Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Ein Leben ohne Lügen!

Raucher

Großmeister
15. August 2003
60
Hoffe bin im Richtigen Forum gelandet :lol:

Seit einigen Tagen frage ich mich ob es die Möglichkeit gibt den Menschen das Lügen auf welche art und weise auch immer,irgendwie Abzugewöhnen,oder ganz krass Genetisch zu Manupulieren.
Angenommen das ganze könnte man Realisiern.
Man stelle sich dann nur mal vor wie der Tagesablauf eines Menschen wäre.
Keine Lügen und Intrigen(verschwörungen :p )
Keine Kriminalität und andere unzählige Dinge.
Würde das die Menscheit verkraften,oder würde das Chaos über uns
reinbrechen?

_____________________________________________________________

Die Philosophen sollen die Welt nicht interpretieren,sondern verändern.

Ernst Bloch
(1885-1977)
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Kriminalität hat ja hauptschlich mit Lüpgen zu tun.
Gabs mal schönen Rudicomic zu, leider schon paar Monate her.
Lief daraus hinaus, wenn man nicht mehr lügt kann man kaum was verkaufen, man bekommt keine Arbeit mehr und hat auch keine Freunde mehr.
 
G

Guest

Gast
...das ohne genetische oder andersartige manipulation zu verursachen, könnte erstrebenswert sein...
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Häng aber an der anderen Wahrheit. So manches wird komplizierter mit.

//edit: Tippfehler korrigiert, sollte komplizierter anstatt unkomplizierter sein.
 

Lord_Wind

Geheimer Meister
14. Januar 2003
269
Naja, ich kann mir vorstellen, das das Leben ohne Lügen auch komplizierter werden kann, alleine schon am Arbeitsplatz.
Wenn Chef fragt was man von ihm hält, und man kann nicht lügen............aua
 

danny77

Geheimer Meister
26. November 2002
417
wenn ich nicht lügen würde, würde ich ständig empfindliche menschen verletzen, indem ich ihnen sagen würde, was mich an ihnen stört.
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
äh, wenn man nicht mehr lügen könnte, wäre man logischerweise gezwungen, die wahrheit zu sagen, oder?

was ist denn die wahrheit?

gibt`s die?
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Ich verschiebe das mal in "Philosophie und Grundsatzfragen"
Ich glaube, daß es dort passender ist.

Namaste
Lilly


-weitermachen :wink:
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Eine Welt ohne Lügen? Nein danke!
Wo kämen wir denn hin, wenn ich andauernd irgendwelchen Leuten sagen müsste, wie scheiße ich sie eigentlich finde.
Und das vielleicht bei einem übereifrigen Polizisten? Na, dann darf man aber schön die Geldstrafe wegen Beamtenbeleidigung zahlen...
Oder nehmen wir mal an, die Oma telefoniert mit ihrem Enkel:
"Na mein Bub, hat dir das Geschenk gefallen?"
"Nein Oma, ich hätte es am liebsten weggeworfen"
"Magst du dich denn nicht bedanken?"
"Nein Oma, ich kann deine faltige Fratze sowieso nicht leiden"

Sowas könnte doch auch unangenehm für einen selber sein:
Du gehst allein nachts auf die Straße, und wirst von einer Horde Skinheads eingekreist. Dann fragen die dich ob du sie magst. Eine ehrliche Antwort könnte ganz schön tödlich sein.

Außerdem könnte man Kino, Literatur und Theater vergessen.
Stellt euch mal vor, ein Schauspieler sagt auf der Bühne:
"Ich bin Hamlet"
Das wäre doch auch eine Lüge, oder?

Zu diesem thema gibts doch auch ´nen Film mit Jim Carrey...

gruss semball
 

HamsterofDeath

Geheimer Meister
18. März 2003
335
Eine Welt ohne Lügen? Ja klar !
Wo kämen wir denn hin, wenn ich andauernd irgendwelchen Leuten sagen müsste, wie scheiße ich sie eigentlich finde ?
Und das vielleicht bei einem übereifrigen Polizisten? Endlich darf man dem Beamten sagen, was man von ihm hält, ohne zahlen zu müssen. Immerhin kann man sich dann nicht mehr aussuchen, was man sagt, sondern ist an die Wahrheit gebunden. Und für seine gedanken darf man nicht bestraft werden.

Oder nehmen wir mal an, die Oma telefoniert mit ihrem Enkel:
"Na mein Bub, hat dir das Geschenk gefallen?"
"Nein Oma, ich hätte es am liebsten weggeworfen. Es war kacke."
"ok, dann frag ich nächstes mal was du dir wünscht. dann sind wir beide zufrieden.
"ok oma. achja, ich mag es nicht wenn du mich abknutscht."
"ok, dann lass ich das ab jetzt"

Sowas könnte doch auch angenehm für einen selber sein:
Du gehst allein nachts auf die Straße, und wirst von einer Horde Skinheads eingekreist. dann fragst du sie, warum sie skinheads sind. dann werden sie notgedrungen sagen, dass sie es garnicht wirklich wissen, und nie drüber nachgedacht haben, sondern immer nur die skinhead-ideologie als wahr betrachtet haben. dann gehen sie nach hause.

theater ginge trotzdem noch, immerhin ist die lüge offensichtlich, und daher keine lüge.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
HamsterofDeath schrieb:
Immerhin kann man sich dann nicht mehr aussuchen, was man sagt, sondern ist an die Wahrheit gebunden. Und für seine gedanken darf man nicht bestraft werden.

HamsterofDeath schrieb:
theater ginge trotzdem noch, immerhin ist die lüge offensichtlich, und daher keine lüge.

hier widersprichst du dir selber ganz eindeutig.

gruss semball
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Und man lügt sich ja nicht nur andere an, damit meine ich kleine Notlügen wie schon geschrieben, wenn zB der Chef frägt was man von ihm hält.
Nein man lügt sich auch ständig selbst an um sein Gewissen zu beruhigen. Was aber fast schon so etwas wie verdrängen an.
Ausserdem wenn jemand fragt wie gehts?
Sagt man ja auch gut, oder passt schon.
Aber doch nicht, ach ich habe finanzprobleme, bin unzufrieden mit meinem Leben usw. da macht man sich das Leben schwer weil man dann über die dinge reden muss die man angesprochen hat und dem anderen auch, der dass vielleicht überhaupt nicht hören will.
 

HamsterofDeath

Geheimer Meister
18. März 2003
335
semball schrieb:
HamsterofDeath schrieb:
Immerhin kann man sich dann nicht mehr aussuchen, was man sagt, sondern ist an die Wahrheit gebunden. Und für seine gedanken darf man nicht bestraft werden.

HamsterofDeath schrieb:
theater ginge trotzdem noch, immerhin ist die lüge offensichtlich, und daher keine lüge.

hier widersprichst du dir selber ganz eindeutig.

gruss semball

ok, du hast recht, und ich nachgedacht. :roll:
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
OTO schrieb:
Und man lügt sich ja nicht nur andere an, damit meine ich kleine Notlügen wie schon geschrieben, wenn zB der Chef frägt was man von ihm hält.
Nein man lügt sich auch ständig selbst an um sein Gewissen zu beruhigen. Was aber fast schon so etwas wie verdrängen an.
Ausserdem wenn jemand fragt wie gehts?
Sagt man ja auch gut, oder passt schon.
Aber doch nicht, ach ich habe finanzprobleme, bin unzufrieden mit meinem Leben usw. da macht man sich das Leben schwer weil man dann über die dinge reden muss die man angesprochen hat und dem anderen auch, der dass vielleicht überhaupt nicht hören will.

Sehr guter einwand!
Fragt ein dich ein Nachbar, wie es dir geht und du sagst:
"Ständig leere Kasse, chronische Blähungen, meine Kinder regen mich auf, meine Arbeit ist mies und im Bett kriege ich auch keinen mehr hoch."

Das wäre doch mal ein Kaffeekränzchen :wink: :D
 

Ring

Geheimer Meister
29. Juli 2003
296
Code:
Keine Kriminalität
Wiso keine Kriminalität? Ein Diebstal oder auch ein Mord ist doch noch keine Lüge!?
Es sei denn, daß Du in die Gene auch das "ICHSTELLMICHSELBER"-Gen einpflanzen willst.
Abgesehen davon, glaube ich, daß Dein und sicher auch mein EGO sehr zu leiden hätten, wenn uns immer alle die volle Wahrheit ins Gesicht sagen würden, wer will das denn wirklich hören?
Und ich finde, daß es auch mit kleinen Notlügen schon genug Beziehungsstress gibt.
Diplomaten würden ständig neue Kriegserklärungen ausrufen und, und,und...
Ohne Lügen geht es leider nicht mehr, da das Lügen mitlerweile wie das essen zu Leben gehört.

MfG

Ring[/code]
 

Ring

Geheimer Meister
29. Juli 2003
296
Code:
Wiso keine Kriminalität? Ein Diebstal oder auch ein Mord ist doch noch keine Lüge!? 
Es sei denn, daß Du in die Gene auch das "ICHSTELLMICHSELBER"-Gen einpflanzen willst.
Stellt sich mir doch gleich noch die Frage: Ist schweigen=lügen???

MfG

Ring
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
Die Frage, die ich mir stellen würde, wenn mir das Lügen genetisch unmöglich gemacht werden würde, wäre:

WAS, WENN ICH ES DOCH SCHAFFE ZU LÜGEN ???
 

Raucher

Großmeister
15. August 2003
60
Hmmmm......
Hätte nicht gedacht das die Diskusion in die Richtung gehen würde!
Ich finde also garnichtschlecht wenn niemand mehr Lügen könnte.
Klar hängt die Kriminalität von der Lüge und Wahrheit ab.
Wenn ich immer Ehrlich durchs Leben gehe,wie kann ich da Kriminell
werden?
Was das Verhältniss zwischen Chef und Angestellter angeht,muss man schon etwas weiter überlegen.
Ich als Chef würde sicherlich nicht jemanden Einstellen der mir sagen würde das ich ihm nicht Symphatisch bin und umgekehrt.
Angestellte die mir direkt sagen was sie denken,find ich besser als die die hinter einem rumtuscheln.
Und ausserdem hat der Chef nicht immer Recht :p

_____________________________________________________________

Man kann mit einer geballten Faust nicht die Hand geben.

Indira Gandhi
(1917-1984)
 

Wowbagger

Intendant der Gebäude
12. April 2002
800
Ahoi...

Raucher schrieb:
Klar hängt die Kriminalität von der Lüge und Wahrheit ab.
Wenn ich immer Ehrlich durchs Leben gehe,wie kann ich da Kriminell
werden?

Naja... man könnte z.B. ein aufrechter, ehrlicher Auftragskiller sein - mit Lüge hat der Job wohl recht wenig zu tun; eher im Gegenteil!


Ein Kollege und Freund von mir lügt aufgrund seiner religiösen Überzeugung nicht! (sagt er wenigstens)
Und er hat es damit wahrlich nicht gerade leicht auf seinem Weg durch die Realität. Aber ich kenne auch niemanden, der eine vergleichbare Kreativität in der Formulierung seiner Antworten und Erklärungen aufweisen kann... So gesehen hat die Sache zumindest den Vorteil, dass man seine Rhetorik trainiert. *hüstel*


Angenommen niemand könnte mehr lügen, dann würde die Welt wohl in Mord und Todschlag versinken, solange nicht auch gleichzeitig jeder Dünkel, Stolz oder was auch immer Kränkungen hervorrufen mag, abgeschaltet würde.
Ohne Lüge wäre ein "Kommunikationsfilter" dahin, der den alltäglichen Umgang miteinander erleichtert und auf ein erträgliches Maß an Kritik herunterschraubt.
Wer kann soviel ungewohnte Ehrlichkeit überhaupt ertragen???
Wer ist selbstkritisch genug, dass er nicht Wert auf die Aussagen seiner Kontaktpersonen legt und der ungeschönten Realität voller gerechtfertigtem Selbstwertgefühl die Stirn bieten kann???

Ich will die Lüge als solche nicht beschönigen, aber sie erleichtert die oberflächliche Zwischenmenschlichkeit schon!

Also müsste man, um ohne Lüge klar zu kommen, erstmal dafür sorgen (wie auch immer...???), dass die lieben Leute etwas sensibler und tiefschürfender miteinander umgehen - erst dann (!) kann es meiner Meinung nach funktionieren - mit der Ehrlichkeit!

Aber nur zu. Ich mach gerne mit!

Beste Grüße.......
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten