Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Formel für die ewige Jugend gefunden

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
Heute in der Zeitung:

US-Mediziner will die Formel für die ewige Jugend kennen
Mit seiner neuen Methode könne er den Altersprozess komplett zurückdrehen und das Alter wie eine Krankheit kurieren, behauptet der amerikanische Medizinprofessor Michael Fossel. Menschen könnten damit mehrere hundert Jahre alt werden, sagte Michael Fossel am Donnerstag in Sydney. Im Labor sei es ihm bereits gelungen, den Verfallsprozess alter Hautzellen zu stoppen und sie in junge Zellen rückzuverwandeln. Fraglich sei jedoch, ob die Methode in der klinischen Praxis auch tatsächlich bei Menschen angewandt werden könne.
(Ganzer Text unter: http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/21679451 )

Mal ganz abgesehen davon, ob diese Formel auch bei Menschen wirkt, wird es wohl früher oder später tatsächlich möglich sein, die durchschnittliche Lebensdauer um Faktor X zu verlängern.

Grundsätzlich wünschen sich sicher die Meisten, nicht sterben zu müssen, doch birgt eine solche Formel enormen Sprengstoff in sich.
Was meint ihr ? Wo seht ihr Vorteile, wo die Nachteile ? Ist dies eventuell die nächste Evolutionsstufe des Menschens, oder schlicht Gotteslästerung ?
Vielleicht gab uns die Natur unsere Fähigkeiten wie logisches Denken genau aus diesem Grund, sich selbst zu perfektionieren.
Die Möglichkeiten wären fast unbegrenzt. Bei Reisen zu anderen Planeten würde zB. der Zeitdruck verloren gehen. Doch wie gefährlich ist so eine Formel in der Hand von nur einigen wenigen Menschen. Enorme, bin anhin unvorstellbare Macht könnte aufgebaut werden.

Lets talk about...
 
W

Weinberg, Oliver

Gast
:wink:
Ich freue mich sehr auf die Langlebigkeit, weil ich
dann einfach mehr Tage/Wochen/Monate/Jahre
optional habe um
- Kinder zu zeugen, zu erziehen und zu verabschieden,
dabei eventuell
- mehrmals zu heiraten, ohne das Motiv der Torschluß-
panik dafür bemühen zu müssen. Zwischendurch auch
mal..
- noch eine Rockband zu gründen, obwohl ich weit jenseits
der 25 wäre
- verschiedene Berufe zu erlernen und mich darin auszuprobieren
- eine Reise im Raumschiff ohne Lichtgeschwindigkeit
überleben zu können
- auf verschiedenen Kontinenten verschiedene Kulturen
langfristig zu teilen
- überhaupt noch vieles zu lernen, was der Zeitdruck jetzt
als eher unwichtig einstuft
- mehr als eine Million Beiträge hier im Forum zu verfassen
(ohne als 'mitteilungsbedürftig' eingestuft zu werden)
den lieben Gott noch eine Weile warten zu lassen

Was werdet IHR mit EURER Langlebigkeit anfangen?
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593
da man immer wieder zusehen muss wie die menschen die man liebt, ein nach dem anderen das licht des jenseits erblickt und das leben sowieso irgendwann langweilig werden wird. glaube ich das ich alles fuer moegliche versuchen wuerde ob gleich sofort draufzugehen.

aber was ich mich schon immer gefragt habe, nachdem ich mir irgendwelche 08/15 filme angeguckt habe worin es genau um diese sache ging. wie genau ist man eigentlich unsterblich. heisst das wenn ich mir in den kopf schiesse das ich nicht sterben kann?

ich persoenlich bevorzuge lieber den tod, als das ewige leben.
wie heist das so schoen? nichts ist fuer die ewigkeit :!:
 

Lightning-Angel

Geheimer Sekretär
16. Mai 2002
698
Stellt euch mal vor alle Menschen würden um Faktor X ein längeres Leben führen :idea: Die Geburten Rate würde langzeitlich betrachtet einen beachtlich bogen machen bis es nicht mehr ertragbar ist -> keine Arbeit :idea: -> kein essen :idea: -> kein Platz :)
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Ich stehe dem ganzen kritischer gegenüber. Das Problem mit der Gotteslästerung sehe ich nicht, da ich nicht gläubig bin, aber die folgenden Dinge würden mir schon Sorgen bereiten:

1. Was haben wir genau davon? Ich meine, das die meisten Menschen heute ihr maximales Alter nicht erreichen, sei es durch Unfälle, Kriege oder Krankheiten.

2. Das wird sicher nicht billig sein. Die Menschen der ärmeren Länder werden nicht damit versorgt werden können, zumindest nicht flächendeckend. Das ist verdammt viel Zündstoff für neue Konflikte, Kriege und was weiß ich alles.

3. Überbevölkerung! Klar, wenn keiner mehr stirbt wirds irgendwann eng...
 

Zwerg

Geheimer Meister
12. Dezember 2003
211
Die Welt würde durch die Überbefölkerung "untergehen" b.z.w. die Menschheit selbst zerstöhren. Wir haben jetzt schon ein Problem mit der Nahrungs Versorgung.
Theoretisch muss man ja "nur" den Zellverfall stoppen . Oder einfach tote Zellen mit neuen ersetzen
 

Seifenigel

Geheimer Meister
14. Januar 2003
172
Auf der einen Seite gibt es soviel zu erreichen was man in einer normalen Lebensspanne nicht hinkriegt (Kunst, Musik, Kultur, Wissenschaft, körperliche Perfektion...), aber andererseits würden die meißten Menschen doch eh nur ihre 500 geschenkten Jahre vor der Glotze hocken :roll:

Ich persönlich würde noch ein Studium der Biologie und Astrophysik dranhängen, bei einem Goldschmied und einem Instrumentenbauer in die Lehre gehen sowie einige Instrumente bis zur perfektion erlernen, ein paar Kampfsportarten ausprobieren und versuchen die Lizens für das erzeugen eines Kindes zu erlangen.... die wird dann nämlich sehr sehr selten sein :wink:
 

Inuyasha

Geheimer Meister
3. Dezember 2003
207
Sehr schöne Sache, wenn es denn stimmt...

Diese Langlebigkeit schützt aber auch nicht vor Krankheiten, Unfällen und Verbrechen. Also ist auch ein "unsterblicher" irgendwann an der Reihe, auf die eine oder andere Art....
 

Ramses

Geheimer Meister
2. Januar 2004
405
Zwei Dinge bleiben für den Menschen ein Mysterium: die Zukunft und der Tod. Wir wissen nicht, wie beides ausschaut, was uns erwartet. Beides interessiert uns brennend, doch für eines müssen wir uns entscheiden ...

Aber hätte ich die Möglichkeit, würde ich mein Leben so um 50 bis 100 Jahre verlängern wollen. Nur um diesen Planeten zu genießen (falls der dann nicht vor mir kollabiert ...) ist die uns zur Verfügung stehende Lebensspanne schlicht zu kurz.
Schlimm wäre es aber mit ansehen zu müssen, wie Freunde,Verwandte und andere liebgewonnene Menschen sich nicht für so ein langes Leben entscheiden. Sie begleiten zu müssen, von vielleicht klein auf bis zur Bahre.

Eine Büchse der Pandorra ist der Jungbrunnen allemal: er wird wohl SEHR exklusiv vermarktet. Andere Staaten werden wohl mit großer Neid auf die unsterblichen Völker blicken, die weiterhin fleißig Ressourcen im Überfluss verbrauchen, sich weiter vermehren, und einfach nicht sterben wollen.

Ein interessantes Thema auf alle Fälle ...
 
W

Weinberg, Oliver

Gast
:?:
Ein nur um 100 Jahre verlängerte Leben bietet doch
schon einige Perspektiven, die bei der jetzigen Lebens-
erwartung in das Credo münden :"Nach mir die Sintflut.."

Also, es gibt keinen Grund schnell & hastig alles abzuhaken.

Wenn ich heute alles zumülle, bin ich immer noch da, wenn
sich die Folgen einstellen. Deshalb werde ich wahrscheinlich
mehr und mehr darauf verzichten und nachhaltiger zu leben
beginnen.

Gotteslästerung kann ich darin keine ausmachen, wenn
sich der Mensch die Mittel erschaft sein Leben zu verlängern,
ohne dafür beim Na-ihr-wißt-schon-Wer seine Seele zu
verpfänden...
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Habe mich ein wenig informiert. Interessant finde ich: Der Zerfall unserer Gene wird maßgeblich von unserer Körpertemperatur beeinflusst. Wenn wir es schaffen würden, die Körpertemperatur nur um 2°C zu senken würden wir locker die 200 schaffen, und zwar jeder. Dummerweise ist unser Körper bei der Temperatur sehr wählerisch, wodurch das ausscheidet.
 

k_c

Geheimer Meister
1. Februar 2004
119
mal abgesehn davon dass ich das für einen pr-gag halte:

unsterblichkeit ist das schlimmste was der mensch anstellen könnte!!!
unsterblichkeit ist im bauplan der natur nicht vorgesehen, alles ist vergänglich damit es durch nachkommenschaft ersetzt werden kann - so etwas wie bei tolkiens elben ist das graunenhafteste, was ich mir vorstellen kann.
nicht nur dass die erde vollkommen übervölkert würde, vor allem müsste man kompletten generationen das existenzrecht aberkennen (also massenabtreibung/-verhütung).
der mensch ist ein tier, das auf 2 beinen geht! es liegt nicht in seiner befugnis sich in allen bereichen der natur zum gott aufzuspielen!!
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Fossel forscht schon längere Zeit an Alterungsprozessen und Telomeren...
Er hat schon um 1996 die "Umkehr des menschlichen Alterns" angekündigt - wie weit er inzwischen wirklich ist, kann ich natürlich nicht beurteilen... jedenfalls werde ich mich für seine in- vivo- Versuche nicht zur Verfügung stellen :lol:

siehe auch:
http://www.inspiredliving.com/anti-aging/a~cureaging.htm

http://www.antiaging-conference.com/

noch ein paar andere "Anti-Aging"-Forscher:

http://www.antiaging-systems.com/profiles.htm
 

JackHorror

Lehrling
4. März 2004
2
Niemals würde irgendeine Regierung die ein klein wenig an unsere Umwelt denkt zulassen, dass nach derartigen Medikamenten geforscht wird!!! Wenn Menschen nicht mehr sterben müssten würden trotzdem noch Kinder geboren werden, die auch ein ewiges Leben haben würden.....so würde sich die Weltbevälkerung nicht nur im gleichen Ausmaß wie heute, sondern mit einem unvorstellbaren Faktor erhöhen, sodass die Rohstoffe dieser Erde nicht mehr ausreichen würden (selbst jetzt gibt es Probleme mit unserer Energieversorgung). Anderseits könnte man bedeutende Personen ewig Leben lassen, sodass sie unsere Technologien schneller entwickeln könnten......auf jeden Fall sollte man nicht in das menschliche Leben eingreifen......jeder ist verantwortlich für sich selbst
 

fizzle

Lehrling
24. Februar 2004
3
hallo freunde,

es ist doch so:

viele haben angst vorm tod weil sie nicht sterben wollen.beziehungsweise nicht wissen was sie danach erwartet?

ich habe angst vor der ewigkeit weil ich nie erfahren koennte was der tod ist. ich waere fuer immer gefangen in der ewigkeit (wenn man mal von der moeglichkeit des freitods absieht)

keine ewigkeit ohne ende. es gibt nichts im ganzen welches ohne gegensatzt zu existieren in der lage waere.

licht-dunkelheit,wahr-unwahr,freiheit-gefangen sein usw.

es ist wie in der mathematik...eine grosse gleichung die nicht aufgehen kann wenn die eine seite nicht auf der anderen ausgeglichen wird.

die welt baut meiner meinung nach auf purer logik auf.
wenn jetzt wer kommt und sonne phrase scheisst wie: "der mensch hat das alles erfunden um das fuer sich selbst zu kapieren." dem sei gesagt es ist schwachsinn...der mensch ist nie erfinder nur finder.
er entdeckt dinge die gegeben sind.

und ich ueberlege gerade. wenn das individuum in der lage waere ewig zu existieren wuerde es irgendwann durchdrehen, wahnsinnig werden weil das gehirn nicht darauf ausgelegt ist. es hat ja nichteinmal die moeglichkeit sich den neuen begebenheiten anzupassen wie es die natur regelt. denn problem=ueberbevoelkerung.

im endeffekt bleibt: ewiges leben kann nicht existieren.
 

k_c

Geheimer Meister
1. Februar 2004
119
JackHorror schrieb:
Niemals würde irgendeine Regierung die ein klein wenig an unsere Umwelt denkt zulassen, dass nach derartigen Medikamenten geforscht wird!!!
schön wärs. da steckt aber ein riesengeschäft dahinter, und was dann passiert siehst du ja an den usa.
grundsätzlich muss man davon ausgehen dass jedes land käuflich ist.
 

KingP

Geselle
23. Dezember 2003
10
unsterblich sein is vielleicht ne schöne Vorstellung. Aber ich denke das kaum jemand wirklich älter wie 200 Jahre werde möchte wenn es soweit ist.
1. Nachteil: innerhalb von 10 Jahren würde es wahrscheinlich viel zu viele Menschen auf der Erde geben und wir würden dann durch nen Krieg um den Platz eh alle sterben.
2. Nachteil: Irgendwann hast du sowieso alles erlebt und was willst du dann noch leben? Ich denke innerhalb von 200 Jahren hat man alles gesehen und erlebt.

1. Vorteil: Man könnte halt wirklich viel oder vielleicht sogar alles erleben was man mit 80 Jahren nicht kann.

Aber ich mein nach 200 Jahren hat man doch die Nase voll wenn alles total anders ist wie vorher.


peaze
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
2. Nachteil: Irgendwann hast du sowieso alles erlebt und was willst du dann noch leben? Ich denke innerhalb von 200 Jahren hat man alles gesehen und erlebt.
Wenn wir nun mal vom aktuellen Durchschnittsalter ausgehen, bleibt da nicht mehr viel übrig. Die ersten 20 Jahre bist du genug damit beschäftigt, Erwachsen zu werden und die Schule halbwegs zu überstehen, die nächsten 20 Jahre versucht du verzweifelt dich in deinem Job hochzuackern und die letzten 20 vor der Rente schaust du nur noch, dass du deinene Job nicht verlierst, damit du fürs Alter ausgesorgt hast. Danach hast du noch 20 Jahre, in denen du Alt bist und zum Bungy Jumping wahrscheinlich keine Lust mehr hast.
 
Oben Unten