Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Dualität, Gottesbilder das selbe?

antares

Geselle
16. Juli 2003
47
Ich hab bis jetzt Dualität nicht aus dem Kopf bekommen. Der Grund warum ich auch diesen Tread aufgemacht habe.

So gesehen steckt in einer Handlung je nach Betrachter, etwas gutes oder böses darin.

Wenn ich weiter Denke dann ist das auch mit dem Glauben und der Religion so.

Meine Theorie ist deswegen, jede Glaubensform die auf einen Gott beruht ist das selbe.

Allein die Ausführungsform ist anderst und passt jemanden oder bestimmten Personen nicht.

Dann kommt der Begriff Gut und Böse wieder in das Spiel.

Wieso nehmen diese sich aber dann das Recht, anderes Gut oder Böse zu Schimpfen?

---->Wegen Kontrolle und Macht.



_____________________________________________________
Wenn interesse bestehen sollte gehe ich noch mehr in das Detail.
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
hab deine worte grad 3/4mal durchgelesen, und mein kopf hat irgendwie angefangen wehzutun.also verzeih mir wenn meiner selbiges bei dir tut. immer wenn ich dachte ich hätte den sinn deines postings erkannt, fand ich in der nächsten zeile den Sinn uminterpretiert.
Am ende kann ich dir nur sagen, informier dich mal über kritische theorie oder adornos negative dilektik und so sachen.
im grunde spielst du doch nur mit definitionen, deren letztendliche differenzierungen gar keine klare aussage machen.
was soll denn der unterschied sein, ob du etwas bewertest(z.b.gut oder böse) oder jemand anderes. letztenlich wenn man das leben auf einen nenner bringt geht, es doch immer ums selbe, ums zurechtfinden oder so. nur das gruppen halt mehr sind als einzelne, wenn sie was behaupten.
vielleicht hast du gar nicht unrecht wenn du sagst jede religion ist das selbe, aber vielleicht ist auch alles das selbe, und in worten/inferenzen liegt nur der sinn den man ihnen einst mal gab....
Edit:vielleicht hast du aber auch nur was ganz simples gemeint was eigentlich offensichtlich ist und mir zuwenig sinn für diese abstrakte erklärung war.
 

antares

Geselle
16. Juli 2003
47
struppo_gong schrieb:
hab deine worte grad 3/4mal durchgelesen, und mein kopf hat irgendwie angefangen wehzutun. immer wenn ich dachte ich hätte den sinn deines postings erkannt, fand ich in der nächsten zeile den Sinn uminterpretiert.
Am ende kann ich dir nur sagen, informier dich mal über kritische theorie oder adornos negative dilektik und so sachen.
im grunde spielst du doch nur mit definitionen, deren letztendliche differenzierungen gar keine klare aussage machen.

Ich habe davon nichts uminterpretiert. Ich habe nur nicht alles davon hier hineingeschrieben, sowie gedacht das manche Schritte klar sind. Aber erläutere mir meinen Fehler, ich währe Dir darüber dankbar =) Danke für den Tip mit der Kritischen Theorie (gleich mal Aufschreiben).


was soll denn der unterschied sein, ob du etwas bewertest(z.b.gut oder böse) oder jemand anderes. letztenlich wenn man das leben auf einen nenner bringt geht, es doch immer ums selbe, ums zurechtfinden oder so. nur das gruppen halt mehr sind als einzelne, wenn sie was behaupten.

Es ist ein sehr grosser Unterschied darin. Vieleicht nicht in Dingen die von den Daten her geprüft werden können, aber gerade in dieser Richtung,


vielleicht hast du gar nicht unrecht wenn du sagst jede religion ist das selbe, aber vielleicht ist auch alles das selbe, und in worten/inferenzen liegt nur der sinn den man ihnen einst mal gab....

Ich versuche keine Worte in Schriften auf die Wagschale zu legen. Wie Du sagtest liegt der sinn der Zeit oder von einst darin. Deswegen habe ich Zitate diverser Philosophien weggelassen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
hallo antares

mein kopf raucht nicht beim durchlesen deiner worte :) ganz im gegenteil. ich finde die gedankengänge logisch und nachvollziehbar. überdies stimme ich dir zu.

ich habe mir für mich folgendes bild zurechtgelegt:
GOTT ist die allumfassende, allesdurchdringende, alleserschaffende energie. dieses GOTT ist sowohl die initialzündung für das enstehen von allem, als auch der nährstoff der alles am leben erhält.
les mal was über sheldrakes feldertheorie. das kommt meiner vorstellung von GOTT doch recht nahe - zumindest von der "wissenschaftlichen" betrachtungsweise her.

wenn einer hilfe braucht, dem wird GOTT als helfer erscheinen. für frauen ist gott eher weiblich. auch im christentum beten viele frauen lieber zu maria als zu jesus oder gott. :)
wer einen lehrer sucht, dem wird GOTT als lehrer erscheinen, na usw. deshalb gab es früher ganze götterpantheone. da wurde GOTT einfach in leicht verständliche archetypen abgepackt.
GOTT ist einfach zuviel, zu gross, als das wir das alles im ganze begreifen könnten. deshalb diese portionierung. und deshalb sind alle götter ein GOTT. nichtsdestotrotz sind die einzelnen gottheiten durch den dauernden "gebrauch" existent geworden. die archetypen wurden über die zeiten hinweg energetisch aufgeladen. so wie GOTT u.a. die menschen erschaffen hat, so erschaffen wir menschen die götter. um das was dahinter steht einigermassen begreifen zu können.
so ungefähr sehe ich das. so machts für mich sinn. ganz grob erklärt.

die dualität ist nochmal ein thema für sich. auch sie hat mehrere aspekte. das ist zum einen die polarisation die notwendig ist, um das leben am leben zu erhalten. magnetismus, gravitation, elektrizität - all das lebt durch die polarität. ohne tag keine nacht. ohne sonne kein schatten. das eine bedingt das andere.

dann die dualität gut-böse. die ist reine illusion. denn gut und böse liegt tatsächlich immer im auge des betrachters. für den einen mag es gut sein, wenn bayern meister wird, aber frag mal einen clubfan was der davon hält :)
irgendjemand hat versucht uns einzutrichtern, es gäbe die absolute wahrheit. das ist aber blödsinn. die gibt es nicht. die kann es schon deshalb nicht geben, weil leben bewegung und veränderung ist. alles ist in einem stetigen wandel. stillstand bedeutet tot.
selbst WENN es eine absolute wahrheit geben würde, würde sie uns nichts nutzen. weil wir im weltgefüge so verschwindend gering und klein und unwichtig sind, dass sie für uns gar keine rolle spielt.
so wie wir vielleicht heute zu "wissen" glauben, dass die sonne in ein paar millionen jahren explodieren wird. aber sind wir mal ehrlich: wir können guten gewissens davon reden, dass sie ewig existiert. der zeitraum ist für uns, da wir eine lebenserwartung von 80 jahren haben, einfach zu gross..

so mal schnell dahingetippselt :)

alles liebe
zauberweib
 

Atlan

Vorsteher und Richter
10. April 2002
752
GOTT ist die allumfassende, allesdurchdringende, alleserschaffende energie. dieses GOTT ist sowohl die initialzündung für das enstehen von allem, als auch der nährstoff der alles am leben erhält.

so stell ich mir das auch vor... (ich erdreiste mich nicht diese these als wahrheit darzustellen, da es auch nur eine theorie von mir ist.... :lol: )

les mal was über sheldrakes feldertheorie. das kommt meiner vorstellung von GOTT doch recht nahe - zumindest von der "wissenschaftlichen" betrachtungsweise her.

ja! (hab allgemein auch ne theorie dazu)

wenn einer hilfe braucht, dem wird GOTT als helfer erscheinen. für frauen ist gott eher weiblich. auch im christentum beten viele frauen lieber zu maria als zu jesus oder gott.

ok... da stimm ich dir nicht zu... sorry... mir ist er noch nie erschienen...

wer einen lehrer sucht, dem wird GOTT als lehrer erscheinen, na usw. deshalb gab es früher ganze götterpantheone. da wurde GOTT einfach in leicht verständliche archetypen abgepackt.

also für die religion passend...

GOTT ist einfach zuviel, zu gross, als das wir das alles im ganze begreifen könnten. deshalb diese portionierung. und deshalb sind alle götter ein GOTT. nichtsdestotrotz sind die einzelnen gottheiten durch den dauernden "gebrauch" existent geworden.

stichwort: meine systemtheorie... :D

die archetypen wurden über die zeiten hinweg energetisch aufgeladen. so wie GOTT u.a. die menschen erschaffen hat, so erschaffen wir menschen die götter.

das stimmt! und ich muss teilweise sagen: leider

um das was dahinter steht einigermassen begreifen zu können.
so ungefähr sehe ich das. so machts für mich sinn. ganz grob erklärt.

mal wieder: systemtheorie....

die dualität ist nochmal ein thema für sich. auch sie hat mehrere aspekte. das ist zum einen die polarisation die notwendig ist, um das leben am leben zu erhalten. magnetismus, gravitation, elektrizität - all das lebt durch die polarität. ohne tag keine nacht. ohne sonne kein schatten. das eine bedingt das andere.

100%! ausser gravitation... da kennen wir den gegenspieler noch nicht...

dann die dualität gut-böse. die ist reine illusion. denn gut und böse liegt tatsächlich immer im auge des betrachters. für den einen mag es gut sein, wenn bayern meister wird, aber frag mal einen clubfan was der davon hält
irgendjemand hat versucht uns einzutrichtern, es gäbe die absolute wahrheit. das ist aber blödsinn. die gibt es nicht. die kann es schon deshalb nicht geben, weil leben bewegung und veränderung ist. alles ist in einem stetigen wandel. stillstand bedeutet tot.

mal wieder 100%

selbst WENN es eine absolute wahrheit geben würde, würde sie uns nichts nutzen. weil wir im weltgefüge so verschwindend gering und klein und unwichtig sind, dass sie für uns gar keine rolle spielt.

also wenn wir sie hätten, würde sie uns schon nützen, wenn auch nur als wissen... der mensch ist neugierig und will halt alles wissen....

den rest lasse ich...

so mal schnell dahingetippselt

ebenso! :D
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
@ Atlan:

Dein Post (/deine Reaktion auf Zauberweibs Post) spiegelt meine Meinung genau wieder! :D *unterschreib*

Den von dir angesprochenen "Gegenspieler der Gravitation" vermute ich als eine im Zeit-be-griff enthaltene Größe zu finden. So wie die Gravitation nur auf der Erde und nicht im All gilt, so gilt der gerichtete Zeitpfeil nur in Bezug auf menschliches Bewusstsein und z.B. nicht in Quantenrealitäten. Aber der Bereich ist größtenteils wohl bis dato wirklich größtenteils noch (?) nicht erforscht, und darüber hinaus wohl noch weniger semantisch erfasst...

:D

dimbo.
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
@zauberweib
zauberweib qute:
"irgendjemand hat versucht uns einzutrichtern, es gäbe die absolute wahrheit. das ist aber blödsinn. die gibt es nicht. die kann es schon deshalb nicht geben, weil leben bewegung und veränderung ist. alles ist in einem stetigen wandel. stillstand bedeutet tot.
selbst WENN es eine absolute wahrheit geben würde, würde sie uns nichts nutzen. weil wir im weltgefüge so verschwindend gering und klein und unwichtig sind, dass sie für uns gar keine rolle spielt. "

ich verstehe nicht wie du von gott ausgehen kannst und dann sagst es gäbe keine absolute wahrheit, dass verstehe ich nicht, da gott doch per deiner definition die absolute wahrheit ist!
das leben ist bewegung wenn zeit vorhanden ist, bei gott gibt es keine zeit, sonst könnte er (oder für dich sie) nicht absolut sein.
ich verstehe nicht warum du deine (für mich richtige) meinung so einschränkst?
auch stimme ich dir nicht zu das wir dieses wissen nicht nutzen können, warum sollte gott wesen erschaffen, die er (sie) unendlich liebt, ihnen eine wahl schenken und dann aber in ihren wegen einschränken, dass ist unlogisch. du kannst dieses wissen sehr wohl nutzen ud du als "zauberweib" musst es ja auch, auch wenn es nur ein teil ist, ist es dennoch ein teil der absoluten wahrheit (wenn du daran glaubst).

oh man ende hab ich mich selbst nicht mehr verstanden, sorry wenns wirr ist...


mfg pibaX
 

dosenpfand

Großmeister
18. Juni 2003
54
Quote:
GOTT ist die allumfassende, allesdurchdringende, alleserschaffende energie. dieses GOTT ist sowohl die initialzündung für das enstehen von allem, als auch der nährstoff der alles am leben erhält.



so stell ich mir das auch vor... (ich erdreiste mich nicht diese these als wahrheit darzustellen, da es auch nur eine theorie von mir ist...

Also wenn (gott) Energie ist, muss sie ja irgendwo herkommen, Energie entsteht nicht einfach so, und erschafft sich auch nicht einfach so selbst.
Wenn es die Initialzündung für die Erschaffung von allem ist, muss es sich ja selbst erschaffen haben. *zweifel*

100%! ausser gravitation... da kennen wir den gegenspieler noch nicht...

Ist das nicht die Fliehkraft durch die Erdbewegung, die alles nach außen drückt, während die Gravitation alles zum Erdkern zieht??
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
gott ist keine energie, sondern alles und nichts und schafft innerhalb der universen energie, akarma, die gottes energie.
akarma ist als solches überall vorhanden, es wird auch aus äther bezeichnet, andere nennen die nutzform magie oder psi.
akarma spaltet die hälfte von sich ab(nicht mathematisch sehen), welche sich wieder teilt und als karma (gutes Karma) und vikarma (schlechtes Karma)[natürlich ist diese gut schlecht einteilung abgeleitet von der absoluten wahrheit].
aus diesen zwei polen karma (liebe) und vikarma (angst) setzt sich die dualität zusammen.
der mensch und viele andere wesen haben aber auch die möglichkeit, sich aus der dualität zu lösen und akarma handlungen auszuführen (z.b. meditieren).


mfg pibaX
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
hi pibax

ich verstehe worauf du hinauswillst. ich weiss auch die antwort darauf - das in worte zu fassen, wird schwer werden. ich versuchs dennoch :)

ich versuchs nochmal neu: GOTT ist ABSOLUT. und zwar absolut ALLES was es gab, gibt und geben wird. es gibt da den spruch, dass dsa ganze mehr als die summe seiner teile ist. so ist das bei GOTT. so gesehen IST GOTT die wahrheit, un dwenn man GOTT als ALLES definiert, dann ist sie auch absolut. aber: es unterliegt nun mal dieses ALLES einem stetigen wandel. also ALLES ist jetzt etwas völlig anderes als noch vor 10 sekunden.
genau deshalb können wir kleinen dummen menschleins nicht hergehen und sagen:
gott ist .....
gott will ...
etc.

das können wir enfach nicht. weil wir immer nur einen kleinen ausschnitt dessen, was GOTT ist, wahrnehmen können, und als gott/göttin (wie auch immer) wahrnehmen. (ob das nun ein erscheinen in einer gestalt ist, oder ein erahnen, träumen, eine erleuchtung beim pampers-werbespot - wie heisst es so schon: die wege gottes sind unergründlich: zumindest da kann ich der bibel zustimmen :) )

die absloute wahrheit ist nur für GOTT existent. da GOTT das wissen und das bewusstsein von allem ist, das war, ist und sein wird. da GOTT die quelle und das ziel von allem ist, deshalb hat bzw. ist GOTT die ganze wahrheit. alles was nicht GOTT ist - also nicht ALLES ist, kann die wahrheit nicht efassen. und deshalb "gibt" es für uns keine wahrheit, keine absolute wahrheit, weil wir immer nur einen teil der wahrheit kennen.

ich bitte auch sich nicht an dem begriff "energie" aufzuhängen. ich habe den begriff gewählt weil es dem was GOTT mE noch am nähesten kommt. energie ist - analog zu GOTT - ähnlich vielschichtig. sie kann feinstofflich sein, aber auch in form gespeicherter energie als bierbauch auftreten :) sie kann durch wasser ebenso erzeugt werde wie durch luft, sonne oder verbrennung.
aber wie gesagt. bitte nicht an dem begriff als slochen aufhängen.

achos: ich denke nicht, dass die vrbindung: schöpfer-schöpfung nur in eine richtung läuft. sie geht auch andersrum. wie bereits angedeutet, haben wir die götter zum teil miterfunden. das heisst: was immer wir von GOTT erwarten, wird GOTT für uns sein. (siehe auch quantenphysik!). das bedeutet wir haben unser schicksal auch selber in der hand. :)

alle sliebe
zauberweib
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
@zauberweib
zauberweib schrieb:
ich versuchs nochmal neu: GOTT ist ABSOLUT. und zwar absolut ALLES was es gab, gibt und geben wird. es gibt da den spruch, dass dsa ganze mehr als die summe seiner teile ist. so ist das bei GOTT. so gesehen IST GOTT die wahrheit, un dwenn man GOTT als ALLES definiert, dann ist sie auch absolut. aber: es unterliegt nun mal dieses ALLES einem stetigen wandel. also ALLES ist jetzt etwas völlig anderes als noch vor 10 sekunden.
genau deshalb können wir kleinen dummen menschleins nicht hergehen und sagen:
gott ist .....
gott will ...
etc.
ein wandel ist eine änderung und eine änderung kann im absoluten nicht stattfinden.
allerdings stimme ich dir zu, dass alles was ist, einem wandel unterliegt, aber gott ist ja auch was nicht ist (ausprägungen davon sind zukunft und vergangenheit).
oder habe ich dich falsch verstanden?
zauberweib schrieb:
das können wir enfach nicht. weil wir immer nur einen kleinen ausschnitt dessen, was GOTT ist, wahrnehmen können, und als gott/göttin (wie auch immer) wahrnehmen. (ob das nun ein erscheinen in einer gestalt ist, oder ein erahnen, träumen, eine erleuchtung beim pampers-werbespot - wie heisst es so schon: die wege gottes sind unergründlich: zumindest da kann ich der bibel zustimmen :) )
denke ich auch
zauberweib schrieb:
die absloute wahrheit ist nur für GOTT existent. da GOTT das wissen und das bewusstsein von allem ist, das war, ist und sein wird. da GOTT die quelle und das ziel von allem ist, deshalb hat bzw. ist GOTT die ganze wahrheit. alles was nicht GOTT ist - also nicht ALLES ist, kann die wahrheit nicht efassen. und deshalb "gibt" es für uns keine wahrheit, keine absolute wahrheit, weil wir immer nur einen teil der wahrheit kennen.
ich finde du widersprichst dir indem was du sagst. wenn gott die absolute wahrheit ist und wir ein teil gottes sind, wieso sollte dann die absolute wahrheit nicht für uns existieren, nur weil wir sie nicht erfassen können(also absolut)? wir können doch aber teile von ihr erfahren und anwenden.
oder verstehe ich dich auch hier falsch?
zauberweib schrieb:
ich bitte auch sich nicht an dem begriff "energie" aufzuhängen. ich habe den begriff gewählt weil es dem was GOTT mE noch am nähesten kommt. energie ist - analog zu GOTT - ähnlich vielschichtig. sie kann feinstofflich sein, aber auch in form gespeicherter energie als bierbauch auftreten :) sie kann durch wasser ebenso erzeugt werde wie durch luft, sonne oder verbrennung.
aber wie gesagt. bitte nicht an dem begriff als slochen aufhängen.
kk
zauberweib schrieb:
achos: ich denke nicht, dass die vrbindung: schöpfer-schöpfung nur in eine richtung läuft. sie geht auch andersrum. wie bereits angedeutet, haben wir die götter zum teil miterfunden. das heisst: was immer wir von GOTT erwarten, wird GOTT für uns sein. (siehe auch quantenphysik!). das bedeutet wir haben unser schicksal auch selber in der hand. :)
das sehe ich auch so..

hoffe du verstehst mich nicht falsch, ich finde deine beiträge sehr interessant und will sie nicht auseinander nehmen (könnte ich auch gar nicht).

mfg pibaX
 

dosenpfand

Großmeister
18. Juni 2003
54
sie kann feinstofflich sein, aber auch in form gespeicherter energie als bierbauch auftreten

hey ich hab keinen... :wink:

zum Thema:

nehmts mir nicht übel, (und ich finde es auch ok, wenn ihr diese Theorien aufstellt und davon überzeugt seid) aber es gibt doch keine stichhaltigen Argumente, warum es gerade so sein sollte.

Kann doch auch anders sein (und ich will das nicht am wort "gott" aufhängen), soll heißen, dass das auch nur eine (Welt)sicht ist, mit der jemand versucht, bestimmte Dinge zu erklären, also dasselbe, was Religion für die einen, Nicht-Religion für die anderen, Wissenschaft für noch andere usw. ist.

Wobei ich auch nicht sagen kann, ob und wer von denen der Wahrheit am nächsten kommt. Aber Fakt ist doch, dass wir alle die Welt aus einem extrem beschränkten Blickwinkel sehen und da ist es doch mehr als unwahrscheinlich, dass einer von uns dieser Wahrheit nahe kommt.

Ich weiß ja nichtmal, was gerade 50m Luftlinie weiter im Nachbarhaus passiert, wie soll ich da wissen, was in 10 Mrd. Lichtjahren Entfernung passiert? Ist dasselbe mit Vergangenheit und Zukunft.

Wie gesagt, ich will die Beiträge nicht kritisieren. Wollte nur ne andere Meinung einbringen.
 

antares

Geselle
16. Juli 2003
47
dosenpfand schrieb:
sie kann feinstofflich sein, aber auch in form gespeicherter energie als bierbauch auftreten

hey ich hab keinen... :wink:

zum Thema:

nehmts mir nicht übel, (und ich finde es auch ok, wenn ihr diese Theorien aufstellt und davon überzeugt seid) aber es gibt doch keine stichhaltigen Argumente, warum es gerade so sein sollte.

Kann doch auch anders sein (und ich will das nicht am wort "gott" aufhängen), soll heißen, dass das auch nur eine (Welt)sicht ist, mit der jemand versucht, bestimmte Dinge zu erklären, also dasselbe, was Religion für die einen, Nicht-Religion für die anderen, Wissenschaft für noch andere usw. ist.

Wobei ich auch nicht sagen kann, ob und wer von denen der Wahrheit am nächsten kommt. Aber Fakt ist doch, dass wir alle die Welt aus einem extrem beschränkten Blickwinkel sehen und da ist es doch mehr als unwahrscheinlich, dass einer von uns dieser Wahrheit nahe kommt.

Ich weiß ja nichtmal, was gerade 50m Luftlinie weiter im Nachbarhaus passiert, wie soll ich da wissen, was in 10 Mrd. Lichtjahren Entfernung passiert? Ist dasselbe mit Vergangenheit und Zukunft.

Wie gesagt, ich will die Beiträge nicht kritisieren. Wollte nur ne andere Meinung einbringen.

Du sagt viel, aber ansonnsten nichts. Nur gemecker aber keine Richtige Kritik!
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
@zauberweib :welche hintergrundannahmen führen dich dazu anzunehmen,dass des lebens kraft die energie gottes bestimmt, welche einerseits zeitlich abhängig seien soll und andererseits die schhöpfungskraft ansich(also auch der zeit) ist.
ist das nicht ein kleiner wiederspruch, den man durch hierarchische ordnungen korriegieren muss?
und warum sollte der mensch das alleine tun, und nicht tiere menschen und ausserirdische gleichermassen, oder meinst du die geografische trennung oder der neuronale unterschied erzeugen andere energien, die eher die jeweiligen erzeuger mehr beeinflussen?
was ich auch nicht ganz verstanden hab wie du das meinst ist: ob man nur götter erschafft oder die realität selbst. ok vermutlich meinst du die unterschiede verschwimmen hier. vielleicht beantwortet auch ein link zu dieser feldertheorie meine frage nach deinen hintergrundannahmen.
 

antares

Geselle
16. Juli 2003
47
Pibax:

Das mit den teilen davon ist richtig. Aber ich sehe es so das die absolute wahrheit je nach person einen kleinen teil von sich zeigt.

Die Absolute Wahrheit kleidet sich in viele Gewänder je nach Betrachter.
Diese angsterfüllten Blicke lassen nur einen Teil davon erkennen.
unseren Teil.


Das ist mir mal gerade so sponntan dichterisch eingefallen.
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
zauberweib schrieb:
ich versuchs nochmal neu: GOTT ist ABSOLUT. und zwar absolut ALLES was es gab, gibt und geben wird. es gibt da den spruch, dass dsa ganze mehr als die summe seiner teile ist. so ist das bei GOTT. so gesehen IST GOTT die wahrheit, un dwenn man GOTT als ALLES definiert, dann ist sie auch absolut. aber: es unterliegt nun mal dieses ALLES einem stetigen wandel. also ALLES ist jetzt etwas völlig anderes als noch vor 10 sekunden.
genau deshalb können wir kleinen dummen menschleins nicht hergehen und sagen:
gott ist .....
gott will ...
etc.
Also, wenn dein Gott Alles wäre, dann kann sich dieses Alles nicht auf einmal ändern, Allles bleibt Alles. Wahrheit ist übrigens ein von Menschen geprägter Begriff, unbestimmbar und daher absolut unbrauchbar außerhalb menschlicher Bezugssysteme. Da Religionen und Götterglauben meistens über letztere hinausgehen, ist "Wahrheit" dafür unbrauchbar.

das können wir enfach nicht. weil wir immer nur einen kleinen ausschnitt dessen, was GOTT ist, wahrnehmen können, und als gott/göttin (wie auch immer) wahrnehmen. (ob das nun ein erscheinen in einer gestalt ist, oder ein erahnen, träumen, eine erleuchtung beim pampers-werbespot - wie heisst es so schon: die wege gottes sind unergründlich: zumindest da kann ich der bibel zustimmen :) )
Wenn du nur einen kleinen Teil deines Gottes wahrnimmst(schönes Wort: "wahr"-nimmst!), wie kommst du darauf, dass es ein Teil deines Gottes ist, wenn doch so viele Fakten fehlen etwas zu erkennen?

die absloute wahrheit ist nur für GOTT existent. da GOTT das wissen und das bewusstsein von allem ist, das war, ist und sein wird. da GOTT die quelle und das ziel von allem ist, deshalb hat bzw. ist GOTT die ganze wahrheit. alles was nicht GOTT ist - also nicht ALLES ist, kann die wahrheit nicht efassen. und deshalb "gibt" es für uns keine wahrheit, keine absolute wahrheit, weil wir immer nur einen teil der wahrheit kennen.
Entscheidet euch, Gläubige, entweder sind eure Götter absolut und unergründlich, dann könnt ihr auch keine menschlichen Massstäbe an sie anlegen oder sie sind es nicht, dann widersprechen sie der Definition von Göttern.

ich bitte auch sich nicht an dem begriff "energie" aufzuhängen. ich habe den begriff gewählt weil es dem was GOTT mE noch am nähesten kommt. energie ist - analog zu GOTT - ähnlich vielschichtig. sie kann feinstofflich sein, aber auch in form gespeicherter energie als bierbauch auftreten :) sie kann durch wasser ebenso erzeugt werde wie durch luft, sonne oder verbrennung.
aber wie gesagt. bitte nicht an dem begriff als slochen aufhängen.
Energie ist eigentlich ein physikalischer Begriff, eine Größe. Allerdings besteht nicht alles aus Energie, alles kann Energie speichern, aber grundsätzlich besteht es aus Masse(außer der Energiestrahlung eben).

achos: ich denke nicht, dass die vrbindung: schöpfer-schöpfung nur in eine richtung läuft. sie geht auch andersrum. wie bereits angedeutet, haben wir die götter zum teil miterfunden. das heisst: was immer wir von GOTT erwarten, wird GOTT für uns sein. (siehe auch quantenphysik!). das bedeutet wir haben unser schicksal auch selber in der hand. :)
Ich erwarte eigentlich nur Fakten, Fakten und Fakten, bis lang hat sich mehr kein einziger Gott als Fakt vorgestellt. :lol:

mfg

Tizian Rèvat

"Götter sind eine gute Gelegenheit, Fehler des Menschen irgendwie zu rechtfertigen, darum sollte man welche erfinden. In einer harmonischen Gesellschaft haben sie jedoch nichts zu suchen."(aus der Tailiàkane)
 

dosenpfand

Großmeister
18. Juni 2003
54
@ antares: schlau bemerkt!! wie ich aber unter meinen letzten Post schrob, wollte ich auch garnicht kritisieren!!
immer erst lesen, bevor ... ne ....

Und außerdem ging es mir ja gerade darum, zu sagen, dass ich nichts sagen kann. Ich will nicht alles wiederholen, deshalb s.o.
Wenn ihr glaubt zu wissen, wie unsere Welt, unsere Natur und das Universum funktionieren, dann ist dass schon der Hammer oder?

Ich meine, ein kleines armes Mensch der in einem von Mio oder Mrd Häusern auf der Erde, einem von vielen Mrd Planeten, der in einer Zeitspanne lebt, die im Vergleich zur Geschichte des Universums im Promillebereich zu finden ist, der soll wissen, wie alles funktioniert?

Und nochmal, ich finde es ok wenn ihr an eure "Theorien" glaubt, aber mal im Ernst, ist doch sehr naiv, oder? Und deshalb kann ich ja auch garnicht eure Ansichten kritisieren, oder was besseres vorlegen, kann ja sein dass ihr recht habt, aber die wahrscheinlichkeit geht wohl eher gegen null. Vielleicht sollten wir uns einfach damit abfinden, dass wir nicht jedes Geheimnis unserer Existenz im weitesten Sinne lüften können.
 

antares

Geselle
16. Juli 2003
47
dosenpfand schrieb:
@ antares: schlau bemerkt!! wie ich aber unter meinen letzten Post schrob, wollte ich auch garnicht kritisieren!!
immer erst lesen, bevor ... ne ....

Und außerdem ging es mir ja gerade darum, zu sagen, dass ich nichts sagen kann. Ich will nicht alles wiederholen, deshalb s.o.
Wenn ihr glaubt zu wissen, wie unsere Welt, unsere Natur und das Universum funktionieren, dann ist dass schon der Hammer oder?

Ich meine, ein kleines armes Mensch der in einem von Mio oder Mrd Häusern auf der Erde, einem von vielen Mrd Planeten, der in einer Zeitspanne lebt, die im Vergleich zur Geschichte des Universums im Promillebereich zu finden ist, der soll wissen, wie alles funktioniert?

Und nochmal, ich finde es ok wenn ihr an eure "Theorien" glaubt, aber mal im Ernst, ist doch sehr naiv, oder? Und deshalb kann ich ja auch garnicht eure Ansichten kritisieren, oder was besseres vorlegen, kann ja sein dass ihr recht habt, aber die wahrscheinlichkeit geht wohl eher gegen null. Vielleicht sollten wir uns einfach damit abfinden, dass wir nicht jedes Geheimnis unserer Existenz im weitesten Sinne lüften können.

Danke Dosenpfand, mit diesem Posting beweisst du es sogar =)
 

antares

Geselle
16. Juli 2003
47
Tezian:
Also, wenn dein Gott Alles wäre, dann kann sich dieses Alles nicht auf einmal ändern, Allles bleibt Alles. Wahrheit ist übrigens ein von Menschen geprägter Begriff, unbestimmbar und daher absolut unbrauchbar außerhalb menschlicher Bezugssysteme. Da Religionen und Götterglauben meistens über letztere hinausgehen, ist "Wahrheit" dafür unbrauchbar

Ich denke ähnlich.. nur sollte man dazu sagen das es jedem selbst überlassen ist an was er glaubt und an was nicht.
 
Ähnliche Beiträge
Verfasser Titel Forum Antworten Datum
E Gottesbilder Glaube und Religion 44
P Sind alle die selbe Person ? Philosophisches und Grundsätzliches 20

Ähnliche Beiträge

Oben Unten