Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Human Rights Watch wirft Truppen in Afghanistan Folter vor

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Human Rights Watch erhebt Foltervorwürfe gegen Truppen in Afghanistan.
Der Organisation liegen nach eigenen Angaben Berichte von ehemaligen Gefangenen der US-Armee vor. Diese berichteten demnach, sie seien in US-Gefangenschaft heftig geschlagen, mit kaltem Wasser übergossen und eisigen Temperaturen ausgesetzt worden. Viele seien gezwungen worden, lange Zeit in „schmerzhaften Positionen“ zu stehen oder zu knien.
Unabhängige Beobachter sind in den Gefangenenlagern nicht zugelassen, lediglich das ominöse Rote Kreuz, das seine Beobachtungen nicht veröffentlicht.
Das US-Militär wies die Vorwürfe zurück und verstehe sich selbst im Kriegsgebiet.
Human Rights Watch rügt Truppen in Afghanistan
 

Vindaloo

Großmeister
16. August 2003
91
Letztlich landet man bei Chomsky.

- ich versteh jetzt nicht ganz worauf du hinaus willst

An schlechten Tagen kann soetwas wohl ein Suizidgrund sein.

Jedenfall, weiter so, Aragorn ;)
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593
nun bisher hat hier ja niemand etwas zur diskussion beigetragen. und dieser thread ist auch fuer mich kein anlauf fuer ne diskussion.
 

Nuance

Geheimer Meister
14. Januar 2004
184
JimmyBond schrieb:
nun bisher hat hier ja niemand etwas zur diskussion beigetragen. und dieser thread ist auch fuer mich kein anlauf fuer ne diskussion.

wenn man es richtig betrachtet, haben wir beide bereits etwas zur diskussion beigetragen.
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
a) Wer mit dem Vorsatz, nichts zur Diskussion beizutragen, trotzdem postet, möge dies doch in ZUkunft unterlassen. Es interessiert niemanden, dass dies für dich kein Auftakt zu einer Diskussion ist.

b) Ich habe früher oder später sowas erwartet. Und ich finde es auch irgendwie wenig schockierend. Von den US-Truppen erwartet man sowas halt mittlerweile. Denn was ist schon ein US-Krieg ohne verbotene oder geächtete Kampfmittel, Völkermord oder Mißhandlungen???
Das wäre ja schon beinahe so, als hätten die Wehrmacht und die SS in Russland nicht ganze Dörfer abgefackelt... naja,. und die Sovjets zwei Jahre später ganz Ostdeutschland.

Gruss

Haruc

edit: *Klingel* *Ding-Dong* *Pfeif* Mein 300. Post. :king:
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593
zu a) ok...mein fehler! ich hab mich missverstaendlich verhalten.

wieso soll man sowas denn von us-truppen erwarten? sind denn die amis die einzigen die zu sowas faehig sind? nein, alle regierungen und geheimdienste tun dies. meinst du es ist wirklich sooo falsch? die tun das nicht zur belustigung sondern erfuellen damit ihre aufgabe. es ist einfach eine etwas andere verhoer methode. das foltern ist im krieg unumgaenglich. oder was meinst du wieso offiziere sich im krieg nicht gefangen lassen nehmen duerfen. weil die genau wissen was dann mit ihnen passiert. nennt mich meinetwegen ein monster oder sonst was. aber ich gebe denen recht.

und ich scheiss auf diese ganzen menschen rechtsorganisationen. diese leute schuetzen die rechte derer, die es nicht verdienen am leben zu sein. und geben ein dreck auf ehrlich arbeitende menschen die ausversehen zur falschen zeit am falschen ort waren.

...
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Spitzenidee! Weg mit Haager Landkriegsordnung und Genfer Konvention! Was soll uns der zivilisatorische Fortschritt nützen? Laßt uns wieder Krieg führen wie die Mongolen! Plündern, brandschatzen, vergewaltigen, versklaven!

Hast Du sie noch alle?

Und daß Offiziere nicht in Gefangenschaft gehen dürfen, ist eine Lüge.
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
@JimmyBond

Hä?! Folter ist IMMER Sche***!!! Egal, wer es macht und warum!!! Und wenn die US-Truppen wirklich foltern, ist das eine Frechheit und (was evtl. schlimmer ist) es taugt nicht dazu, das Vertrauen der Bevölkerung zu gewinnen!!!

So weit dazu.

Allerdings habe ich trotzdem noch eine Enmerkung. Nur weil HRW behauptet, irgendwelche Aussagen oder Quellen zu haben, muß es noch nicht stimmen. Abgesehen davon, ist der Begriff der Folter ein eher schwammiger Begriff. Für die einen ist es schon Folter, wenn ein Gefangener kein Kopfkissen in seiner Zelle hat...

In D gibt es zur Zeit eine Diskussion über Folter. Was ist denn, wenn man einen Verdächtigen festgenommne hat. Dieser Verdächtige hat Informationen über einen geplanten Anschlag. Ist es nun gerechtfertigt, wenn man die Informationen mit allen Mitteln erlangt und dadurch das Leben von einigen hundert Zivilisten retten kann?!

Ganz ehrlich, ich weiß es auch nicht. Ich finde Folter (wie gesagt) immer schlecht.

Gruß
WS
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Ist es nun gerechtfertigt, wenn man die Informationen mit allen Mitteln erlangt und dadurch das Leben von einigen hundert Zivilisten retten kann?!

Der Haken an der Folter ist aber halt immer der, daß du nie weisst, ob derjenige dir etwas erzählt, weil er will, daß die Folter endlich vorbei ist oder weil er wirklich etwas weiss.
Man könnte analog zu deinem Beispiel vielleicht sagen, es wäre gerechtfertigt einen Täter vor dem Anschlag zu foltern, um herauszufinden wo, wann und wie der Anschlag stattfindet. Das dumme ist nur: Woher weisst Du vorher wer der Täter ist ?

Ich mein, wenn Du Dich natürlich JimmyBond nennst oder ein bisschen naiv bist oder beides, dann weisst du natürlich, daß ausschließlich Schuldige gefoltert werden und niemals Unschuldige. Vor allem wenn keine Polizisten, Anwälte oder Richter involviert sind, sondern einfache Soldaten, dann kann man eigentlich sicher sein, daß es nur die Richtigen trifft und daß diesen pösen Menschenrechtsorganisationen so dumm sind diese Purchen auch noch zu verteidigen. Das ist genauso sicher, wie daß Offiziere nicht gefangen genommen werden dürfen.
Manchmal bin ich in der Tat auch für Folter: Ich würde manche Forenbenutzer gerne solange mit Daniel Küblböck, einem Verstärker, einem Mikro und dessen Memoiren in eine Telefonzelle sperren, bis ersterer auf eine Packung Spinat mit Blubb schwört in Zukunft wenigstens 15 sec über das nachzudenken, bevor er anfängt den "Absenden"-Knopf drückt.
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593
ein mann muss leiden damit andere hundert menschen leben koennen.

folter ist zwar nicht gerecht fertigt aber wenn man dadurch viele unschuldige leben retten kann, dann ist es das wert.
hier geht es nicht darum bei der bevoelkerung gut da zu stehen, sondern das die sicherheitskraefte ihren job tun. und wenn halt dieser mann etwas weiss und es aber nicht sagen will, dann muss man ihn halt zwingen es zu sagen...

was hat eigentlich mein nick damit zu tun wie ich auf irgendwelche themen besonders diesen reagiere?
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Ich persönlich würde mich auch dafür aussprechen, Folter anzuwenden, wenn die Wahrscheinlichkeit gross ist, unschuldige MEnschenleben zu retten. Selbst wenn es nur 2 wären.

Allerdings:
Leute in unbequemen oder schmerlichen Haltungen irgendwo hinzustellen sieht eher nach willkür aus. ICh kann mir gut vorstellen, dass solche propaganda-verseuchten untergrfreiten hinundwieder mal ein Vergnügen darin sehen, in ihren Augen "minderwertige" Leiden zu sehen; bei denen iss das ja sowieso egal.. (ironie)
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
und wenn halt dieser mann etwas weiss und es aber nicht sagen will, dann muss man ihn halt zwingen es zu sagen...

Und woher willst Du wissen, ob dieser Mann etwas weiss un es nicht sagen will oder es einfach wirklich nicht weiss ?
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Ja gut, aber wenn ich das richtig mitgekriegt habe geht es hier hauptsächlich darum, das diverse Leute nur deswegen gefoltert werden, weil sie der anderen Seite angehören und aus diesem Grund in den Augen der Täter für deren Taten bzw. Idiologie "leiden" müssen und nicht weil sie Informationen besitzen.

Wobei ich letzteres auch nicht befürworte.

Man denke nur z.B. an den (glaub) 16 Jährigen Jungen, der nach zwei Tagen "Verhör" gestanden hat seine jüngere Schwester ermordet zu haben obwohl er dies, wie später heraus kam nicht getan hatte. Das ist USA-Bullen live. Oder man denke nur an die Israelis die die Folter in den letzten Jahrzehnten Perfektioniert haben. Natürlich werden nur Terroristen gefoltert - blos sind in den Auge einiger Israelis alle Palästinenser Terroristen. Was für ein Paradoxon...

MfG

KC
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593
die schnappen sich nicht irgendein daher gelaufenden penner, sondern suchen sich schon die leute aus die auf ihr gemachtes profil aeneln...

den schnappen die sich dann und fragen ihn aus. man kann durch jede reaktion, jede antwort auf die gestellten fragen sehen ob jemand luegt oder die wahrheit sagt. sie setzen da zum verhoer keine x-beliebigen deppen rein sondern geschulte agenten, die darauf spezialisiert sind luegner zu entarnen. und wenn die dann halt sehen das er luegt, wenden die etwas unmenschliche methoden an um ihrem ziel etwas naeher zu ruecken
 

DaJ23

Geheimer Meister
28. Oktober 2003
150
KeepCool schrieb:
..Oder man denke nur an die Israelis die die Folter in den letzten Jahrzehnten Perfektioniert haben. Natürlich werden nur Terroristen gefoltert - blos sind in den Auge einiger Israelis alle Palästinenser Terroristen. Was für ein Paradoxon...
Das ist kein Paradoxon das nennt man eigentlich Rassismus und Menschenrechtsverachtung aber zur Zeit hat Israel da ja Copyright drauf wies scheint.

@JimmyBond: *rofl* sagmal, wie naiv bist Du eigentlich? Meinst Du wirklich das hinter Soldaten nur Pflichtbewusste und Freundliche Helfer aus der ferne stehen? Auch die haben Frust und aggressionen, was aber noch kein Grund ist diese an den falschen Auszulassen! Ich hoffe jetzt ist Dir endlich mal einiges klarer.
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Träum weiter JimmyBond.

Das Problem ist das, das diese Auswahl wirklich fast willkürlich getroffen wird. Jeder der in irgend einer Form etwas mit einer Oppositionellen Gruppe zu tun hat läuft Gefahr Gefoltert zu werden weil er etwas wissen könnte. Und es ist egal ob das ein Topterrorist, sein Bruder (der mit der Sache nichts zu tun hat), der Sympathisant der nichts Aktiv unternommen hat und auch nichts weiß oder der Bäcker von neben an (der ja vielleicht was gesehen haben könnte aber nicht kooperativ ist) und so weiter. Und das mit dem Lügen erkennen ist garnicht mal so leicht.

Am besten forderst du gleich das die Menschenrechte abgeschafft werden - DU könntest ja etwas über einen Verbrecher/Terrorist wissen!

KC
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
So einfach ist das alles. Dann ist ja alles gut.
Klar. Die haben Agenten die können Gedanken lesen und deshalb wissen die sofort ob jemand lügt. Weil nämlich alle Soldaten in Afghanistan gleichzeitig Agenten sind. Und die die keine Spezialausbildung haben, die haben einen Taschenlügendektektor dabei und schliessen die Verdächtigen dann an. Und wenn die dann merken, daß die Lügen, dann werden die halt gefoltert, ganz klar.
:lol: oder :cry: , das ist hier die Frage.

@keepcool
Gute Idee. Aber Jimmy meldet sich vermutlich freiwillig zum gefoltert werden, nur um sicher zugehen, ob er nicht doch etwas weiss, von dem er nichts weiss.
 

DaJ23

Geheimer Meister
28. Oktober 2003
150
agentp schrieb:
Gute Idee. Aber Jimmy meldet sich vermutlich freiwillig zum gefoltert werden, nur um sicher zugehen, ob er nicht doch etwas weiss, von dem er nichts weiss.
*rofl* Herrlich, köstlich!!! musste einfach noch meinen Kommentar dazu abgeben ;)

mfg DaJ23
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten