funktioniert oder nicht kann ich nicht sagen; doch ich
    halte es wie senor che "...seien wir realistisch versuchen wir das unmögliche.."

    kommt alles auf n' versuch an

    ansonsten coole idee niceday
     
  13. niceday

    niceday Geheimer Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Ihr werdet mich jetzt zwar für spinnert halten, aber ich hab mit eigenen Augen ein Gerät gesehen, dass so ein ähnliches Aufbauprinzip hatte. Es ist eingeschaltet worden und bei einer Umdrehung bei ca. 20.000-25.000 Umdrehungen ist das Ding immer schneller geworden, bis es schließlich das Material nicht mehr aushielt und der Diskus geplatzt ist durch die Fliehkräfte. Das war keine Fernsehsendung oder ähnlich, nein, ich war daneben gestanden. Leider hatte ich mit dem Menschen damals keinen Kontakt mehr und er war damals schon recht alt, so dass er wahrscheinlich mittlerweile verstorben sein müsste.

    Das einzige, was ich rausquetschen konnte, war, dass die Segmente des Diskus nur eine 100% polarität annehmen durften, keine teilweise Magnetisierung und das die Drehzahl sehr wichtig war.

    Gruß Willy.
     
  14. inkubus

    inkubus Geselle

    Beiträge:
    35
    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Ich erkenne gewisse Parallelen zwischen Deiner Beschreibung und einem normalen Elektromotor / Generator.
    Übrigens (ohne irgend etwas behaupten zu wollen) musste ich bei der Geschichte mit dem einsamen, alte und Genialen Mann und seiner bahnbrechenden Erfindung neben Deinem Avatar-Bild doch etwas schmunzeln......... Mulder
     
  15. Terrapansen

    Terrapansen Geheimer Meister

    Beiträge:
    362
    Registriert seit:
    20. April 2002
    Und wie sieht es aus wenn man das ganze Konstrukt im Weltall in der Schwerelosigkeit betreibt?
     
  16. niceday

    niceday Geheimer Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    @inkubus

    Sagte ich doch, die Geschichte hört sich merkwürdig an. :p

    Was das Teil aber mit einem Elektromotor zu tun hat (ausser dem Initialantrieb) kann ich aber nicht ganz nachvollziehen.

    Mein Ziel ist es mit dieser Diskussion vielleicht jemanden zu finden, der das ganze physikalisch durchrechnen kann, ob so etwas überhaupt nachvollziehbar ist.

    Gruß,

    Willy.

    P.S.: Mein Avatar sollte ja wohl zu keinen Vermutungen über meine Gedanken oder Persönlichkeit führen.
     
  17. Trasher

    Trasher Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.104
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wenn ein Metallflügel sich weiterbewegt, wird er von seinem derzeitig gegenüberstehendem Magneten gebremst und zwar zunächst in größerem Maße, als er vom nächsten angezogen wird. Ungefähr in der Hälfte des Weges kippt das Kräfteverhältnis und der Flügel wird zum nächsten Magneten gezogen. Dabei wird das Rad jedes Mal im gleichen Maße beschleunigt wie verzögert. Eine unendlich lange Bewegung beziehungsweise gar eine Selbstbeschleunigung des Rades ist unmöglich!

    Du müsstest also die Verzögerungskräfte verhindern, was wiederum den Einsatz von Elektromagneten erforderlich macht. Sobald du jedoch mit Elektromagneten arbeitest, setzt du mit deinem Diskus das Prinzip des Gleichstrommotors um, welcher ja bekanntlich kein p.m. ist.
     
  18. Imion

    Imion Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    940
    Registriert seit:
    13. April 2002
    @terra und niceday:

    klingt für mich wien ufo ^^
    also kamen schon vor euch leute auf die idee ^^


    @trasher und boddhi

    ja aba wenn man den magneten am anfang shcnell genug beshcleunigt, wird dieses ausbremsen sozusagen überbrückt, soweit meine kenntnisse der physik reichen, zwar dreht sich die scheibe dann ziemlich shcnell aba noch unter der schallgeschwindigkeit glaube ich ...
     
  19. Trasher

    Trasher Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.104
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wenn das Ausbremsen "überbrückbar" wäre, würde das Ding ewig beschleunigen und nach ein paar Minuten die gesamte Galaxis mit einem lauten Knall vernichten.

    Mit steigender Drehzahl entstehen im Material auch immer größere Wirbelströme, die eine Erwärmung der Scheibe hervorrufen. Irgendwo muß diese Energie herkommen und als Quelle kommt wieder mal nur die Rotationsenergie der Scheibe in Frage. Wieder ein bremsender Faktor...
     
  20. Imion

    Imion Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    940
    Registriert seit:
    13. April 2002
    ok das stimmt, aba wenn die geschwindigkeit zu shcnell wird, wirds auch schonwieder ausgebremst, hmm oda irre ich mich da ... muss nochma nachgucken ... hmm wahrscheinlich wirds doch ausgebremst nur man sieht es nicht, da sich die scheibe zu shcnell dreht, als das man nen ausbremsenden effekt sieht ... sorry für dne schwachsinn, sag erst wieda was dazu wenn ich beweise hab :?
     

Diese Seite empfehlen