Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Fidel und die Dollars...

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Tja, da wird sich der gute Castro aber ärgern. Als "anständiger" Kommunist sollte man es wohl tunlichst vermeiden, auf dieser Liste aufzutauchen.

Laut "Forbes" gehört Fidel mit einem Vermögen von 550million US-Dollar zu den reichsten Männern der Welt. :twisted:

http://www.forbes.com/billionaires/

So würd mir der Kommunismus auch Spaß machen....
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Schöner Beweis wie fein man Statistiken manipulieren kann: Bei Queen und Co. wird das "echte" Privatvermögen gezählt, bei Castro werden einfach mal die staatlichen Betriebe als Privatvermögen gezählt. :roll:
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Nicht ganz zu unrecht, denn während die Queen nur formelles Staatsoberhaupt ist, hat Fidel durchaus Verfügungsgewalt über die Staatsbetriebe. Er könnte sie sogar nach russischem Vorbild zu Geld machen.
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
dass der soviel hat, hätte ich nicht geglaubt.. mich würde mal das vermögen von leuten wie afrikanischen diktatoren (wie hieß nochmal der im kongo; mabutu??) interessieren..
naja, der fidel kann ja wie im kommunismus üblich seine kohle der allgemeinheit zur verfügung stellen, und havanna restaurieren, damit das nicht mehr so versifft aussieht, und die leute mal sauberes wasser bekommen
 

vonderOder

Auserwählter Meister der Neun
24. November 2004
934
wußte garnicht das auch honecker so ein reiches schwein war, denn der hatte ja wenn das so ist, auch
Ein_Liberaler schrieb:
durchaus Verfügungsgewalt über die Staatsbetriebe.
sag mal stellst du dir das wirklich so einfach vor.

aber was soll's, siehe meine signatur.
 

Brow

Großmeister
22. November 2004
95
Ein_Liberaler schrieb:
Nicht ganz zu unrecht, denn während die Queen nur formelles Staatsoberhaupt ist, hat Fidel durchaus Verfügungsgewalt über die Staatsbetriebe. Er könnte sie sogar nach russischem Vorbild zu Geld machen.

zur Queen und Castro - man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen

zum Verkauf - könnte er vielleicht - aber dann würde er wohl ne erneute Revolution lostreten und sein Lebenswerk wäre wohl restlos dahin. Also er selbst wird das wohl nie machen - aber vielleicht sein Nachfolger.

Die Statistik von Forbes ist Blödsinn - die Unternehmen gehören dem kubanischen Volk und nicht Castro.
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Ein_Liberaler schrieb:
Nicht ganz zu unrecht, denn während die Queen nur formelles Staatsoberhaupt ist, hat Fidel durchaus Verfügungsgewalt über die Staatsbetriebe. Er könnte sie sogar nach russischem Vorbild zu Geld machen.

Also, nehmen wir mal an, der gute alte Fidel - letzter Diktator des alten Schlags - entschliesst sich, das kubanische Tafelsilber in Form von Elektrizitäts- und Wasserwerken, Tabakfabriken und Hotelanlagen zu verkaufen...

Wem verkauft er? Nun, wohl einem privaten Investor, richtig?

Hey, hatten wir nicht auch alle mal eine Telefongesellschaft? Oder ein E-Werk? Eine Bahngesellschaft?

Ach richtig, bei uns heisst das ja nicht "zu Geld machen", sondern privatisieren, ich vergass...
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Ich sehe keinen Unterschied zwischen verkaufen, zu Geld machen, versilbern oder privatisieren - nur daß eben nur ein Staat privatisieren kann. Ebenso wie sich die späteren Oligarchen an den russischen Unternehmen bereichert haben, hätte es auch Honecker machen können, und ebenso könnte es Fidel machen.

Daß aber die kubanischen Unternehmen dem Volke gehören, die Ansicht kann ich nicht teilen. Sie sind im Besitz der Regierung, und wenn sie de jure auch im Eigentum des Volkes sein mögen, hat das Volk doch keine Möglichkeit, seine Eigentumsrechte auszuüben. De facto ist die Regierung Eigentümerin.

(Und wenn schon Privatisierung, dann in Form der Übertragung an die jeweiligen Beschäftigten.)
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Ein_Liberaler schrieb:
Sie sind im Besitz der Regierung, und wenn sie de jure auch im Eigentum des Volkes sein mögen, hat das Volk doch keine Möglichkeit, seine Eigentumsrechte auszuüben. De facto ist die Regierung Eigentümerin.

Jo, wie bei uns...mich hat jedenfalls keiner gefragt, ob ich die Telekom oder die Bundesbahn verscherbeln will...

Aber ich weiss was du sagen willst, wir könnten eine Regierung, die solche Entscheidungen gegen unseren Willen trifft, ohne Blutvergiessen los werden, die Kubaner ihre wohl nicht.

Auf der anderen Seite, Fidel hat die Staatsunternehmen noch nicht verkauft, unsere Regierung...ach, lassen wir das... :lol:
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
@franziskaner

aber unsere staatsregierung wirtschaftet das geld der bundesbahn, post, usw. nicht in die eigene tasche, sondern steckt das geld in investitionen wie schuldentilgung oder anderes..

fidel kauft sich nen rolls-royce und viagra davon :wink:
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.785
Du meinst wohl: er würde sich das alles davon kaufen, wenn er so wie unsere Regierung die Staatsbetriebe verscherbeln würde ;)

Übrigens ein sehr unterhaltsamer Thread :D
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
naja... die wirtschaften bei uns schon auch ganz schön in die eigene tasche... mit der gage die unsere politiker sich genehmigt haben kann man sich auch prima viagra kaufen und wer braucht schon nen royce wenn man nen panzerdaimler hat ;) ....

die wohnen auch nicht poplig und essen nicht schlecht... und ansonsten wird schon mal gern ein kleines prestigeobjekt gebaut, dass keine sau braucht oder man bunkert mal geld im ausland oder hält mal hier mal dort die hand schön auf weil man mit staatsmiteln jemanden einen zweifelhaften auftrag erteilt hat..

also.. korrupt sind deutsche politiker schon ;) ...

ich will jetzt hier nicht behaupten, dass castro ein super el presidente ist und das kubanische system schlechthin der hit und das leuchtende beispiel für die welt.. nein das ist nicht meine absicht, aber ich denke schon, dass das mit castros listenplatz schon nicht so ganz passt und so manche argumentation etwas hinkt, die besagt, dass castro ja alles verkaufen könnte und dann wär er reich und somit ist das halt derzeit gebundenes privatkapital...

würde castro hier privatisieren würden mittel frei, die aber eben wiederum dem staat gehören und wenn castro mehr oder weniger der staat ist, so ist das natürlich ein eklatanter fehler im system... würde castro nun mit der knete des cubnischen staates einen längeren urlaub machen, dann wäre es nicht weniger ein verbrechen als würde ein deutscher kanzler sich mit einem steuertöpfchen aus dem staub machen...
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
naja, ich finde da gibts schon erhebliche unterschiede..
die einen sind demokratisch gewählte politiker, die vom staat für ihre dienste angemessen entlohnt werden (und ich meine wirklich angemessen, da ist kein euro zuviel).. wenn dann schröder nach italien fährt und sich das leistet, ist das sein privatvergnügen.. ebenso wie er einen dienstwagen hat, der halt den sicherheitsstandards genügen muss (er ist ja auf phaeton umgestiegen, ein schritt, den ich als mercedesfahrer (nein, nicht meiner) nicht nachvollziehen kann :wink: )

korrruption ist natürlich überall, aber dimensionen wie 500mio dollar und ein 30000€ gehalt sind schon zwei paar schuhe

und ja, ich meine würde, danke für die verbesserung
 
G

Guest

Gast
(und ich meine wirklich angemessen, da ist kein euro zuviel)

meinst du? dein vater ist wohl auch ein politiker... du hast ja auch ein paar insiderinfos :wink:

ich denke, es könnte auch etwas weniger sein. aber das denken wohl die "frustrierten" :roll:

Die Gehälter unser Politiker zur Übersicht

Nur mal so, die 20 Bestverdiener unser Politiker

17.272,75 Euro; Joschka Fischer (56, Grüne) Bundesaußenminister
17.272,75 Euro; Hans Eichel (62, SPD) Bundesfinanzminister
13.767,75 Euro; Wolfgang Clement (64, SPD) Bundeswirtschaftsminister
17.272,75 Euro; Edelgard Bulmahn (53, SPD) Bundesbildungsministerin
13.767,75 Euro; Brigitte Zypries (50, SPD) Bundesjustizministerin
17.272,75 Euro; Jürgen Trittin (50, Grüne) Bundesumweltminister
17.596,00 Euro; Wolfgang Thierse (60, SPD) Bundestags-Präsident
17.272,75 Euro; Peter Struck (61, SPD) Bundesverteidigungsminister
13.767,75 Euro; Manfred Stolpe (68, SPD) Bundesverkehrsminister
19.679,50 Euro; Edmund Stoiber Ministerpräsident Bayern
21.222,50 Euro; Gerhard Schröder (60, SPD) Bundeskanzler
20.822,64 Euro; Michaele Schreyer (52, Grüne) EU-Kommissarin für Haushalt
17.272,75 Euro; Ulla Schmidt (55, SPD) Bundesgesundheitsministerin
17.272,75 Euro; Otto Schily (72, SPD) Bundesinnenminister
17.569,00 Euro; Franz Müntefering (64, SPD) Partei- und Fraktionschef
23.243,67 Euro; Laurenz Meyer (56, CDU) Generalsekretär
20.517,00 Euro; Angela Merkel (50, CDU) Partei- und Fraktionschefin
17.272,75 Euro; Renate Künast (48, Grüne) Bundesverbraucherministerin
17.750,00 Euro; Horst Köhler (61) Bundespräsident
17.569,00 Euro; Wolfgang Gerhardt (60, FDP) Fraktionschef

Zusammen bekommen sie monatlich : 355.454,56 Euro;
Macht im Jahr 4.265.454,72 Euro

http://www.bundesweite-montagsdemo.com/00000095c20cd4c01/1f023d962f10cc601.html
 

Aligatooo

Geheimer Meister
13. November 2004
276
croat schrieb:
[
Nur mal so, die 20 Bestverdiener unser Politiker

17.272,75 Euro; Joschka Fischer (56, Grüne) Bundesaußenminister
17.272,75 Euro; Hans Eichel (62, SPD) Bundesfinanzminister
13.767,75 Euro; Wolfgang Clement (64, SPD) Bundeswirtschaftsminister
17.272,75 Euro; Edelgard Bulmahn (53, SPD) Bundesbildungsministerin
13.767,75 Euro; Brigitte Zypries (50, SPD) Bundesjustizministerin
17.272,75 Euro; Jürgen Trittin (50, Grüne) Bundesumweltminister
17.596,00 Euro; Wolfgang Thierse (60, SPD) Bundestags-Präsident
17.272,75 Euro; Peter Struck (61, SPD) Bundesverteidigungsminister
13.767,75 Euro; Manfred Stolpe (68, SPD) Bundesverkehrsminister
19.679,50 Euro; Edmund Stoiber Ministerpräsident Bayern
21.222,50 Euro; Gerhard Schröder (60, SPD) Bundeskanzler
20.822,64 Euro; Michaele Schreyer (52, Grüne) EU-Kommissarin für Haushalt
17.272,75 Euro; Ulla Schmidt (55, SPD) Bundesgesundheitsministerin
17.272,75 Euro; Otto Schily (72, SPD) Bundesinnenminister
17.569,00 Euro; Franz Müntefering (64, SPD) Partei- und Fraktionschef
23.243,67 Euro; Laurenz Meyer (56, CDU) Generalsekretär
20.517,00 Euro; Angela Merkel (50, CDU) Partei- und Fraktionschefin
17.272,75 Euro; Renate Künast (48, Grüne) Bundesverbraucherministerin
17.750,00 Euro; Horst Köhler (61) Bundespräsident
17.569,00 Euro; Wolfgang Gerhardt (60, FDP) Fraktionschef

Zusammen bekommen sie monatlich : 355.454,56 Euro;
Macht im Jahr 4.265.454,72 Euro
[/quote]


Mich stört es nicht, das die Politiker soviel verdienen>aber wohl, das sie nichts dafür tun. :)
 

Nikos_Sampson

Lehrling
25. Juli 2005
3
jetzt vergleicht mal die politikergehälter mit denen von managern und ihr seht warum wir nichts besseres als einen schröder oder eine merkel bekommen...

denn einen guten und fähigen manager (etwas anderes ist kein minister)
mit einem solchen zeitaufwand und solch unsicheren verträgen (ein falsches wort über die konkurrenz und du warst minister) gibt es nicht für ein solches taschengeld
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
nana... taschengeld... 17 000 euro im monat sind ne nette menge holz... anders rum stellt sich mir die frage ob nicht managergehälter inzwischen einen gwissen irrwitz erreicht haben...

ein arbeitnehmer, der ohne leerlauf pro minute so und so viel arbeitschritte pro minute erledigt wie eine maschine muss mit knapp 1400 netto auskommen und nebenbei noch für seine familie aufkommen.. wieviel mehr arbeiten also denn politiker und maager.. ich sagst mal knallhart... kugelschreiber halten, wichtig tun, dokumente lesen und klugscheissen kann ich auch den ganzen guten tag..

da trag ich auch gern noch ein bisserl verantwortung zumal ich ja dann ne tolle abfindung bekomm wenn ich es gar nicht mehr vertuschen kann...

17 000 euro im monat.. es gibt leute die haben das übers jahr verteilt ...

was kauft man sich für 17 000 im monat?

unsichere verträge? ja und? hat denn der durchscnittliche arbeitnehmer noch sichere verträge?

von nem angestellten für 1,5 kilo im monat verlangt man auch kompetenz und da trägt man auch verantwortung.. manche sind für die gage sogar direkt für das leben anderer menschen verantwortlich....
die tun das auch für ein taschengeld und man kann von den leuten schon erwarten, dass sie ihren job ordentlich machen...

für 17 000 im monat verlang ich verdammt viel leistung und qualität.. das seh ich allerdings nicht bei unseren politprofis.. und mal abgesehen davon.. bei managern seh ich auch nicht wo die ihr geld wert sind..
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
@forcemagick

wieviel mehr arbeiten also denn politiker und maager.. ich sagst mal knallhart... kugelschreiber halten, wichtig tun, dokumente lesen und klugscheissen kann ich auch den ganzen guten tag..

psst...du hast die teuren berater vergessen, die sich schlechten rat teuer bezahlen lassen (aus dem steuersäckel natürlich) was weniger arbeit für die politiker, die so ganz allein gar nicht klarkommen, bedeutet. aber das nur am rande. :wink:
 
G

Guest

Gast
Wenn ich mir die Gehälter anschaue... na ja aber ihrgendwie muss man die Leute abhalten sich bestechen zu lassen, na ja vom Denkansatz und in der theorie.
Und bezüglich der Unsicheren einstellung als Politker.

Also Soweit ich weiss, macht man das ganz geschicht.
Man wird Lehrer, dann macht man nichtz und wird irgend wann in die Politk empfohlen, da die Betreffende Schule sich den man nicht leisten kann (von der Aktivität aus gesehen) und da der Staat dazu verpflichtet ist dem jenigen den Platz als Lehrer freizuhalten, ist man erstmal für den Start abgesichert.
Dann muss man 2 Jährchen im z.B. Landtag absitzen und bekommen Pansion als Lehrer und als Politiker.
So und jetzt darf man sich nicht wundern das wir eine Quote von gut 60% (Ex-)Lehrer in den Landtägen haben. (zumindestens in Bayern)

Also so unsicher ist das alles nicht und von dem Geld, also der Pansion kann man schon gut leben :D


Und im Vergleich einen Durchschnits Arbeiter, der Wenn er Glück hatt einen Jahresvertrag bekommt und der keine Pansions Ansprüche hatt... Jetzt soll mir blos einer mit Rente kommen :lol:

Also ich kann hir irgendwie eine Ungleicheit festellen.
Denn aus erfahrung weiss ich das wenn man Lerher oder Politker ist, man muss nichtz leisten, man wird nur rausgeworfen wenn man sich wirklich z.B. Handgreiflich wird, oder sich bestechen läst.

Hmm alles irgendwie bedäklich, aber wir wollen ja nichtz Pauschalisieren,
aber wie in einem Guten Betrieb, der nach Modernen standarts Läuft, weltz man die Arbeit ab .... die Politik passt sich der Wirtschaft an, sozusagen Krieg sie ihre Berater und zusätzlich noch die Kosepte, ich frag mich was alles noch in dem All Inclusiv Packet drin ist :wink:
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten