Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Dresden soll es wissen 1: unser Projekt wird eine Kommune

Anarcho Sollipsist

Großmeister
1. Januar 2010
73
Dresden soll es wissen 1


Thema: Kommune, Aufenthaltsselbstbestimmung ab und bis wie viel Jahre?
Woieso über haupt Jahre? Ist ein Jahr entscheidend was man möchte?
WEr hat das HaR hinter das Ja geschummelt?

Familien - Gerichte hören Kinder an? harharhra!: "Wohin willst Du?
zum Regen (zur Mama ?) zur Traufe ( zu Papa ?)
oder zum Wohle, dem Deinigen ( ins Heim ? "
Gips sonst noch was? NEIN
Dieses "Mitspracherecht" ist kein Mitspracherecht, sondern ein
Mit-Racherecht, ausgesprochen stellvertretend gegen die,
die man für die hält, die man selber einmal war


Unser Projekt
wird eine

Kommune


Wir sind Menschen verschiedener Altersstufen, die es nicht schaffen oder
aus guten Gründen ablehnen, herkömmliche „Karrieren“ zu machen. Offizielle
Unterstützungsprogramme erreichen uns nicht. Warum nicht? Müssen
wir irgendwo für 1 € arbeiten, ist es schon aus für selbst bestimmte Projekte
vor Ort. Lieber weniger KOhle, als abhängig zu sein von Bürokratie und sozialer
Erpressung. Wer gibt dem Staat_in_den_Hinternkriechern das Recht, über
Kinder und Jugendliche, über Alte und über freiwillige, selbstbestimmte
Lebensformen zu entscheiden?

Anscheinend ist die „alternative Bewegung“ nur für Erwachsene da. Ziehen
unsere Eltern in irgend ein Projekt, oder zu irgend jemanden, den wir nicht
mögen, müssen wir mitziehen, ob wir wollenoder nicht. Wollen wir woanders
leben, jedoch sie nicht, dürfen wir nicht.

Was für ne Gesellschaft soll da eigentlich bei rauskommen? Daß Sklaverei
und Eigentum an Menschen nur ein pseudo-tolerantes „linkes“ Mäntelchen
umgehängt bekommt, im Grunde aber komplett erhalten bleibt?

Mit Stress und Mobbing pur werden überall Andersenkende und - empfindende
Menschen fertig gemacht und psychologisch abgestempelt. Wer nicht
mithalten kann, wird abgeschoben, was wiederum zur weiteren ökonomischen
Ausbeutung der so Gedemütigten ausgenutzt wird. Wie es in vielen
Familys ausschaut, braucht hier nicht erwähnt zu werden.

Es herrscht Erziehung,

es ist Krieg


Aber wer weiss schon, wie es in den Einrichtungen ausschaut, in die Kinder
und Jugendliche verfrachtet werden, wenn es zu Hause nicht mehr
läuft? Überall im Land spriessen neue Ganztages - Betreuungssärge für
junge und alte Menschen aus dem Boden. „Betreuung“ aber unterliegt einer
streng fest gelegten Machtverteilung. Das bedeutet Rückführung („Therapie“)
zur Arbeitsfähigkeit, „Lernfähigkeit“, Entmündigung durch Fremdbestimmung
und Festschreibung der alten zwanghaften Rollenzuweisungen,
aus denen die „Erkrankten“ ausgebrochen sind.
Sollten ihre „Ausbruchsversuche“ anhalten, wird einfach

LANGZEIT-VERWAHRUNG

und Erhöhung der „Theraphie“-Dosis verordnet. Wir können dagegen nur wenig
ausrichten, weil wir zu wenige sind. Immerhin haben wir ein Weglaufhaus
mitten im Wald nahe am Meer und eins in einer Großstadt. Wir suchen
händeringend nach aktiven Mitbewohnern! Wir helfen Menschen
raus, wenn sie aufgrund ihres Alters, ihrer Lebensform, ihrer Gefühlswelten,
durch Machtausübung, Trennung, Scheidung, Intrigen, Sorgerechtsverfahren,
Jugendamt, Polizei, Schulverweigerung, Gerichte, „Betreuung“
und „Gutachten“ ausgenutzt und gegen ihren Willen weg geholt werden
von da, wo Sie sich zu Hause fühlen. Wir verlassen uns lieber auf unsere eigenen
Hände und auf das Vertrauen und die Unterstützung der jenigen, die
unser Engagement wichtig finden.

Wir bevorzugen lieber einen Holzofen,
als eine Zentralheizung, einen Brunnen statt fließend Wasser, leer stehende
Häuser statt Mietterror, Containern statt Lebensmittelwucherpreise.


Wer es gut findet, sollte unser WEGLAUFHAUS unterstützen.
Selbstbestimmung in allen Lebensbereichen, vor allem des Aufenthaltsortes,
sollte für alle Menschen möglich werden. Wir kämpfen dafür, das dass
in einem unausbeutbaren Rahmen möglich wird.
Wer in Sachen Gesellschaft oder auch sonst nicht klar
kommt, kein Bock hat auf Spiesserkarriere, unsere Ideen halbwegs
teilt und hier aktiv werden möchte, sollte zu uns ziehen. Helft uns Leute
suchen und finden. Bitte sagt es weiter! Lest auch die Themen Nr. 2, 3, + 4,
die mit diesem Info untrennbar zusammen hängen, unterstützt uns!


Urheber in nicht geringem Umfang
Anarcho Sollipist

Dresden solle wissen 2


Türen auf und die reinlassen
und selber auffangen, die bisher
in diese Einrichtungen
abgeschoben werden

Türen zu lassenist
keine freie Meinung, sondern ein
Verbrechen


Freiwilligkeit und Freiheit ist besser



Erziehung,
unfreiwillige
Zwangsschule,
~ Jugendämter,
~ Betreuung,
~ Heime,
~ Psychiatrien
a b s c h a f f e n




Der gesellschaftliche Trend ist eine flächendeckend durchgeführte
Ganztages-Kontrolle großer Teile der jungen und alten Generation.
Wir kritisieren Schulpflicht, Familienpflicht, Jugendämter, Heime,
Psychiatrien, und auch den Umgangmit Sexualität, überall da, wo
der Wille und die Bedürfnisse davon Betroffener
gebrochen undmit Füßen getreten werden.

Wir sind der Meinung, Schule ist ein Scheiß – Menschenverschleiss
– Leistungsgefängnis
. Deutsche Jugendämter (die zentrale Sammelstelle
für Schulverweigerer u.a.) nähern sich immer mehr den Methoden der
Kinder- und Elternverfolgung früherer Zeiten an. Tausende klagen im Internet
über den, wie sie es nennen – amtlichen „Kinderklau“- überwiegend
aus fadenscheinigsten Gründen. Immer öfter wird Deutschland verurteilt,
weil es massive Menschenrechtsverletzungen z.B. bei „Umgangsbestimmungen“
durch Jugendämter usw. begeht. Es gibt gewaltvollste Übergriffe
auf Kinder in den frühen Morgenstunden, Türen aufbrechen um sie zu
holen oder sogar in der Schule, wo Kinder in Zusammenarbeit mit Lehrern
mit Gewalt durch Polizei und Jugendamt in oftmals noch schlimmere Einrichtungen
verbracht werden, als die Schule für sie eh schon ist. Letzteres aber wird
ausgerechnet von „gebildeteren“ Bevölkerungsteilen hingenommen, das
Jugendamtspersonal wird sogar aufgestockt und finanziell weiter aufgepäppelt,
wenn es versagt, während man den Familien, die man in die Überforderung jagd,
alles anhängt, wenn sie Fehler machen.

Gutachten Faschismus ?

Manche Kinder verschwinden sogar spurlos irgendwo im Ausland, versteckt
in oftmals krassen pädagogischen Umerziehungs lagern mit Arbeitszwang.
Manchmal tauchen sie nach Jahren oder Jahrzehnten wieder
auf, manchmal gar nicht mehr. Es gibt Fälle, wo Kinder von den Eltern
total entfremdet und in Heimen / Psychiatrien regelrecht zu Tode gehirn
- gewaschen werden. Dann dürfen Eltern nur noch die Urnen ihrer
Kinder abholen. Sie sagen ihnen „Deine Mutter ist tot, will Dich nicht mehr“
usw.,) um die Trennung zu vollziehen. Die Kinder denken,"wir haben keine
Eltern mehr"
und begehen Selbstmordversuche und Selbstmorde.

Wenn die Medien die Folgen dieser Gewaltformen staatlicher „Jugendhilfe“
nicht komplett verschweigen,sprechen sie von „Einzelfällen“, „Problemchen“,
„Schicksal“, „Tragödie“, „Selbst" - Mord“. Das ist Entmündigungsdeutsch,
das heisst,eine brutale Vertuschung zahlloser Todesfälle als Folge der
bundesdeutschen „Jugendhilfe“. Hier also ist zynischerweise „Selbstbestimmung“
erlaubt,wenn man sich von staatspädagogischen „Helfern“ „zu ihrem (eigenen?)
Wohle“ „in den so genannten (Massen?) “Selbstmord“ treiben lässt!

Frage sie einmal: „was geschieht mit Kindern und Jugendlichen in diesem
Land, die weder zu Hause klarkommen oder kein zuhause mehr haben,
noch in der Schule, noch im Heim oder in betreutem Wohnen“
?

Immer wieder werden völlig fitte Kinder und Eltern durch „Gutachten“ als „psychisch
krank“ hingestellt, um sich die Kinder zu holen. Es herrscht eine
große A n g s t in der Bevölkerung, die Behördensprache zu hinterfragen.

Unterstützung vor Ort ist allemal besser, als Kinder aus den Familien zu
reißen, sie jahrelang zu verschleppen, und sie komplett von ihren Eltern
zu entfremden.

Unter 18-jährige und auch andere „Betreute“ haben keinerlei Aufenthaltsrecht,
keine Fluchtrechte. Man zwingt sie oft unter das jahrelange Kommando furchterregender
Erzieher, wo sie sich aufzuhalten haben,
sei es zu Hause, sei es im betreuten Wohnen oder im Heim.

Was aber, wenn wir das alles nicht wollen? Man jagt uns! Wir müssen uns
verstecken!
Untersützung kannhier nur ebenfalls versteckt, im Untergrund,
halb illegal und kriminalisiert geleistet werden
Hilflos darf man mit anschauen, wie diese Menschen kaputt gejagd werden.

Es gibt keine Rechte und Hilfen für „Minderjährige , Betreute
,„Behinderte“ und alte Menschen, sich ihren “Zwangs-Wohltätern“ zu
entziehen. Menschen auf der Flucht vor Entmündigung und Willkür bleibt
nur Flucht auf die Straße, Containern, Kälte, Nässe, blöde Anmache
beim Schnorren, Drogen: ein Selbstmordprogramm. Lest die Infos Nr. 1,
3, + 4, die mit diesem Info untrennbar zusammen hängen, unterstützt uns!

gepostet von
Anarcho Sollipsist


Dresden soll es wissen 3

Die Unterdrückung kindlicher Lust spiegelt sich
in der Sexualität und Moral der Erwachsenen



Die kapitalistisch bedingte Unterdrückung der Entfaltung kindlicher Lust,
die lebenslange Folgen hat, ist Null erforscht. Die Kraft dieser Lust, die
dem gesamten Leben Power gibt, wird aus kommerziellen Gründen behindert,
verstümmelt, verharmlost, völlig unterschätzt , kriminalisiert, und lächerlich
gemacht. (Ihrer Funktion beraubt?) Wer überhaupt eine "Erziehungsberechtigung"
haben will, muss an dieser Unterdrückung teilnehmen. Schon hier wird die Zerstörung
der (Natur? und) Natürlichkeit verlangt, sowie die Programmierung von Lust zur Gewalt,
vornehmlich durch Umlenkung lustvoller Energien in die Arbeits- und Konsumwelt. Wir sollen
keine Lust auf unsere Körper haben, sondern „Lust“ bekommen zum Arbeiten fürn Chef,
zu Massenkonsum (und Töten?) als „Ersatzbefriedigung“.

Mittlerweile ist es fast unzumutbar, überhaupt noch Kinder in die Welt zu setzen.
Wer ein Kind in die Welt "fckwt", der ist sein Eigntümer und kann offenbar mit ihm machen,
was er will. Wer es heutzutage wagt, die herrschende Sexualität zu kritisieren und auch
für Kinder und Jugendliche eine positive Sexualpolitik im Rahmen umfassender
Menschenrechte einzufordern, - wie immer sie genau aussieht - findet sich schnell
in der „Missbrauchsecke“ wieder. Hier ist der Berührungspunkt linker und rechter
Moral erschreckend. Die Folge davon?


Du kannst erst Lust haben,
wenn Du reif bist dafür


Immer mehr Kinder und Jugendliche selber, immer früher erfüllt von körperlichem Verlangen,
und immer mit neuen Finessen schikaniert, immer später erlaubt dieses zu erfüllen, bekommen
A n g s t vor ihrem erotischen coming - out, niemand kann sie unterstützen. Die Kinder-
und Jugendpsychiatrien sind voll mit Kindern und Jugendlichen, die anders sind, sich „in ihrer
Entwicklung zu weit vorwagen“, lieber ihrem Bewegungsdrang nachgeben, statt still zu sitzen,
sich wehren gegen ihre Anpassung und Normierung, selbstbewusst ihre Interessen und
Bedürfnisse zum Ausdruck bringen, wofür sie jetzt als „Verhaltensauffällige“und „psychisch
Kranke“ (z.B. mit der Diagnose "hyperaktiv" und „oppositionelles Verhalten“) mit
Medikamentenkeule versehen in staatlichen geschlossenen Einrichtungen dahin vegetieren
müssen.

Die „Großen“ stört das nicht weiter, sie glauben an das, was ihnen Psychologen, Biologen und
Ärzte vorgaukeln. Jeder bunkert sich ab vor dem Anderen und nennt das - ( bei der
„Piratenpartei“ ist das sogar eine politische Forderung)- „Privatsphäre“.
In dieser „Privatspäre“ aber geschehen die größten psychischen und physischen
Verbrechen an Kindern und Alten. Nach aussen keinen Einblick fordern
in das "Privatleben, nach innen aber gelcihzeitig die Überwachung von Kindern komplett
perfektionieren.

Aber wer würde schon einen Dritten sozial ausgrenzen, wenn er ihn lieben würde wie
einen „Traumpartner“? „Nächstenliebe“ hört in Wirklichkeit schon beim Allernächsten auf
(„Schätzchen, Du bist es“), Die Linke Bewegung wusste noch vor ein paar
Jahrzehnten: „wer die Sexualität beherrscht, beherrscht den ganzen Menschen!“
„Die“ Linken von heute aber beherrschen die Sexualität anderer, Schwächerer,
Unsicherer in genau so „recht radikaler Weise“, wie die Rechten.
An den Jugendämtern arbeiten „Linke“ kräfig mit an der Zerstörung durchaus
liebenswerter Familien. Ihr Vehikel ist die angebliche „Verwahrlosung“,
die „Vernachlässigung“ und der „sexuelle Missbrauch“.

Aber warum müssen
diese Probleme an den Staat abgeschoben werden?


Denn das bedeutet, zigfach Menschen vom Regen in die Traufe abzuschieben.
Wenn es Angebote für Kinder gäbe, dieser Unterdrückungskultur den Rücken zu
kehren, würde schnell eine große Bewegung entstehen. Davor haben die
„Eigentümer“ von Kindern und Alten ANGST. Also geht es auch um die,
die jetzt noch in der „heilen“ Welt hocken und sie verteidigen, weil sie es
müssen
. Und dann kommen noch viele ungerecht psychiatrisierte
Erwachsene - also kaputt gemachte Ex-Kinder und Alte dazu, die millionenfach
abgeschoben genauso in grauen Altenheim-Zellen fließband - abgefertigt
auf ihren Tod warten müssen, die „Behinderten“ in ihren Werkstätten
genauso, wo sie für Hungerlöhne lebenslang schuften und ausgebeutet
werden. Sie alle könnten raus aus ihren verliessen. Und was tut die Linke?
Darauf kannst Du Dich verlassen: NICHTS!
Sie pennt und rennt dieser Systempflege in „gefühlvollen materiell
abgesicherten Tiefkühlfächern“ hinterher.

Wer Macht und Ausbeutung in der Sexualität zu Recht kritisiert, aber
Macht und Ausbeutung in der Erziehung verschweigt, macht sich
unglaubwürdig, denn letztere ist für uns die wichtigste Ursache für ersteres.

Von was ist denn der Faschismus die Folge? Es scheint, auch hier
werden die Folgen zwar (vergeblich?) bekämft, aber die Ursachen
beschützt und selbst mit produziert

Lest die Infos Nr. 1, 2, + 4, die zu diesem
Info untrennbar dazu gehören, unterstützt uns


gepostet von
Anarcho Sollipsist

Dresden soll es wissen4


Kritik an Linken und Autonomen


Was sagst du dazu, das fast alle, dies ich um die Ursachen der Umweltzerstörung
und um die Ursachen von Kapitalismus und Imperialismus/ Faschismus bemühen so flott an
dem Kinderrechte - Thema vorbei kommen? Viele arbeiten kräftig an der Unterdrückung der
Kinderrechte in diversen “sozialen“ Berufen mit. Als „Erziehende“ zum Wohle der Kohle,
äh der Kinder“. Aber welche Möglichkeiten gibt es in diesem System überhaupt, jemanden
zu unterstützen oder zu beschützen, ohne daß diese „Hilfe" die Menschen immer wieder in
die entmündigenden Gewaltverhältnisse zurück führt?

Man findet rechte wie linke Systembetonköpfe in vielen staatlichen Berufen
wie Lehrer, Sozialarbeiter, Pädagoge, Psychologe, Psychiater, Betreuer,
das ist uns nicht geheuer! Aber sie verschweigen, dass es in diesem
System überhaupt keine Möglichkeiten gibt, sich so zu engagieren,
dass die Betroffenen aus dem Kreislauf von Unterdrückung und Gewalt
raus kommen. Wer aktiv dagegen ist, wird eh gefeuert.

Also warum nicht gleich versuchen, weitgehend „außerhalb“ des Systems
etwas aufzubauen? Unsere selbst gewählten „Henker“ lenken unser Denken, was
richtig sei und normal. Aber das Linke Normdenken und Handeln ist kaum
anders. Und dann sich wundern, wenn braune Wolken am Horizont sich
überdecken mit schwarzen und gelegentlich auch mit roten.

Nicht die Produkte der Erziehung sind die größte Gefahr rechter
Gesellschaftsentwicklung, sondern die Erziehung als p o t e n t i -
e l l e s und r e a l e s M a c h t- und G e w a l t v e r h ä l t n i s
selbst, das ihre Produkte erst möglich macht.



Warum hauen wir auf die Folgen
Und schützen die Ursachen?


Was machen wir? Drauf hauen oder besser drauf pfeifen und
etwas anderes versuchen? Wegschauen? „Mir egal“? Oder welche
S u c h t wählst Du am liebsten?

Wir kritisieren die „Linken“ dass sie diese psychologischen
Macht- und Erziehungsspielchen mitmachen und es ihnen offenbar
auch scheißegal ist, wie sich dadurch viele bevormundete/entrechtete
Kinder entwickeln (z.B. zu Faschos) insbesondere, was mit Ihnen
passiert, wenn sie im Heim sitzen und in der Psychiatrie, dann flüchten und
mit Jugendamtsmassnahmen und Polizei durch unsensible Bedrängnis
und Verfolgung direkt oder indirekt fast oder tatsächlich zu Tode gebracht
werden. Wir kritisieren in ihren Beziehungen einen selektiven
Sozialdarwinismus,
Abschiebung der Ausgegrenzten in staatliche
Hände wie sie überall anderswo auch vorherrscht. Wir kritisieren,
dass sie oft genug nach äußerlichen Kriterien entscheiden, wem sie
Unterstützung geben oder nicht. Weiterhin, dass sie in ihren
„Missbrauchsansichten“ genau wie Rechte und bürgerliche das Thema
Sexualität im Zusammenhang mit Kindern und Jugendlichen stets aus ihrer
Sicht durchsetzen wollen und nicht genug aus der Sicht der Kinder und
Jugendlichen,was nicht zwingend dasselbe ist. Wir sind dafür, dass
Kinder und Jugendlicheöffentlich sagen dürfen, mit wem sie zusammenleben
wollenund wie. Wir kritisieren weiterhin, dass praktisch niemand es für
selbstverständlich hält , niedrigschwellige also keine „fachidiotischen“
Anlaufstellenfür Menschen auf der Flucht vor diesem System, mit politischem
Anspruch aufzubauen, der die Menschenrechtsverletzungen und Entmündigung
einer ganzen Generation ein für alle Mal beendet. Wir kritisieren,
dass sich auch viele „fortschritlliche Linke“ in diesem selektierenden
System eingerichtet haben und an der Ausgrenzung von Menschen
ohne Berechtigung auf Dasein und Glück (un-)bewusst teilnehmen und
davon profitieren. Oder sieht jemand irgend etwas entstehen ausserhalb
dieser Gesellschaft, in der wir uns alle prima eingerichtet haben?

DochTausende „Einzelfälle“ warten nur darauf, dass Du ihnen andere
Möglichkeiten jenseits von diesem kapitalistisch motivierten Lebensklau
aufschließt.Bislang jedoch - und das schon seit Ende des letzten
Weltkriegs, warten sie vergeblich. Du kannst schon der Nächste sein,
der dort eingewiesen wird.


gepostet von
Anarcho Sollipsist
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
AW: Dresden soll es wissen2 Zwangsschule,Jugendamt,Betreuung,Heime,Psychiatrie abscha

Hallo Anarcho Sollipsist;

Dresden solle wissen 2


Türen auf und die reinlassen
und selber auffangen, die bisher
in diese Einrichtungen
abgeschoben werden

Türen zu lassenist
keine freie Meinung, sondern ein
Verbrechen


Freiwilligkeit und Freiheit ist besser


Erziehung,
unfreiwillige
Zwangsschule,
~ Jugendämter,
~ Betreuung,
~ Heime,
~ Psychiatrien
a b s c h a f f e n
Vielleicht sollte man doofe Eltern abschaffen, alle diese Probleme entstehen durch gestörte Verhältnisse im Elternhaus.

Der gesellschaftliche Trend ist eine flächendeckend durchgeführte
Ganztages-Kontrolle großer Teile der jungen und alten Generation.
Wir kritisieren Schulpflicht, Familienpflicht, Jugendämter, Heime,
Psychiatrien, und auch den Umgangmit Sexualität, überall da, wo
der Wille und die Bedürfnisse davon Betroffener
gebrochen undmit Füßen getreten werden.
Klar wir fragen die Kids, na habt ihr Bock zur Schule zu gehen, oder wollt ihr lieber spielen!?
Auch die Psychiatrien willst du abschaffen, dann sitzen die Betroffenen bei dir vor der Tür.....

Wir sind der Meinung, Schule ist ein Scheiß – Menschenverschleiss
– Leistungsgefängnis. Deutsche Jugendämter (die zentrale Sammelstelle
für Schulverweigerer u.a.) nähern sich immer mehr den Methoden der
Kinder- und Elternverfolgung früherer Zeiten an. Tausende klagen im Internet
über den, wie sie es nennen – amtlichen „Kinderklau“- überwiegend
aus fadenscheinigsten Gründen.
Verblödete Kinder die nicht schreiben und rechnen können, erinnern mich ans Mittelalter, arbeiten statt lernen?
Immer öfter wird Deutschland verurteilt,
weil es massive Menschenrechtsverletzungen z.B. bei „Umgangsbestimmungen“
durch Jugendämter usw. begeht. Es gibt gewaltvollste Übergriffe
auf Kinder in den frühen Morgenstunden, Türen aufbrechen um sie zu
holen oder sogar in der Schule,
Ja manche Eltern liegen besoffen in der Ecke, statt ihre Kinder zu wecken und zur Schule zu schicken, das ist Verletzung der Menschenrechte. (kastriert die Alkis)
wo Kinder in Zusammenarbeit mit Lehrern
mit Gewalt durch Polizei und Jugendamt in oftmals noch schlimmere Einrichtungen
verbracht werden, als die Schule für sie eh schon ist. Letzteres aber wird
ausgerechnet von „gebildeteren“ Bevölkerungsteilen hingenommen, das
Jugendamtspersonal wird sogar aufgestockt und finanziell weiter aufgepäppelt,
wenn es versagt, während man den Familien, die man in die Überforderung jagd,
alles anhängt, wenn sie Fehler machen.
So schnell kommt kein Kind ins Heim, da müßen die Eltern, schon wirklich was schlimmes gemacht haben.

Gutachten Faschismus ?

Manche Kinder verschwinden sogar spurlos irgendwo im Ausland, versteckt
in oftmals krassen pädagogischen Umerziehungs lagern mit Arbeitszwang.
Manchmal tauchen sie nach Jahren oder Jahrzehnten wieder
auf, manchmal gar nicht mehr.
Das ist doch Spinnerei, beleg das mal durch eine Quelle, in der ehemaligen DDR, gab es sowas allerdings tatsächlich.
Es gibt Fälle, wo Kinder von den Eltern
total entfremdet und in Heimen / Psychiatrien regelrecht zu Tode gehirn
- gewaschen werden. Dann dürfen Eltern nur noch die Urnen ihrer
Kinder abholen. Sie sagen ihnen „Deine Mutter ist tot, will Dich nicht mehr“
usw.,) um die Trennung zu vollziehen. Die Kinder denken,"wir haben keine
Eltern mehr" und begehen Selbstmordversuche und Selbstmorde.
Kannst du mal ein Beispiel, für so ein Heim nennen, oder hast du dir das ausgedacht?

Wenn die Medien die Folgen dieser Gewaltformen staatlicher „Jugendhilfe“
nicht komplett verschweigen,sprechen sie von „Einzelfällen“, „Problemchen“,
„Schicksal“, „Tragödie“, „Selbst" - Mord“. Das ist Entmündigungsdeutsch,
das heisst,eine brutale Vertuschung zahlloser Todesfälle als Folge der
bundesdeutschen „Jugendhilfe“. Hier also ist zynischerweise „Selbstbestimmung“
erlaubt,wenn man sich von staatspädagogischen „Helfern“ „zu ihrem (eigenen?)
Wohle“ „in den so genannten (Massen?) “Selbstmord“ treiben lässt!
Wow Massenselbstmord, was du nicht sagst, lieber tot als zur Schule gehen? "Armes Deutschland"......

Frage sie einmal: „was geschieht mit Kindern und Jugendlichen in diesem
Land, die weder zu Hause klarkommen oder kein zuhause mehr haben,
noch in der Schule, noch im Heim oder in betreutem Wohnen“?
Was passiert in Mexiko mit solchen Kindern?

Immer wieder werden völlig fitte Kinder und Eltern durch „Gutachten“ als „psychisch
krank“ hingestellt, um sich die Kinder zu holen. Es herrscht eine
große A n g s t in der Bevölkerung, die Behördensprache zu hinterfragen.
Autsch, wer holt sich die Kinder?
Unterstützung vor Ort ist allemal besser, als Kinder aus den Familien zu
reißen, sie jahrelang zu verschleppen, und sie komplett von ihren Eltern
zu entfremden.
Kein Kind wird von den Behörden verschleppt, sie werden vor ihren kranken Eltern in Sicherheit gebracht.
Unter 18-jährige und auch andere „Betreute“ haben keinerlei Aufenthaltsrecht,
keine Fluchtrechte. Man zwingt sie oft unter das jahrelange Kommando furchterregender
Erzieher, wo sie sich aufzuhalten haben,
sei es zu Hause, sei es im betreuten Wohnen oder im Heim.
Genau lass sie doch einfach auf der Strasse verhungern.....die Kids haben viele Rechte und kennen diese nur zu gut, Pflicht ist allerdings ein Fremdwort.

Was aber, wenn wir das alles nicht wollen? Man jagt uns! Wir müssen uns
verstecken! Untersützung kannhier nur ebenfalls versteckt, im Untergrund,
halb illegal und kriminalisiert geleistet werden
Hilflos darf man mit anschauen, wie diese Menschen kaputt gejagd werden.

:badtread:
Es gibt keine Rechte und Hilfen für „Minderjährige , Betreute
,„Behinderte“ und alte Menschen, sich ihren “Zwangs-Wohltätern“ zu
entziehen. Menschen auf der Flucht vor Entmündigung und Willkür bleibt
nur Flucht auf die Straße, Containern, Kälte, Nässe, blöde Anmache
beim Schnorren, Drogen: ein Selbstmordprogramm. Lest die Infos Nr. 1,
3, + 4, die mit diesem Info untrennbar zusammen hängen, unterstützt uns!

Ich unterstütze dein weltfremdes gesabbel sicher nicht, es gibt unendlich viele Hilfsprogramme gerade für Kinder, damit sie eben nicht, wie in den dritte Welt Ländern, auf dem Strich oder im Container enden.


entnervte Grüße Sche
 

Anarcho Sollipsist

Großmeister
1. Januar 2010
73
AW: Dresden soll es wissen 1: unser Projekt wird eine Kommune

an den Pseudo Che

Zunächst eine kleine Vorbemerkung: ich sehe schon, man kann sich so viel Mühe geben, wie man will,
aber gegen eine Umgestaltung der eigenen Absicht ist niemand gefeit. In meinem letzten Thread
hatte ein User das hier geschrieben „Aber wenn du hier etwas erreichen möchtest, funktioniert es
nur durch Nennung eines Themas ...[..
.]“

Ich habe mich in meinem neuen Posting danach gerichtet. Nun habe ich „mein“ Thema entsprechend
in 4 Themen aufgeteilt, um vier verschiedene Diskussionen zu ermöglichen.

1. Unser Projekt- wie sieht unsere Alternative aus?
2. Abschaffung diverser staatlicher Zwangseinrichtungen und warum?
3. Die Folgen der Unterdrückung kindlicher Lust
4. Kritik an Linken und Autonomen

Nun ist es wieder nicht recht. Ich fühle mich deshalb als Urheber des Threads
von 2 Seiten angepflaumt. Warum habt Ihr es nicht einfach gelassen und
statt dessen die Thematik in einen einzigen Thread verlegt?

Was raus kommt dabei ist eine Bleiwüste. Das wesentliche geht unter. Die Mühe, so
viel zu lesen macht sich heutzutage wohl kaum einer, vermute ich mal.
Am Schluss stehe ich womöglich als "weltfremder" „nervender Spamer“ da oder ähnliches.
Man sieht schon an dem aufgeregten Kommentar von "Che" (!) dass natürlich auch sein
Ton nicht gerade dazu einläd, freundlich zu reagieren. Was bleibt ihm denn ausser mich
wütend zu machen? Gar nichts an Argumenten offenbar. Hilflose Plattheiten als Antworten
sagen auch alles im Grunde. Trotzdem erstaunt es mich, wie wenig er im Grunde daran
auszusetzen hat, abgesehen wiegesagt von den Plattitüden, die aus einer bestimmten
(Berufs?)-ecke meistens immer kommen ,wenn es um diese Themen geht.

Plattheit 1

Vielleicht sollte man doofe Eltern abschaffen, alle diese Probleme entstehen
durch gestörte Verhältnisse im Elternhaus.


Das möchtest Du wohl gerne. Das Jugendamt ist dran, genau das
zu tun. was Du hier versuchst. Immer mehr und immer früher und unter
fadenscheinigen Aufhängern werden Kindern ihre Eltern genommen.
Im Zweifelsfalle sind an den staatlichen Repressionen immer die Eltern Schuld,
so einfach ist das. Für Dich vielleicht. Und wodurch entstehen“gestörte Verhältnisse
im Elternhaus? Ein bischen Gender hier ein bischen Vorschulzwang da.
Zunehmend haben viele Families immer weniger zu sagen. Die Erziehung gerät
immer mehr in die Hände des Staates. Wenn also jemand die Eltern (rollen)
abschafft und dafür aber die pädagogischen professionellen Ersatzmamis und Papis
an die Macht hievt, die die modernen pädagogischen Ersatzeltern spielen,
wird sich nichts ändern imgegenteil, wie abzusehen ist, denn dann ist es der Staat,
der den Einfluss der Elternhäuser zu seinen Gunsten immer weiter zurück drängt
und selber zuschlägt, nicht mehr eben die Eltern

PLATTHEIT 2

Klar wir fragen die Kids, na habt ihr Bock zur Schule zu gehen,
oder wollt ihr lieber spielen!?


Meine Meinung ist dass hier ein sehr sehr schlechter Pädagoge schreibt.
Na klar sollten die Kinder genau das gefragt werden. !
Und Dein Satz bestätigt mich denn er zzeigt sehr genau auf,
dass das offenbar schon lange nicht mehr der Fall ist

PLATTHEIT 3

Auch die Psychiatrien willst du abschaffen, dann sitzen die Betroffenen
bei dir vor der Tür.....


Warum lässt Du meine Ergänzung hier weg ? Sie lautet:
“überall da, wo der Wille und die Bedürfnisse davon Betroffen gebrochen
und mit Füssen getreten werden“
.
Es geht also um die Zwangsjacken, mit fürchterlichen Schicksalszurichtungen,
die DU offenbar nicht kennst nicht um die Abschaffung der freiwilligen Selbsteinweisung
in Heime oder ähnliches. (Aus denen man jederzeit,wennman wollte wieder raus könnte)
Im übrigen stehen jetzt schon die Betroffenen vor meiner Tür. Nur dass Du so ein nettes
Völkchen wohl eher gern nicht vor Deiner Türe haben möchtest, das ist mir eh klar
.Deshalb schreibst Du ja indirekt , Du möchtest die Abschiebung ihrer Probleme in staatliche
Erinrichtungen aufrecht erhalten."Gesundes" manipulietes Volksempfinden halt, mehr nicht

Wir sind der Meinung, Schule ist ein Scheiß – Menschenverschleiss– Leistungsgefängnis.
Deutsche Jugendämter (die zentrale Sammelstelle für Schulverweigerer u.a.)

Verblödete Kinder die nicht schreiben und rechnen können,
erinnern mich ans Mittelalter, arbeiten statt lernen?


Manche kommen gar nicht mehr dazu, sich Dein Herrschaftswissen
eintrichtern zu lassen. Das kranke Schulsystem hat sie schon längst
hingerichtet.

Zu Deiner frechen dummdreisten Diffamierung ( Millionen Analfabeten in Deutschland trotz
genauer: WEGEN dem Schulzwang) lasse ich am besten mal einen Jungen hier schreiben:
Hier:
Und warum kann das nicht so ablaufen, frei entscheiden zu können wann, wo, von wem, wie und was ICH lernen WILL? Naja falls es denn dann so laufen würde, wäre an die meisten psychiatrien gar nicht mehr zu denken. Das mit den „verblödeten kindern“ will ich überhört haben oder ganz einfach mal ignorieren, ja die sind tausendmal besser drauf als es ihr jemals noch werden würdet Und bist du echt davon überzeugt das menschen alles wichtige was sie wissen müssen und brauchen nur in einer schule gelehrt bekommen also für dich hören die menschen nach der schule auf zu lernen
könnte man glatt denken wenn ich mich mal so umschaue,was aus den schule heutzutage für zombies rauskommen, ach alter du bist einfach nur scheiße


Immer öfter wird Deutschland verurteilt,weil es massive Menschenrechtsverletzungen
z.B. bei „Umgangsbestimmungen“durch Jugendämter usw. begeht. Es gibt gewaltvollste
Übergriffeauf Kinder in den frühen Morgenstunden, Türen aufbrechen um sie zu
holen oder sogar in der Schule,

Ja manche Eltern liegen besoffen in der Ecke, statt ihre Kinder zu wecken
und zur Schule zu schicken, das ist Verletzung der Menschenrechte. (kastriert die Alkis)


Warum willst du die Alkis kastrieren? Als Brauereibesitzer wäre dir dassicher nicht passiert.
Für jemand, der sich dumm und dämlich an er Alkoholindustrie verdient, komen diese
Jugendhilfemassnahmen genau zu Pass. Aber den möchtest du wohl lieber beschützen?
Meine frage an dich,warum saufen denn so viele Jugendliche und Eltern?
Ehrlich gesagt wäre ich auch in Gefahr zum Alki zu werden, nach solchen Überfallmethoden
geheimer startpolizisten im Gewand demokratisch pädagogischer Jugendhilfe zum wohle des alkohole.
Die eltern von denen ich sprech,e sind allesamt keine alkis.. sie sind nur einfach strukturierte Menschen,
die ihre KIds lieben über alles und sie verteidigen gegen die moderne legale Kinderhandelindustrie
die so viel ausgetüftelte Ablinkerei überhaupt nicht für denkbar halten geschweige denn für durchführbar.
Sie sind gutgläubig, naiv und werden überrumpelt. Sie wenden sich ans Amt und Hilfe, dann werden
Akten angelegt die "Erziehungsunfähigkeit" konstruiert und etwas später sind die Kinder weg

So schnell kommt kein Kind ins Heim, da müßen die Eltern, schon wirklich was schlimmes gemacht haben.

Eben das ist das Voruteil .Ein Standardspurch, der in unzähligen Fällen nichts ist als eine
Beschönigung und Vertuschung jugendamtlicher Willkür .Und wie, so schnell guckst du gar
nicht,dann sind die Kinder weg. Und zwar oft genug ohne rechtfertigenden Grund. Ein paar Beispiele

--Homeschooler in Deutschland wird kriminalisiert und psychiatrisiert
Google den Fall Busekros als Beispiel. Und zwar nicht nur bei religiös orientierten Eltern.

--2 mir bekannte Fälle: Eltern haben ein vorübe rgehendes Problem.Zum Beispiel Geburt
eines weiteren Kindes. Jugendamt bietet Hilfe an bei Pflegschaft fürs erste Kind zur
Entlastung der Mutter.nach der Geburt gibt das Amt das Kind nicht mehr raus mit dem Hinweis
,“es habe sich jetzt bei den Pflegeeltern gut eingewöhnt“

- Mutter macht Alktherapie: Jugendamt bietet zur Entlastung der Mutter „Hilfe“ an und
steckt ihre Tochter in eine Pflegefamilie. Nach der Therapie gibt das Jugendamt das Mädchen
nicht mehr raus. Es habe sich gut eingewöhnt. Das Mädchen aber hatte gar nichts und wehrt
sich. Darauf bringen sie die 13 jährige in ein Heim für „kriminelle“ Kinder. Von da aus planen
sie die Verfrachtung des Mädchens nach Andalusien. Dem Mädchen gelingt es wenige
Stunden vor dem Abflug im Verschubungslager nähe Hamburg aus dem Fenster zu springen
,zu fliehen und sich bis Frankreich durchzuschlagen.Von Frankreich aus schrieb sie:
“ ich komme erst zurück, wenn ich wieder bei meiner Mutter leben darf

Mittlerweile lebt das Mädchen wieder bei seiner Mutter zu Hause.
Das hasdt Du in einer Zeitung gelesen? Nein, in einer Zeitung wirst
Du das niemals lesen. Du musst Dich schon bemühen, dann kannst Du diese
Informationen inHülle und Fülle erleben

---Ein knabe rutscht „auffällig“ in der Schule auf seinem Stuhl hin und her.
Offenbar ist er gelangweilt. Die Lehrer melden den „Fall“ dem Jugendamt.
Ein Psychologe attestiert ADHS. Der Junge (11) hat aber, wie sich später
raus stellt kein ADHS, sondern einfach eine Hochbegabung, IQ 128,
aufgrund dessen er sich halt inder Schule langweit. Mit elf Jahren holt sich
darauf das Jugendamt ein „Einverständis“ der ahnungslosen und naiven
osteuropäischen Mutter, den Jungen unter die Obhut des Jugendamtes zu
stellen und in die Psychiatrie zu stecken, worauf sie ihn erstmal nicht wieder sieht.
Dort und auch in dem evangelischen Heim iwo er anschliessend rein muss
und dort übelst vergewaltigt wird wird er seine Hochbegabung mit Ritalin bekämpft,
und, nachdemer es nicht verträgt und Schritt für Schritt ausrastet mit Risperdal
wieder „ruhig gestellt“ Fazit: der Junge rastet komplett aus, sodass nicht mal das Heim
mit ihm mehr fertig wird. So gibt man ihn nach 2 jahren mit 13 wieder bei der Mutter ab.
„So nun sehen Sie mal zu, wie Sie mit ihm fertig werden,was wir aus ihm gemacht haben".
Dort schlägt er alles kurz und klein und verlässt das Elternhaus. Er kommt bei einem
Menschen unter, wo laut Pädagogensermon genau passiert sein soll,
was Du hier bestreitest, dass das in Deutschland mit kräftiger Zuarbeit im Rahmen
jugendamtlicher Massnahmen passiert. Monatelang blieb der Junge bei diesem
Typen mit Wissen des Jugendamtes, bis es ihm selbst gelang, dort wieder weg zu
kommen von.Inzwischen aber ist der Junge überhaupt inicht mehr auffällig geworden,
hat sich selbst gefangen. Das Jugendamt denkt, bzw. tut so, er ist immer noch dort
und leitet jetzt Massnahmen ein, um ihn in den Knast oder /und eine geschlossene Anstalt
zu zwingen.Also wieder der ganze Film von vorne, nachdem gerade Ruhe eingekehrt war

So geht es sehr vielen Kindern und Jugenlichen. Ich kriegs mit, Du offenbar nicht.
Ist doch auch klar. wenn sie keinerlei Selbstbestimmungs- Aufenthaltsrechte haben,
werden sie immer wieder von dort, wo sie gern bleiben möchten,und sich verstecken müssen
vertreiben, bis sie schliesslich an solchen Orten landen, wo es ihnen durchaus so ergehen kann ,
wie gerade eben beschrieben.Möchtest Du noch ein paar Beispiele?

Manche Kinder verschwinden sogar spurlos irgendwo im Ausland, verstecktin oftmals krassen
pädagogischen Umerziehungs lagern mit Arbeitszwang.Manchmal tauchen sie nach Jahren
oder Jahrzehnten wiederauf, manchmal gar nicht mehr.

Das ist doch Spinnerei, beleg das mal durch eine Quelle, in der ehemaligen DDR,
gab es sowas allerdings tatsächlich.

Nimm mal La Bourdette in Südfrankreich

Du scheinst dir nicht darüber im klaren zu sein,dass sämtliche Medien,
die Jugendamts- und Heimskandale der Gegenwart kandale versuchen aufzudecken,
mit massiven Gegendarstellungen, einstweilige Verfügungen und Verleumdungsklagen
attackiert werden. Nach 30 Jahren wenn es rauskommt, ist alles vergessen und nicht mehr
rekonstruierbar. Wenn Du mir diese Verfahren zahlst packe ich hier gerne aus.
Danngehen wir mal ran was gegenwärtig abläuft So aber kann ich nur andeuten,
dass du bescheid weißt.

Die erlebnispädagogischen und individualpädagogischen Massnahmen erstrecken sich weit
über Europa hinaus bis nach Asien, Weissrussland, Sibirien, Afrika und auch Amerika.
Die Kids die es betrifft sind völlig verratzt müssen mit den Erziehern als Konzeptvolstrecker,
Deine Vergangenheit komplett zu "vergessen"gehorchen weil sie die einzigen sind,
die ihre Sprache sprechen. Telefon is nicht. 15 km Fussmarsch da ist das nächste.
Bis dahin aber istder Erzieger mit seinem Gaul Dir schon längst gefolgt und reisst Dich aus
der Telezelle raus während Du mit Deinem Vater telefonierst

Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung berichten, dass etliche Kids völlig herbe
manche auch voll unklare Schicksale erlitten haben. Manche haben diese
Orte verlassen und haben versucht hunderte KIlometer zu Fuss wieder nach Hause
zu kommen. Von zweien weiss ich dass sie es als blinde Passagiere bis auf ein Schiff
bzw ein Flugzeug geschafft hatten. Dann wurden sie geschnappt.Mehr weiss ich
nicht.Habe nichts mehr rausgebracht über sie
Du kannst aber auch selber recherchieren,wie viele dieser Massnahmen in die Hose
gehen undgefähr 3 viertel.Und mit der lapidaren Bemerkung“negativ“ in der Statistik
auftauchen. Was sich hinter diesem “negativ“ für Schicksale verbergen, halten sie
schön hinterm Deckel. Viel Spass beim Recherchieren

Es gibt Fälle, wo Kinder von den Elterntotal entfremdet und in Heimen / Psychiatrien
regelrecht zu Tode gehirn- gewaschen werden. Dann dürfen Eltern nur noch
die Urnen ihrerKinder abholen. Sie sagen ihnen „Deine Mutter ist tot, will Dich nicht mehr“
usw.,) um die Trennung zu vollziehen. Die Kinder denken,"wir haben keine
Eltern mehr" und begehen Selbstmordversuche und Selbstmorde.

Kannst du mal ein Beispiel, für so ein Heim nennen, oder hast du dir das ausgedacht?

Ich kenne zwei Beispiele in Bayern und im Saarland.
Würzburg und Sankt Wendel .In beiden Fällen wurden die Elternkontakte
auf diese Weise unterbunden.Der eine Junge im Saarland nimmt bis heute
an seine Mutter ist tot. Er weiss auch nichts vonder Existenz seiner drei
Geschwister. Dieser Junge beging 3 Selbstmordversuche Der andere Junge
beging vollendeten Selbstmord. Die Mutter schrieb ihm noch einen Brief in
dem eine Telefonnummer stand, die nur für ihn bestimmt war
.Einige Zeit später bekam die Mutter auf genau dieser Telenummer einen Anruf,
ihr Junge habe sich umgebracht, sie könne die Urne abholen, wenn sie wolle
Der Junge hat durch den Briefklau niemals erfahrenkönnen dass seine Mutter noch lebt
bzw. den Kontakt zu ihm suchte. Beider anderen Mutter war es so, dass das Jugendamt
mit 18 einen Brief an die Mutter an eine völlig falsche Adresse schickte,der Junge
sei mittlerweile volljährig, sie könne ihn holen. Die MUtter fragte überall nach, wo
er sei und bekam keine Auskunft nur dieses. "Es ist schädlich für den Jungen,
wenn sie ihn nach so langer Zeit wieder aufsuchen!" Wir bitten um deshalb Verständnis,
davon Abstand ztu nehmen
" Als die Mutter sich nach dem Jugendamtsfakeschreiben nicht
meldete kam er mit Betreuer komplett ins Behindertenheim dort. Bis heute
aber hat sie dieses Besuchsverbot.

Wenn die Medien die Folgen dieser Gewaltformen staatlicher „Jugendhilfe“
nicht komplett verschweigen,sprechen sie von „Einzelfällen“, „Problemchen“,
„Schicksal“, „Tragödie“, „Selbst" - Mord“. Das ist Entmündigungsdeutsch,
das heisst,eine brutale Vertuschung zahlloser Todesfälle als Folge der
bundesdeutschen „Jugendhilfe“. Hier also ist zynischerweise „Selbstbestimmung“
erlaubt,wenn man sich von staatspädagogischen „Helfern“ „zu ihrem (eigenen?)
Wohle“ „in den so genannten (Massen?) “Selbstmord“ treiben lässt!

Wow Massenselbstmord, was du nicht sagst,
lieber tot als zur Schule gehen? "Armes Deutschland"...


Reiches Deutsachland. Das ist der Punkt

Nein nicht MASSENSELBSTMORD, sondern (Massen?) Selbstmord.
Damit habe sich den Blick auf eine längere Vergangenheit und eine mögliche Zukunft gerichtet.
Dass die Menschheit sich nicht wie Lemminge auf einem Massenselbstmordtrip befindet,
ist noch keine ausgemachte Sache.
...

Frage sie einmal: „was geschieht mit Kindern und Jugendlichen in diesem
Land, die weder zu Hause klarkommen oder kein zuhause mehr haben,
noch in der Schule, noch im Heim oder in betreutem Wohnen“?

Was passiert in Mexiko mit solchen Kindern?

Die Frage war zu den Deutschen Kindern gestellt?
Ich stelle sie deswegen noch einmal an Dich

Auch in Mexiko gibt es keine Aufenthaltsselbstbestimmung für Kids
Die Sache ist also klar, woran es liegt, was dann passiert.
Es bestätigt meine Forderungen

Immer wieder werden völlig fitte Kinder und Eltern durch „Gutachten“ als „psychisch
krank“ hingestellt, um sich die Kinder zu holen. Es herrscht eine
große A n g s t in der Bevölkerung, die Behördensprache zu hinterfragen.

Autsch, wer holt sich die Kinder?

Willst Du mich veräppeln?

Unterstützung vor Ort ist allemal besser, als Kinder aus den Familien zu
reißen, sie jahrelang zu verschleppen, und sie komplett von ihren Eltern
zu entfremden.

Kein Kind wird von den Behörden verschleppt,
sie werden vor ihren kranken Eltern in Sicherheit gebracht.


Was redest Du für einen Stuss!.Ich kenne schon allein ein halbes
Dutzend Fälle, wo die Eltern völlig unbegründet für „psychisch krank“
erklärt wurden und zack waren die Kinder weg, mache jahrelang
bis heute.

Unter 18-jährige und auch andere „Betreute“ haben keinerlei Aufenthaltsrecht,
keine Fluchtrechte. Man zwingt sie oft unter das jahrelange Kommando furchterregender
Erzieher, wo sie sich aufzuhalten haben,sei es zu Hause, sei es im betreuten Wohnen
oder im Heim.

Genau lass sie doch einfach auf der Strasse verhungern.....

Genau das prangere ich an. Du stelt die Situation auf den Kopf. Sie flüchten vor ihren
autoritären Besitzern lieber auf die Strasse, und ernähren sich lieber äusserst schlecht
und setzen sich lieber auch anderen Gesundheitsgefahren aus, als noch einen Tag länger
bei diesen Erziehungsungeheuern zu verbleiben. Mit einem legalen Aufenthaltsrecht
wird das nicht passieren

die Kids haben viele Rechte und kennen diese nur zu gut,
Pflicht ist allerdings ein Fremdwort.


Du könntest glatt einer dieser Heimerzieher sein.
Sie haben ein Recht auf „Schulzwang, Heimzwang, Knast und
Selbstmord „ das ist alles, was sie an Freiheitsrechten habe

Ich unterstütze dein weltfremdes gesabbel sicher nicht,

Das ist kein GESABBEL, sondernein
menschenverachtender Kommentar,
der, sich gegen die Bekanntmachung dieser
Todesfälle bezieht

Doch uunterstützt mich , indem Du dem letzten Leser hier die Augen
öffnest wie ignorant Deine "repräsentativen" Meinungsäusserungen
hier sind

es gibt unendlich viele Hilfsprogramme gerade für Kinder,
damit sie eben nicht, wie in den dritte Welt Ländern,
auf dem Strich oder im Container enden.



Wieder Thiemo (16)

Hey Ausserirdischer, Wenn Du etwas nicht blickst, hast Du noch lange kein Recht
jemand Gesabble zu unterstellen genauso wenig wie Du das Recht hast betroffene Eltern,
mich oder andere in dieser Lage für „krank“ zu erklären. Fass Dich mal an Deine eigene Nase !
Wenn ich früher, als ich noch nicht legal war, in eine dieser staatlichen „Hilfseinrichtungen“
gegangen wäre, wäre ich gleich wieder ins Heim gekommen .Da wäre ich dann wahrscheinlich
auf solche Typen wie Dich getroffen. Nee danke ,dann schlaf ich lieber im Container.
Das ist menschlicher


Thiemo
und Anarcho Sollipsist
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Dresden soll es wissen 1: unser Projekt wird eine Kommune

Kannst du auch anders als pöbeln? Wenn du es nicht ertragen kannst daß man dir nicht ehrfürchtig nachfolgt, stell deine Meinung nicht öffentlich zu Diskussion.
Tust du es, mußt du auch Kritik aushalten.
So einfach.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
AW: Dresden soll es wissen 1: unser Projekt wird eine Kommune

Hallo Anarcho,


Du könntest glatt einer dieser Heimerzieher sein.
Sie haben ein Recht auf „Schulzwang, Heimzwang, Knast und
Selbstmord „ das ist alles, was sie an Freiheitsrechten habe
Die Schulpflicht wurde mal zum Schutz der Kinder eingerichtet, damit Eltern ihre Kinder, nicht einfach arbeiten oder nicht lernen lassen.
"Recht auf Bildung". Einen Heimzwang gibt es nicht, wenn ein Kind nicht irgendwie beim Jugendamt "gemeldet" wird, kommt auch nie ein jugendamt. Der Weg Heim, Knast, Selbstmord, folgt doch erst nachdem zu Hause massive Probleme aufgetreten sind, dass muß natürlich nicht immer die Schuld der Eltern sein!

Das ist kein GESABBEL, sondernein
menschenverachtender Kommentar,
der, sich gegen die Bekanntmachung dieser
Todesfälle bezieht
Ohne richtige Quellenangabe, kannst du hier viel behaupten, wobei eine bestimmte Anzahl an "Fehlern" sicher bei jeder Behörde und bei jedem Menschen zu finden ist.
Doch uunterstützt mich , indem Du dem letzten Leser hier die Augen
öffnest wie ignorant Deine "repräsentativen" Meinungsäusserungen
hier sind
Mich würde eher interessieren, wie man sozial auffälige Kinder extra beschulen könnte, damit sie den Ablauf, einer normalen Schulstunde oder Busfahrt, nicht permanent stören.
Das ist der Hauptgrund, warum das Jugendamt informiert wird, dieses versucht dann Hilfe anzubieten.

LG.Sche
 

Anarcho Sollipsist

Großmeister
1. Januar 2010
73
@dtrainer

Kannst du auch anders als pöbeln? Wenn du es nicht ertragen kannst
daß man dir nicht ehrfürchtig nachfolgt, stell deine Meinung nicht öffentlich zu Diskussion.
Tust du es, mußt du auch Kritik aushalten.
So einfach.



Mit Verlaub, was Pöbeln ist und was Kritik
das hat wohl keiner von uns beiden mit Löffeln gefressen
auch Du nicht. Danke
Wär nett wenn du noch mal an den Anfang zurück gehst
ob da irgend wo PÖBELN
auszumachen war.
Wenn Du nicht in der Lage bist zu erkennen
worin darauf hin das Pöbeln
des Herrn bestand und ich ein Recht in Anspruch nahm
mich darauf hin zu wehren wie ich kann
dann sieh es doch ein, dass Du nicht in der Lage bist
dem Herrn gleichzeitig
und ursprünglich den Pöbelvorwurf zu machen

Anarcho Sollipsist

@Schechina

Die Schulpflicht wurde mal zum Schutz der Kinder eingerichtet,
damit Eltern ihre Kinder, nicht einfach arbeiten oder nicht lernen lassen.


Warst Du dabei, als sie MAL eingerichtet wurde?
Und dann noch MAL in der Nazizeit extrem verschärft wurde?

Die Schulpflicht wurde meines Wissens auch deswegen eingerichtet,
weil es zu Beginnder "industriellen Revolution" immer weiter
entwickelte Maschinen bis hin zu Kriegsmaschinen gab,
deren Konstruktion immer höheres technisches Wissen verlangte
und deshalb spezielle disziplinierte Ausbildungsmethoden nötig wurden,
um diese Entwicklung immer weiter voran zu treiben.

Selbst wenn Du pauschalisierend Recht hättest, dass das der Hauptgrund war,
Kinderarbeit zu verhindern, was ich bestreite, wieso kandidelt diese tolle
Absicht heuzutage dermassen über , dass schon die Schulausbildung heute
oft nichts als knallharte Leistungsanforderung und Überforderung für an Kinder darstellt,
also selbst KINDERARBEIT IST, und zwar AUFGEZWUNGENE ARBEITSLAGERARBEIT
ist, an denen sich ganze Bevölkerungsschichten sich dumm dran verdienen
indem sie sie rücksichtslos ausbeuten und immer mehr Kids daran zugrunde gehen?

Die Forderungen arbeitender
Kinder zB in Mexico sprechen da eine andere Sprache, nämlich vom Recht
kindgerecht
zu arbeiten

Was sagst Du dazu?

Recht auf Arbeit und Anerkennung. Forderungen arbeitender Kinder in der Dritten
Welt", in: H.Hengst/H. Zeiher (Eds.): Die Arbeit der Kinder, Weinheim u. München: Juventa, 2000.

Ein paar Infos auch hier: Es geht um eine Differenzierung zum Kinderarbeitsproblem
Die sehe ich bei Dir nicht..Genau so muss es um eine Differenzierung der Schulpflicht gehen.
Viele Kinder wären heilfroh hingehen zu lönnen, andere wären heilfroh, nicht hingehen zu müssen,
und wenn sie zum Beispiel ab 12 Jahren, nachdem sie die Kulturtechniken erlernt haben andere
alternative Lebenswege einschlagen dürften. Sie dürfen aber nicht. Für mich ist das das
Hauptproblem. Hier gescheehn diese brutalen Schicksale auf
der Flucht vor dem Zwangsarbeitssystem Schule

ProNATs Verein zur Unterstützung arbeitender Kinder und Jugendlicher: Aktuelles

Einen Heimzwang gibt es nicht, wenn ein Kind nicht irgendwie beim
Jugendamt "gemeldet" wird, kommt auch nie ein jugendamt.


Habe ich das jemals behauptet?
Eine Denunzierung reicht. Schuleverweigerung ist ein Grund,
Nachbarstreitigkeiten ein weiterer. Auseinandersetzungen mit
Jugendamtskontrolleuren ein weiterer. "Misserfolge" des Jugendamtes
in der Generation davor und deswegen Sippenverfolgung der nächste,
Kinderneid der ASD Mitarbeiter noch einer. Sexuelle Motivatinen auch einer.
Leere Kassen der Pädagogenklasse und leere Heimlätze noch dazu.

Die Heimzwangforderung bezieht sich auf
die Kinder, die ZWANGSWEISE ungeachtet ihres eigenen Willens im Heim hocken.
Warum betreibst Du hier Wortklauberei? Sie kommt dem Leugnen des Heimzwanges gleich.
Die Aufhänger, die das Jugendamt benutzt, um vieler Kinder habhaft zu werden
siehst Du nicht.Für Dich ist es offenbar vollkommen in Ordnung, wie diese Behörde arbeitet.
Das übliche. wo sie zuschlägt, da muss ja etwas vorgefallen sein..
Und genau das stimmt in vielen Fällen nicht

Der Weg Heim, Knast, Selbstmord, folgt doch erst nachdem zu Hause massive
Probleme aufgetreten sind, dass muß natürlich nicht immer die Schuld der Eltern sein!


Ich dachte, die Kinder müssten vor ihren "kranken" Eltern geschützt werden?
Jetzt plötzlich doch nicht mehr nur die Eltern?

Es sind Heim- und Jugendamtverstrickungen
wegen denen sich Kids umbringen: Das ist TABU
Ich spreche von den Kids, wo ichs miterlebt habe
Sie wollten zu hause bleiben und durften nicht
PLötzlich aber nach massiver Öffentlichkeitsarbeit
durften sie zurück, gab es plötzlich keine Gründe mehr,
sie davon abzuhalten

Nimm das Mädchen, das aus einem unerträglichen “Jugendschutz“ in Bayern flüchtete
und sich bei einer Freundin in einem Hochhaus versteckte. Die Pollen bekommen es mit
wollen sie festnehmen und zurück bringen. Treten die Türe ein, das Mädchen springt
auf die Fensterbank und von da in den Tod. Wer ist daran Schuld die Eltern.???
Tut mir leid, aber da muss ich leider wieder „pöbeln“. Ich hab sie doch wohl nicht
mehr alle. Brauchst Du mehr solcher Beispiele?

Das ist kein GESABBEL, sondern ein
menschenverachtender Kommentar,
der, sich gegen die Bekanntmachung dieser
Todesfälle bezieht

Ohne richtige Quellenangabe, kannst du hier viel behaupten,
wobei eine bestimmte Anzahl an "Fehlern" sicher bei jeder Behörde und bei
jedem Menschen zu finden ist.

Ach jetzt plötzlich, unglaublich, Du sprichst von“FEHLERN aber die Behörde kommt meistens
gut davon, während den Kindern ihre Elternauf der Stelle geklaut werden. Ich glaube eher
an die.... einer Hure.... als an die Gerechtigkeit der Justiz

Also der Fall mit der Kristin (14) stand zufällig sogar in
der Abendzeitung Nürnberg. Datum weiss ich nicht mehr.
Würde dauern, es zu recherchieren. Habe den Artikel aber noch
Im übrigen kommst Du mit Deiner Quellenforderung
oft nicht weiter.Die Sachen werden vertuscht.
Die Polizeipressesprecher und die Ämter selber
sorgen dafü,r dass sie interne Skandale
vertuschen und verschweigen können wo es ihnen möglich
ist Die Informationsfreiheit und Meinungsfreiheit ist
hier längst ausser Kraft gesetzt, hat noch nie existiert.

Mich würde eher interessieren, wie man sozial auffälige Kinder extra beschulen
könnte, damit sie den Ablauf, einer normalen Schulstunde oder Busfahrt,
nicht permanent stören.


Es gibt Kinder, die bekommen keine 10 Pferde mehr in die Schule.Nachdem Robby
in Labourdette offenbar mit 11 Jahren schuften musste wie ein Stier, war es nicht mehr
möglich bis heute, ihn zu irgend etwas wie Schule oder geregelte Arbeit zu bewegen.
Ich akzeptiere das und begrüsse subkulturelle Möglichkeiten, um ihm hier einige
gefächerte Angebote machen zu können, die in der offiziellen heilen
Welt nicht vorkommen. Ohne diese wäre er wahrscheinlich längst nicht mehr am Leben
Aber was passiert? Fehlanzeige? Es lassen sich kaum Menschen auftreiben,
die so etwas aufbauen und unterstützen

Das ist der Hauptgrund, warum das Jugendamt informiert wird,
dieses versucht dann Hilfe anzubieten.


Das istz Nonsense. Es hat, wenn es gut arbeitet, zu respektieren
dass diese Kinder die es selbst kaputt gemacht hat nicht
mehr geregelt arbeitsfähig sind . Es sollte Entschädigungsleistungene
meinetwegen auch Frührente an diesen Kindern leisten

Statt dessen hat das Jugendamt
hat folgende kaputtmach- Waffen im Arsenal:

Bussgeld
Arrest,
Kriminalisierung und
Bestrafung der Eltern
Sorgerechtsentzug
Gutachten
Heimeinweisung
Psychiatrisierung
und einiges mehr

von
Anarcho
Sollipsist
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Dresden soll es wissen 1: unser Projekt wird eine Kommune

hallo anarcho,

wie ich an andere stelle schon schrubte:

" Wie wäre es mit ein paar Beispielen und nachvollziehbar wäre auch nicht schlecht."

Aber lass bitte Aggression aussen vor, das bringt hier gar nichts.
 

Anarcho Sollipsist

Großmeister
1. Januar 2010
73
AW: Dresden soll es wissen 1: unser Projekt wird eine Kommune

hi beast

halt mich nicht auch noch für
einen "Sabberer",wenn ich Dir mitteile
dass Dein Posting von grad eben
selbsr recht agressiv war,
aus zwei Gründen und
und unfair, weil der PÖBEL
auf mein peaceful Ausgangsposting
ist klar von CHE ausgegangen
Aber da sagst Du nichts!!
Deshalb glaube ich Dir nicht

Beispiele hab ich übrigens gerade einige gepostet


"Aber lass bitte Aggression aussen vor, das bringt hier gar nichts."

Den
Satz meinte ichWas bringt denn was,
was meinst Du
?

LG

Anarcho Sollipsist

Ps: ich glaub ich RAF jetzt was manche-r
hier unter" agressiv" verstehen mag

Wenn ich zum Beispiel schreibe,Schule
ist ein modernes ZWANGSARBEITSLAGER
zur Ausbeutung von Kindheit und Jugend

dann empfinden das natürlich die heilen
und heiligen Ausbeuterbefürworter dieses Apparates DAS
als Aggression, nicht aber diese Lager selbst ,
in denen sie arbeiten, in die sie ihre Kinder schicken
oder denen sie ihr halbes Leben lang selbst
auf den Leib gegangen sind
 
Zuletzt bearbeitet:

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
AW: Dresden soll es wissen 1: unser Projekt wird eine Kommune

Hallo anarcho,

ich bin durch Deinen Beitrag, dessen Inhalt ich auch zum Teil nachvollziehen konnte, etwas schwer durchgestiegen, da kein Zitat zu erkennen war.
Versuche doch bitte bei Deinem nächsten Beitrag zu zitieren oder auf diese hinzuweisen, z.B. das Zitat von Schechina, falls es eins war. Es liest sich für uns dann auch leichter.;-)
Deine Offenheit gefällt mir irgendwie. Ob sie nun andere für sich auch akzeptieren können, mag dahingestellt sein.

LG Solly
 
Zuletzt bearbeitet:

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Dresden soll es wissen 1: unser Projekt wird eine Kommune

und nachprüfbare dokumente, gern auch in digitaler form. wo bitte ist denn eine aggression zu verspüren, wenn ich um ebensolche bitte?

ich stimme dir ja in mancher hinsicht durchaus zu, aber ohne beweise fällt es doch etwas schwer einen discurs zu finden...

Das schechina wird sich bestimmt bedanken, wenn du Sie als Er bezeichnest, aber das steht auf einem anderen Blatt.


Ergänzung aufgrund einer Änderung:


Auf deine eben gestellte Frage habe ich schon durch obigen Text hingewiesen. Es bringt absolut nicht, wenn man seine Meinung mit durchaus stimmigen, aber zu langen Texten kundtut und keinerlei prüfbare Be- oder Hinweise beifügt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anarcho Sollipsist

Großmeister
1. Januar 2010
73
hi Solly,

danke für Deinen Hinweiss

Weiss und hellgrau mit Rahmen
aber ist für mich
zusammen mit Schwarz eine
schreckliche Farbe

ich habe deshalb die Zitate durch

Schrägschrift gekennzeichnet

Ich möchte auch dabei bleiben


Vielleicht findest Du jetzt besser durch

LG

von

Anarcho Sollipsist

@beast

und nachprüfbare dokumente, gern auch in digitaler form.

du bekommst diese Infos nur, wenn Du die Dokumente und Schilderungen dieser Betroffenen studierst
Die gegenseite macht dicht. Sie wird sich nicht äussern Du brauchst einen halben Bus, um sie zu sichten
Und Monate Zeit dafür um die ganzen Gemeinheiten zu digitalisieren
Die meisten wichtigen lebensbedrohlichen Dokumente sind digital nicht vorhanden
Strafanzeigen werden eingestellt.
Die Presseberichte dazu äusserst dünn.
Es seidenn DU schaffstz es selbst
die Sachen zu dokumentieren wie hier

http://www.webnews.de/http://www.sa...tziehung-durch-das-jugendamt-stuttgart-video/

Ich schrieb bereits dass der Staat den Deckel darauf hält,
dass diese Sachen öffentlich werden
Wer könnte das leisten dagegen anzugehen
Du kannst dagegen nicht angehen, wenn Du
selbst Geld verdienen
musst, um zu überleben
Ich habs versucht und bin stets gescheitert.
Eine lustige Unterhaltung für viele
dafür lohnt sich die Ausführlichkeit kaum.
Das Material gibt IMMER genug Gründe
es auszulegen wie man möchte.
Was bringt es, diese Auslegungen
hier zu präsentieren, wenn doch eh klar ist
dass diese Angriffe bis hin zu USK
und SEK Attacken auf Schulschwänzer
und ihre Familien eh nur
einmal im Kopf herum gedreht werden
umsie schön zu reden
und alles so weiter läuft wie bisher ?
Wenn jetzt hier jemand signalisiert hätte
die Sache interessiert wirklich
-das hätte ich saofort bemerkt-
dann wäre dieser Thread voll mit
weiteren Einzelheiten
da sei sicher!
Wenn Du hier z.B. die letzte Strafanzeige
gegen einen solchen USK
Angriff in München dokumentiere,
dann ist die nächste Strafanzeige gegen
Dich schon vorprogrammiert
Du kommst mit der Digitalisierung also kaum durch
Du wirst selber kriminalisiert.
Deswegen gibt es diese Dokus nicht
die Du gerne haben möchtest
Du müsstest sie erst anfertigen
und kaum ein Rechtsanwalt ficht es durch
wenn diese Familien- die sich wehren
und auf die Barikaden wollen gehen bis Strassburg

wo bitte ist denn eine aggression zu verspüren, wenn ich um ebensolche bitte?

Nein dadurch nicht, sondern durch Deine einseitige
Ermahnung hier nicht "aggressiv" aufzutreten
Das ist voll parteilich, ungerecht und
unglaubwürdig aus meiner Sicht

ich stimme dir ja in mancher hinsicht durchaus zu,
aber ohne beweise fällt es doch etwas schwer einen discurs zu finden...


Welche Beweise brauchst Du genau?
Vielleicht kann ich Dir über PIN einige Telefonnummern geben

Das schechina wird sich bestimmt bedanken,
wenn du Sie als Er bezeichnest, aber das steht auf einem anderen Blatt.


WIE "DAS"?
Muss ich jetzt googlen oder in deren
dessen Profil scheuen?
Was heisst DAS ?

Auf deine eben gestellte Frage habe ich schon durch obigen Text hingewiesen.
Es bringt absolut nicht, wenn man seine Meinung mit durchaus stimmigen,
aber zu langen Texten kundtut und keinerlei prüfbare Be- oder Hinweise beifügt.


Nochmal: ich geb hier nicht jedem alle Infos über diese Fälle
Die Betroffenen hab eh schon genug Bell Leerer am Hals, die alles
besser wissen wollen .Ein bischen muss ich hier schon schauen
zu welchem Fall ich welche Infos hier gebe
um nicht noch mehr Benzin ins Feuer zu geiessen,
als eh schon ist.Grundsätzlich aber
kannst Du durchaus auf bestimmten Wegen und mit bestimmten
Beiträgen mein Vertrauen erschleichen, das hat Solly vorgemacht
Aber was Du nicht kannst ist, Dir die wahnsinnig umfassenden Infos
zu holen und gleichzeitig die Texte als zu lang deklarieren
LG

von Anarcho Sollipsist
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Dresden soll es wissen 1: unser Projekt wird eine Kommune

hallo anarcho,

warum um alles in dieser kr. welt sollte ich versuchen mich in dein vertrauen einzuschleichen?

wenn ich dergleichen wollte, hätte ich durchaus andere und wesentlich stärkere argumentationshilfen zur hand.

aber was würde mir das bringen? rischtich, nuscht...

Lange Texte lese ich in einem Forum ungern aber in gedruckter Form sehr gern.

Also kannst du mir gern die entsprechenden Verlinkungen ( löblich Hinweise) zukommen lassen und ich werde diese entsprechend prüfen lassen.

Ergebenst erwarte ich selbige und kann dann weitermachen...
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
AW: Dresden soll es wissen 1: unser Projekt wird eine Kommune

Ein bischen muss ich hier schon schauenzu welchem Fall ich welche Infos hier gebe

Anarcho, Du musst halt nur genau auf den Datenschutz achten, wenn Du Infos rausgibst, vor allem wenn es um Betroffene geht. Denen würde das wahrscheinlich nicht gefallen, wenn ihre Namen bekannt würden.
Aber ich gehe mal davon aus, dass Du das auch selber weißt.:)

LG Solly
 

Anarcho Sollipsist

Großmeister
1. Januar 2010
73
@beast


du kannst nichts verlinkt bekommen
alle 5 aktuellen brutalen
Fälle, die ich grad im Auge habe
haben keine Verlinkungen
Das einzige, was ich Dir geben kann
ist nach Prüfung wer Du bist, die mailadressen
von zweien und die Telenummern
von den anderen dreien.
Ich hafte dafür mit meinem Vertrauen ihnen gegenüber,
wen ich ihnen auf den Hals schicke.
Wenn Du ihr Vertrauen gewinnen kannst, werden sie Dir
alles erzählen, was Du wissen willst.
Ob Du Akteneinsicht beeommst weiss ich nicht.
Wenn sie späüren, dass Du sie ernst nimst
und was machen willst, werden sie sich öffnen.
Die letzten, die ihre Akten anforderten haben damit
Schindluder getrieben, um sie zu erpressen.
Zumindest in 2 Fällen

Wäre es nicht sinnvoller
du besuchst mich, schaust Dir unser Projekt an
lernst mich kennen
ich gebe Dir die Kontaktmöglichkeiten
von aktuellen Fällen ?

http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/frankfurt/2243020_Kinder-am-Rand-Immer-das-beste-gewollt.html

@Solly

Anarcho, Du musst halt nur genau auf den Datenschutz achten, wenn Du Infos rausgibst, vor allem wenn es um Betroffene geht. Denen würde das wahrscheinlich nicht gefallen, wenn ihre Namen bekannt würden.
Aber ich gehe mal davon aus, dass Du das auch selber weißt
.


Ich weiss das nur zu gut. Das hättest Du deshalb vielleicht besser an die
Leute schreiben sollen. die mich versuchen zu bedrängen
mit Infos hier äusserst fahrlässig umzugehen
Aber in allen 5 Fällen ist die Bereitschaft gross
mit Details an die Öffentlichkeit zu gehen,
aber doch im Enzelnen völlig verschiedene
Ausgangspunkte
Nur gibt es niemand bisher, den ich kenne,
der sich die Mühe macht
das Material zu sichten und zu veröffentlichen
Dazu brauche ich jmd der das einigermassen kann
und der bei mir wohnt.
Nur einfach so auf Entfernung ginge es auch
aber sehr unbefriedigend uneffektiv
und eben zeitraubend. ein Hungerjob
und nicht nachvollziehbar, w
enn der background ständig fehlt

Mert Teil 1 Video - Lady_of_Roscommon - MyVideo

LG

Anarcho Sollipsist
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Dresden soll es wissen 1: unser Projekt wird eine Kommune

hallo anarcho,

ich komme zu gegebener zeit auf dich zurück.

nun muss ich aber mein ruhedefizit ausgleichen.

lg Beast
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten