Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Frage über Evangelisten

Abbadon

Großmeister-Architekt
28. Juni 2002
1.295
Ich will nicht bestreiten, dass die Grenzen hier fliessend sind, denn sonst müsste ich wohl mein studienfach wechseln, aber was ich ausdrücken wollte, ist, das Fundamentalismus immer ein Helfer und Prädikat religiöser oder religiös motivierter, oder als religiös getarnter :-) Verbrechen war. Und wer von sich behauptet, so"etwas" zu sein, der reiht sich da prima mit ein. :lol:
 

Bischof

Geselle
10. April 2002
25
Hey moin Leutz (langsam denke ich wir verfehlen das Thema um das es hier ging:-) ),

@tarvoc

Die Schriften "Verschlussache Jesus" "Die Schriftrollen von Qumran - Gesamtausgabe in deutscher Übersetzung" sowie die Schriften von Flavius Josephus... kenn ich nicht. Keine Ahnung wie authentisch die Quellen sind auf die sie sich berufen.
Letztendlich ist es doch klar: Wir bilden unsere Meinung nach der Quelle die wir glauben schenken. Ich habe lange Zeit die vanHelsing Dinger gelesen und musste aber feststellen, je weiter und tiefer ich mich mit den Sachen beschäftigte, desto unglaubwürdiger wurden die Quellen und desto wahrschenilicher wurde es, das da jemand am Werk war der sich in seinen Gedanken eine Welt geschaffen hatte, und nun tausend Geschehnisse erwähnt und Zitate um sich wirft, um seine persönliche Weltanschauung zu unterstreichen. Versteh mich nicht falsch, ich glaube das es die Amis waren mit dem WTC bis mir jemand anderes das Gegenteil beweist.
Aber hat dieses Wissen mit mir gemacht? (ich spreche wieder von den vanHelsing Werken) Ich laufe rum, denke ich weiß alles und seh die anderen Menschen als Spinner und als nicht-wissende und finde für JEDEN Zeitungsartikel eine logische Erklärung die sich im Hintergrund abspielt.
Verstehst du auf was ich hinaus will? Es ist eine reine Glaubenssache wenn wir etwas lesen und es für wahr/falsch halten und was das gelesene mit uns macht.
Ich bin auch dann ganz neutral an die Bibel rangegangen und hab mich mit dem neuen Testament beschäftigt. Falls es eine Lüge ist und es ist nicht so passiert wie es da steht (und die ganzen EssenerStorys sind wahr – was ich nicht glaube), dann ist es doch die größte Verarschung und die größte Lüge die den Menschen aufgetischt wurde. Wer war denn dann der Jesus? Hat er das alles so getan was in den Evangelien steht? Hat er wirklich gelebt? Ich hab mich dann mit Quellen die das Gegenteil behaupten beschäftigt. Ich stell grad fest ich muss mal "Verschlussache Jesus" "Die Schriftrollen von Qumran - Gesamtausgabe in deutscher Übersetzung" lesen...
Hier auch wieder. Ich konnte feststellen das Jesus der ist, wie es in den vier Briefen (und es waren doch Briefe :-) ) geschrieben steht. Es gibt soviele Zeitzeugen von damals die auch Tatsachen über Jesus aufgeschrieben haben. Sie waren zum Zeitpunkt ihrer Schreiberei keine Christen, deswegen auch nur Tatsachenberichte und keine Lebensverändernde Botschaft...
Ich hab festgestellt, das die Bibel von der historischen Seite einwandfrei ist und eine Überlieferung der Tatsachen. Logische Schlussfolgerung: Jesus ist der, wie es beschrieben steht. Ich fing an weiterzudenken: Wenn das stimmt, dann müssten seine Worte auch an mich persönlich gerichtet sein “Wer an mich glaubt wird die Dinge tun die ich tue, und größere; Joh 14,12 oder 12,14”. Ich fing an, an Jesus zu glauben und probierte aus ob es sich so verhält wie geschrieben steht. Ergebnis: eine riesen Krankenheilung nach der anderen, das Wetter hat mir gehorcht(war megageil) und und und... da könnte ich nun eine lange Liste einschieben.
Dann hab ich mehr in derBibel geforscht und musste feststellen, es ist alles wahr...
OK, ich bin grad auffer arbeit und gehe mal weiter auf die folgenden Statements ein und sage dazu, was ICH glaube. Aber ein kleiner Tip von mir, probiert es doch auch mal aus.

“Stimmt. Aber die Jünger haben keine Evangelien geschrieben. Die Autoren der Evangelien gehörten zu den frühen christlichen Gemeinden gegen Ende des 1. Jahrhunderts. “

-> glaub ich nicht. Ich glaube das was ich schonmal in der Richtung geschrieben habe.

“Im NT gibt es nur wenig Dokumente, die tatsächlich von den ursprünglichen Jüngern Jesu stammen. Paulus kannte Jesus nie. Die Evangelisten kannten Jesus ebenfalls alle nicht, da sie wesentlich später lebten. Die einzigen Teile der Bibel, die tatsächlich von Jüngern verfasst wurden, sind einige wenige Apostelbriefe. Die Evangelien sind im übrigen KEINE Briefe, sondern Schriftwerke, die Jesu' Wirken zusammenfassen sollen. “

-> Paulus aber hat Jesus erlebt. Apostelgeschichte irgendwo-in-der-Mitte (8,9,10???)

“Mythisch verklärte, vage Theorie. Ich habe mal gehört, die vier Evangelisten seien Symbole für die vier Erzengel, die Gottes Heer in der Endschlacht gegen den Satan anführen (Gabriel, Michael, Uriel, Raphael). Nachzulesen in der Gesamtausgabe der Apokryphen. “

-> Ich weiss:-)

“Einen Moment! Nur drei der Evangelisten haben grösstenteils über die gleichen Dinge geschrieben, und das waren Markus, Lukas und Matthaeus, die Jesus als Sohn Gottes, als "wahren Gott und wahren Mensch" darstellten. Johannes berichtet von ganz anderen Ereignissen, sein Text ist anders strukturiert und Jesus hält auch nie eine Feldrede oder Bergpredigt, dafür aber eine apokalyptische Vorraussage für das Ende. Johannes stellt Jesus auch nicht als Sohn Gottes dar (während die anderen Evangelisten Jesus am Kreuz etwas sagen lassen wie "es ist vollbracht", sagt er bei Johannes "Herr, Herr, warum hast du mich verlassen?"), sondern als Rhabbi, und ein Rhabbi war er auf jeden Fall, während wir die Sohn Gottes Frage nur mit einem Fragezeichen beantworten können. “

-> wie gesagt, Glaubenssache. Ich glaube das er der Sohn Gottes ist (Drei von Vier sagen es auch; nach deiner Meinung. Ich hab noch nicht geprüft ob Johannes tatsächlich so geschrieben hat wie du es sagst. Aber ich glaube dir mal)

“Davon geht man aus, aber Johannes hat das Markusevangelium definitiv nicht benutzt, man weiss bis heute nicht, warum. Das Johannesevangelium wird auf ca. 100 n.Chr. datiert, aber es enthält Stellen, die den Qumrantexten ähneln, bzw. mit ihnen identisch sind. Theoretisch könnte, bzw. müsste es also jünger sein. Aber das ist nur - wenn auch fundierte - Spekulation. “

-> jepp

“Ich sage es nochmal: Johannes hat die anderen Evangelien NICHT als Quelle benutzt! Seine Struktur ist anders, er berichtet von ganz anderen Dingen, von einer Bergpredigt weiss er nichts, ebensowenig von einer Himmelfahrt (stimmt doch, oder?). “

-> Stimmt, von einer Himmelfahrt lesen wir in Johannes nix. Ich habe grad mal nachgeschaut. Aber mir ist ein Text eben ins Auge gefallen. Johannes 20, 30 Auch viele andere Zeichen hat nun zwar Jesus vor den Jüngern getan, die nicht in diesem Buch geschrieben sind.
31 Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, daß Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben Leben habt in seinem Namen. (nach Elberfelder Übersetzung)

“Die sogenannten Apokryphen. Die meisten von ihnen sind ebenfalls von Christen geschrieben und können somit nicht vollkommen objektiv sein.”

-> auch die Apokryphen. Aber auch einige Geschichtsschreiber aus dieser Zeit.

@Abbadon

“Fundamentalismus ist, was zu den Kreuzzügen, der Inquisition, der Ausrottung der amerikanischen Ureinwohner und selbst dem Nordirlandkonflikt geführt hat. Sich selbst Fundamentalist zu nennen, heisst sich in die reihen dieser geisteskranken einzureihen.”

-> Nach deiner Definition würd ich nie behaupten ich bin Fundamentalist. Denn dies geschah/geschieht im Namen der Kirche und ist definitiv nicht im Sinne Gottes (finde ich nicht in der Bibel). Ich meinte mit Fundamentalist, das ich die Bibel als Gottes Wort sehe und sogar für meinen Glauben (an Jesus) in den Tot gehen würde.

“Auch alle guten Menschen durch den heiligen geist beeinflusst zu sehen halte ich für unsinn. Wenn ich irgendeinem Bettler 5 € schenke, dann weil ich es für richtig erachte, dazu braucht es keinen heiligen geist. Zumal der heilige geist, wenn die bibelautoren alle von ihm beeinflusst waren, ein ziemlicher rassist war. “

-> dazu brauchst du keinen heiligen Geist. Es sind auch nicht unsere guten Werke die uns den heiligen Geist verleihen, sondern Gott in seiner Gnade(wenn wir das Geschenk der Erlösung durch Jesus annehmen! Der heilige Geist war Rassist? Zeig mir die Stelle.

“Übrigens wie stellst Du Dir Gott vor? Alter Mann mit Bart? Woher nimmst Du Dir das recht zu behaupten zu wissen was Gott will. Das ist ist nicht nur ketzerisch, sondern auch verdammt arrogant. Woher will ein Mensch wie Du soetwas wissen? “

-> Ich stell mir Gott garnicht vor. Aber seinen Willen finden wir in der Bibel.

“Du sprichst Dich ständig gegen die Kirche aus und trotzdem übernimmst du all ihre dummheiten ungefragt. Woher willst du wissen, dass die texte der Apokryphen irrgeleitet waren? Wer soll soetwas beurteilen können. “

-> die Leute die das damals noch teilweise von Erzählungen hörten die dabeiwaren. Die konnten sagen, stimmt oder stimmt nicht. Heutzutage kann das keiner mehr und deswegen verlass ich mich auf die gegebenen Schriften. Sind genug...

“Ich habe mich auch lange mit ihnen beschäftigt und genug Bücher gelesen um sagen zu können, dass es einfach historisch unmöglich ist, zu sagen welcher authentischer ist, Bibel oder Apokryphen, oder beide. Alles einfach blind hinzunehmen ist einfach nur armselig. “

-> ich nehm es nicht blind hin. Siehe oben.

“Thema Vorurteile:
Stichwort: Frauen
Stichwort: Rassenhass
Stichwort: Homosexualität. “

-> Rassenhass finde ich nicht. Zeig mir die Stelle. Homosexualität stimmt! Es verstößt gegen Gottes Willen (im alten sowie im neuen Testament sagt er uns das. Es ist Sünde dieses auszuleben. Aber anderes Thema...

“Aber es gibt ja keine Vorurteile, neiin... in der Bibel doch nicht. Ich würde mich selbst als Christ bezeichnen, aber leute mit solchen Ansichten sind es, die mich davon abhalten.”

-> was denn für Vorurteile???

Nochmal zum Thema Religionen und so... Religionen gehen von dem Grundsatz aus, dass der Mensch von einer göttlichen Welt getrennt ist. Dabei spielt erst mal keine Rolle, wie diese göttliche Welt aussieht. Aber alle Völker der Erde glauben an eine übernatürliche Welt, deshalb gibt es auch in jedem Volk eine Religion. Auch gibt es in jeder Religion die Erkenntnis, das der Mensch nur in tiefen Frieden leben kann, wenn er mit Gott in Einheit lebt. Die Aufgabe einer Religion ist es also, diese Einheit herzustellen, also den Zustand in Einheit mit Gott zu stehen und eine Brücke in die göttliche Welt zu bauen. Aber der Mensch schafft es nicht diese Kluft zu überwinden. Das zeigt die Realität. ABER jetzt kommt der gewaltige Unterschied zwischen dem Christentum und allen anderen Religionen: Im Christentum hat sich Gott selbst erniedrigt und ist durch Jesus Christus Mensch geworden und hat diese Brücke selbst aufgebaut. Gott ist heilig (in jeder Religion) und der Mensch ist sündig. In einem Heiligtum kann keine Sünde sein, deshalb ist der Mensch getrennt von Gott (Bibel: Vertreibung aus dem Paradies). Aber Gott ist Mensch geworden er war nicht mehr heilig und er hat diese Kluft mit dem Tod Jesu selbst überwunden. Der Mensch hat nun die Freiheit diese Brücke zu betreten und diese Brücke gibt es nur im Christentum. Die Richtigkeit dieser "Theorie" beweist sich durch den Vollzug im Leben. Es mag für uns Menschen sinnlos und kompliziert klingen, aber wir können das mit unserem menschlichen Augen nicht verstehen.
Auch noch kurz zur Kirche im Mittelalter (bevor ich WIRKLICH arbeiten gehe). Also wenn Kriege wegen Religionen geführt werden oder Hexen verbrannt werden oder Zwangstaufen durchgeführt werden, dann geschieht dies niemals im Auftrag von Gott. (Jedenfalls nicht nach Christie). Gott hat eindeutige Maßstäbe gegeben und die Kirche hat diese Maßstäbe nicht beachtet. Sie hat ihr eigenes Ding gedreht. Die Kirche strebte nach Macht... Sie hat vollkommen falsch gedacht und ist immer mehr von Gottes Maßstäben abgekommen bis zu Martin Luther. Er hat erkannt, das da etwas gewaltig faul ist und er hat unter großer Gefahr die Kirche reformiert UND ER HAT DABEI NICHT NACH SEINEM WILLEN, sondern nach Gottes Willen gehandelt. Daran sieht man was passiert, wenn der Mensch versucht ohne Gott, aber dann noch in Gottes Namen etwas zu bewirken, dann geht es gewaltig in die Hose


OK, viel Spaß beim lesen ... ist das viel geworden...

Sieg und Segen
Der Bischof
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
28. Juni 2002
1.295
Die Vorurteile, nach denen Du fragst, hast du von mir ein paar zeilen weiter oben zitiert.

Möchtest Du im übrigen etwas sagen, dasss jeder Homosexuelle pervers und nicht im einklang mit gottes Weisung lebt?

Es ist ja schön, das Du an alles so blind (ja ich meine BLIND, denn wer nur einen Teil des ganzen sieht und sich weigert die anderen Teile zu sehen, der ist absolut BLIND oder besser VERBLENDET)
glauben kannst, ich hatte auch mal so ein einfaches Gemüt...
Du sagst einfach ich glaube das und alle Argumente, sachlich oder nicht prallen an dieser gewaltigen Wand der Ignoranz ab.
Inzwischen habe ich (glaube ich) genug über die Wahrheit und Gott gefunden, um mir ein ungefähres Bild zu machen. All das ist jahrelang hart erarbeitet und ich glaube daran, weil ich es tief in mir erfahren habe. Es gibt eine Menge Dinge, die nicht in der Bibel stehen und trotzdem existieren.
Wie stehts denn mit Reinkarnation?
Was ist mit der kabbalistischen Engelslehre?
Aber einfach sagen, die Bibel stimmt und den Rest (nicht nur apokryphen, auch andere Religionen etc.) ist irrglaube ist ziemlich arrogant. Was sagst Du denn z.B: zum Islam?
Soalnge Du nur auf deinen Standpunkten verharrst, ohne auf irgendetwas anderes einzugehen kann ich Dich nicht ernst nehmen, sorry.

Übrigens: Schonmal das Buch Henoch gelesen?
 

Bischof

Geselle
10. April 2002
25
Moin Abba,

sag mal was zum Thema Rassismus. Das finde ich nicht!

Jeder Homosexuelle der seine homosexuellen Gedanken auslebt, lebt nicht im Willen Gottes, ja, so ist es. Ob du es glaubst oder nicht.

"Es ist ja schön, das Du an alles so blind (ja ich meine BLIND, denn wer nur einen Teil des ganzen sieht und sich weigert die anderen Teile zu sehen, der ist absolut BLIND oder besser VERBLENDET)"

->NICHT BLIND!!!! Lies dir mal meine Texte weiter oben durch!

"Du sagst einfach ich glaube das und alle Argumente, sachlich oder nicht prallen an dieser gewaltigen Wand der Ignoranz ab. "

-> du machst es doch genauso, oder? du hälst deine quellen/erfahrungen über gott für richtig und wahr.

"Wie stehts denn mit Reinkarnation?"

->halte ich für völligen blödsinn

Was ist mit der kabbalistischen Engelslehre?

-> alles über engel hebräerbrief 1

Aber einfach sagen, die Bibel stimmt und den Rest (nicht nur apokryphen, auch andere Religionen etc.) ist irrglaube ist ziemlich arrogant.

->nein, arrogant ist das nicht. aber wenn ich das in der bibel lese UND es passiert in meinem leben, dann bin ich davon überzeugt, das ich auf die einzige WAHRHEIT gestossen bin.

"Was sagst Du denn z.B: zum Islam? "

"Moslems sind genau wie alle anderen Menschen die Gott nicht kennen. Johannes 14,6 "Ich bin DER Weg, DIE Wahrheit und DAS Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.""

"Soalnge Du nur auf deinen Standpunkten verharrst, ohne auf irgendetwas anderes einzugehen kann ich Dich nicht ernst nehmen, sorry. "

-> Auf was meinst du soll ich denn eingehen? Die Jünger Jesu wurden zum größten auch nicht Ernst genommen und als Ärgerniss hingerichtet. Deswegen bemüh ich mich nicht, ernstgenommen zu werden, sondern meinen Stand in Christus zu beziehen.

"Übrigens: Schonmal das Buch Henoch gelesen?"

-> Ja! Es wird im Judasbrief (NT) angerissen und da dachte ich mir, das lieste mal.

Bisdenne
derBischof
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
28. Juni 2002
1.295
Moinsens!

Erstmal dein Gott ist nicht mein Gott, schimpf Dich ruhig weiter Christ, ich nenne Dich einfach nur intolerant. Ich bin schon einer Menge pseudo-christen wie Dir begegnet und die Arroganz das zu sagen nehme ich mir mal, denn ich kann es nicht ausstehen, wenn jemand Gott so in den Dreck zieht.

Homosexuelle haben genau die gleiche Daseinsberechtigung wie Du. Auch wenn Sie ihren bösen bösen Trieb ausleben. Deshalb verlässt Sie Gott nicht und verbannt Sie auch nciht in die Hölle, bzw den See aus Feuer am Ende aller Zeiten.

Rassismus? alle Völker ausser dem Israelischen bestehen aus blutrünstigen Barbaren. Kein Volk ist dem iraelischen ebenbürtig. Wie definierst Du Rassismus?

Argumente prallen rein prinzipiell nicht an mir ab und ich revidiere und alteriere meinen Glauben dann, wenn ich merke etwas übersehen zu haben oder auch wenn ich unrecht habe. Die Disc die ich hier mit dir allerdings habe ist nur eine von vielen gleichen und diese "Argumente" hab ich schon oft genug gehört.

Reinkarnation hälst Du für Blödsinn. Warum, kannst Du es widerlegen, hast Du Dich damit befasst? NEIN, aber Meinungen haben die meisten Leute über Dinge, von denen Sie keine Ahnung haben...

Ich wette, das was Du über den islam sagst, wird ein muslim auch über deinen Glauben sagen. Wer hat jetzt mehr recht? Die muslimische Religion ist nach dem Chritentum entstanden; Sie akzeptiert die christlichen Lehren als vorgeschichte, die später zu ihrer Religion, der "letzten und endgültigen" geführt haben. Denkst Du Sie glauben nicht an den einen, wahren Gott? Denkst Du der biblische und der islamische Gott sind zwei verschiedene, miteinander konkurriererende wesen?
Ich wette Du sagst mir jetzt sowas wie: "Deren Gott existiert gar nicht", oder "Sie glauben zwar an Gott, aber sie haben ihn nicht verstanden" blabla

->nein, arrogant ist das nicht. aber wenn ich das in der bibel lese UND es passiert in meinem leben, dann bin ich davon überzeugt, das ich auf die einzige WAHRHEIT gestossen bin.

Ich habe letztens auch mal ein horoskop gelesen in dem stand, dass ich reich werde. Da hab ich spontan 2 Euro gefunden.

-> alles über engel hebräerbrief 1

Wow, jetzt weisst Du alles über Engel, bloss weil Du den kleinen Absatz da gelesen hast? Wieviele Engel gibt, es? Wie sind Sie unterteilt? Was war der erste, was der zweite Engelssturz?
Hast recht, steht alles da drin.



Ich weiss, das ich hier zynisch, sarkastisch etc bin und entschuldige mich hiermit aufrichtig, aber ich hab soviel selbstgerechtigkeit nicht mehr ausgehalten.

mfg

Abbadon/Apollyon
 

Bischof

Geselle
10. April 2002
25
Greetz Abba,

ich will nicht streiten. Es hat den Anschein das dieses hier in Streit ausartet...

Ich geh aber mal auf dein Posting ein:

"Erstmal dein Gott ist nicht mein Gott, schimpf Dich ruhig weiter Christ, ich nenne Dich einfach nur intolerant. Ich bin schon einer Menge pseudo-christen wie Dir begegnet und die Arroganz das zu sagen nehme ich mir mal, denn ich kann es nicht ausstehen, wenn jemand Gott so in den Dreck zieht. "

-> hmm, du hast am Anfang behauptet du wärst Christ. Glaubst du das Jesus Gottes Sohn ist? Glaubst du das er von Toten auferstanden ist? Wenn nicht, bist du kein Christ, sorry. Wie definierst du einen Christen? Ich ziehe Gott nicht in den Dreck. Gott ist heilig usw. Das würde ich niemals tun.

"Homosexuelle haben genau die gleiche Daseinsberechtigung wie Du. Auch wenn Sie ihren bösen bösen Trieb ausleben. Deshalb verlässt Sie Gott nicht und verbannt Sie auch nciht in die Hölle, bzw den See aus Feuer am Ende aller Zeiten. "

-> Du hörst mir nicht richtig zu. Ich habe nie etwas gegen Homosexuelle gesagt. Nur gegen das Ausleben der homosexuellen Gedanken! Das ist ein Unterschied!!!
ABER, das Ausleben dieser Gedanken ist genauso eine Sünde wie wenn ich daran denke mit einer Frau zu schlafen mit der ich nicht verheiratet bin. Verstehst du? Es ist eine Sünde von vielen aber sie kann durch Jesus vergeben werden.

"Rassismus? alle Völker ausser dem Israelischen bestehen aus blutrünstigen Barbaren. Kein Volk ist dem iraelischen ebenbürtig. Wie definierst Du Rassismus? "

-> Wir haben vom neuen Tesatment gesprochen.
Im alten Testament hat sich Gott an seinem auserwählten Volk verherrlicht und viele ausgerottet, die ihm nicht geglaubt haben.

"Reinkarnation hälst Du für Blödsinn. Warum, kannst Du es widerlegen, hast Du Dich damit befasst? NEIN, aber Meinungen haben die meisten Leute über Dinge, von denen Sie keine Ahnung haben..."

-> Wie ich schon sagte, es kommt darauf an welchen Quellen man Glauben schenkt! Ich finde Reinkarnation nicht in der Bibel und deswegen befass ich mich damit auch nicht in erster Linie.
Ich hab von einem Missionar (aus erster Hand, ich kenn den ganz gut) aus Tibet viele Dinge gehört. Er ist dort Missionar/Evangelist(womit wir wieder beim Thema wären) unter den ganzen Buddhisten. Er hat dort mitbekommen wie bei kleinen Kindern die dämonische Aktivität so stark war, das sie anfingen von einem angeblichen früheren Leben zu erzählen. Diese Kinder waren aber Psychisch so kaputt, das sie öfter ins Krankenhaus mussten. Ich weiß nicht wieweit du dich mit Exzorzismus auskennst... jedenfalls hat der Evangelist für diese Kinder auf Wunsch dessen Eltern gebetet und der Spuk war vorbei... soviel dazu.

"Ich wette, das was Du über den islam sagst, wird ein muslim auch über deinen Glauben sagen. Wer hat jetzt mehr recht? Die muslimische Religion ist nach dem Chritentum entstanden; Sie akzeptiert die christlichen Lehren als vorgeschichte, die später zu ihrer Religion, der "letzten und endgültigen" geführt haben. Denkst Du Sie glauben nicht an den einen, wahren Gott? Denkst Du der biblische und der islamische Gott sind zwei verschiedene, miteinander konkurriererende wesen? "

-> Frag mal einen Moslem ob sein Gott einen Sohn hat! Siehst du, es ist NICHT derselbe Gott! Der Gründer der Religion ist tot, Jesus lebt. Das zeigt mir, wer Recht hat. Wer mehr Macht hat...

"Ich wette Du sagst mir jetzt sowas wie: "Deren Gott existiert gar nicht", oder "Sie glauben zwar an Gott, aber sie haben ihn nicht verstanden" "

->klar existiert da ein Gott, wo angebetet wird. Aber es kann nur einen geben der Wahrheit ist.

"Ich habe letztens auch mal ein horoskop gelesen in dem stand, dass ich reich werde. Da hab ich spontan 2 Euro gefunden. "

-> herzlichen Glückwunsch. Ich definiere Rechtum anders...

"Wow, jetzt weisst Du alles über Engel, bloss weil Du den kleinen Absatz da gelesen hast? Wieviele Engel gibt, es? Wie sind Sie unterteilt? Was war der erste, was der zweite Engelssturz?
Hast recht, steht alles da drin."

-> Nein, wir waren beim neuen Testament. Im alten finden wir nur Hinweise und können uns ein interpretiertes Bild malen, was da passiert ist. Aber eine theologische Ausarbeitung zum Thema Engel wollt ich nicht schreiben.

"Ich weiss, das ich hier zynisch, sarkastisch etc bin und entschuldige mich hiermit aufrichtig, aber ich hab soviel selbstgerechtigkeit nicht mehr ausgehalten."

-> Ich bin nicht selbstgerecht. und du brauchst dich nicht zu entschuldigen, denn ich bin mir nicht bewußt das du an mir schuldig geworden bist.

Versteh mich bitte nicht falsch. Ich habe NIX gegen irgendeinen Menschen oder geschweige denn Hass gegen einen Menschen. Im Gegenteil.
Jesus hat auch nie Hass gegen Menschen auch nur ansatzweise gelebt/erzählt. Er hat dafür gesorgt das alle Menschen durch den glauben an ihn gerettet werden und den heiligen Geist bekommen.

OK,
derBischof

-> wieso nennst du dich eigentlich mit dem Namen des Tieres aus Offenbarung das zur Verdammnis bestimmt ist? Es hiess doch so, oder?
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
28. Juni 2002
1.295
Gut, bevor es hier zum Streit kommt, möchte ich das beenden.

Es ist klar, das unsere Meinungen differieren und es nicht möglich ist, vernünftig über Dinge mit Dir zu reden, die Du aufgrund deines festen glaubens nicht erfassen kannst.
Allen dämonische aktivität bei kindern zu finden, bloss weil Sie etwas anderes erfahren als es den eigenen Vorstellungen entspricht ist geisteskrank. Wer anderen Menschen sein Weltbild aufzwingt ist für mich in einer Kategorie mit Vergewaltigern, denn nichts anders als eine psychische Form derselben ist es, deshalb kann ich auch an Missionaren ncihts gutes finden. Man sollte Personen die Möglichkeit geben, freiwillig etwas über andere Religionen zu erfahren. Wenn es Sie interessiert, dann gut, wenn nicht sollte man Sie in ruhe lassen.

Das Ausleben von Homosexualität ist keine Sünde und Sex vor der Ehe auch nicht. Und wenn Sie ihre Homosexualität nciht ausleben würden, wären Sie vermutlich nicht homosexuell, oder hätten angst vor solchen gesellschaftlichen mythen wie Du sie mitaufbaust Und wenn man sagt, dass einem alles automatisch von jeusus vergeben werden kann, dann existiert die Sünde eignetlich überthaupt nicht, da man somit einen Freibrief ausstellt.

-> Wie ich schon sagte, es kommt darauf an welchen Quellen man Glauben schenkt! Ich finde Reinkarnation nicht in der Bibel und deswegen befass ich mich damit auch nicht in erster Linie.

Was der Bauer nicht kennt, dass frisst er nicht.

>"Ich habe letztens auch mal ein horoskop gelesen in dem stand, >dass ich reich werde. Da hab ich spontan 2 Euro gefunden. "
>
> -> herzlichen Glückwunsch. Ich definiere Rechtum anders...

gut dann werde ich nächstesmal "VORSICHT SARKASMUS" davor schreiben...

>Ich weiß nicht wieweit du dich mit Exzorzismus auskennst... >jedenfalls hat der Evangelist für diese Kinder auf Wunsch dessen >Eltern gebetet und der Spuk war vorbei... soviel dazu.

Wer's glaubt... oder besser, wer an sowas glaubt. Ich will nicht abstreiten, dass die projektion eines Wunsches dessen erfüllung verursachen kann, wie in einem zielgerichteten Gebet. Allerdings würde ich das Beten nie so mißbrauchen.

-> Frag mal einen Moslem ob sein Gott einen Sohn hat! Siehst du, es ist NICHT derselbe Gott! Der Gründer der Religion ist tot, Jesus lebt. Das zeigt mir, wer Recht hat. Wer mehr Macht hat...

Erstens: Das ist eine ziemlich satanistische Sichtweise, von der alleinigen Macht des höheren Wesens auszugehen, bzw. dort überhaupt eine konkurrenz zu sehen.

Zweitens: Mohammed ist in den Himmel aufgefahren und nicht gestorben. Tut mir leid, aber Du solltest ab und zu auch deinen Horizont auf andere Philosophien ausweiten, damit du wenigstens weisst, wovon Du redest.

Wie gesagt, ich wollte diese Sache beenden, da Sie einfach keinen Sinn macht. Vielleicht lernst Du noch was, vielleicht nicht, das ist nicht in meiner Hand. Möge Gott deiner Seele gnädig sein, ich sehe ein, dass es keinen Sinn macht, Dir zu versuchen zu helfen andere Perspektiven einzunehmen.
 

Bischof

Geselle
10. April 2002
25
Moin Abba nochmal,

OK, lass uns die Diskussion beenden. Ich weiss das ich mit dem biblischen Glauben nicht ins Weltbild passe. Und somit versuche ich es auch nicht.

Ich wünsch dir trotzdem viel Erfolg auf deinem weiteren Weg.

derBischof
 

Esajas

Geheimer Meister
12. April 2002
362
Bischof schrieb am 4. Juli:

"Das war damals so mit den Frauen und heute ist es anders."

Eigenartig, dass dies nicht auch für Homosexuelle gelten soll!
 

Bischof

Geselle
10. April 2002
25
Moin,

ich sage FAST nix mehr...

Nur hierzu, denn das ist interessant:

Bischof schrieb am 4. Juli:

"Das war damals so mit den Frauen und heute ist es anders."

Eigenartig, dass dies nicht auch für Homosexuelle gelten soll!



Das eine hat nix mit dem anderen zu tun. Ich meinte damit das die Stellung der Frau damals eine andere war. Die Frau durfte im allgemeinen nicht von vorne zur Versammlung reden. Wenn sie es doch tat, gab es ärger... das hat sich heute geändert.
Das mit den Homosexuellen hat sich bis heute nicht geändert. Dieses "Phänomen" gab es im AT zu genüge (gibts auch ne Bibelstelle, hab ich aber grad nicht im Kopf).
Auch im NT war es so wichtig, das es mit reingekommen ist. Und Gott hat sich nicht geändert.


Aber ich grinse nu auch nur....(@Abba)
:p :p :p :p :p :p :p :p :p :D :D :D :D :D :D :D 8) 8) 8) 8) 8) 8)
Hab übrigens nen schönen ausgearbeiteten Text zu Flavius Dingbums gefunden.

Da:
3. Flavius Josephus
Jüdischer Historiker, 1. Jahrhundert
Einer der bekanntesten außerchristlichen Erwähnungen überhaupt ist das sogenannte "Testimonium Flavianum". Leider - und das hat sich mittlerweile als Konsens etabliert - ist der Text zumindest in dieser Form nicht von Flavius Josephus geschrieben worden. Daher kann man ihn nicht als Beleg werten. Der Vollständigkeit halber sei er dennoch wiedergegeben:
"Um diese Zeit lebte Jesus, ein weiser Mensch, wenn man ihn überhaupt einen Menschen nennen darf. Er war nämlich der Vollbringer ganz unglaublicher Taten und der Lehrer aller Menschen, die mit Freuden die Wahrheit aufnahmen. So zog er viele Juden und auch viele Heiden an sich. Er war der Christus. Und obgleich ihn Pilatus auf Betreiben der Vornehmsten unseres Volkes zum Kreuzestod verurteilte, wurden doch seine früheren Anhänger ihm nicht untreu. Denn er erschien ihnen am dritten Tage wieder lebend, wie gottgesagte Propheten dies und tausend andere wunderbare Dinge von ihm vorher verkündigt hatten. Und noch bis auf den heutigen Tag besteht das Volk der Christen, die sich nach ihm nennen, fort."
(Jüdische Altertümer XVIII.3.3)
Es ist offensichtlich, dass man ein so begeistertes Bekenntnis zu Jesus von einem jüdischen Historiker, der Jude geblieben ist, nicht erwarten darf. Der Text macht Josephus zu einem Christen, denn er bekennt Jesus als den Christus, also als Messias.
Einigen Theorien zufolge hat an dieser Stelle ursprünglich doch etwas über Jesus gestanden, doch wurde der Text nachträglich "verbessert" (=verfälscht). Interessanterweise gibt es dieselbe Stelle noch einmal in einem arabischen Manuskript, dort liest sie sich folgendermaßen:
"Zu dieser Zeit gab es einen weisen Menschen namens Jesus. Und sein Wandel war gut, und [er] war als tugendhaft bekannt. Und viele Leute aus den Juden und aus den anderen Völkern wurden seine Jünger. Pilatus verurteilte ihn zur Kreuzigung und zum Tode. Und alle, die seine Jünger geworden waren, blieben in der üngerschaft. Sie berichteten, dass er ihnen drei Tage nach der Kreuzigung erschienen sei und dass er lebendig sei; demnach war er vielleicht der Messias, über den die Propheten Wunder erzählt haben."
Diesen Text könnte man sich schon eher aus der Feder von Josephus vorstellen. Aber lassen wir die Frage nach dem Wortlaut des "Testimonium Flavianum" so, wie sie in der wissenschaftlichen Diskussion ist: ungeklärt.
Weit unbekannter und meines Wissens nicht in dem Verdacht nachträglicher Verfälschung stehend, erwähnt Josephus den Bruder von Jesus, Jakobus, und auch Jesus selbst (Altertümer XX, 9.1):
"Der jüngere Ananus jedoch, dessen Ernennung zum Hohepriester ich soeben erwähnt habe, war von heftiger und verwegener Gemütsart und gehörte zur Sekte der Sadduzäer, die, wie schon früher bemerkt, im Gerichte härter und liebloser sind als alle anderen Juden. Zur Befriedigung dieser seiner Hartherzigkeit glaubte Ananus auch jetzt, da Festus gestorben, Albinus aber noch nicht angekommen war, eine günstige Gelegenheit gefunden zu haben. Er versammelte daher den Hohen Rat zum Gericht und stellte vor dasselbe den Bruder des Jesus, der Christus genannt wird, mit Namen Jakobus, sowie noch einige andere, die er der Gesetzesübertretung anklagte und zur Steinigung führen ließ."

OK, sorry für das Brechen des Schweigegelübdes

derBischof
 

Bischof

Geselle
10. April 2002
25
ok, ich hab einen fehler gemacht und hab mich nicht an das gehalten was ich gesagt hab, du schon! respekt!

also, lass uns nur noch anlächeln
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
 

Esajas

Geheimer Meister
12. April 2002
362
Nicht nur die Stellung der Frau war damals eine andere, auch die Vorstellungen von Demokratie, Freiheit, etc.
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
Bischof schrieb:
3. Flavius Josephus
Jüdischer Historiker, 1. Jahrhundert
Einer der bekanntesten außerchristlichen Erwähnungen überhaupt ist das sogenannte "Testimonium Flavianum". Leider - und das hat sich mittlerweile als Konsens etabliert - ist der Text zumindest in dieser Form nicht von Flavius Josephus geschrieben worden. Daher kann man ihn nicht als Beleg werten.

Sehr richtig. Dieses "Testimonium Flavianum" ist tatsächlich nicht als Beleg zu werten. Es ist aber auch nicht die einzige Schrift, die ihm zugeschrieben wird, und von einigen Schriften ist einwandfrei belegt, dass sie von ihm stammen. Du kannst doch nicht einen Text betrachten, der nicht von ihm stammt, und darauf dein Urteil über den Wahrheitsgehalt seiner Texte gründen. Das ist SCHWACHSINN!

Btw. Der Autor dieses Textes war garantiert Christ.

Bischof schrieb:
Es ist offensichtlich, dass man ein so begeistertes Bekenntnis zu Jesus von einem jüdischen Historiker, der Jude geblieben ist, nicht erwarten darf. Der Text macht Josephus zu einem Christen, denn er bekennt Jesus als den Christus, also als Messias.

Wenn ich nochmal das Lexikon zitieren darf:

Bischof schrieb:
...ist der Text zumindest in dieser Form nicht von Flavius Josephus geschrieben worden.

Ich glaube, das dürfte über deine Theorie alles sagen!

Bischof schrieb:
Einigen Theorien zufolge hat an dieser Stelle ursprünglich doch etwas über Jesus gestanden, doch wurde der Text nachträglich "verbessert" (=verfälscht). Interessanterweise gibt es dieselbe Stelle noch einmal in einem arabischen Manuskript, dort liest sie sich folgendermaßen:
"Zu dieser Zeit gab es einen weisen Menschen namens Jesus. Und sein Wandel war gut, und [er] war als tugendhaft bekannt. Und viele Leute aus den Juden und aus den anderen Völkern wurden seine Jünger. Pilatus verurteilte ihn zur Kreuzigung und zum Tode. Und alle, die seine Jünger geworden waren, blieben in der üngerschaft. Sie berichteten, dass er ihnen drei Tage nach der Kreuzigung erschienen sei und dass er lebendig sei; demnach war er vielleicht der Messias, über den die Propheten Wunder erzählt haben."

Was beweist, dass der Autor des Textes, der fälschlich F.J. zugeschrieben wurde, zur christlichen Gemeinde gehört haben muss.

Bischof schrieb:
Weit unbekannter und meines Wissens nicht in dem Verdacht nachträglicher Verfälschung stehend, erwähnt Josephus den Bruder von Jesus, Jakobus, und auch Jesus selbst (Altertümer XX, 9.1):
"Der jüngere Ananus jedoch, dessen Ernennung zum Hohepriester ich soeben erwähnt habe, war von heftiger und verwegener Gemütsart und gehörte zur Sekte der Sadduzäer, die, wie schon früher bemerkt, im Gerichte härter und liebloser sind als alle anderen Juden. Zur Befriedigung dieser seiner Hartherzigkeit glaubte Ananus auch jetzt, da Festus gestorben, Albinus aber noch nicht angekommen war, eine günstige Gelegenheit gefunden zu haben. Er versammelte daher den Hohen Rat zum Gericht und stellte vor dasselbe den Bruder des Jesus, der Christus genannt wird, mit Namen Jakobus, sowie noch einige andere, die er der Gesetzesübertretung anklagte und zur Steinigung führen ließ."

Ich kenne diesen Text. Was willst du mir mit dem Zitat sagen?
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten