Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

eine unbefleckte empfängnis verhüten

Hugo de la Smile

Vollkommener Meister
10. April 2002
553
guten tag,

folgendes ging mir kürzlich durch den kopf[zugegeben in einem zustand des längeren schlafentzugs]:

der standpunkt der katholische kirche sagt ja, die einzig gute empfängnisverhütung ist es enthaltsam zu sein.
nun wird aber gleichzeitig gepredigt, maria wäre jungfräulich schwanger geworden. 8O

jetzt stellt sich doch die frage, wie sicher ist enthaltsamkeit als verhütungsmethode im vergleich zu etwa kondomen?
wie verhindert man eine ungewollte schwangerschaft mit dem heiligen geist?

so, ähh, damit das hier nicht sofort als unsinn verschwindet, thema soll sein:
"religionen die den spaß verderben"
was haltet ihr von religiösen geboten und beschränkungen der sexualität?
[hoffentlich habe ich nochmal die kurve gekriegt]

Hugo de la Smile
 

Sonam

Großmeister
14. November 2002
52
Das Christentum ist eh voll verkorkst was Sexuallität betrifft. ZK

Aber ein gedake kommt immer wieder:

Wiso giebt es so viele Pfarrer die sexuell auf Kinder umsteigen? Vieleicht hat Gott ja vergessen die Phädofilie in der Bibel zu behandeln. Oder bekommen die Leute im Zölibat samen stau und begehren, dass was sie jeden Tag sehen ? Nähmlich die braven Kinder im Reli. Unterricht.

Ist abselut pervers aber was treibt diese Leute in einer Sozial wichtigen Position solche dinge zu machen. Sie wissen ja ganz genau wie gefährlich das ist. Somit muss der Trib in ihnen quasi wircklich überwäligend sein, so das sie einfach nicht anders können.

:twisted: Naja da ist ja noch Gott der alle Sünden vergiebt ! Also doch noch mal Glück gehabt. :twisted:
 

LaurentBlanc

Großmeister
23. Juli 2002
86
Religiöse Gebote und Beschränkungen der Sexualität?

Schon mal in den USA gewesen?

Manch ein Florida-Besucher wird möglicherweise bereits mit dem Gesetz konfrontiert worden sein, dass bereits Kleinkindern den hüllenlosen Badespaß am Strand verbietet. Eltern von dreijährigen Mädchen, die ohne Bikini-Oberteil Sandburgen bauen, müssen mit empfindlichen Strafgeldern und einem Platzverweis rechnen.

Mit der gleichen Regulierungswut widmet man sich in anderen Bundesstaaten selbst den privatesten aller Vorgänge: In Nevada und somit auch dem Spieler-Paradies Las Vegas ist es nach einem in die Jahre gekommenen, aber immer noch geltenden Recht verboten, beim Liebesakt auf ein Kondom zu verzichten - dennoch gibt es auch in diesem Staat überraschenderweise immer wieder Geburten.

Im Bundesstaat Nebraska muss jeder Hotelier seine Gäste mit frisch gebügelten Baumwoll- Nachthemden ausstatten, weil niemand - auch kein Ehepaar - im Bereich der Gesetzgebung nackt schlafen darf. Im Bundesstaat Washington ist es nach geltendem Recht verboten, mit Jungfrauen Sex zu haben - selbst wenn dies in der Hochzeitsnacht geschehen würde, wäre dies vom Prinzip her strafbar. Die Behörden haben allerdings die Strafverfolgung seit längerem eingestellt - vermutlich auch, um Politiker, Beamte und Juristen vor dem Aussterben zu bewahren.
In der Millionenstadt Detroit regelt ein spezielles Gesetz die Liebe auf vier Rädern: Im Auto darf es dort nur zum Vollzug kommen, wenn das Fahrzeug auf dem eigenen Grundstück geparkt ist. Wer im US- Bundesstaat New Jersey dabei versehentlich die Hupe auslöst, muss mit seiner Verhaftung und einer Nacht im örtlichen Gefängnis rechnen.

Eine besondere Form von Kleiderordnung haben sich die Gesetzgeber in Teilen des Bundesstaates Missouri einfallen lassen: Frauen ist dort ausdrücklich verboten, in Schlafzimmern ein Korsett zu tragen. Begründung: "Das Privileg, einen kurvenreichen unbedeckten weiblichen Körper zu bewundern, darf keinem normalen amerikanischen Mann versagt werden." Auch der weniger private gesellschaftliche Umgang erfährt in den USA eine strenge Regelung. Im von strenger Religiosität geprägten US-Bundesstaat Utah muss bei Tanzpaaren stets Licht zwischen beiden Körpern sichtbar sein. Auch der Liebesakt ist hier engen Spielregeln unterworfen: Ehebruch sowie oraler und analer Sex werden allgemein dem Straftatbestand der "Sodomie" (Sex mit Tieren) untergeordnet und auch von den Behörden verfolgt und mit Gefängnis bestraft.

Ist ein Mann in Utah mit mehreren Frauen verheiratet - was nach Mormonensitte durchaus üblich ist - darf er die Liebe lediglich in der sogenannten "Missionarsstellung" praktizieren, um sich nicht juristisch angreifbar zu machen. Besondere Regeln zum Schutz der Weiblichkeit gelten in Minnesota und Iowa: Niemand darf in Minnesota seine Frau lieben, wenn er nach Knoblauch oder Zwiebeln riecht. Gibt es Beschwerden, ist der Mann zum Zähneputzen verpflichtet. Und in Iowa ist die Zahl der Bierdosen, die während des Liebesaktes mit im Bett liegen dürfen, auf maximal drei beschränkt. Vermutlich, damit jederzeit ein klarer Kopf herrscht, um sich an alle für das Leben doch so wichtigen Gesetze gut zu erinnern...
 

milktoast

Geheimer Meister
1. Dezember 2002
201
>wie verhindert man eine ungewollte schwangerschaft mit dem heiligen geist?

Interessante Frage.
Das ist wohl nach christlichen Vorstellungen schwer möglich. Da sich der hl. Geist wohl nur keusche und Sündenfreie "Opfer" für seine "Befruchtung" aussucht, ist es wohl am effektivsten wenn man dafür sorgt das man als Mutter Gottes nur noch schwerlich in Frage kommt. Also ist die bste Verhütung im diesen Fall ein unkeusches Leben :wink: .

>was haltet ihr von religiösen geboten und beschränkungen der sexualität?

Ich seh sie so genau so wie sie auch gemeint sind. Sie haben nur den Zweck den Menschen in ein permanentes Schulgefühl zu versetzen. Da nun mal ein jeder Mensch einen Sexualtrieb hat, lässt es sich schwer vermeiden, das man zumindest unkeusche Gedanken hat. Das heißt die Natur zwingt uns zur sogenannten "Sünde". Der Zweck dahinter ist völlig Simpel: Wenn du unkeusch bist gibt es nur eine Rettung vor der Hölle: Die Kirche.
Welchen Nutzen eine religiöse Instution aus solchen Gebahren hat sieht jeder Kirchensteuerzahler auf seinen monatlichen Gehaltszettel.
Ich halte mich nicht an irgendwelche Dogmatischen Moralvorstellungen, seien sie im Sexuellen oder sonstigen Bereichen. Das würde nur zur Selbstverleumdung führen.

cu
Milktoast
 

Hesinde

Großmeister
1. Oktober 2002
79
Hugo de la Smile schrieb:
jetzt stellt sich doch die frage, wie sicher ist enthaltsamkeit als verhütungsmethode im vergleich zu etwa kondomen?
wie verhindert man eine ungewollte schwangerschaft mit dem heiligen geist?
Hugo, du machst mir Angst.

Da habe ich schon einen Mann der sterilisiert ist und dann soll nicht mal das ausreichen? 8O

was haltet ihr von religiösen geboten und beschränkungen der sexualität?
Nichts. :)

[hoffentlich habe ich nochmal die kurve gekriegt]
Aber nur haarscharf. :lol:
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
@ Laurent

All diese Gesetzgebung in den USA wird aber sehr wohl mit der Bibel und der Religion sowie den protestantisch-puritanischen Grundwerten begründet.
 

Hugo de la Smile

Vollkommener Meister
10. April 2002
553
aloha hesinde, aloha zusammen,

wenn ich mir es recht überlege, werte göttin, unter religionen die einem den spaß verderben[hier bemerke man bitte, wie überaus ontopic dieser beitrag ist] würde ich die katholische nicht zählen.

immer wieder macht es mir zum beispiel freude, mir von jp-zwo alljährlich alle sünden vergeben zu lassen.
das ist eine köstlich-absurde kultische handlung und geht ja nur, wenn man aufrecht und andächtig glaubt, wärend der gute brückenbauer brückenbaut, in der stadt und auf der weltenscheibe.
genau da hat er seinen pferdefuß! [der gedanke - nicht der heilige vater, ihr ketzer] mir als ungläubigen ist also trotzdem noch das paradies verwehrt.

doch seit kurzem weiß ich es besser:

wenn ich nur genug alkohol trinke, schaffe ich es vielleicht nächstes jahr! vielleicht bin ich ja im suff dann kurzzeitig gut-gläubig.

hoffend, dass ihr alle ein fröhliches hasenfest verlebt habt,

Hugo de la Smile
 

Retron

Geselle
24. April 2003
7
Hmm
1. Ich finde der Kirche sollte endlich mal die macht weckgenommen werden weil sex ist meiner Meinung nach eine sehr wichtige Sache (naja sie macht ja au sehr viel spass) jeder Mensch sollte seine sexualität so ausleben können wie er will ( bis auf nen paar ausnahemen!!! wie z.b. Phädofilie etc.).
2. Muss mann dann meiner Meinung nach weiter zurück greifen weil es war ja katholischen pfarrern nicht immer Verboten sex zu haben das hat erst am Ende des Mittelalters irgend so ein Papst bestimmt weil es sie von ihren Studien abhalten würde oder so...
3. Dann versteh ich aber nicht wieso z.b. vor 50 Jahren es noch Sitte war das die Frauen in der Kirche Hüte tragen MUSSTEN weil sosnt die Engel die der Zeromonie zukuckten runter kommen würden und dann die Frauen vergewaltigen würden (da stell ich mir die frage sind die Engel früher Pfarrer gewesen die jetzt total geil wären weil sie kein sex hatten?)
hmm vieleicht hat das jetzt nicht so ganz reingepasst aber egal *gg*
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Ich habe mal gehört, kann dies aber nicht bestätigen, dass Marias Jungfräulichkeit nichts weiter als ein Übersetzungsfehler sei. Die Korrekte Übersetzung sei demnach "junge Frau" gewesen.
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
wenn ich mir es recht überlege, werte göttin, unter religionen die einem den spaß verderben[hier bemerke man bitte, wie überaus ontopic dieser beitrag ist] würde ich die katholische nicht zählen.
Lass mich mal nachdenken: Katholisch: Brasilien und fast der ganze Rest Lateinamerikas, samt Karneval, Samba, Salsa und Calypso; Irland samt Sauferei, Tanzerei und Singerei; Frankreich, Spanien, Portugal und Italien. Alles unglaublich lustfeindliche Kulturen, zumindest im Vergleich zu den klassisch protestantischen wie England, Schottland oder dem grössten Teil der USA. :wink: Aber halt, die haben ja in New Orleans auch einen ausschweifenden Karneval, wenn auch im französichen und nicht im englischen Quartier.
Und warum waren eigentlich katholische Familien auch schon vor Erfindung von Pille und Kondom fast überall auf der Welt kinderreicher ?
 

LordGosar

Geheimer Meister
29. März 2003
463
Das die Kirche zuviel Macht hat ist ja nu klar, schliesslich wollte Gott eine Gemeinschaft und nicht die Herrschaft Weniger über Viele.
Ich glaube an Gott, aber nicht an die katholische Kirche, ist für mich ein mieses Pennerpack.
Mein Vater ist Bischof in dieser, ach so gütigen, Mafiaähnlichen Organisation. Als ich ihn endlich vor Gericht geschleppt hatte, da half ihm mal ganz schnell die Kirche mit falschen Blutproben und falschen Geständnissen aus.
Ist natürlich klasse, wenn man ne graue Eminenz ist :evil:
Fortan habe ich per Gerichtsbeschluss KEINEN Vater!
Ergo ist meine Mutter eine zweite Jungfrau Maria.

Soviel zu meiner Erfahrung mit der katholischen Kirche!
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
Evo schrieb:
Ich habe mal gehört, kann dies aber nicht bestätigen, dass Marias Jungfräulichkeit nichts weiter als ein Übersetzungsfehler sei. Die Korrekte Übersetzung sei demnach "junge Frau" gewesen
Was Du meinst ist vermutlich folgendes:
Darum wird euch der HERR selbst ein Zeichen geben: Siehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den wird sie nennen Immanuel. (Jesaja 7,14)
Das ist eine Voraussage, die ein paar hundert Jahre vor Jesu Geburt gemacht wurde. Das verwendete Wort für Jungfrau kann nach Meinung einiger auch mit junge Frau übersetzt werden. Die Beschreibung der Geburt Jesu selbst wird in den Evangelien genauer beschrieben, wo es diese Möglichkeit der Woränderung nicht gibt.


Könnte man übrigens bitte aufhören das Christentum mit einer Kirche gleichzusetzen. Geht man von der Bibel aus, so ist diese gar nicht so Sexualitätsfeindlich, obwohl sie auch Regeln setzt. Z.B.

Der Mann leiste der Frau die eheliche Pflicht, ebenso aber auch die Frau dem Mann. [...] Entzieht euch einander nicht (1. Kor. 7)
(Mit eheliche Pflicht ist Sex gemeint)
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
In der Tat gibt es in der Bibel eine Menge toller Stellen zum Thema Sex:

Mit meinen Augen habe ich einen Bund geschlossen,
niemals ein Mädchen lüstern anzusehen. Hiob 31,1
Du sollst nicht die Ehe brechen!"
Ich sage euch aber:
Schon wer eine Frau mit begehrlichen Blicken ansieht,
der hat im Herzen mit ihr die Ehe gebrochen. Matthäus 5,27.28
Hier wird beschrieben was mit einer Frau geschehen soll, die vor der Ehe Sex hatte (btw für Männer habe ich nix vergleichbares gefunden):

Ist's aber die Wahrheit, daß das Mädchen nicht mehr Jungfrau war, 21so soll man sie heraus vor die Tür des Hauses ihres Vaters führen, und die Leute der Stadt sollen sie zu Tode steinigen, weil sie eine bSchandtat in Israel begangen und in ihres Vaters Hause Hurerei getrieben hat; so sollst du das Böse aus deiner Mitte wegtun. 5. Buch Mose 22,20
Auch prima: Der Preis für eine Vergewaltigung:
50 Silberstücke und das Opfer darf den Rest ihres Lebens mit dem Mistkerl leben.
28aWenn jemand eine Jungfrau trifft, die nicht verlobt ist, und ergreift sie und wohnt ihr bei und wird dabei betroffen, 29so soll, der ihr beigewohnt hat, ihrem Vater fünfzig Silberstücke geben und soll sie zur Frau haben, weil er ihr Gewalt angetan hat; er darf sie nicht entlassen sein Leben lang. 5. Buch Mose 22,28
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
@agentp: Wetten, dass jetzt wieder irgendwer ankommt und dir vorwirft, einfach Zitate aus dem Zusammenhang gerissen zu haben, um dieses ach so heilige Buch der Nächstenliebe zu verunglimpfen? :twisted:
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
@ agentp
gehts hier um Sex oder Ehebruch? Die Bibel ist nicht gegen das erstere, wohl aber gegen das zweite.

Apropos ich mag mich irren, aber gibts im deutschen Gesetz nicht auch noch immer das Kranzgeld.
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Nun in einem Fall wird ja der Ehebruch definiert und zwar: "Schon wer eine Frau mit begehrlichen Blicken ansieht, der hat im Herzen mit ihr die Ehe gebrochen". Es wird weder vorausgesetzt, daß der eine oder der andere verheiratet sein müssen. Das heisst im Klartext also: Wer Sex hat in Gedanken, Worten oder Werken und nicht mit demjenigen verheiratet ist begeht Ehebruch und somit eine Sünde. Das würde ich persönlich schon sexfeindlich nennen, denn ich glaube kaum, daß sich ein so starkes Gefühl wie sexuelles Begehren an ein Ritual knüpfen lässt.
So gesehen gäbe es auch nur eine adäquate Möglichkeit diese Sünde zu verhindern: die Kinderehe. Denn kaum fängt die Pubertät an, liegt Satan schon auf der Lauer und flüstert uns schmutzige Phantasien ein.

Inwiefern eine Vergewaltigung (wie im 2. Fall) etwas mit Ehebruch zu tun hat, ist mir allerdings unklar.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
@agentp: Du hast einfach Zitate aus dem Zusammenhang gerissen, um dieses ach so heilige Buch der Nächstenliebe zu verunglimpfen! :lol: :lol: :lol:
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
Zur Vergewaltigung.
Das Ganze war ein soziales Sicherungssystem. Denn eine vergewaltigte Frau hätte es damals bestimmt sehr schwer gehabt einen Mann zu finden, und ohne Mann wäre sie aufgeschmissen. So war wenigstens sichergestellt, dass sie versorgt war. Außerdem war der Preis gar nicht so niedrig.
 
Oben Unten