Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die RAF und die Internationale des Terrors!

Campodecriptana

Großmeister
28. Februar 2003
85
Bettina Röhl schreibt im neuen CAMPO(Auszug): Festzuhalten bleibt, dass das 68er – Lager mit seinem längeren Vorlauf bis in die Gründerzeit der Bundesrepublik und bei differenzierter Betrachtung bis in die zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts zurückreichend, inzwischen seit Generationen das Denken und die gesellschaftlichen Denkstrukturen massiv zu beeinflussen in der Lage war. Die Jammerei und die Selbstglorifizierung von „68“, als hätte man sich erst gegen einen furchtbar bösen Staat durchsetzen müssen, ist ein sich hartnäckig haltendes Gerücht.

Dass die glorreiche Bekennergemeinschaft „68“ auf den Putz gehauen hätte mit den total verqueren, schwülstig nachgeäfften verpackten Blumengedichten von Mao im Kopf und dessen wahnwitzigen menschenexperimentellen Ideen im Herzen, und mutig Deutschland von Adolf Hitler posthum befreit hat, entspricht nicht dem Gang der Geschichte.

Die 68er sind also in der 150jährigen Kontinuität des sozialistisch – marxistischen Lagers stehend, welches sich über 150 Jahre auf Subversion, Revolution, Konspiration und wenn’s sein musste auf Mord und Massenmord einzustellen hatte, um sich durch zu beißen, mit allen Wasser gewaschen. Sie beherrschen alle, vor allem die konspirativen, Tricks.

Nicht die RAF ist das Phänomen, das in den Schaukasten der Ausstellung gehört, sondern die größere Hälfte und der harte Kern der 68er selbst, die die RAF zum Mythos gemacht haben, früher zum Teil massiv konkret unterstützten und in jedem Falle zu Taten anpuschte, gehören in den Schaukasten, um sich von unbefangenen Experten begutachten zu lassen.

Wenn Antje Vollmer im Bewusstsein dessen, dass die 68er - Mischpoke die kleine unerwartete Ausstellungskrise im Sommerloch 2003 locker schaukelt und zu Recht darauf vertraut, dass völlig selbsttätig in den Medien die lässig überlegenen Verteidiger auftreten und tagesaktuell auf einem flugs konstruierten imaginären Gegner der Ausstellung drauf schlagen, mit ihrem ganzen Lager im Hintergrund brutal zurückschlägt und ein paar wenige Stimmchen einer Bildzeitung und bis zur Unkenntlichkeit herunterzensierter Opfer der RAF als „Kampagne“ gegen ihre welthistorische Großtat der RAF - Aufklärung bezeichnet, dann muss man sich überlegen, ob sie wegen Volksverhetzung, wegen Volksverdummung und Bruches der Würde der Toten fristlos aus ihrem extrem hohen Staatsamt gekündigt werden muss. Sie selber betreibt eine RAF – Kampagne alter Schule, wie sie auch schon früher in Publikationen in einer glatt gebügelten RAF –Sprache übelste Scholastik klassenkämpferisch gegen den Staat und für die Raffer abgelassen hat.

Grüße vom CAMPO
 
Oben Unten