Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Eine neue "Meisterleistung" im Kampf gegen den Ter

Suleiman

Geselle
13. Juni 2002
36
Hier weiß sicherlich jeder, dass die USA seit dem 11.9.01 eine Hetzjagd auf mutmaßliche Terroristen begonnen haben.
Ebenso dürfte klar sein, dass die USA auch bereits einige "Camps" für diese "speziellen" Verdächtigen errichtet haben.

Das solch ein Schicksal jedoch nicht nur Staatsbürgern aus dem Nahen Osten droht, zeigt ein Artikel auf Canada.com.

Sollte das, was in diesem Artikel steht, auch nur teilweise wahr sein, haben die USA bald mehr Probleme als "einfache" Terroristen.

Auszug aus dem Artikel schrieb:
Two hours later some officials came and told me this was regular procedure -- they took my fingerprints and photographs.

Then some police came and searched my bags and copied my Canadian passport. I was getting worried, and I asked what was going on, and they would not answer.

I asked to make a phone call, and they would not let me.

Then a team of people came and told me they wanted to ask me some questions. One man was from the FBI, and another was from the New York Police Department.

I was scared and did not know what was going on.

I told them I wanted a lawyer. They told me I had no right to a lawyer, because I was not an American citizen.
Und dabei wird dem deutschsprachigen Europa immer noch Rassenfeindlichkeit vorgworfen...

Edit: Das ganze auf deutsch (Zusammenfassung) - Dank an Yunix
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Mhh, das Europäer bei der Einreise manchmal Probleme haben ist ja schon bekannt, aber jetzt auch noch Kanadier? 8O Langsam sollte echt was unternommen werden... wieso schmücken die sich eigentlich noch mit dem Titel "land of the free"?
 

Suleiman

Geselle
13. Juni 2002
36
Du redest von Problemen?! Hast du dir den Text bis zum Schluss durchgelesen?

Ich weiß, das ganze ist Englisch, aber eine solche Leistung der USA...
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Ich finde es einfach makaber das Bürger aus Rechtsstaaten an Staaten ausgeliefert werden in denen offensichtlich die Folter angewand wird. Die Behörden wussten das genau und doch haben sie ihn ausgewiesen. Mir ist auch klar das sie nicht jeden Flüchtling aufnehmen können, aber der Mann war ja kanadischer Staatsbürger und wollte einfach nur nach Hause zu seiner Familie, mehr nicht...

I said I wanted to go home to Canada or sent back to Switzerland. He said to me ‘you are a special interest.’ They asked me to sign a form. They would not let me read it, but I just signed it. I was exhausted and confused and disoriented.

They took me to a cell. I had never seen a prison before in my life, and I was terrified. I asked again for a phone call and a lawyer. They just ignored me.
Das Recht interessiert sie anscheinend auch nicht wenn sogar ein Anruf und ein Anwalt verweigert werden, sowas müsste eigentlich selbstverständlich sein...

Das meckern über die ausländischen Behörden die ihn verhört haben überlasse ich den Anderen...
 

Azariel

Geheimer Meister
23. August 2003
257
"Land of the free", aber nur für weisse Christen die amerikanische Vorfahren vorweisen können. Wenn ich, leider mal wieder, lese wie die USA geltendes Recht und die Würde von Menschen mit Füssen treten kriege ich, sorry, das kalte kotzen. Wer will jetzt noch Menschen verurteilen die anfangen diesen Staat zu hassen? Ich schreibe bewusst Staat um zu verhindern, dass amerikanische Bürger mit dem Staat/der Regierung auf eine Stufe gestellt werden. Diesen Fehler wurde in letzter Zeit, auch von mir, gemacht. Wer will Menschen verurteilen die sich angesichts dieser gewaltigen Übermacht der einzigen Mittel bdienen die ihnen bleiben?
Terror ist die Atombombe der armen Völker.
 

Yunix

Großmeister
10. Januar 2003
62
:arrow: und hier nochmal auf deutsch: http://www.freace.de/artikel/nov2003/arar061103.html

Bei der USA wundert mich ja schon lange nichts mehr... aber was mir Angst macht, ist die Frage ob das Folgen haben wird fuer sie. Sie koennen alles machen, sie verstossen gegen ihre eigenen Gesetze und das Voelkerrecht, und? - nichts passiert. Und obendrein hab ich das Gefuehl, dass es die meisten Verblendeten "nur gut gemeint" haben; den Polizeibeamten will ich nicht unbedingt boese Hintergedanken vorwerfen. Was koennen sie dazu, wenn sie zuviel Fernsehen mit tollen Helden vom Krieg sehen...
:roll: traurig, traurig...


:cry: Yunix
 

shevegen

Geheimer Meister
30. April 2002
120
Nix traurig, schlimm ist es wenn das über die ganze Welt überschwappt.

Hier bits and pieces (war und ist zu lesen auf derstandard.at):

- Microsoft gibt 200.000 Dollar an den, der Informationen zur Ergreifung des letzten Viren-Programmierers liefert.

Meine Bemerkung: Seit wann liegt der Entscheid über MÖGLICHE VERDÄCHTIGE nicht mehr bei der Justiz sondern bei einer privaten Firma? Interessant.

- Vor kurzem wurde ein Indio-"Führer" erschossen. Man verdächtigt Texaco die Liquidation in Auftrag gegeben zu haben.

Offensichtlich ist es einfacher, dort wo das viele Geld ist, hinterherzutrotten, die allgemeine Gesetzeslage zu verschärfen und und und (News Networks von Rupert Murdoch's Fox News und andere Sender gehören nur einer Handvoll Personen)

Traurig wenn man dann hört das die EU ebenfalls biometrische Sicherheitsmerkmale feststellen lassen will + in den Pass reinschreibt, China die DNA von jedem Bewohner bis 2020 feststellen lassen will + vermerken, und und und :(

ABUSE
MISUSE
ARBITRARY DOUBLE STANDARDS.
 

elvissa

Geheimer Meister
18. Juli 2003
117
die usa sind offensichtlich am durchdrehen, und das nicht erst seit kurzem.
allein schon der patriotic act ist ein witz, wenn es nicht so traurig wäre.
die ironie dabei ist dass sie seit den anschlägen genau das tun was sie anderen vorwerfen- menschenverachtende massnahmen.
für mich sind die usa inzwischen faktisch eine diktatur, und zwar von der gefährlichsten sorte, weil sie international anerkannt und mächtig sind.
george w. bush ist in seiner verblödetheit die grösste gefahr für die freiheit sowohl in den usa als auch im rest der welt.
deshalb finde ich es auch inzwischen gefährlich witze über ihn zu machen und zu sagen der ist halt nicht so ganz helle.
vielleicht ist mal jemandem aufgefallen dass ihm das nichts ausmacht, denn solange man über ihn lacht nimmt man die gefahr die von ihm ausgeht nicht ernst, und niemandem fällt auf wie gerissen er ( oder zumindest seine und daddy´s clique) wirklich ist.
der artikel ist echt krass, und doch glaube ich dass das nur die spitze des eisbergs ist...
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
@ Suleiman
Weißt Du irgendwas über die Glaubwürdigkeit des Artikels. Mir sind beim Lesen nämlich so ein zwei Kleinigkeiten vor den ganzen Folterszenen aufgefallen, die ich mir dann nicht mehr im Detail angetan habe.

Als der Typ in den USA festsaß spricht er von seinem Anwalt. Bei der ersten Erwähnung ist das eine Frau, bei der zweiten aber plötzlich ein Mann.
Zuerst schreibt er auch, dass er bei einer Firma gekündigt hat und seine eigene aufgemacht hat, und dann ruft ihn seine alte Firma plötzlich aus dem Urlaub zurück. Das kommt mir ein bisschen merkwürdig vor. Wieso beschreibt jemand detailliert Folterungsmethoden schafft es aber nicht das Geschlecht seines Anwalts eindeutig festzustellen? Und wieso treten schon in der Vorgeschichte logische Probleme auf?
 

Danie

Vollkommener Meister
16. Oktober 2003
538
Azariel schrieb:
Wer will jetzt noch Menschen verurteilen die anfangen diesen Staat zu hassen?
Niemand sollange es bei Hass bleibt.


Azariel schrieb:
Wenn ich, leider mal wieder, lese wie die USA geltendes Recht und die Würde von Menschen mit Füssen treten kriege ich, sorry, das kalte kotzen.
Daraus entnehme ich das du das vorgehen der US Regierung verurteilst.

Azariel schrieb:
Wer will Menschen verurteilen die sich angesichts dieser gewaltigen Übermacht der einzigen Mittel bdienen die ihnen bleiben?
Du hast doch gerade verurteilt das gegen Recht verstoßen wird.
Warum sollte das für Terroristen nicht gelten?
Selbst wenn der einzige Weg wäre Unschuldige zu töten macht es
das nicht richtiger.

Azariel schrieb:
Terror ist die Atombombe der armen Völker
Ich bin offen gesagt froh darüber das Atombomben nicht so oft gegen
Menschen eingesetzt wurden wie es Terroranschläge gab.
:-)
 

Suleiman

Geselle
13. Juni 2002
36
Yunix:
Ich nehme deinen Link mal in den ersten Post auf. Kann ihn auch gerne wieder rauseditieren, wenn du das nicht willst.

Lyle:
Nein, ich habe keine Hinweise, was die Glaubwürdigkeit betrifft. Mir erscheint die Seite aber vertrauenswürdig, sei es wegen der URL (www.canada.com), sei es, dass mir die Zeitung (?) vertrauenswürdig erscheint.

Was die Stelle mit dem Anwalt angeht: Kannst du da den Textbeleg anbringen? Ich erinnere mich nur an einen weiblichen Anwalt in Syrien, nicht in den USA. Vielleicht sind zwei verschiedene Personen gemeint?
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
The next day, a lawyer came. She told me not to sign any document unless she was present. We could only talk for 30 minutes. She said she would try to help me. That was a Saturday.

On Sunday night at about 9 p.m., the guards came to my cell and told me my lawyer was there to see me. I thought it was a strange time, and they took me into a room with seven or eight people in it.

I asked where my lawyer was. They told me he had refused to come and started questioning me again.
Ist zwar prinzipiell nur eine Kleinigkeit. Aber bei unbekannten Quellen aus dem Netz bin ich vorsichtig, zumal wenn das geschriebene so wunderschön die gerne gehegten (Vor)Urteile gegen jemanden oder etwas unterstützt.
 
Oben Unten