Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Erzwungene Pockenimpfung

Agarthe

Vorsteher und Richter
10. April 2002
796
Man bekommt es ja nur so am Rande mit, dass, während das amerikanische Volk schon in voller Panik ist, sich nun die Bundesregierung mit Impfstoffen eindeckt. Hauptsorge ist dabei das Einschleppen der Pockenkrankheit durch erkrankte Militärs.

Ich bin auf einem Board unserer frz. weasel-Freunde darauf aufmerksam geworden, dass eventuell eine Zwangsimpfung der Deutschen geplant ist? Hallo? Mein Recherchen waren ziemlich unergiebig, weiss jemand mehr?

Es ist weniger mein Anliegen hier eine Pockengrundsatzdebatte vom Zaun zu reissen, es geht mir eher um das Juristische. Dürfen die das? Und was machen die, wenn ich zur Risikogruppe gehöre, weil ich mir gerade überlegt habe, in den nächsten 4 Wochen schwanger zu werden? Wie Ihr Männer Euch da rausredet, weiss ich nicht. :wink:

Dennoch sei hier eine pockenimpfungkritische Seite aufgeführt und meine spärliche Ausbeute an Infos:

http://www.augusta.de/~efi/pocken/kritik.htm

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,226740,00.html

http://www.morgenweb.de/archiv/2002/12/21/politik/20021221_pocken.html

Nachdenkliche Grüsse,
Agarthe
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Ich werde mich nicht impfen lassen, wenn es soweit ist. Eine leichte Manipulation an dem Erreger und Du hast Dich umsonst geimpft.

Da ich innerhalb des Sozial- und Gesundheitswesen beschäftigt bin werde ich mich mal umhören. Sollte ich was mitbekommen melde ich mich.

Don
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Es geht hier um chemische Kampfstoffe. Daher sind die auch nicht die handelsüblichen Pocken nach dem Lehrbuch.

Zur einfacheren Erklärung. Es gibt Gen-manipuliertes Soja und Mais. Da ist es auch kein Prob diverse Erreger zu modifizieren.


Don
 

Suchender

Geheimer Meister
10. April 2002
106
Hi Agarthe!

Noch ein Link:
http://www.impfkritik.de/pocken/

Ja. Es könnte bei einer Seuche zu Zwangsimpfungen kommen. Irgendwo im Netz habe ich etwas darüber gelesen, dass im "Bundes Seuchengesetz" eine Klausel dafür vorhanden ist... leider finde ich momentan die Quelle nicht.

Momentan nur hier etwas:
...
Ein deutschlandweiter Impfzwang gegen Pocken erfolgte durch das Impfgesetz vom 8. April 1874. Das Pockenimpfschutzgesetz vom 18. April 1976 wurde mit Wirkung vom 24. November 1982 aufgehoben. Das Thema „Impfzwang“ war damit jedoch nicht endgültig vom Tisch. Das Bundes-Seuchengesetz vom 18. Juli 1961, sieht neben einer öffentlich unentgeltlichen Schutzimpfung auf freiwilliger Basis, eine Zwangsimpfung bei Teilen der Bevölkerung vor, wenn eine Epidemie von übertragbaren Krankheiten wie der Cholera oder Diphtherie droht. Hinsichtlich der eventuell entstehenden Impfschäden werden die freiwilligen Impfungen den Zwangsimpfungen rechtlich gleichgestellt.
...
Quelle: http://www.printzip.de/index.php?datenbank/besucher/text-anzeige.php?82
Alles Liebe
Suchender
 

Suchender

Geheimer Meister
10. April 2002
106
O.K. Nachtrag:
Das Bundes-Seuchengesetz (BSeuchG) wurde vom Infektionsschutzgesetz (IfSG) abgelöst. Das Infektionsschutzgesetz wurde am 12.05.2000 beschlossen. Es tritt am 01.01.2001 in Kraft.

...
Infektionsschutzgesetz

§ 20 Schutzimpfungen und andere Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe

(6) Das Bundesministerium für Gesundheit wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates anzuordnen, dass bedrohte Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen oder anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe teilzunehmen haben, wenn eine übertragbare Krankheit mit klinisch schweren Verlaufsformen auftritt und mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen ist. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) kann insoweit eingeschränkt werden. Ein nach dieser Rechtsverordnung Impfpflichtiger, der nach ärztlichem Zeugnis ohne Gefahr für sein Leben oder seine Gesundheit nicht geimpft werden kann, ist von der Impfpflicht freizustellen; dies gilt auch bei anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe. § 15 Abs. 2 gilt entsprechend.

(7) Solange das Bundesministerium für Gesundheit von der Ermächtigung nach Absatz 6 keinen Gebrauch macht, sind die Landesregierungen zum Erlass einer Rechtsverordnung nach Absatz 6 ermächtigt. Die Landesregierungen können die Ermächtigung durch Rechtsverordnung auf die obersten Landesgesundheitsbehörden übertragen. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) kann insoweit eingeschränkt werden.
...
Quelle: http://jurcom5.juris.de/bundesrecht/ifsg/
Schöne Zeiten könnten uns entgegen kommen!
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
letztens gab es in Monitor einen kritischen bericht darüber:

http://www.wdr.de/tv/monitor/beitraege.phtml?id=471


Pockenimpfung - teure Panikmache um Nichts?

Bericht: Andreas Maus, Alexander Schmidt, Mathias Werth


Sonia Mikich: "Und nun zum nächsten Bericht: Längst galt sie als ausgerottet, die tödliche Pocken-Krankheit, doch nun taucht sie wieder auf - als Bedrohung. Ja, Terroristen könnten einen Bio-Anschlag mit den Viren verüben.

Und? Kann man sich denn nicht schutzimpfen lassen? Man kann. Aber was die Bundesregierung vorhat, ist einfach hanebüchen. Ein Bericht von Mathias Werth, Andreas Maus und Alexander Schmidt."




So sah einer der fürchterlichsten Feinde des Menschen aus: Die mikroskopisch winzigen Pockenviren konnten binnen kurzer Zeit Hunderte Menschen infizieren, denn Pocken sind ansteckend. Dreißig Jahre ist das jetzt her. Damals starb jeder dritte Infizierte. Die Pockenpusteln, die den Körper innen wie außen befielen, traten erst Tage nach der Infektion auf. Nur eine sofortige Impfung konnte lindern und manchmal sogar heilen. Vorsorglich gab es deshalb bis in die siebziger Jahre Massenimpfungen - auch in Deutschland. Seit fast einem viertel Jahrhundert gelten die Pocken als ausgestorben. Es wird nicht mehr geimpft, und der Impfstoff ist inzwischen knapp und veraltet.

Jetzt ist die Angst wieder da. Der Irak, so behaupten die USA neuerdings, verfüge über Pockenstämme aus alter russischer Produktion. Bedroht wären Amerikas Soldaten im Golf, aber auch deutsche, die hier fernab in Kuwait den ABC-Schutz üben. Terroranschläge mit Pockenviren könnte es auch in Deutschland geben - so das Szenario. Die Bundesregierung will vorsorgen.

Ulla Schmidt, Bundesgesundheitsministerin: "Wir werden schon zum 1. April mehr als zwei Drittel auch an Pockenimpfstoff haben, so dass wir dann, wenn es ein Risiko gäbe irgendwo auf der Welt, wir hier gut gerüstet sind und die Bevölkerung geschützt wird."

Nun werden auf die Schnelle 100 Millionen solcher Impfeinheiten bestellt. Ein Großteil davon bei diesem Unternehmen, der "Bavaria Nordic" aus München. Der Impfstoff, nach veralteten Rezepten von damals produziert, bringt etliche Millionen Euro - und den Aktienkurs von "Bavaria Nordic" um 40 Prozent nach oben - ein prima Geschäft.

Die riesige Menge von 100 Millionen Impfeinheiten - das verheißt auch Schutz für alle - eine Illusion! Denn das alte Anti-Pocken-Mittel ist äußerst aggressiv und würde deshalb heute nicht mehr zugelassen. Im Ernstfall dürften die Ämter damit etwa 30 Prozent der Bevölkerung gar nicht impfen.

Dr. Gisela Löhberg, Gesundheitsamt Nürnberg: "Es gibt Gründe, Menschen nicht zu impfen, z.B. wenn eine Erkrankung des Immunsystems vorliegt, sei es z.B. angeboren oder erworben, z.B. bei Menschen, die eine bösartige Erkrankung haben und unter Chemotherapie stehen, die wird man nicht impfen. Oder Leute, die mit Corticoiden behandelt werden, oder auch HIV-Positive. Menschen, die schwerwiegende Hauterkrankungen haben, sollten nicht geimpft werden, aber auch die eine akute Infektionskrankheit haben, oder auch Schwangere."

Prof. Rainer Laufs von der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf ist einer der wenigen ausgewiesenen Pocken-Experten in Deutschland mit praktischer medizinischer Erfahrung.

Prof. Rainer Laufs, Universitätsklinik Eppendorf: "Das ist der letzte mir bekannte Pocken-Fall in Deutschland, den ich an Ostern 1972 diagnostiert habe..."

Seitdem sind die bedrohlichen Nebenwirkungen der veralteten Impfstoffe bekannt.

Prof. Rainer Laufs, Universitätsklinik Eppendorf "Die gefürchtete Komplikation ist der Befall des Gehirns durch das Virus, der sich äußert in einer Hirnentzündung. Leider verlaufen etwa 20% dieser Entzündungen tödlich. Ein Rest der Erkrankten heilt aus mit lebenslangen Restschäden."

Würde heute ein Sofortprogramm mit den alten Impfstoffen angeordnet, dann rechnen Experten wie Professor Laufs mit 10.000 schweren Hirnhauterkrankungen und bis zu 2000 Toten.

Prof. Rainer Laufs, Universitätsklinik Eppendorf: "Eine prophylaktische Vorsorgeimpfung, wie wir sie bis 1981 in der Bundesrepublik noch durchgeführt haben bei sozusagen allen Menschen, ist aus meiner Sicht nicht erforderlich."

Die Gefahr durchs Impfen mit den veralteten Impfstoffen sei deshalb sogar viel größer als die Gefahr durch Terroranschläge mit Pockenviren, sagen viele Fachleute inzwischen.

Die Pocken sind ausgestorben. Nur weil in amerikanischen Biowaffen-Labors und hier in den russischen einfach weiter an Pocken gearbeitet wurde, existieren sie heute überhaupt noch. Das Bedrohungsrisiko durch den Irak sei aber minimal.

Prof. Alexander Kekulé, Biowaffen-Experte Universität Halle: "Es gibt im Moment überhaupt keinen Hinweis darauf, dass die Irakis überhaupt über Pocken-Viren verfügen.
Es gab Röhrchen, die man gefunden hat, wo irgend etwas draufstand, was in diese Richtung ging. Es gab wissenschaftliche Publikationen, die von Irakis gelesen wurden und man hat dann gesagt, offensichtlich interessieren sie sich dafür, und möglicherweise haben sie's auch. Aber wir haben keinen Hinweis darüber, dass der Irak über Pockenviren verfügt."

Dr. Jan van Aaken, Waffeninspektor und Biowaffenexperte: "Der Fehler liegt für mich hier auf der politischen Ebene. Es fehlt vollkommen an der Abstimmung zwischen den Ministerien, und vor allem fehlt es, ja, an der Entwicklung von Bedrohungsszenarien. Es gibt niemanden in Deutschland, der in der Vergangenheit solche Szenarien entwickelt hätte: Mit welcher Wahrscheinlichkeit werden denn Pocken als Biowaffen eingesetzt? Oder auch meinetwegen Milzbrand- oder Pestbakterien. All das existiert nicht, wir wissen überhaupt nicht, mit welchen konkreten Wahrscheinlichkeiten wir es hier zu tun haben, und ich verstehe nicht, wie man jetzt Hunderte Millionen Euro ausgeben kann, ohne konkret eine Vorstellung davon zu haben, was denn die Bedrohung ist. Hier wurde das Pferd doch völlig von hinten aufgezäumt."

Die Bedrohung durch Biowaffen gehe weniger von den Pocken oder anderen Viren aus, das sagen auch ABC-Fachleute der Bundeswehr. Biowaffen seien vielmehr psychologische Waffen - Waffen also, die einschüchtern und Angst verbreiten.



Sonia Mikich: "Und gegen Angst, gegen eine psychologische Kriegsführung hilft auch kein teures Impfprogramm."

Links zum Thema:
WDR-Infos zu Biowaffen:
www.online.wdr.de/online/us-angriffe


Ulla Schmidt:
www.ulla-schmidt.de


Prof. Dr. Rainer Laufs:
www.uke.uni-hamburg.de/kliniken
also für mich steht jetzt fest, das ich mich definitiv nicht impfen lassen würde.
 

Agarthe

Vorsteher und Richter
10. April 2002
796
@ Suchender:

danke Dir! Das ist genau die Information die ich (NICHT) haben wollte. :(

Ich bin allerdings guter Hoffnung, dass es nicht zur Zwangsimpfung kommen wird. Machen die ja nicht mal in den USA. :wink:



Lieben Gruß,
Agarthe
 

Choronzon

Vorsteher und Richter
21. April 2002
704
8) Zwangs-Impfung/Einweisung/Arbeit-ich glaube ,ich bin im falschen Film...Aber alles ist im Gespräch...
Aber ich werde immer die Wahl haben,und dieses Recht kann mir niemand nehmen.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
Choronzon schrieb:
8) Zwangs-Impfung/Einweisung/Arbeit-ich glaube ,ich bin im falschen Film...Aber alles ist im Gespräch...
Aber ich werde immer die Wahl haben,und dieses Recht kann mir niemand nehmen.
du hast jederzeit die wahl, die bundesrepublik zu verlassen, wenn es dir nicht passt.
 

MadCow

Geheimer Meister
2. Oktober 2002
381
jeder der sich nicht impft ist eine gefahr für alle anderen nicht geimpften
einer reicht und alle ungeimpften mit denen er im kontakt kopmmt können erkranken, und die stecken weitere an
Pocken ist eine verflucht gefährliche krankheit

Zwangsimpfungen haben schon ihre berechtigung, und gemacht werden sie auch nur im absolutem notfall, da bin ich mir sicher
 

Choronzon

Vorsteher und Richter
21. April 2002
704
8) Natürlich,du oberschlauer captainfuture,wenn das Land meiner Wahl mich denn lässt...
Gib mal einen Tipp :oops:
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Wenn doch die Geimpften nicht an den Pocken erkranken können, warum stellt dann ein Ungeimpfter eine Gefahr dar?

Bei schätzungsweise 2000 Toten in der Bundesrepublik will ich euch sehen, wie ihr freiwillig die Spritze in Empfang nehmt... :roll:
 

argos

Geheimer Meister
28. August 2002
346
Wer versucht mich zu impfen, dem werd ich mit allen notwendigen Mitteln "einimpfen", daß ich mir nicht ihren Dreck spritzen lasse.


P.S.: Ich nehm schon seit Jahren keine Medikamente mehr, von meinen Salbeilutschbonbons abgesehen.
Dazu gesagt, ich hatte als schlimmstes in den letzten paar Jahren 2 oder 3 Mal eine Mandelentzündung und schnupfen. Und da brauch ich nichts zu nehmen.
 

argos

Geheimer Meister
28. August 2002
346
argos schrieb:
Wer versucht mich zu impfen, dem werd ich mit allen notwendigen Mitteln "einimpfen", daß ich mir nicht ihren Dreck spritzen lasse.


P.S.: Ich nehm schon seit Jahren keine Medikamente mehr, von meinen Salbeilutschbonbons abgesehen.
Dazu gesagt, ich hatte als schlimmstes in den letzten paar Jahren 2 oder 3 Mal eine Mandelentzündung und schnupfen. Und da brauch ich nichts zu nehmen. nichts chemisches, jedenfalls.
 

Atlan

Vorsteher und Richter
10. April 2002
752
also seid mal alle ruhig... ich als ddr-kind bin gegen pocken geimpft! und?

ich lebe noch!

wollt ihr euch und euren kindern eine pockenkrankheit zumuten oder doch lieber impfen lassen? ja! die gefahr bei der impfung gibts... aber lieber haben als hätte...

denkt NICHT NUR an euch!
 

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
@ Argarthe

Schau mal ob Du an der Schulter zwei Narben hast die von frühkindlicher Messerimpfung herrühren. Meines Wissens ist eine davon Pockenimpfung.
Ich stehe dem Impfen auch sehr kritisch gegenüber (eine Freundin hatte nach einer Schluckimpfung furchtbare Krankheitserscheinungen und Lähmungen). Eine Biologin die auf Impfstoffe spezialisiert ist hat sie danach aufgeklärt.


lichtvolle Grüße


Angel of Seven
 
G

Guest

Gast
Atlan schrieb:
also seid mal alle ruhig... ich als ddr-kind bin gegen pocken geimpft! und?

ich lebe noch!

!
Also ich bin zwar brd-kind aber wurde auch geinpft :-) aber es sollte
doch euch allen klar für was impfungen am meisten schutz bieten
für leere kassen bei den herstellern der impfungen!

das problem liegt schon darin begriffen das keiner nachfragt und das
wird uns schon von klein auf eingetrichtert darum habe ich euch mal
ein paar *denk*würdige links zusammengestellt:

Und zu dem Thema Genmanipulation muss ich sagen das es mal in
USA einen GENBAUKASTEN per Mailorder gab. und es gab auch
viele studenten die ihren "spass" damit hatten. es ist aber auch
recht einfach die Pockenviren gentechnisch so zu manipulieren
dass die Impfstoffe nicht mehr wirken. Und somit wäre der ganze
Impfhype sinnlos es sei den er soll uns beruhigen. Pocken waren
üb. der favorisierte B-Kampfstoff dereh. UDSSR. Ich glaube nicht das
als Kampfstoff gebräuchliche Pockenviren die selben Gene besitzen
wie der natürliche Pockenvirus ....

Gruss,

Science

Links:

Impfungen - der unglaubliche Irrtum
Über Sinn & Zweck von Imp. Poli, Pocken, Tetanus
http://www.gandhi-auftrag.de/Impfungen.htm

http://www.neue-medizin.com/viera2.htm
Impfen gegen Tetanus und Polio

Fact Sheet Pocken (german)
http://www.vbs.admin.ch/acls/d/aktuelles/fact_sheet/pocken/
 

Agarthe

Vorsteher und Richter
10. April 2002
796
also seid mal alle ruhig... ich als ddr-kind bin gegen pocken geimpft! und?
Ja, und das ist ja auch alles sehr schön, aber ich betrachte eine Zwangsimpfung, zu der nicht mal offiziell alle Zweifel auf ihre Verträglichkeit beseitigt sind, als Körperverletzung.

Ich erwarte von Dir nicht, dass Du die teure langstielige Power-Rose in mein Grab wirfst, wenn mich die Pocken erwischen, und ich hätte mich nicht an Dein Grab gestellt und erklärt, dass ich es besser gewusst hätte, wenn Du von den Impffolgen dahingerafft worden wärst.

Warum sollen wir ruhig sein?

@angel of seven: nein, habe keine Narben, aber ein "r" zuviel. Aber nette Abwechslung, i.d.R. habe ich immer eins zu wenig... :wink:

Ich sehe, nun schliesst sich doch allmählich die Diskussion über Sinn und Zweck der Pockenimpfung an. Dem wirke ich nochmal entgegen, indem ich einen weiteren politischen Aspekt aufgreifen will.

Möge mich jemand korrigieren, denn ich kann das nur missverstanden haben:

Es gibt noch Pockenvirenstämme in US und russischen Biotech-Laboren, und jetzt befürchten alle, die könnten in die Hände von Terroristen und Iraker (ist ja eh dasselbe) fallen. Frage: warum? Und warum ausgerechnet Pocken? Da gibt es doch viel effektivere Virenstämme, die man in ner Nacht-und Nebelaktion aus amerikanischen US-Labors mitgehen lassen kann, wenn das offensichtlich so einfach ist.

:?:
 
Oben Unten