Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Einfache Frage: Was war am Anfang dieses Universums?

Geist oder Materie?

  • Materie

    Stimmen: 0 0,0%
  • Geist und Materie

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    193
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

det

Großmeister
22. März 2003
91
Eure Meinung dazu: War am Anfang unseres gegenwärtigen Universums Geist oder Materie oder beides?

a) Ging das Universum aus einem universalen Geist hervor?
oder
b) Sind Geist, Bewusstsein, Intelligenz Produkte der Materie?
oder
c) Waren Geist und Materie gleichzeitig und bedingen einander?

Danke für die Teilnahme!
det
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
Ich würde sagen, am Anfang war Nichts, und das ist da noch, nur hat es sich besser strukturiert. :wink:
 

Lightning-Angel

Geheimer Sekretär
16. Mai 2002
698
Ich glaube das am Anfang die Materie war, wenn am Anfang Nichtswar dann kann nicht bing bang auf einmal was da sein!! Und selbst wenn es nur ein riesiger Haufen Presswurst aus Materie war, war dort etwas … anders kann ich mir das nicht vorstellen… Selbst die Energie die im Universum zur Verfügung steht müsste begrenzt sein, andererseits ist sie begrenz aber auch nicht auf brauchbar … das ist wahrlich Paradox = )

Na ja egal ich denke das zwangsläufig etwas da gewesen sein muss und genauso denke ich das sich die Geschichte dieser Welt schon „Tausend“ mal abgespielt haben muss … „da ja Unendlich net wahr“ =)
 

InsularMind

Geheimer Sekretär
9. Dezember 2003
644
Der Anfang vermutlich .... war da.... nach dem, was vor dem Anfang war -- wenn der Anfang ein Bezugspunkt ist, den sich der Mensch vorstellt, um seinen kleinen Daseinsabschnitt fassen zu können.

Wenn vor dem Anfang 'nichts' war, wodurch sollte der Anfang seinen Anfang genommen haben ?
Aus Jux oder aus Lust und Laune wohl nicht, wahrscheinlich auch nicht, weil blaue Gummibärchen aus waren.

Na ja, da gibts halt endlos Thesen aber nix eindeutig Feststellbares -- selbst die wissenschaftlichen Modelle gehen von nem Wenn - Dann -Fundament aus -- aber wenn wenn nicht war, dann muss dann nicht nötigerweise nicht draus gefolgt sein, wenn man's tiefenmäßig haargenau nimmt.
Um so weiter man sich fortzudenken versucht, desto extremer und komplexer entwickelt sich die nächste Ebene der Fragerei.

Vielleicht fing der Mensch so an, in Kategorien von Grenzen zu denken -- Anfang, Ende, Wände, Grenze -- um sich nen Bereich abzustecken, den er untersuchen konnte, bevor er weiter raus schaute, was da wohl sei.

Vielleicht ist Anfang / Ende ect. nur ne Hilfslinie, die wir uns denken, momentan auf diese Entwicklungsstufe begrenzt in der wir zuhause sind.
Vielleicht ist auch das Gegenteil der Fall, und wir bilden uns aufgrund unserer auf uns zugeschnittenen Wahrnehmungsweise die Außenwelt ein.

Das 'Nichts' vor dem Anfang war, kann ich mir allerdings auch nicht vorstellen, wohl wissend, dass meine Vorstellung vielleicht nur extrem primitiv tickt, im Vergleich zu irgend nem Typen, der in 350 Dimensionen Einblick hätte ( Jo, ich kanns mir denken, so Viele nimmt man nicht an )-- dessen Ausschnitt von der Welt unvorstellbar groß sein könnte.

Na ja, macht Spaß drüber nachzudenken, ebenso, ob sich nach nem Punkt, den man Ende nennen könnte, noch ein Atom das Andere fragen würde, wozu die ganze Choze mit dem Dasein nun eigentlich da war.

Ich seh Anfang und Ende als 'verschiebbare', gedachte 'Grenzzäune'.
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
Lightning-Angel schrieb:
Ich glaube das am Anfang die Materie war, wenn am Anfang Nichtswar dann kann nicht bing bang auf einmal was da sein!!
Und wo kommt diese Materie her? Ach ja, die gab es schon immer, und Leben entsteht nur da, wo schon vorher Leben war :? :?: .
Aber man sieht doch an dem Wort Materie schon, daß sich da etwas materialisiert haben muß, nämlich Energie. Energie ist aber ja keine Materie, also kann Materie nicht am Anfang gewesen sein.
(Hat etwas unendliches eigentlich einen Anfang :? ?)

Schön, daß mit "Ich glaube..." angefangen hast.
 

Traenenreiter

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
334
Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. a 2Dasselbe war im Anfang bei Gott. 3Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. b 4In ihm war das Leben, und das Leben war das cLicht der Menschen. 5Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen. d

Johannes 1,1-5

Auch ne Möglichkeit, oder? Ich würde für Wort abstimmen!
 

Reticulum

Geheimer Meister
6. Juli 2002
301
Ich behaupte jetzt einfach mal,
die Frage (obwohl Philosophisch) ist so nicht zu beantworten.

Was war am Anfang ?

Am Anfang von was ?
Am Anfang der Zeit !?
Am Anfang des Universums...

Ist sowieso Zeit, Materie, Geist nicht alles das Gleiche ?

Da kann kein Anfang gewesen sein ! Denn wenn es einen Anfang gab, was sollte denn vor dem Anfang gewesen sein ?

Zeit, Raum und Materie sind erst durch Zeit, Raum und Materie entstanden.

Quasi eine Schöpfung aus sich selbst heraus.

"Davor" war "ewiges" Kontinuum. Vielleicht ein Zyklus, ein anderer Massstab oder eine andere Dimension. Es könnte aber auch schon "immer" "alles" dagewesen sein. Oder gar nichts.

Wahrscheinlich aber etwas, das wir uns sowieso nicht vorstellen können.
 

det

Großmeister
22. März 2003
91
Guter Einwand! Ich ändere die Umfrage in: Was war am Anfang dieses Universums?
 

Leviathan

Geheimer Meister
26. Februar 2003
268
wie es DeLaval so schön formuliert hat:
Am Anfang war nix, und es ist immer noch nix.

Allerdings wirklich verdammt gut strukturiert.

Die Summe aller Dinge ist gleich Null.

Wenn man das konsequent weiterdenkt, kommt man an das Crowley'sche Paradox, welches meine Signatur schmückt.
 

InsularMind

Geheimer Sekretär
9. Dezember 2003
644
--- Der Urknall, meint die Wissenschaft zur Zeit noch.

Wo kam der her, was löste den aus?

--- Götter oder Erschaffer, sagen die Religionen.

Wer erschuf die Erschaffer?
( Die Frage bitte nicht ohne Schutzkleidung im Reli - Unterricht stellen :wink: )

--- Nix, sagen die Grenzfans, nicht arg viel, meinen die Gemäßigten.

Kann von Nix was kommen?

--- Weiß der Geier, sagen die Desinteressierten.

Der weiß es auch nicht.

( Na gut, ich hab ihn zumindest nie danach gefragt )

Was war vor der Unendlichkeit? Oder außerhalb davon ... ist die Frage danach ein menschlicher Denkfehler?
Kann Mathematik & Physik alles erklären, oder ist sie nur ein Versuch, mit Hilfe eines Stockes in einen bodenlosen Teich nach dem Grund zu stochern?

Interessant ist, dass es nie endet, Einen zu beschäftigen.
Bis man stirbt zumindest mal :wink:
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
@ det:

det schrieb:
Guter Einwand! Ich ändere die Umfrage in: Was war am Anfang dieses Universums?

Das ist so eine sehr materialistische Umformulierung der ursprünglichen Frage. Zur Beantwortung empfiehlt es sich in diesem Falle, die Physik zu Rate zu ziehen. Das Modell des Urknalls ist dir ja sicher bekannt.

Die christliche Sicht hingegen geht davon aus, dass Gott in sieben Tagen die Welt geschaffen hat, wobei man über so ziemlich alle Begriffe dieses Satzes streiten kann. Was für ein Gott? Und was ist mit Tagen gemeint? Wie kann er am ersten Tag die Erde schaffen, wenn ein Tag dadurch definiert ist, dass sich die Erde um die Sonne - die es noch gar nicht gibt - dreht?

Da ich keiner Religion anhänge, halte ich mich - bei dieser ganz speziellen Fragestellung nach dem Universum - an die Spekulationen der Physik.

wissen.de schrieb:
Der Urknall

Ein heißer, dichter Zustand, aus dem unser Weltall vor etwa 15 Mrd. Jahren hervorgegangen sein dürfte; die damaligen Zustände können physikalisch heute noch nicht exakt beschrieben werden; möglicherweise bestand aber das Weltall zunächst nur aus einem gequantelten Gravitationsfeld, d. h. aus Gravitonen; etwas später bildeten sich vielleicht Quarks, kurz danach auch erste Elementarteilchen (vor allem Protonen, Neutronen, Elektronen und Positronen); neben dem Wasserstoff, der damit gebildet wurde, konnten sich wenige Minuten nach dem Urknall auch Deuterium und Helium bilden, während alle anderen chemischen Elemente erst in sehr viel späteren Entwicklungsphasen des Universums entstanden. Nach einer neuen Theorie von A. Guth u. a. blähte sich das Weltall 10-35 s nach dem Urknall um den Faktor 1050 oder mehr auf (Inflation des Weltalls). Dadurch können bestimmte Schwierigkeiten der ursprünglichen Theorie vom Urknall vermieden werden.

By the way: Die Auswahlmöglichkeiten zum Poll ergeben imho so keinen/einen sehr anderen Sinn! :wink:

@ InsularMind: *unterschreib* :D
 

Heuli

Geheimer Meister
26. Juli 2002
318
"Ich bin ein Teil des Teils,
der anfangs alles war,
ein Teil der Finsternis, die sich das Licht gebar."

*hust* 'schuldigung, dass ich mit so alten Schinken komme, aber es viel mir spontan ein, als ich das Thema gesehen hab.

Naja. Die eigentliche Frage kann ich gar nicht richtig beantworten. Ich schwanke immer noch zwischen zwei Ideen. Der einen, dass das Universum (oder der Raum, in dem das Universum liegt (oder dessen Raum, etc. pp., halt das Etwas)) sich selbst geschaffen hat und seine eigene Ursache war, in dem es erst die Gesetze der Logik (so es sie gibt) "erfunden" hat - "vorher" war eventl. Chaos, da kann sich auch mal eine "Ordnungsblase" bilden.
Oder der Idee, dass das Universum schon immer ist. Und da nach einem Anfang zu fragen ist wie die Suche nach der kleinsten möglichen Zahl. :)
[Mal sehen, ob jemand Epsilon einwirft, damit ich den doofen Epsilon-Halbe-Witz antworten darf. :D]

Aber Geist und Materie entstanden gleich"zeitig" - sie sind beide nur verschiedener Ausdruck des gleichen. Es ist für mich genauso sinnvoll da nach einer Reihenfolge zu fragen, als wollte ich wissen, ob es zuerst grünes oder ultraviolettes Licht gab.
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
Ja da hast du schon recht, damit dass es eigentlich keinen sinn macht sich über diese frage gedanken zu machen da man eh immer wieder zu den selben ergebnissen kommt.
wenn man geisteswissenschaftlich herangeht, heißt es am ende immer wieder was vor der schöpfung durch den schöpfer/ vor der schöpfung.
naturwissenschaftlich betrachtet kommt man halt auf die frage was war vor dem urknall. wenn man annimmt, dass sich das universum ausdehnt, kommt man ja zu dem schluss, dass am anfang nur konzentrierte masse da war
war aber auch zeit da??
oder was war außerhalb der masse??

fragen über fragen, und so viele anworten

nö, mal kucken was dabei rauskommt
:))
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.488
diese (nicht einfache) frage lässt natürlich nur reine spekulation zu.
kann sein , dass geist und materie zum selbigen Zeitpunkt entstanden sind...und der geist die materie beeinflusste um sie erforschen zu können--um eine materielle welt von einem organisch-materiellem körper aus erfahren zu können.wir sind eigentlich wie larven die auf die verwandlung zum schmetterling warten.wir müssen uns and die dimension anpassen die wir durchwandern.
 

det

Großmeister
22. März 2003
91
dimbo schrieb:
Da ich keiner Religion anhänge, halte ich mich - bei dieser ganz speziellen Fragestellung nach dem Universum - an die Spekulationen der Physik.
Die Antwort wäre dann: Materie oder besser: Energie. Natürlich mit all ihren Konsequenzen, die da u.a. wären, dass jene potentiell geist-/bewusstseins-/intelligenzbegabt gewesen sein musste.
nun, ja...
 
W

Weinberg, Oliver

Gast
8O
Laienfrage: Läßt sich die Formel E= m/c2 nicht auch
zum Standpunkt der Masse hin umkehren?

tja, äh, und was schreibt die Bibel:
Gottes Geist, der über den Wasser schwebt...
zumindest das Wasser muß also da gewesen sein...
Der Dithfurt (oder so) hat das ja auch gepostet
(Am Anfang war der Wasserstoff)
Selbiger ist -inklusive Hülle - Dreiteilig, also Vater/Sohn/
heiliger Geist(Hülle)
Aber die Bibelschreiber waren keine Chemiker, oder?
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Weiss nich, egal. Ich glaube auch nicht wirklich an den Urknall, aber egal.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Beiträge

Oben Unten