Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

"Die Mär vom Ölkrieg"

gloeckle

Geheimer Sekretär
20. Oktober 2002
699
Habe gerade den Leitartikel der aktuellen "Zeit" gelesen und bitte um eure Meinungen zu diesem (vorausgesetzt, ihr habt ihn auch gelesen).

Der Autor (Thomas Kleine-Brockhoff) meint, dass der Vorwurf, die USA würden den Irak nur wegen den dortigen Ölreserven angreifen wollen schlichtweg falsch ist.

Zitat: "Mit den Planungen für den Irak-Krieg wurde genau sechs Tage nach den Ancshlägen von NY und Washington begonnen. Glaubt jemand ernsthaft, dass damals ein Rohstoff-Krieg in Aussicht genommen wurde?"

Gruß, gloeckle

<edith>

Die Wochenzeitung bietet diesen Artikel auch online zu lesen an: http://www.die-zeit.de/2003/05/01Leit1_05_2f03

</edith>
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
also ... unmittelbar nach den anschlägen wurde afghanistan angegriffen..

dann der irak.. wenn also afghanistan lediglich eine ausrede war um truppen dort zu stationieren und eine bomberbasis zu haben für den irak, der ja nachweislich nicht verantwortlich ist für die anschläge.. denn die sind ja von der al quaida begangen worden ( rechtfertigung für afghanistan-überfall)

dann muss ich aber auch sagen, dass ich kaum glaube dass beide angriffe in wirklichkeit überhaupt etwas mit den anschlägen zu tun haben...

die pläne sind ja überhaupt älter.. also waren die anschläge einfach eine schöne begründung....

ich würde sagen den amerikanern kann man soviel glauben wie dem propminister göbbels
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
gloeckle schrieb:
"Mit den Planungen für den Irak-Krieg wurde genau sechs Tage nach den Ancshlägen von NY und Washington begonnen. Glaubt jemand ernsthaft, dass damals ein Rohstoff-Krieg in Aussicht genommen wurde?"

NEIN, natürlich haben die NICHT so weit vorraus geplant, die irakische Kontrolle über das viele Öl ist den Amerikanern zwar schon seit über zehn Jahren ein Dorn im Auge, aber SO WEIT VORRAUSGEPLANT können die nicht haben! Ich meine, die sind doch WELTMACHT, und WELTMÄCHTE sind natürlich dafür bekannt, dass sie NIE mehr als HÖCHSTENS zwei Monate im Vorraus planen! :lol::lol::lol:

Oh Mann, wie DUMM kann man den sein?
 

spriessling

Vorsteher und Richter
11. April 2002
769
07.05.1915 Lusitania ---mehr als tausend Tote
07.12.1941 Pearl Harbor --- 2.403 Tote
11.09.2001 World Trade Center --- 3.052 Tote

Vor jedem dieser "Anschläge" war die amerikanische Bevölkerung Kriegs-müde. Danach nicht mehr. Der Drang nach Vergeltung entfaltete seine blendende Wirkung. Der Krieg um's Öl ist kein Zufall. Leider werden zu viele das erst in vielen Jahrzehnten erkennen. Aus den gleichen Gründen, aus denen Verwschwörungstheoretiker als Spinner bezeichnet werden.
 

Zweifler

Geheimer Meister
14. Oktober 2002
356
Ahemm, räusper, Gloeckle lies mal kurz das da, gibt vielleicht ein paar Antworten:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,231984,00.html

Oder auszugsweise die Quintessenz davon:
"Die USA benötigen jedoch dringend Zugang zu neuen Ölreserven. Bereits im Jahr 2001 überraschte das Energieministerium mit einer Studie, die unter dem Name "Cheney Report" bekannt wurde. Wie Präsident Bush und viele seiner Mitarbeiter kommt auch Dick Cheney aus der Ölbranche. Vor seiner Ernennung zum Vizepräsidenten stand er der Halliburton Oil Services Group vor. Der Bericht prophezeite, dass die USA ihren Öl-Import von derzeit 10.4 Millionen Barrel pro Tag auf fast 17 Millionen Barrel im Jahr 2020 steigern müssten. "Eine signifikante Einschränkung der weltweiten Ölversorgung könnte unsere Wirtschaft empfindlich treffen sowie unseren außen- und wirtschaftspolitischen Handlungsspielraum maßgeblich einschränken", heißt es im "Cheney Report". "

Aber das ist sicher auch nur Propaganda, die Amis wollen in erster Linie die armen Irakis befreien und die pösen Pestpomben, die ganz bestimmt irgendwo existieren kaputtmachen :?
 

Der Nager

Geheimer Meister
21. August 2002
438
Also, ich sehe die "Zeit" eher als Zeitung mit breitgefächertem Meinungsspektrum. Da kann auch so ein Artikel mal vorkommen.
 

Zweifler

Geheimer Meister
14. Oktober 2002
356
Es passt allerdings alles sehr gut zusammen...gestern gabs auf ARD(oder ZDF?) ne interessante Reportage über Bush und Co. und ihre schmierigen Öl-Geschäfte - auch wenn man nur die nachvollziehbaren Fakten nimmt könnte man jetzt tatsächlich vermuten, dass Öl vielleicht doch ein ganz klein bissel eine grössere Rolle spielt als propagiert wird 8O
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Natürlich regiert nicht das Öl allein.
Der Artikel wirkte auf mich jedoch mehr wie eine deutsche Übersetzung eines Schreibens des US-Außenministeriums. Amerika ist gut und will für alle nur das Beste.

In Demokratien (zumindest der amerikanischen) regieren Lobbys. Dazu zählen in erster Linie die Öl-, Waffem- und die Zionistenlobby. Ich glaube alle drei sind an einem Irakkrieg durchaus interessiert.

Was die demokratischen Prinzipien der USA anbelangt habe ich einige Fragen:
1. Warum sollten die Amerikaner (gerade jetzt unter Bush) plötzlich einen Sinneswandel durlaufen haben, und nach jahrelanger Unterstützung undemokratischer Herrscherhäuser (Saud, Saddam,...) für wirtschaftliche Interessen, nun zur Auffassung gekommen sein sich für die Demokratie und Menschenrechte auf der Welt einzusetzten?

2. Selbst wenn das die Begründung für den Krieg wäre, ist es berechtigt anderen Staaten von außen eine Demokratie aufzuzwingen?
Tatsache ist, daß heute in den meisten Staaten des Nahen Ostens Monarchien oder Militärregimes an der Macht sind, die jegliche demokratische Bewegung in ihrem Land unterdrückt, all das unterstützt durch die USA.

@Nager
netter Link bezüglich der Motivation des Autors :wink:


Grüße fumarat
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
mich wundert nur, dass auch angesichts solcher offengelgter pläne der faschistischen staaten von amerika kaum ernsthafte kritik an den leuten aufkommt...

wie kommen die dazu geheime propagandaaktionen hier zu planen?

wie kommt unsere politik dazu da nicht energisch zu protestieren und den amerikanern klar zu machen dass es so nicht geht.

wo bleibt der europäische aufschrei?

so richtig souverän sind wir wohl doch nicht...
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Nabelschnur schrieb:
Ich denke es ist niemandem verwährt ein bisschen Öl zu klauen.

Spätestens wenn die Südländer nach Europa kommen um ein bisschen Wasser zu klauen, wirst du drüber anders denken. :wink:
 

JohnDoe-therealone

Geheimer Meister
24. Dezember 2002
348
oel bedeutet in der zivilisierten welt stabilitaet und ich glaube hier verkenne einige, wie anhaengig wir davon sind. gerade als produzierende nation....stichwort auto sag ich nur....
 

Nabelschnur

Geheimer Meister
18. Dezember 2002
375
Also, angenommen spriessling hat recht mit seiner Theorie, und die Anschläge des 11. waren nur inszeniert, stände uns doch jetzt bald wieder ein riesiger Terroranschlag bevor!!!

Das WTC reichte nur für den Afghanistanfeldzug, jetzt braucht Bush was größeres. Freiheitsstatue zum Beispiel. Wenn das kommen würde, wär ich sowas von bestätigt!

Der mit dem Wasser klauen war gut! :wink:
 

Rosskeule

Vorsteher und Richter
7. Oktober 2002
750
Natürlich geht es um das Öl. Aber bisher blieb etwas unerwähnt.

Auch dem friedliebenden Frankreich geht es um das Öl. "Frankreichs Öl" gehört TOTAL-FINA-ELF. Geliefert wird aus (Na? Erraten?) Irak.

Wie sicher wäre eine Gültigkeit von Liefervertägen, die unter Saddam geschlossen wurden, nach einer politischen Neuordnung im Irak im Sinne der USA?

Es gibt keinen unabhängigen Standpunkt Deutschlands, aber auf der "friedliebenden Seite" hilft einem vielleicht das Gewissen.
 
Oben Unten