Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Estonia? Unfall oder Verschwörung?

War der Untergang der Ostseefähre "ESTONIA" ein Unfall oder eine Verschwörung?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    561

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Hi leute,

Im September 1994 ging die Ostseefähre ESTONIA unter, das hat mich damals, auch in anbetracht der enormen Toten schockiert! Auch hab ich in der Zeit danach Reportagen hierüber gehört, wobei auch von einer Verschwörung die Rede war, quasi die Geburtsstunde des Verschwörungstheoretikers TRASHY.
Heute hab ich einen Bericht gehört über eine Verfilmung des Untergangs des Fährschiffs ESTONIA. Im Sommer gab es schon darüber eine Reportage, zu den Hintergründen:

"Während der Nacht vom 27. auf den 28. September 1994 sank die schwedisch- estnische Fähre ESTONIA in der Ostsee.
852 Menschen verloren ihr Leben, nur 137 wurden gerettet.
Eine Untersuchungskommission wurde von Schweden, Estland und Finnland einberufen, um den Grund des Unterganges ausfindig zu machen.
Doch während der dreijährigen Ermittlungsarbeit wurde mehr verheimlicht, vertuscht und verschlampt, als Wahrheit ans Licht gebracht.
Ein Abschlußbericht, der im Dezember 1997 veröffentlicht wurde, geriet zur Farce und bis heute sind die Hintergründe des Unterganges nicht aufgeklärt.
Eine bittere Tatsache, mit der vor allem die Angehörigen und Freunde der vielen Opfer jeden Tag leben müssen.

Die SPIEGEL- Journalistin Jutta Rabe, und der Anwalt von ca. 1.000 Angehörigen und Opfern der ESTONIA- Katastrophe Henning Witte, trafen sich zum ersten Mal im April 1996 in Stockholm.
Jeder hatte bis dahin eigene Untersuchungen und Recherchen unternommen, um den wahren Untergangsursachen auf die Spur zu kommen.
Übereinstimmend stellten beide fest, daß ihre Ermittlungsergebnisse sich in keiner Weise mit denen der offiziellen Untersuchungskommission deckten.
Denn während die Untersuchungskommission von einem Unfall ausging, hatten Jutta Rabe und Henning Witte unzählige Hinweise auf einen Anschlag gesammelt.
Auch das Verschwinden des zweiten Kapitäns der ESTONIA sowie weiterer sieben Besatzungsmitglieder, die allesamt zuerst als Überlebende gemeldet worden waren, wies auf einen kriminellen Hintergrund des Unglücks hin.

Beide beschlossen, zusammen verstärkt an der Aufklärung des Untergangs zu arbeiten.
Doch schon bald bemerkten sie, daß sie damit Staatsgewalten und Geheimdiensten in die Quere kamen, die für eine professionelle Verdunkelung im Fall ESTONIA zu sorgen hatten."

Quelle: www.balticstorm.com

Nun meine Frage was haltet Ihr davon, ist es tatsächliche eine großangelegte Verschwörung, in deren Verlauf man auch von fast tausend menschen billigend in Kauf nimmet? Bitte schreibt hierzu eure Meinung.

gruß

trashy
 

LgmDan

Großmeister
10. April 2002
89
Ich würde erstmal überlegen, WAS die vertuschen wollen und was die von einem Untergang des Schiffes für Vorteile ziehen können!?!?!
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
LgmDan schrieb:
Ich würde erstmal überlegen, WAS die vertuschen wollen und was die von einem Untergang des Schiffes für Vorteile ziehen können!?!?!
Das wollte ich ja u.a. von euch wissen?
Aber die Vermutung sind weitreichend, von Schmuggel von Atomwaffen, über Versicherungsbetrug bis "man wollte Leute mit weitreichendem Wissen verschwinden lassen".

gruß

trashy
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Über den Fall der Estonia wurde ein Film gedreht, dieser hat am 13. Oktober 2003 in Berlin seine Premiere und am 16. Oktober 2003 dürfte er in die deutschen Kino´s kommen.

Vielleicht dürfte das das allgemeine Interesse an diesem Fall etwas heben ...

und nicht vergessen, eure Meinung hierzu ist nach wievor gefragt!

gruß

trashy
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Hij,

Hatten die zuständigen Länder nciht vor, das Wrack der Estonia mit einer 3 Meter dicken Betonhülle zu umhüllen? ICh mein: wieso kann man das Wrack nicht, wie alle anderen Wracks verrotten lassen?? Was macht denn dieses Schiff do besonders, dass man es mit Beton verstecken müsste? Die LEute sind seit nunmehr 9 Jahren tot. Die Autos sind schrott, wieso konservieren?
 

DarkEmperor

Geheimer Meister
4. Juli 2003
126
Nunja, konservieren ist vielleicht das falsche Wort....

Vielleicht geht es darum, etwas zu isolieren, das im Inneren liegt und nicht freigesetzt werden soll. Oder halt es zu versiegeln, damit keine taucher irgendwann das Innere durchsuchen und vielleicht doch noch etwas finden???
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Hallo

Was mich in dem Fall eigentlich auf eine Verschwörung tippen läßt ist, das zum Zeitpunkt der Havarie der komplette Funkverkehr in der Ostsee gestört war.

Also, die Estonia hat um Hilfe gefunkt, aber nur die in unmittelbarer Umgebung gelegenen Schiffe haben dieses gehört, die eigentlich für die Koordination zuständigen Behörden an Land sollen über einen Anruf per Handy durch eines der zur Hilfe kommenden Schiffes erfahren haben.

Zudem soll zum Zeitpunkt des Sinkens der Estonia eine Propellermaschine das Schiff überflogen haben. War es ein Flugzeug das die Funksignale weitgehend störte und sich über die Lage des Schiffes informierte?

Was meint ihr dazu?

gruß

trashy
 

Seeker

Geheimer Meister
6. September 2002
371
Selber Fall wie bei der Titanic. Der Rederei geht es nicht gut, schließt eine hohe Versicherung auf das Schiff ab und rums geht es unter. Bei der Estonia haben britische Taucher festgestellt das die Verladerampe weggesprengt worden ist und die zum Untergang des Schiffes geführt hat.

Verschwöerung würde ich das jetzt nicht nennen, eher ein Versicherungsbetrug. Der Rederei geht es übrigens wieder besser und haben 2 neue Schiffe in Auftrag gegeben...
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Seeker schrieb:
Verschwöerung würde ich das jetzt nicht nennen, eher ein Versicherungsbetrug. Der Rederei geht es übrigens wieder besser und haben 2 neue Schiffe in Auftrag gegeben...
Diese Seite, wenn auch schwedisch, sagt aus, "Estline (Anmerkung von mir: War der Reeder von Estonia) in Konkurs" gegangen.
Desweiteren wurde der Konkurs des Reeders zum damaligen Zeitpunkt auch in den deutschen Medien gemeldet.
Ok, die der schwedische Teilhaber an dieser Estline, ist nicht insolvent geworden. Aber soll diese die Estonia versenkt haben um aus ihrer Beteiligung an der Estline rauszukommen und das um ihre Beteiligung in den Konkurs zu führen?

Aber vielleicht bin ich ner Fehlinformation aufgesessen, deswegen würde mich deine Quelle sehr interessieren.

gruß

trashy
 

sechsplusneungleichacht

Geheimer Meister
30. Juni 2003
324
Das mit der Sprengung der Schlösser der Bugkappe habe ich auch noch gut in Erinnerung ( Kam in einer Reportage über die ESTONIA)

Außerdem sollen kurz vor dem Ablegen der Fähre noch ganz eilig 4 LKW
an Bord genommen worden sein (mit bewaffnetem Geleitschutz)
Ich glaube auf Grund der massven Vertuschung bei den Ermittlungen auch an eine Verschwörung,allerdings nicht an einen Versichungsbetrug sondern an Waffenschmuggel . Das es der Reederei heute besser geht halte ich für einen Teil der Abmachung .
 

Seeker

Geheimer Meister
6. September 2002
371
trashy schrieb:
Seeker schrieb:
Verschwöerung würde ich das jetzt nicht nennen, eher ein Versicherungsbetrug. Der Rederei geht es übrigens wieder besser und haben 2 neue Schiffe in Auftrag gegeben...
Diese Seite, wenn auch schwedisch, sagt aus, "Estline (Anmerkung von mir: War der Reeder von Estonia) in Konkurs" gegangen.
Desweiteren wurde der Konkurs des Reeders zum damaligen Zeitpunkt auch in den deutschen Medien gemeldet.

Aber vielleicht bin ich ner Fehlinformation aufgesessen, deswegen würde mich deine Quelle sehr interessieren.

gruß

trashy
Hab ich zuhause, poste ich heute Abend. Also Estline ist nach dem Konkurs natürlich unter einem anderen Namen aber mit gleicher Führung neu ins Geschäft gekommen. Das hatte die BBC vor 1-2 herausgefunden.
 

sechsplusneungleichacht

Geheimer Meister
30. Juni 2003
324
Hab nochmal versucht zu dem Thema zu Googlen ausser ein paar Estischen seiten und einem albanischen Modell 8O namens Estonia hab ich nicht viel gefunden .

Hat jemand gute Links um mal das Gedächtnis aufzufrischen?
 

sechsplusneungleichacht

Geheimer Meister
30. Juni 2003
324
Trashy wrote:

Hallo

Was mich in dem Fall eigentlich auf eine Verschwörung tippen läßt ist, das zum Zeitpunkt der Havarie der komplette Funkverkehr in der Ostsee gestört war.

Also, die Estonia hat um Hilfe gefunkt, aber nur die in unmittelbarer Umgebung gelegenen Schiffe haben dieses gehört, die eigentlich für die Koordination zuständigen Behörden an Land sollen über einen Anruf per Handy durch eines der zur Hilfe kommenden Schiffes erfahren haben.

Zudem soll zum Zeitpunkt des Sinkens der Estonia eine Propellermaschine das Schiff überflogen haben. War es ein Flugzeug das die Funksignale weitgehend störte und sich über die Lage des Schiffes informierte?

Was meint ihr dazu?

Die Info kannte ich noch gar gar nicht . In dem fall geht es eindeutig in Richtung "Geheimdienst-Aktion" und ist tatsächlich der Beste Hinweis auf eine Verschwörung (Es fliegt doch keiner aus Spaß mit einem ECM-Gerät über der Ostsee herum) .
Zu der "Propellermaschiene" fällt mir ein das die meisten Seeaufklärer Propellerbetrieben sind und darüber hinaus vollgepackt mit Aufspür/Störelektronik.

Gibt es hier keine Marieneflieger die diesbezüglich mal was von sich geben könnten ?
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Kannst auch mal unter www.balticstorm.de schauen.

Die haben die Ereignisse und den Film auf dieser Seite dargestellt. Da gibts auch ne Chronik zu den Ereignissen. Da ist u.a. die Rede von dem Flugzeug.

gruß

trashy
 

Seeker

Geheimer Meister
6. September 2002
371
trashy schrieb:
Seeker schrieb:
Verschwöerung würde ich das jetzt nicht nennen, eher ein Versicherungsbetrug. Der Rederei geht es übrigens wieder besser und haben 2 neue Schiffe in Auftrag gegeben...
Diese Seite, wenn auch schwedisch, sagt aus, "Estline (Anmerkung von mir: War der Reeder von Estonia) in Konkurs" gegangen.
Desweiteren wurde der Konkurs des Reeders zum damaligen Zeitpunkt auch in den deutschen Medien gemeldet.
Ok, die der schwedische Teilhaber an dieser Estline, ist nicht insolvent geworden. Aber soll diese die Estonia versenkt haben um aus ihrer Beteiligung an der Estline rauszukommen und das um ihre Beteiligung in den Konkurs zu führen?

Aber vielleicht bin ich ner Fehlinformation aufgesessen, deswegen würde mich deine Quelle sehr interessieren.

gruß

trashy
Hab ich Zuhause. Ist von der BBC. Die Rederei hat jetzt einen anderen Namen natürlich, aber die gleichen Führungspersonen.
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Hallo.

Also das mit dem Versicherungsbetrug halt ich auch für merkwürdig.

Man hat diesbezüglich nie was gehört, so nach dem Motto, die haben 2 Monate vor der Havarie die Prämie erhöht.

Außerdem ist das Ding Jahre vorher in den Dienst gestellt worden, ich glaub 1979 war Stabellauf.

Zudem ist die Reederei 2000 bzw. 2001 in Konkurs gegangen, also 6 bzw. 7 Jahre nach dem Unglück.

Bei nem Versicherungsbetrug würde ich schon sagen, das ich die Firma in kürzester Zeit danach liquidiere und nicht erst 7 Jahre warte. Aber warten wir diesbezüglich mal auf den Link von Seeker.

Also ich denk auch, das da größere Mächte am Werke waren.

Außerdem sollen ja die ein oder anderen Zeugen so mir nichts dir nichts verschwunden sein, obwohl sie die Havarie überlebt haben sollen, so u.a. der 2. Kapitain der Chef-Bordmechaniker, erst auf der Liste der Geretteten gestanden haben und auf Bilddokumenten auch erkannt worden sein, aber plötzlich waren sie halt auch tot.
Ok, das die Verwandten die nun Vermißten/Getöteten gesehen haben, kann man auf die Hoffnung und den Schock schieben, in Form von Wunschdenken. Aber irgendwie glaub ich das nicht ganz.

Wenn die schon auf der Positivliste der Behörden standen ...

Naja, so weit mal

gruß

trashy
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
bugklappen sprengung

hallo ihr,

zum thema bugklappen sprengung gab es vor ein paar jahren eine umfangreiche testreihe, wo sie entsprechend dicken stahl mit sprengstoff verbogen haben und das ergebnis mit proben aus der estonia verglichen haben.
damals ist einwandfrei bewiesen worden, dass die bugklappe durch wind und wellen abgerissen ist und keine sprengung stattfand, obwohl es erst einer sprengung sehr ähnlich sah.

ist meines wissens damals gross im spiegel veröffentlicht worden.

viele grüsse

jakob
 
Oben Unten