Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die verborgenen Worte Jesu – Das Thomas Evangelium

Jokergs

Geselle
20. September 2002
7
Viele von euch kennen bestimmt das Thomas Evangelium (wenn auch nur aus dem Film Stigmata). Was haltet ihr so davon?
Mir persönlich haben die Zeilen sehr gefallen und kommen mir doch glaubwürdiger vor als das was aus der Bibel so verbreitert wird.
 

metropolis

Geheimer Meister
25. April 2002
346
Es gibt da einen Unterschied zwischen
diesem "Thomas-Evangelium" (leider
kenne ich das nicht, habe auch den Film
nicht gesehen) und den anderen "Evangelien",
die in der Bibel zu finden sind!

Diese nicht in die Bibel genommenen
"Evangelien" tragen auch noch einen
Namen, der mir nur leider entfallen
ist :cry: (verdammt, was ist los!)?!

Nun, was ich sagen will ist, dass die Bibel
nur eine Ansammlung von ausgesuchten
Berichten ist. Diese Berichte sind wie folgt
aus den anderen Berichten entnommen worden:

Es wurde ganz besonders Wert darauf gelegt,
dass die späteren "Evangelien" die
Geschehnisse aufgebauschter und extremer
berichteten, als es die anderen taten.
So ist in einem dieser Berichte zB. die Rede
von Jesus, der als 6 jähriger Bursche
stark ungezogen war!

Das hätte sich natürlich in der Bibel nicht gut
gemacht! :wink:
 

Minerva

Geselle
26. Juni 2002
11
Wenn du die Apokryphen (sämtliche vom ersten Konzil ausgesonderten Evangelien) gelesen hättest, wüßest du, das es bei der Ablehnung gar nicht um die Personendarstellung von Jesu geht. Die meisten dieser Schriften wurden ausssortiert, weil sie die Macht der Kirchenfürsten nicht unterstützen, und auch den 4 offiziellen Evangelien widersprechen. gerade in den Bereichen die den Bischöfen damals am wichtigsten waren.

Es ist doch klar, wenn diese Schriften erst nach Jahrzehnten aufgeschrieben wurden, das die Erinnerung einzelner anders ist und das im Rückblick einiges hingeraten ist, was der Warheit nicht entspricht.
Daher kannst du die Bibel nicht als Bericht (geschichtlich oder Erinnerunsbericht) nehmen. Womit der geistige Inhalt nicht als unwahr zu bezeichen ist. Denn auch ein subjektiv gefärbter Bericht ist immerhin eine Weiterleitung von Begebenheiten. Inwieweit sie als glaubwürdig zu bezeichnen sind, muss jeder für sich selbst entscheiden
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Dass die Biebel totaler Beschiß ist und die prima Idee von Jesus mißbraucht wurde um die Menschen zu knechten, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden? Während der Klerus die ganze Macht hat?
Hat auch lang genug geklappt.
 

BioPhoncYaa

Lehrling
4. Oktober 2002
3
naja, da können wir uns beim saulus paulus bedanken, der diesen äusserst erfolgreichen und populären jesus kult eingeführt hat:p Ansonsten kann man ja fast die hälfte der Apokryphen oder der deads ea scrolls ja nachlesen, insofern man hebräisch kann:p obwohl es auch ein deutsches buch dazu gibt,allerdings nur auf sonderbestellung und mit dem stolzen preis von 99euro, die es mir noch ned wert waren. Die jetztigen vond er Röm.Kirche abgesegneten texte sind mehr oder minder dennoch aus dem jüdischen entstanden, aus jüdischem gednakengut, das jedoch ein helenist wie sauluspaulus das nicht nachvollziehen konnte und jedes wort für bare Münze nahm unnd nehmen wollte ist wohl unumstritten, denn ansonsten hätte es wohlniemals diese Jesus Mystifizierung gegeben und die Auferstehung wäre das geblieben war es letzenendes mal war, ne Zeremonie, die aus dem alten Ägypten, von Moses adoptiert, in den jüd. Glauben eingegliedert wurde. So erging es auch noch mit vielen anderen sachen, ist aber zu viel um es hier zu listen. Ich will es aber mal so ausdrücken, es ist eine verknüpfung von unglücklichen missverständnissen, die u.a. den antisemitismuss hervorbrachten, das mittelalter mit all seinen grausamkeiten usw.

Die Apokryphen sind gnostische Texte und gnostisch heist soweit ich mich erinnern kann wissen. Und die Apokryphen wurden zwar viele vond er rK. .zensiert und aussortiert, aber die meisten (ein grosser teil) haben ja in den deadsea scrolls überlebt. Das Problem an den schriften ist, das dort keine nahmen , sondern nur synonyme verwendet werden, was die geschichtliche forschung schwer macht und darauf zurück schliessen lässt,d sa die verfasser, also die jüd. Urgemeinde, aus der ja jesus hervor ging, es nicht leicht hatten. Wie auch immer,.. es bleibt spannend, da ja noch nicht alle texte frei gegeben sind;)

mfg BiophoncYaa
 
Oben Unten