Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Gesundheitswesen-Die Mär von der Kostenexplosion

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
regierung und opposition beraten über die "gesundheitsreform" , die unter anderem deswegen notwendig erscheint, weil die kosten der krankenkassen immer mehr steigen, schier ins unermessliche- nicht mehr tragbar.

>> Dass Einsparpotenziale in der Gesundheitsversorgung existieren und realisiert werden müssen, ist unstrittig. Doch ständige Krisenmeldungen aus den Gesetzlichen Krankenversicherungen sowie aus allen anderen Sozialsystemen führen zu einer Stimmung, die eine Privatisierung und Deregulierung dieser Systeme gutheißen. Dabei werden Kostenprobleme maßgeblich dadurch verursacht, dass sich wohlhabende Schichten aus der Finanzierung dieser Systeme zurückziehen - und keinesfalls durch irgendwelche "Kostenexplosionen". Gäbe es die geschilderten Verschiebungen zuungunsten der Arbeitnehmer nicht und hätten auch Billigjobs, Scheinselbstständigkeit und Arbeitslosigkeit nicht zugenommen, die Sozialbeiträge wären seit 1975 überhaupt nicht gestiegen. Denn die Ausgaben für unser Sozialsystem haben in Relation zum Bruttoinlandsprodukt seit 25 Jahren nicht zugenommen, trotz steigender Arbeitslosigkeit und steigender Umschulungsmaßnahmen, trotz High-Tech-Medizin und trotz ungünstigerer Demografie! Wer diese Zusammenhänge nicht benennt und stattdessen die Unbezahlbarkeit der Sozialsysteme suggeriert, entzieht ihnen die Akzeptanz und forciert die neoliberale Sparwut.<<

wie siehts wirklich aus?

folgender artikel kann aufschluss geben und mal wieder zu der erkenntnis führen, das man nichts glauben sollte, ohne sich vorher hintergrundinformationen zu holen...

ganzer artikel hier:

http://www.taz.de/pt/2001/08/31/a0093.nf/text
 

blutkuss

Großmeister
12. Juni 2003
75
das Thema wird sich in unserem schönen Germanien wohl nicht zum positiven ändern...

Es geht hier auch um Besitzstandswahrung und persönliche Vorteile einiger...

Bsp:

Ich bin bei einer BKK versichert (Mann und Hummel / Ludwigsburg bei Stuttgart) Beitragssatz ist momentan 11,2 Prozent. Einige Büros in einem Haus und das für die ganze Republik. Betreuung telefonisch oder schriftlich 1A! (Evtl. gibt´s noch ein paar kleine Aussenbüros irgendwo.)

Die AOK in Ludwigsburg residiert in einem riesengroßen Prunk-Glaskomplex. Und dort arbeiten über 100 Mitarbeiter... Fahre ich in die nächstgrößere Stadt, das gleiche usw. usw....
Beitragssatz meines wissens schon 14 Prozent.

Das eigentlich unverschämte ist meiner Meinung nach, daß die BKKs Ihre überschüsse an die AOK und die Ersatzkassen abgeben müssen. XXX-Ausgleich (hab den Begriff vergessen, ist schon spät)

Ansonsten wären die BKK- (gibt ja verschiedene) Beiträge bei ca. 6 Prozent. Aber dann sieht man ja schön in den Zeitschriften, wie sich hochrangige Politiker und AOK oder sonstwas-Vorsitzende die Hand schütteln.

Da steckt doch mehr dahinter... 8O

Es ist halt viel faul im Staate Däne.. äh. Deutschland...

War von Euch schon mal jemand Arbeitslos :?: Ist zwar etwas off-topic aber hat viel mit dem system zu tun..

Nachdem der Arbeitgeber vor meinem jetzigen Pleite gieng und ich nicht sofort einen neuen Job fand, mußte ich einen tollen Kursus machen. (wer da nicht hingeht, bekommt Leistungen gestrichen/gekürzt)

Sitz ich da mit ein paar 24-55 jährigen in der Runde, die teilweise noch nie an nem PC waren, schreiben wir toll Bewerbungen, als ob das was neues wäre, dann Frage und Antwort Spiele, sich im Kreis/in der Runde drehen usw... Naja, weningstens hab ich dort meine damalige Freundin kennengelernt :D

Kursdauer 2 Wochen, Kosten pro Teilnehmer 1500 Euro.. für so nen Schwachsinn. Aber ne sinnvolle Fortbildung wurde mir nicht genehmigt..

Da gibt es viele, teilweise superschnell expandierte Unternehmen, die sich ne goldene Nase mit solchen Fortbildungen verdienen und gewisse Entscheider in den Arbeitsämtern sicherlich auch :!:

Das Arbeitsamt hat Deutschlandweit knapp 100.000 Mitarbeiter, davon 3000 in der Arbeitsvermittlung.. Sehr effektiv!

Da heißt es immer, wir könnten uns mal ein Stückchen von den Holländern oder den Schweizern abschauen... Ich glaube es geht nicht um das nicht wissen, sondern um das nicht wollen...

Denn es gibt viele, vor allem in den höheren und hohen Amtsstuben, die von unserem System profitieren...

Es würde echt mal Zeit, für einen Diktator, der - zeitlich begrenzt - und wohlwollend für die ganze Bevölkerung- ohne Opposition - mit den richtigen Leuten, das land radikal saniert... Ich mein das ernst, und das Wort Diktator stößt vielen vielleicht auf.. Sollte auch zeitlich begrenzt sein und ganz speziell für diesen Zweck... Ich bin mir sicher, das es Deutschland mit all seinen Bewohnern innerhalb von 4 Jahren gut gehen würde, jeder hätte mehr in der Tasche und keine Soziale Leistung müßte gekürzt werden... Ich werde dieses Amt gerne übernehmen 8O 8O

Dieses Land (und sicher nicht nur dieses Land) ist so voller Lobbyismus, Interessenvertretungen, und Festgefahrenheit, daß wirklich nur noch ein radikaler Schritt hilft!

(Ich hoffe, dieser Beitrag wird nicht falsch verstanden, weil ich die Wörter Diktator und radikal benutze, es würde ja auch der gesamten Bevölkerung zugute kommen, also auch den ausländischen, in Deutschland lebenden leuten)

Mal sehn, ob sich jemand überhaupt die Mühe macht, diesen langen Beitrag zu lesen... :lol:
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Mal sehn, ob sich jemand überhaupt die Mühe macht, diesen langen Beitrag zu lesen...

Ich habe ihn gelesen :wink: .

Nunja, ich kenne mich mit diesem Thema nicht sonderlich gut aus. Aber hieß es nicht vor kurzem, dass die Arbeitsaemter nun umstrukturiert werden sollten (bekommen auch einen neuen Namen soweit ich mich erinnere ..)? Das wuerde doch zumindest den Teil deines Posts widerlegen, in dem du behauptest, die Mitarbeiter des Arbeitsamtes und andere hochrangige Beamte wollten das System nicht aendern, da es so wie es ist gut fuer sie arbeitet ( "Denn es gibt viele, vor allem in den höheren und hohen Amtsstuben, die von unserem System profitieren... " ).

Zu dem Teil mit den Krankenkassen und Protzbauten: Meine volle Zustimmung. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen, da ich mich wie gesagt nicht sehr gut mit diesem Thema auskenne.

Oh, noch etwas: Meine Stimme zum Diktator hast du, obwohl ein wahrer Diktator das wohl kaum braucht ;o) , der putscht sich an die Macht.
Vielleicht sollte man so etwas wirklich einmal einfuehren, siehe: die alten Griechen.

Mal schaun, was jetzt von politischer Seite aus unternommen wird, um die Beitragssaetze zu senken ... "Eine Spritze? Das macht dann 5 Euro Zuzahlung bitte."
 

blutkuss

Großmeister
12. Juni 2003
75
ZITAT:
Das wuerde doch zumindest den Teil deines Posts widerlegen, in dem du behauptest, die Mitarbeiter des Arbeitsamtes und andere hochrangige Beamte wollten das System nicht aendern..

Es handelt sich ja auch nicht um eine echte Veränderung bzw. wird´s nur ein bissl anders aber nicht von Grund auf reformiert.. Bei einer echten Reform würden auch Köpfe rollen. Das gäbe aber einen riesen Aufstand. Genauso wie bestimmte Beiträge, von denen z.B. Beamte befreit sind... (Beispiel: Rentenversicherung, müßten Beamte Rentenversicherung zahlen, wäre schon ein Teil Gerechtigkeit hergestellt und die Beiträge könnten sinken)

Anderes Beispiel: seit einiger Zeit muß ein Arbeitssuchender auch Stellen bei Zeitarbeitsfirmen annehmen. Das er da oft weniger verdient, als das Arbeitslosengeld ist bwz. war ist eine Tatsache. (DV-Kaufmann im Innen und Aussendienst 8-9 Euro brutto 8O )

Und die Stellenangebote von diesen Zeitarbeitsfirmen sind nun ein Teil der Stellenangebote des Arbeitsamtes. Und so geht´s grad weiter... Ob da nicht ein paar Vertreter der Interessengemeinschaft der Zeitarbeitsfirmen ein paar Scheinchen haben springen lassen...

Um zurück zum Thema Gesundheitswesen zu kommen, warum dieses Getue mit den Internetaphoteken? (Weiß nicht, ob das Verbot inzwischen Aufgehoben ist) In fast jeder Aphoteke war ein Aushang, also eine zentralgesteuerte Kampagne. Und die Pharmaindustrie ist sowieso ein Thema für sich...

Übrigens, wisst Ihr, wie teuer Medizinische Geräte, geschweige denn Medizinische Systeme sind? Ich hab da mal beruflich viel mitbekommen.. Handelsspannen, von denen andere Branchen träumen... Und Zuwendungen für die Entscheider der Krankenhäuser/Kliniken sind nicht die Ausnahmen sondern an der Tagesordnung... Da ist ein kleiner Luxusurlaub noch ein harmloses Beispiel... und das alles auf Kosten der Beitragszahler...

Ach ... ich könnt mich schon wieder aufgegen :evil:
 

Paolo_Pinkas

Großmeister
22. Juni 2003
65
In 10 Jahren wird es nur noch PRIVATE Arbeitsvermittler geben, das sogenannte HARTZ PROJEKT zielt auf eben diese :arrow: ZEITARBEIT

In meiner Stadt :arrow: Norderstedt sind ALLE Jobs der grossen Industrien(Jungheinrich, Johnson&Johnson, REWE, etc.) nur noch über ZEITARBEIT Firmen zu beziehen. Das heisst anstatt MIR 8,50€\std. zu zahlen, bezahlt der "AUSLEIHER" 10€\std. an eine Firma die MIR dann 6,00€\std.

Der "AUSLEIHER" bezahlt 2,00€\std. zu viel, ich bekomme 2,50€\std. zu wenig, und eine FIRMA DIE SICH NIE BEWEGT HAT, bekommt 4,00€\std.!!!!

4,00€\std gehen DEM DEUTSCHEM VOLKE aus dem Kreislauf in die Taschen der GLOBALISIERUNG. (Holland und Schweiz dominieren diese Firmen)

Und jetzt der HAMMER!!!

Anstatt das die grosse REFORM DES ARBEITSMARKTES darauf basiert daß das ARBEITSAMT doch SELBER Leute vermittelt, mir 1,50€\std. mehr bezahlt und dabei noch 3,00€\std. für die Sozialekasse einnimmt, wird man vom Arbeitsamt an diese Firmen vermittelt!!!!!!!!!

Ich bin arbeitslos und wisst ihr was in den Stellen steht die ich vom Amt bekomme:

Arbeitsstelle: JUNGHEINRICH

Arbeitgeber: PERSONAL CASHMAKING INC.

Stundenlohn: 6,50€

Arbeitszeit: Vollzeit\Wechselschicht

Anforderung: Staplerschein


Wisst ihr jetzt warum man mich SCHMAROTZER nennt?
Ich gehe nicht Vollzeit für 13 Mark in der Wechselschicht Gabelstapler fahren.
VERDAMMT ICH HABE EINE BERUFSAUSBILDUNG GEMACHT DAMIT ICH NICHT 13 MARK DIE STUNDE VERDIENE WIE JEDER ZEITUNGSJUNGE!!!

Aber das ist ja bald egal. Das HARTZ CONCEPT sieht ja vor auch arbeitslose PILOTEN als STRASSENFEGER einzusetzten und diese "Arbeitszeitvermittlungs Argenturen" (das öffentliche Wort für Zeitarbeit damit ihr nicht versteht was HARTZ wirklich möchte) zu fördern.

Gute Nacht, Deutschland.
 

blutkuss

Großmeister
12. Juni 2003
75
Ganz so schlimm ist das hier (noch) nicht, aber dafür steigen die Anforderungen, z.B. solche Jobs, die ich gemacht habe (z.B. Einkäufer, Einkaufsleiter, oder in einer anderen Firma im Vertrieb) kriegen heute irgendwelche studierte BWL-Menschen (ich hab nur ne kaufmännische Ausbildung) und kassieren aber auch nur das, was ich vorher verdient habe. Ich verdien jetzt dafür weniger wie davor..

Und was auch der Hammer ist, hier ist ja so ne Art Automobil-Metropole, Porsche, Daimler, Audi, AMG usw. und auch Bosch, BERU, Behr und die ganzen anderen Zulieferer.. Da verdient man gut, kommt aber recht schwer rein. Aber wen nehmen die? Mädels, wie meine EX-Freundin.. kassiert 3500 Euro brutto, ist 24 Jahre alt, sieht gut aus und wird eingestellt. Sekretariatsjob... Und da kenn ich noch so einige...

Noch ein Tip, bewerb Dich bei Aldi, als Filialleiter - Stellvertreter oder ähnliches, da krigst, zumindest hier im Süden (Aldi-Süd) über 13 Euro die Stunde.. Tja, früher hatt ich mehr und hab gemeckert, aber die Zeiten ändern sich...

Meine Zeit wird aber noch kommen! :D
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten