Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Folter in den USA

moleman

Geheimer Meister
24. August 2002
125
scheint ja alltäglich zu werden...

Bald hat jedes US Militärlager sein eigenes Gefangenenlager,
anscheinend läuft der Prototyp in Guantanamo hervorragend.
Eine Gaskammer für Kuba ist ja in der Planung.

Hmm. Gas ist eigentlich eine schlechte Wahl, das ist so vorbelastet.
Aber guillotinieren andererseits altmodisch und erschiessen ist was für Rebellen.
Gas ist schon das sauberste, wenn man sich schnell und unspektakulär
die Staatsfeinde vom Hals schaffen will.
Hätten die Taliban doch bloß den USA in ihren letzten Stunden noch offiziell den Krieg
erklärt, dann wären sie jetzt Kriegsgefangene.

Ich schweife ab...

...jetzt wird dieser Mann, gegen den nichts vorliegt ausser "falsche Aussagen gegenüber der Bundespolizei FBI und Scheckkarten-Betrug"
in einen Militärknast überführt um ihn da ordentlich durch die Mangel zu drehen.



Artikel...
CNN berichtet in Berufung auf amerikanische Regierungskreise, dass man sich mit dieser Entscheidung eine Kooperation von al-Marri erhoffe. Offensichtlich habe man dem Mann, der vor den Terroranschlägen auf das World Trade Center mit einem Studentenvisa ins Land kam, im normalen Strafvollzug nicht zur Herausgabe von Informationen bringen können.

Vorrangiges Interesse der USA sei die Vorbeugung von Terroranschlägen, sagte US-Justizminister John Ashcroft. Am besten sei deshalb, ihn als "feindlichen Kämpfer" einzustufen und ihn damit Verteidigungsminister Donald Rumsfeld zu unterstellen.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,254462,00.html
 

Maxim

Vollkommener Meister
28. Juni 2002
538
Dumm, Dümmer... DEUTSCHLAND !


TÖTET DIE TERRORISTEN !!!
Genauso hätte man es auch mit den RAFlern machen müssen.

Menschenleben zu schützen geht über nutzlose Gesetze !
 

Glaurung

Geheimer Meister
4. September 2002
155
@ maxim

ich glaube das moleman eher darauf hinauswollte, dass menschen die nicht einmal von einem gericht verurteilt wurden aufgrund einer anschuldigung theoretisch von einem militaergericht zum tode verurteilt werden koennen. dieses system kann dazu misbraucht werden, dass buerger die der amerikanischen regierung ein dorn im auge sind einfach "verschwinden" ohne von einem verbrechen ueberzeugt worden zu sein, oder natuerlich dass folter angewandt wird. ich moechte nicht daran denken was auf guantanamo bay so alles mit den gefangenen angestellt wird.
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Maxim schrieb:
Dumm, Dümmer... DEUTSCHLAND !


TÖTET DIE TERRORISTEN !!!
Genauso hätte man es auch mit den RAFlern machen müssen.

Menschenleben zu schützen geht über nutzlose Gesetze !

Ja genau. Und wenn wir den bösen Bartträgern nichts terroristisches nachweisen können (trotz 1,5 jähriger Untersuchungshaft), dann überstellen wir sie dem Militär. Die werden die Wahrheit schon aus ihnen rausprügeln. Wäre doch gelacht, wenn wir da kein Geständnis kriegen. Hat ja bei der Inquisition im Mittelalter auch hervorragend geklappt, oder zweifelt jemand daran, dass damals nur wirkliche Hexen verbrannt wurden?

Was mich wieder zum ersten Satz von Maxim zurückbringt... :twisted:
 

moleman

Geheimer Meister
24. August 2002
125
Maxim schrieb:
Dumm, Dümmer... DEUTSCHLAND !
TÖTET DIE TERRORISTEN !!!
Genauso hätte man es auch mit den RAFlern machen müssen.
Menschenleben zu schützen geht über nutzlose Gesetze !


Ja genau ! Lasst uns doch auf Rechtsstaat und Demokratie scheissen.
Was soll der Hokupokus ? Ist teuer und unbequem.
Nehmen wir uns ein Beispiel an den USA.

Die behaupten auch Demokratie, Freiheit und Recht nicht nur zu haben,
sondern auch noch ihr feines System exportieren zu können.

Wenn man aber nicht auf beiden Augen blind ist, sieht man wie weit es damit hin ist...

Demokratie - Bush Wahlbetrug
Freiheit - Guantanamo
Recht - Patriot Act I+II

Meinungsfreiheit ist unpatriotisch und nicht mehr zeitgemäß!
Man muss die Gesetzte den veränderten Bedingungen anpassen,
wie z.B. in der UN endlich "Präventivkriege" legitimieren.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Maxim schrieb:
Dumm, Dümmer... DEUTSCHLAND !


TÖTET DIE TERRORISTEN !!!
Genauso hätte man es auch mit den RAFlern machen müssen.

Menschenleben zu schützen geht über nutzlose Gesetze !

schön dich gesperrt zu sehen :D
 

Glaurung

Geheimer Meister
4. September 2002
155
george orwell hatte recht in seinem buch "1984" nur hat er sich um ein paar jahre geirrt.
 

TheFreeman

Geheimer Meister
20. Juni 2003
424
Amerika ist bald selber als Risiko für die 'freie Welt' einzustufen.
Eine groooooooooooße Mehrheit ziemlich ungebildeter FastFood-Konsumenten, berechtigt, Waffen zu tragen und willens, ihre Heimat vor jedem Feind zu verteidigen, den die Regierung ihnen vorsetzt, geführt von einem angeblich trockenen Suffkopp, der als Cowboy bekannt ist und offenbar gern Krieg spielt. Nicht gut.....
 

Tubal

Geheimer Meister
28. Mai 2003
161
Darüber lief gestern ein Beitrag bei der "Rundschau" auf SF1:
In Guantanamo sind auch Kinder eingesperrt. Die Gefangenen sind in knapp 3m2 grossen Gitterkäfigen eingesperrt, keine Privatsphäre, die Käfige werden auch während der ganzen Nacht mit starken Scheinwerfern beleuchtet.
Man muss sagen, die Amerikaner hab doch noch was gelernt von den importierten Nazis. Das ist Auschwitz auf höchstem Niveau.
Menschen in Tier-Käfigen...ohne Anklage, ohne Beweise, ohne Rechte, ohne Anwalt, ohne Besuche...
man mir wär fast schlecht geworden...
 

Zora

Geheimer Meister
12. Mai 2002
133
In Amerika geht diesbezüglich so einiges nicht mit rechten Dingen zu. Leute, die zehn, zwanzig Jahre unschuldig in der Todeszelle sitzen, behandelt werden wie der letzte Dreck, Leute, die andere kaltblütig erschießen, und dazu auch noch berechtigt sind(ist ja ihr eigenes grundstück...).
Nee, mit Gerechtigkeit haben so msnche Amis nichts am Hut...
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Was hätte eigentlich das Regime dort schon alles eingeführt/durchgesetzt, wenn es keinen Widerstand im eigenen Land gäbe (beispielsweise von der ACLU, etc.)?
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
Da ich es nicht mag wenn alle die gleiche Meinung haben werd ich mal versuchen den Anwalt von Bush zu spielen auch wenn es mich Überwindung kostet.

Diese Handlung verletzt vielleicht die Rechte der Person und er wird einer möglicherweise ungerechtigfertigten Behandlung ausgesetzt. Aber möglicherweise wird dadurch vielen Menschen das Leben gerettet. Und da der US-Amerikanische Präsident verpflichtet ist, sein Volk zu schützen opfert er hier die Rechte und das Wohl eines Einzelnen um vielen zu helfen.
Außerdem ist das amerikanische Rechtssystem nicht immer in der Lage eine Schuld nachzuweisen auch wenn sie besteht, da die Herkunft der Beweise nicht einwandfrei ist. Auf diese Weise können Beweise vorliegen, die zwar eindeutig sind, aber vor Gericht nicht zählen. Weshalb die Handlung des Präsidenten, falls solche Beweise vorliegen, eine Eigenschaft des Gesetzes korrigiert, die in dieser speziellen Situation eine Schwäche ist.


So und jetzt noch mal meine eigene Meinung. Wenn bei den Amerikaner Recht wirklich so wenig zählt, wie manche hier glauben: Warum bitte schön machen die sie dann so ein Theater? Warum haben sie nicht einfach in der Nacht einen Wagen vorfahren lassen, und am nächsten Morgen gibt es den Gefangenen im regulären Strafbetrieb nicht mehr? Sollte jemand zu neugierig nachbohren, könnte man ja immer noch eine Erklärung nachreichen.
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Wenn bei den Amerikaner Recht wirklich so wenig zählt, wie manche hier glauben.

Stimmt doch net, viele wissen eifnach nichts von diesen Sachen.
Woher auch ? CNN ?
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
CNN wäre manchmal gar keine schlechte Idee. Denn dort laufen manchmal internationale Themen, die, wenn vielleicht auch gefärbt, über Themen berichten die in Deutschland gar nicht oder erst später erwähnt werden. Zum Beispiel habe ich über die Situation in Liberia erstmalig auf CNN gehört und so häufig sehe ich da auch nicht rein.
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Das Problem ist halt, dass die eigenen schlimmen Taten nicht erwähnt werden. Würden sie das tun, würden sie sofort absteigen und nur noch ein 3klasse Sender (in Amerika) sein.
 

BrettonWoods

Geheimer Meister
5. Juni 2003
304
@Lyle
Liberia entstand als Siedlungsraum freigelassener Afro-Amerikaner, die mit Hilfe staatlich unterstützter, philanthropischer Gesellschaften Amerikas seit 1822 ins Land kamen. Es wurde 1847 unabhängig und ist die älteste Republik auf afrikanischem Boden.
Die Kirchen - zahlreiche protestantische, den amerikanischen Vorbildern ähnliche Gemeinschaften -, die 1869 gegründete True Whig Party als praktisch oppositionslose Staatspartei und die Großloge der Freimaurer bildeten für lange Jahre die für die Erhaltung des Systems maßgeblichen Elemente. :lol:

Komisch das auf CCN Berichte über Liberia laufen. :lol:

 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten