Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Ethnische waffen?

Glaurung

Geheimer Meister
4. September 2002
155
dieser link ist im krisen, kriege und sanktionen forum aufgetaucht aber ich denke, dass die diskussion ob ethnische waffen technisch möglich sind ein eigenes topic verdient.

http://www.sunshine-project.de/infos/allgemeines/einfuehrung/gentechnik.html

ich hoffe dass leute die sich in dieser richtung auskennen oder vielleicht sogar selber mit bakterien und viren arbeiten sich mal dazu aussprechen
ethnische waffen stellen eine riesige bedrohung für die zukunft der menschheit dar und diese sollte nicht ignoriert werden!
 

Gradualmesser

Geheimer Meister
10. September 2002
144
Öhhh und ich les ethische WAffen und wollt gerade fragen obs ethische WAffen überhaupt gibt, was doch ein paradoxon (in sich?) wäre. na gut dann spar ich mir das :lol:
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Dennoch hatten schon Pasteur und seitdem unzählige andere Forscher entdeckt, daß die Mikroben lebendige Wesenheiten mit ständigem Gestaltwandel waren. Diese Tatsache der Transformation der Mikroben, welche als Pleomorphie bezeichnet wird, entzieht der Keimtheorie Pasteurs definitionsgemäß die Grundlage. Pasteur selber konnte bereits beobachten, daß Keime in ihrem Milieu ruhen, bis Veränderungen in ihrer Umwelt auftreten, und vor allem dann virulent werden, wenn der Wirtsorganismus geschwächt ist. Inzwischen wissen wir, daß es keine statische Bakterienform gibt, sondern daß sich die Bakterien laufend verändern, abhängig von ihrem sie umgebenden Milieu. Durch Änderungen des Milieus läßt sich sogar im Labor die Virulenz von Bakterien gezielt verändern. Diese Beobachtung allein steht bereits im Widerspruch zur Invasionstheorie von Pasteur und Koch.
http://www.notiz.ch/wissenschaft-unzensiert/medizin/2001/maerz/infektion.htm

Das Milieu ist entscheidend.

Namaste
Lilly
 

Damage

Geheimer Meister
9. Mai 2002
152
Siehe: töte alle Menschen und der Umwelt geht es wieder gut, es gibt da schon Lesestoff dazu.

Ich finde dieses Thema sehr gefährlich:
B-Waffen sind zwar verboten, aber:
-sie können einfach hergestellt werden
-komplexere Waffen durch Diebstähle aus alten russischen Einrichtungen kaufen
-eine Gruppe Wissenschaftler könnte diese Teile entwickeln, das Wissen wird doch in deviser Fachpresse veröffentlicht.

--> Fazit: die Gefahr besteht leider, man könnte Sie auch geziehlt einsetzen: nach jedem genetischen Merkmal beim Menschen könnte man suchen und diese "vernichten"

Dies ist aber durch die natürliche Mutation der Bakterien in der freien Natur nicht mehr zu kontrollieren: es könnte ein Veränderung stattfinden - alle könnten befallen werden.

Und was wenn es eingesetzt würde: Tod aller Asiaten (mehr Unterscheidungsmerkmale als die Afroamerikaner) - oder umgekehrt: nur die Asiaten überleben --> eine beträchtliche Gefahr die so einfach nicht zu bekämpfen ist, hoffen wir das sowas nie eintritt, denn man kann es ja mit Nebensymptomen so kombinieren, das man nichts merkt, dann hilft nur noch: allen Menschen und dicht besiedelten Gebieten fern bleiben und warten - wie lange - keine Ahnung? Viren sind Viren, weil sie virulent sind. Sie verkapseln sich und verstecken sich: wenn die Toten überall rumliegen geraten die Viren ins Wasser, in den Boden - vielleicht sogar in Tiere, welche nicht anfällig sind, sondern nur übertragen: *autsch* die Folgen sind unabsehbar...

ich mag ehrlich gar nicht weiter drüber denken.
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
Irgendjemand hat mal geschrieben "Der Mensch ist nirgends so erfinderisch wie bei der Entwicklung von Waffen"
tja, und wohin uns das führt sehen wir ja...toll!
 

TheFreeman

Geheimer Meister
20. Juni 2003
424
Das liebe Freunde wird eines Tages unser Ende sein...wie in 'The Stand' von Steven King, wo 98% der Menschehti an einem aus nem US-Labor entflohenen Supervirus krepiert...

Ich glaube in der Realität wirds 99,9% dahinraffen, ausgenommen seien mal die, die in Polarregionen leben. Denn kein Virus ist resistent gegen Kälte...
 

GreatForrest

Geheimer Meister
2. Mai 2002
289
Ich glaube schon daß die US Regierung speziell was in Arbeit hat, vor Allem im Bezug auf Chinesen.

Die Chinesen werden für die USA künftig mehr und mehr zur Bedrohung, erstens wegen der Geburtenrate (ist zwar nur je ein Kind erlaubt, aber wird eh nicht eingehalten denke ich), das heißt irgendwann müssen die Chinesen expandieren. Wohin? Süden ist nischt, Osten ist nischt, Westen ist zu warm und trocken, Nordosten ist es zu kalt, Nordwesten gehts nach Europa 8O

Zweitens sind die Chinesen DIE Supermacht nach den USA.

Und die USA haben was Genwaffen angeht einen Joker gegen die Chinesen. Während die Amis genetisch so unterschiedlich sind wie nur denkbar, sind die Chineses mit mehr als 90% Han-Chinesen und genetisch sehr gleich.
 

Damage

Geheimer Meister
9. Mai 2002
152
Das ist falsches denken...
Was sind Amerikaner eigentlich? - stell dir mal diese Frage.

Sie sind eine sehr bunte Mischung, mit vielen Chinesen, besser chinesisch stammenden Menschen.

Also solltest du diesen Gedanken sehr schnell verwerfen.

greetz Damage
 

GreatForrest

Geheimer Meister
2. Mai 2002
289
Hätte vielleicht besser China als Supermacht schreiben sollen.
Wenn es darum geht diese zu vernichten, dürften die paar Chinesen weder ein Problem für die USA sein noch Gewissensbisse verursachen.
 

Damage

Geheimer Meister
9. Mai 2002
152
dann müsste es allerdings geheim und auf dem Mist irgendeiner kleinen Gruppe hin passieren, die USA würden so etwas in Regierungskreisen nie durchbekommen, das würde niemand absegnen, und dann verändert sich die Sachlage: dann wird ein "ganz normaler" Terrorakt einer Terroristengruppe draus, die zufällig bei der Regierung angestellt ist...
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Damage schrieb:
dann müsste es allerdings geheim und auf dem Mist irgendeiner kleinen Gruppe hin passieren, die USA würden so etwas in Regierungskreisen nie durchbekommen, das würde niemand absegnen, und dann verändert sich die Sachlage: dann wird ein "ganz normaler" Terrorakt einer Terroristengruppe draus, die zufällig bei der Regierung angestellt ist...

So wie bei Sars in China?
Eine Eigenart gentechnisch manipulierte Zellen ist, dass diese Manipulation sich nach ca. 6 Monaten wieder aufhebt. Expertenwissen von einem Experten gesagt bekommen!

Das bedeutet, dass man einen Virus mit einer weiteren Gensequenz erweitern könnte. Diese weitere Gensequenz könnte z.B. der Schlüssel dafür sein, dass der Virus nur bei bestimmten Ethnien aktiv wird.

Wie gesagt, würde sich die Seuche ca. 6 Monate ausbreiten und dann zurückgehen, weil die Manipulation ausfällt.
Eine perfekte Säuberungswaffe für die Welt!

Waren es nicht ca 6 Monate, bis Sars in China zurückging?

Jedoch sollte man auch SillyLillys Information beachten. Was würde passieren, wenn der so manipulierte Virus selber mutiert und nicht mehr unter Kontrolle zu bringen ist?



:arrow: Gilgamesh
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Gilgamesh schrieb:
So wie bei Sars in China?
Eine Eigenart gentechnisch manipulierte Zellen ist, dass diese Manipulation sich nach ca. 6 Monaten wieder aufhebt. Expertenwissen von einem Experten gesagt bekommen!

Sorry, aber ohne gute Quelle kann ich dir das jetzt leider nicht glauben! 8O

gruss semball
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
sunshine-project schrieb:
Durch die Entschlüsselung des menschlichen Genoms bieten sich zunehmend mehr Ansatzpunkte für ethnische Waffen. Ob sie realisierbar werden, kann nur auf der Basis künftiger Untersuchungen entschieden werden. Festzuhalten bleibt, dass verschiedene Entwicklungen der Gentechnik direkt für die Entwicklung selektiver Waffen nutzbar gemacht werden könnten.

erstmal ein paar links hierzu:

http://www.gene.ch/genpost/1999/Jan-Jun/msg00018.html
http://www.gen-ethisches-netzwerk.de/gid/TEXTE/ARCHIV/PRESSEDIENST_GID142/SCHWERPUNKT142.HTML

Laut der "SundayTimes" forscht Israel also an ethnischen Waffen gegen "die Araber", und in Südafrika liefen in den 90ern Forschungen zur "Infertilisierung" von Schwarzen.



Gilgamesh schrieb:
Eine Eigenart gentechnisch manipulierte Zellen ist, dass diese Manipulation sich nach ca. 6 Monaten wieder aufhebt. Expertenwissen von einem Experten gesagt bekommen!

Da hast du vermutlich etwas falsch verstanden:

- Wenn durch Vektoren Gene in ein fremdes Erbgut gebracht werden, können diese teilweise wieder ausscheren.
- Außerdem ist es natürlich möglich (unbd wird in einigen Forschungen offenbar angestrebt/praktiziert), Faktoren mit einzubauen, die zu bestimmter Zeit (oder bei bestimmten Umweltbedingungen) entweder den Einbau oder die Expression des Gens steuern (vergleiche auch die Genregulation durch Induktion und Repression).

Vielleicht ging ging es jedoch auch um einen konkreten Versuch oder ein spezielle Methodik.



Interessant ist übrigens folgendes:
Der Pilz Coccidioides immitis zb. (->Talfieber)befällt offenbar viel eher nicht-weiße Rassen als weiße (Verhältnis ca. 6 zu 1); die amerikanische Marine begann 1951 mit Forschungen...


(edit)und noch ein ganz interessanter Artikel der Zeit:
http://www.gene.ch/genpost/2002/Jan-Jun/msg00019.html
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
.... und wer die geschichte der bösen, bösen usa kennt, wird wissen, dass die bevölkerung dort die größte mischung aller ethnischen gruppen schlechthin darstellt und ein angriff auf eine bestimmte ethnische gruppe selbstmord gleichkommen würde.

gentechnisch wäre es kein problem, viren auf ethnische merkmale anzusetzen, hätten sich ethnische gruppen von anbeginn an isoliert. heute kann es sein, dass ein amerikaner genetische spuren eines afrikaners ebenso in sich trägt, wie die eines chinesen, ohne, dass es "optisch" sichtbar ist.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
captainfuture schrieb:
.... und wer die geschichte der bösen, bösen usa kennt, wird wissen, dass die bevölkerung dort die größte mischung aller ethnischen gruppen schlechthin darstellt und ein angriff auf eine bestimmte ethnische gruppe selbstmord gleichkommen würde.

gentechnisch wäre es kein problem, viren auf ethnische merkmale anzusetzen, hätten sich ethnische gruppen von anbeginn an isoliert. heute kann es sein, dass ein amerikaner genetische spuren eines afrikaners ebenso in sich trägt, wie die eines chinesen, ohne, dass es "optisch" sichtbar ist.

Deine Skepsis in allen Ehren - theoretisch wären jedoch verschiedene Vorgehensweisen denkbar:

1. "Immunisierung" der ungewollt Betroffenen ( auch hier wären verschiedene Möglichkeiten denkbar: von dem Darreichen spezifischer Viren oder Liganden, die entweder spezielle DNS-Sequenzen blockieren, oder für deren Expression sorgen bis zur direkten Zuführung von "Medikamenten, Proteinen etc.)
2. Starke Einschränkung der "Infektions/Effektivitätsrate" (hohe Spezifität des Erregers/Mittels etc. -> so gut wie keine Schäden bei den Angreifern, weniger Schäden bei den Angegriffenen)
3. Notwendige Aktivierung von gebundenen/verkapselten Erregern, die ansonsten keine Schäden hervorrufen (bspw. durch Strahlung)
4. Effekte sind lediglich zeitlich begrenzte Schäden, die zur Schwächung des Feindes führen, bei den wenigen Betroffenen in den eigenen Reihen jedoch zu verkraften sind
5. Komplettes Inkaufnehmen der eigenen Verluste (denkbar nur in Extremsituationen)

Und ganz so multiethnisch sind die meisten Länder dann doch wieder nicht bevölkert -
Die Gefahr ist jedoch anbetracht anderer Gefahren vielleicht nicht die größte...
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
hives schrieb:
captainfuture schrieb:
.... und wer die geschichte der bösen, bösen usa kennt, wird wissen, dass die bevölkerung dort die größte mischung aller ethnischen gruppen schlechthin darstellt und ein angriff auf eine bestimmte ethnische gruppe selbstmord gleichkommen würde.

gentechnisch wäre es kein problem, viren auf ethnische merkmale anzusetzen, hätten sich ethnische gruppen von anbeginn an isoliert. heute kann es sein, dass ein amerikaner genetische spuren eines afrikaners ebenso in sich trägt, wie die eines chinesen, ohne, dass es "optisch" sichtbar ist.

Deine Skepsis in allen Ehren - theoretisch wären jedoch verschiedene Vorgehensweisen denkbar:

1. "Immunisierung" der ungewollt Betroffenen ( auch hier wären verschiedene Möglichkeiten denkbar: von dem Darreichen spezifischer Viren oder Liganden, die entweder spezielle DNS-Sequenzen blockieren, oder für deren Expression sorgen bis zur direkten Zuführung von "Medikamenten, Proteinen etc.)
2. Starke Einschränkung der "Infektions/Effektivitätsrate" (hohe Spezifität des Erregers/Mittels etc. -> so gut wie keine Schäden bei den Angreifern, weniger Schäden bei den Angegriffenen)
3. Notwendige Aktivierung von gebundenen/verkapselten Erregern, die ansonsten keine Schäden hervorrufen (bspw. durch Strahlung)
4. Effekte sind lediglich zeitlich begrenzte Schäden, die zur Schwächung des Feindes führen, bei den wenigen Betroffenen in den eigenen Reihen jedoch zu verkraften sind
4. Komplettes Inkaufnehmen der eigenen Verluste (denkbar nur in Extremsituationen)

Und ganz so multiethnisch sind die meisten Länder dann doch wieder nicht bevölkert -
Die Gefahr ist jedoch anbetracht anderer Gefahren vielleicht nicht die größte...

... man könnte auch die "feinde" dazu bringen, ölverbrennungsmotoren in ihren autos zu benutzen, damit sie sich selbst verpesten .....
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
captainfuture schrieb:
... man könnte auch die "feinde" dazu bringen, ölverbrennungsmotoren in ihren autos zu benutzen, damit sie sich selbst verpesten .....

Es ist nicht unmöglich. Und hast du die Links nicht gelesen? Die Forschungen dazu laufen, auch wenn die ZEIT sich darüber mehr oder wneiger lustig macht...
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
hives schrieb:
captainfuture schrieb:
... man könnte auch die "feinde" dazu bringen, ölverbrennungsmotoren in ihren autos zu benutzen, damit sie sich selbst verpesten .....

Es ist nicht unmöglich. Und hast du die Links nicht gelesen? Die Forschungen dazu laufen, auch wenn die ZEIT sich darüber mehr oder wneiger lustig macht...

ja, theoretisch ist vieles möglich. praktisch scheitert bereits die dna-anaylse daran ,dass sie nicht 100% eindeutig ist .....
 
Oben Unten