Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die Pocken Verschwoerung

G

Guest

Gast
Als erstes möchte ich sagen, das ich hiermit überhaupt keine Verdächtigungen aussprechen will, sondern das es mir nur um dieses Phänomen Verschwörung geht. --- Ich will mich ja nicht strafbar machen :wink:

Gibt es bald eine Pocken Verschwörung ???

Gehen wir einmal davon aus, das in den nächsten 1 monat - x Jahre ein Pockenanschlag passiert. Jeder kann sich das Szenario ja einmal durch den Kopf gehen lassen.
Der Anschlag würde dann in den USA oder Europa beginnen. Allerdings sind alle Americaner und Europäer schon geimpft. Der Pockenvirus würde auch nicht halt vor Grenzen machen und könnte bei einem Ausbruch die ganze oder fast die ganze Welt befallen. Die USA würden zur Nation sprechen, das die Al Kaida wieder zugeschlagen habe. Aber was für einen Sinn würde so ein Anschlag machen, wenn die gegner alle geimpft sind ?? Man würde in der Sicht der Terroristen ja nur unschuldige Töten.

Wer würde sterben ??
Die USA ist geschützt
Europa halbwegs oder auch ganz
Israel mit sicherheit auch
Was ist mit :
Der dritten Welt ?
Dem nahen osten ?
Afrika ?

Würde nicht der Verdacht oder die Verschwörungstherie kommen das, so ein Virus nur von denjenigen in die Welt gesetzt wurde die dagegen geimpft sind ??

Diese fragen werden wir vielleicht bald lesen :
Warum hat deutschland so schnell die Impfstoffe besorgt ?
Wer sagte Deutschland, das es besser ist geimpft zu sein ?
Warum machten die Terroristen einen Pockenanschlag obwohl sie wussten das alle geimpft sind ?
usw...
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
wenn die pockenimpfung gegen das Pockenvirus ...wie auch immer es verändert sein mag .....wirkt ... dann kann es sich auch nicht über die Grenzen weiterbewegen.
Weil es sich unter geimpften Leuten nicht verbreiten kann.

Also wäre es sehr offensichtlich wer das virus verbreitet hat, wenn Leute in Afghanistan dran sterben.

Namaste
Lilly
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
psst schrieb:
Warum hat deutschland so schnell die Impfstoffe besorgt ?
schnell ?

psst schrieb:
Wer sagte Deutschland, das es besser ist geimpft zu sein ?
der gesunde menschenverstand ?

psst schrieb:
Warum machten die Terroristen einen Pockenanschlag obwohl sie wussten das alle geimpft sind ?
... oder im anderen fall ... warum haben wir uns nicht impfen lassen, obwohl wir lange genug vor einem pockenanschlag gewarnt wurden ?
 
G

Guest

Gast
noch ein Nachtrag.

1. Warum werden alle aber ausgerechnet gegen Pocken geimpft ?



Man kann davon ausgehen, dass durch das erstmalige Auftreten von Pocken in einer ungeimpften Bevölkerungsgruppe, diese Gruppe auf ca. ein Drittel ihrer Ausgangsgröße reduziert wird.

haben wir nicht momentan eine angebliche Überbevolkerung ?


Mit den spanischen Eroberern kamen die Pocken nach Amerika und spielten wahrscheinlich eine wesentliche Rolle beim Untergang der alten Indianerkulturen der Inka und Azteken, mit über 3 Millionen Toten.

war das gut oder schlecht für die Eroberer ?
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
psst schrieb:
noch ein Nachtrag.

1. Warum werden alle aber ausgerechnet gegen Pocken geimpft ?



Man kann davon ausgehen, dass durch das erstmalige Auftreten von Pocken in einer ungeimpften Bevölkerungsgruppe, diese Gruppe auf ca. ein Drittel ihrer Ausgangsgröße reduziert wird.

haben wir nicht momentan eine angebliche Überbevolkerung ?


Mit den spanischen Eroberern kamen die Pocken nach Amerika und spielten wahrscheinlich eine wesentliche Rolle beim Untergang der alten Indianerkulturen der Inka und Azteken, mit über 3 Millionen Toten.

war das gut oder schlecht für die Eroberer ?
merkst du nicht, dass du dir selbst widersprichst ? deinen andeutungen zufolge wäre es ja besser keine impfungen vorzunehmen.

zu dem zweiten teil - es war sicherlich schlecht für die eroberer, weil die pocken eine gefahr für jeden darstellten, nicht nur für inkas und azteken. ausserdem sind das nur mutmaßungen.

p.s.: überleg nochmal kurz, wo die überbevölkerung stattfindet und was mit einem westlichen staat passiert, wenn zwei drittel der arbeitskräfte plötzlich verschwinden ...
 
G

Guest

Gast
Pocken? lächerlich... Alfatoxin, Butolin etc pp....

Hi all,

my 2 cents....

Pocken? Also meine wenigkeit hat ***KEINE*** ANGST vor einem Pockenangriff... ich bin zb. gegen pocken geimpft worden allerdings
schon vor langer zeit ... sollte morgen pocken eingesetzt werden
lassen sich die betroffenen noch tage spaeter impfen....

ebenso wie bei milzbrand ...

was mich irritiert ist das bislang nur recht "harmlose" biowaffen
eingesetzt worden sind...


schlimmer waere es wenn biowaffen wie
ALFOTOXIN oder BUTOLIN eingesetzt werden
achja Alfatoxin kann jeder in jedem Supermarkt kaufen...
kein witz es gibt eigentlich keine piztazien wo der Schimmelpilz
der alfatoxin als stoffwechselprodukt abgibt *nicht* drauf ist....

Grade diese Biowaffen sind sehr einfach herzustellen und das
gefahrenpotenzial ist viel hoeher ausserdem soll angeblich der
iraq eben diese in sehr grossen mengen besitzen... :cry:

ich sehe recht schwarz für uns ....

Gruss,

science

ein paar infos:
Letzte Aktualisierung: Don, 27. Sept 2001
Gentechnik mit biologischen Waffen
Tödliche Viren und Bakterien, die Impfungen überwinden, Antibiotika überleben, obskure Krankheitssymptome auslösen und nicht von Nachweissystemen erfasst werden – was nach billigstem Science Fiction klingt, ist tatsächlich schon Realität. Mit Hilfe der Gentechnik wurden bereits Erreger entwickelt, die sehr viel effektivere B-Waffen abgeben als die natürlichen Mikroben.

Zusatzinformation:
Der mögliche Missbrauch der Genetik für biologische Waffen. Vortrag von Malcolm Dando auf einer Tagung in Dresden am 9. Juni 2001.



Tendenziell verschafft die Gentechnik den Militärs unbegrenzte Möglichkeiten. Das Sunshine Project setzt sich deshalb für ein striktes Verbot und eine internationale Ächtung von Experimenten ein, bei denen waffentaugliche Gene auf potenzielle Biowaffen übertragen werden. Um dies international zu erreichen, sollte auch die Bundeswehr die entsprechenden Arbeiten mit antibiotikaresistenten Erregern (s.u.) sofort stoppen.
Hier einige Beispiele, die in wissenschaftlichen Fachjournalen veröffentlicht wurden. Soweit verfügbar, ist in den Quellenangaben auch der abstract der jeweiligen wissenschaftlichen Arbeit wiedergegeben:
1. Harmlose Bakterien mit tödlichen Genen: Schon 1986 hat ein US-Team den letalen Faktor des Milzbranderregers(Anthrax) auf harmlose Darmbakterien (E. coli) übertragen. Die Forscher stellten fest, dass die Darmbakterien daraufhin einen Stoff produzierten, der den gleichen tödlichen Effekt verursacht wie das natürliche Anthrax.(1)
2. Bakterien verursachen unübliche Krankheitssymptome: Russische Forscher aus Obolensk in der Nähe von Moskau haben ein Gen für das "Glückshormon" Endorphin in den Erreger der Hasenpest (Francisella tularensis)eingeschleust. Infizierte Personen würden nicht die üblichen Symptome der Hasenpest zeigen, sondern durch das Endorphin zusätzlich noch starke Verhaltensänderungen.(2) Ehe die eigentliche Krankheitsursache erkannt ist, käme jede Hilfe zu spät.
3. Unsichtbares Anthrax: Forscher aus dem gleichen Institut in Obolensk haben 1997 mit einer wissenschaftlichen Fachveröffentlichung für viel Wirbel gesorgt: Durch die Übertragung eines Gens aus einem nahe verwandten Bakterium (Bacillus cereus) wurden Anthrax-Bakterien so verändert, dass sich ihre Oberflächenstrukturen veränderten (3). Weder Impfungen noch Nachweisverfahren sprangen auf die veränderten Bakterien an. Brisanterweise haben die russischen Forscher gleichzeitig eine spezifischen Impfstoff für die "unsichtbare" Variante mit entwickelt - eine optimale Kombination für den offensiven Einsatz. Westliche Militärexperten kommentierten seinerzeit "Unseres Wissen ist es das erste Mal, dass Gene in voll virulente Stämme eingesetzt werden. Der genmanipulierte Bakterienstamm ist gegen ihre eigene Impfung resistent, und man fragt sich, warum sie das gemacht haben" (4). Im September 2001 wurde bekannt, dass die US-Armee diesen Versuch in eigenen Labors wiederholen wollen.(5)
4. Antibiotika-Resistenz: In der Gentechnik werden als Hilfsmittel häufig Gene eingesetzt, die eine Resistenz gegen Antibiotika verleihen. Diese Technik bekommt eine besondere Brisanz, wenn sie auf tödliche Krankheitserreger angewendet wird, die dann nicht mehr mit den Antibiotika behandelt werden können..............bitte weiterlesen hier http://www.sunshine-project.de/infos/allgemeines/einfuehrung/gentechnik.html
Bitte bei langen Texten nicht alles posten sondern die Quelle verlinken (Siehe Boardregeln) ...Namaste Lilly
 

Damage

Geheimer Meister
9. Mai 2002
152
Ebola

Viel Schlimmer wäre es doch, wenn das Szenario von Tom Clancy eintritt: wenn es Terroristen schaffen eine durch die Luft verbreitbare Konfiguration des Ebola Virus zu finden, denn dagegen gibt es so gut wie keine Hilfe, man merkt den Ausbruch erst nach paar Tagen, also steckt man alle die man sieht an und die Sterberate liegt über 80%!

Und das geht schneller als eine normale Epidemie, denn dabei würden auf einen Schlag, also wenn die Erste Welle stirbt tausende von Menschen sterben.
(P.S. soweit bekannt wirkt es nur beim Menschen)
Vorraussetzung: man infiziert auf einen Schlag viele Leute, Clancy hat dafür die Olympischen Spiele als Ort gewählt, denn
- da sind viele Menschen
- diese kommen aus der ganzen Welt
- um nach Haus zu kommen müssen sie an großen Verkehrspunkten vorbei - nochmal mehr Menschen...

-möge soetwas niemals wirklichkeit werden, sondern nur in solchen Thrillern als Warnung erscheinen-

(übrigens "Der Anschlag" wurde nicht originalgetreu verfilmt: die Aggressoren waren keine bösen Nazis sondern Islamisten, und das Buch kam 2000! raus also vor dem Anschlag in NY)
 
G

Guest

Gast
captainfuture schrieb:
merkst du nicht, dass du dir selbst widersprichst ? deinen andeutungen zufolge wäre es ja besser keine impfungen vorzunehmen.

zu dem zweiten teil - es war sicherlich schlecht für die eroberer, weil die pocken eine gefahr für jeden darstellten, nicht nur für inkas und azteken. ausserdem sind das nur mutmaßungen.

p.s.: überleg nochmal kurz, wo die überbevölkerung stattfindet und was mit einem westlichen staat passiert, wenn zwei drittel der arbeitskräfte plötzlich verschwinden ...
Womit wiederspreche ich mir selber ??
Habe nicht behauptet das eine Impfung schlecht ist oder ????
Ich meine damit, warum NUR der westen sich gegen Pocken so schnell schützen will, kann ??
Was ist mit der Dritten Welt ?? Wer bezahlt dort die Impfung ?

Ausserdem ist ja auch noch nichts passiert. Wenn es aber passiert und der Westen geimpft ist, komme bitte auf diesen Thread zurück. Dann kannst du dich ja noch einmal äussern so nach dem Motto : GUT DAS UNSERE REGIERUNG UNS GEIMPFT HAT. BUSH HATTE DOCH RECHT, DIE AL KAIDA HATTE DIE POCKEN. LEIDER SCHADE DAS DIE ANDEREN ARMEN LÄNDER NICHT GEIMPFT WURDEN. ABER WAS SOLLS.
Aber ist das dann nicht ein wenig naiv ?? Glaubst du auch was Bush sagt ??

Ich will dich ja nicht angreifen, aber du solltest dir einmal mehr gedanken über eine Weltverschwoerung machen.
Es gibt auch stille Kriege die niemanden in die Schuhe geschoben werden können.

Was soll ich bitte überlegen ?? Ich glaube du verstehst nicht was ich meine ? Die Westliche Welt ist doch bald geimpft oder hat die Impfstoffe. Allerdings fliegt der Virus 100 KM weit und macht keinen Stop vor einer Grenze. Die Inkubationszeit beträgt 7-14 Tage. Da ist der Virus eh schon gut auf der ganzen Welt verteilt.
Was war mit Anthrax ??? Wer hat Anthrax an bestimmte Personen verschickt ?? Terroristen ???

Zum zweiten Teil ----
Es sind keine Mutmassungen. Für die Eroberer war es bestimmt nicht so die grosse gefaht, da es eine Impfung schon seit 1000 Jahren gibt. Wurde von den Chinesen erfunden und war ncht ganz so wirksam als die heutige.
Also hatten die Indianer wohl die schlechteren karten oder ?? Warum ??
Weil die Indianer zum grossen Teil ausgerottet wurden und nicht die Eroberer. Das sind tatsachen, beweisst aber nichts.
 

tsuribito

Vorsteher und Richter
27. September 2002
732
Die Dritte Welt ist zum Grossteil für ihre Probleme selbst verantwortlich.
Wenn sie sich nicht impfen können, müssen sie halt sterben.
Und wenn wir denen den Impfstoff kaufen- Was kriegen wir zurück?
Könnten diese Leute mit Verantwortung umgehen und wären fleissige Arbeiter, so hätten wir keine Dritte Welt.
Dem ist aber nicht so. Warum auch immer
 
G

Guest

Gast
tsuribito schrieb:
Die Dritte Welt ist zum Grossteil für ihre Probleme selbst verantwortlich.
Wenn sie sich nicht impfen können, müssen sie halt sterben.
Und wenn wir denen den Impfstoff kaufen- Was kriegen wir zurück?
Könnten diese Leute mit Verantwortung umgehen und wären fleissige Arbeiter, so hätten wir keine Dritte Welt.
Dem ist aber nicht so. Warum auch immer
Meinst du das ernst oder bin ich im falschen Film ?

@sillyLilly

Dann überlege einmal dieses :

Die US ARMY ist geimpft wie du weisst.
Wenn bei einem Angriff auf dem Irak dort Pocken freigesetzt werden können die USA dieses Saddam in die Schuhe schieben. Schliesslich haben sich die US Army ja auch deswegen schon geimpft.
Somit hätten die USA zwei gute Punkte.

1. Sie könnten Sagen das Sie Recht hatten. Das Saddam ein skrupeloser Mensch ist der sein eigenes Volk scheiss egal ist.
2. Der Angriff mit den Bodentruppen wäre erheblich einfacher, da die Irakische Armee nicht mehr so einsatzstark wäre.
3. Der Pockenvirus wäre genau da wo die USA ihre Probleme haben. Auch Iran und die anderen wären betroffen.

Wenn die USA schon sagt, das sie Atomwaffen einsetzten würde, könnte man ihnen auch dieses zutrauen.

Naja wir werden es ja bald sehen, was für eine Strategie die USA verfolgen.
 

tsuribito

Vorsteher und Richter
27. September 2002
732
Das meine ich ernst.
Auch Nationen ohne natürliche Rohstoffe können prächtig gedeihen.
In der Dritten Welt wird das aber meist durch die Korruption der Regierungen, Putsche und andere Merkwürdigkeiten zunichte gemacht.
Die Leute in Afrika müssten nun wirklich nicht hungern. Nahrungsmittel sollten prächtig an viele Stellen gedeihen. Doch bei der Verteilung kommt die Ungerechtigkeit sehr deutlich zum tragen.
Wir sollten keine Hilfsgüter mehr darunter schicken. Die Bevölkerungen dort müssen ihre Probleme leider selbst lösen.
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Größtenteils sind aber die Industrienationen die Auslöser aller Probleme, denn ein Teil unseres Reichtums beruht immer noch aus der Ausbeutung dieser Länder.

Du kannst sie nicht ausbeuten und dann fallen lassen.
 

Damage

Geheimer Meister
9. Mai 2002
152
us Army???

Die Army geimpft, informiert und vorbereitet, hehe

vielleicht passiert den dummköppen das gleiche wie im letzten Golfkrieg:

das Golfkriegssyndrom...

herrlich...

die ham aus Angst und Dummheit (auch schlechte Infos) schon bei der Warnung vor einem Sarinangriff ihre Pyrodostigmin (hoffe die Dinger heißen so) genommen.
Das Zeug ist selber ein Nervengift, was die Nervenenden abschirmt, dadurch allerdings einen Schutz vor anderen Giftstoffen sorgt. (das Gift aus der Tollkirsche)
Nun Anwendung ist eigentlich nach festem Zeitplan (da ABC nicht mein Lieblingsgebiet war weiß ichs nicht genau, glaub 6, können auch aller 2 Std. gewesen sein) einzuhalten. Bis alle 12 Tabletten weg sind.

Was taten die Amis: ohne definitiven Giftgasangriff haben sie alle auf einmal genommen, das dazu...

Krieg gegen die Amis: legt die Vorgesetzten lahm, die Amis sind zwar gute Soldaten, allerdings mit straffer Führungsstruktur: ohne Vorgesetzten sind sie einfach ne Ziellose Herde...
 

tsuribito

Vorsteher und Richter
27. September 2002
732
Ursprünglich haben die Kolonialmächte Ausbeutung betrieben aber heute schaut es zum Grossteil schon anders aus. Es sind grade die Westlichen Firmen, die dort für Schulen und sonstige Versorgung sorgen. Beispiel Südamerika.

Bei einem Einsatz von Biowaffen sterben doch nur Zivilisten.
Die Irakische "Armee" hat wahrscheinlich ebenfalls ABC Anzüge
 
G

Guest

Gast
tsuribito schrieb:
Das meine ich ernst.
Auch Nationen ohne natürliche Rohstoffe können prächtig gedeihen.
In der Dritten Welt wird das aber meist durch die Korruption der Regierungen, Putsche und andere Merkwürdigkeiten zunichte gemacht.
Die Leute in Afrika müssten nun wirklich nicht hungern. Nahrungsmittel sollten prächtig an viele Stellen gedeihen. Doch bei der Verteilung kommt die Ungerechtigkeit sehr deutlich zum tragen.
Wir sollten keine Hilfsgüter mehr darunter schicken. Die Bevölkerungen dort müssen ihre Probleme leider selbst lösen.
Ich kann dir dabei nur in dem Punkt recht geben wo du sagst, das die Regierungen sehr viel mitschuld haben.

Aber du kannst doch nicht sagen, das die Bevölkerung eben pech hat wenn Sie stirbt. Meinst du das die Menschen dort freiwillig sterben wollen oder das sie gerne verhungern weil sie zu faul zum arbeiten sind ??

Wenn du nichts hast und um dich rum nichts ist, dann kannst du auch nichts machen. Egal wie clever du bist. Ich glaube du weisst einfach nicht was für ein elend da unten herscht. Ich bin mir auch echt sicher, das wenn du da unten einmal wärst und jemanden dort näher kennen würdest du komplett anders darüber denken würdest.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
psst schrieb:
Womit wiederspreche ich mir selber ??
Habe nicht behauptet das eine Impfung schlecht ist oder ????
Ich meine damit, warum NUR der westen sich gegen Pocken so schnell schützen will, kann ??
Was ist mit der Dritten Welt ?? Wer bezahlt dort die Impfung ?
warum den umständlichen weg, den virus in westlichen ländern auszusetzen und nicht gleich an dein vermeintliches ziel, die dritte welt ? warum versuchen westliche wissenschaftler ebola in dritte welt länder aufzuhalten ?
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
psst schrieb:
Ausserdem ist ja auch noch nichts passiert. Wenn es aber passiert und der Westen geimpft ist, komme bitte auf diesen Thread zurück. Dann kannst du dich ja noch einmal äussern so nach dem Motto : GUT DAS UNSERE REGIERUNG UNS GEIMPFT HAT. BUSH HATTE DOCH RECHT, DIE AL KAIDA HATTE DIE POCKEN. LEIDER SCHADE DAS DIE ANDEREN ARMEN LÄNDER NICHT GEIMPFT WURDEN. ABER WAS SOLLS.
Aber ist das dann nicht ein wenig naiv ?? Glaubst du auch was Bush sagt ??

Ich will dich ja nicht angreifen, aber du solltest dir einmal mehr gedanken über eine Weltverschwoerung machen.
Es gibt auch stille Kriege die niemanden in die Schuhe geschoben werden können.
ganz so einfach stellt sich die sache sicher nicht dar, aber es ist niemanden geholfen in jedem satz einer regierung nach anzeichen für eine weltverschwoerung zu suchen, die meines erachtens langsma in die höchste form der paranoia ausartet. wenn ich die wahl hätte, bush, hussein oder bin laden zu vertrauen, fällt mir die wahl auf bush relativ leicht, obwohl er nur das kleinere übel darstellt.

da pocken und milzbrand relativ einfach und sicher zu verarbeiten sind und es auch in manchen fällen bekannt ist, dass solche virenstämme in diversen ländern vorhanden sind, würde ich in erster line auch weniger mit einer eskimo-mutation des ebola-virus rechnen, als mit einer pocken oder milzbrand-variante.

was sollen wir deiner meinung nach tun ? bei einem anschlag mit pockenviren solidarisch auf die behandlung verzichten, weil es sich die dritte welt nicht leisten kann ?

psst schrieb:
Zum zweiten Teil ----
Es sind keine Mutmassungen. Für die Eroberer war es bestimmt nicht so die grosse gefaht, da es eine Impfung schon seit 1000 Jahren gibt. Wurde von den Chinesen erfunden und war ncht ganz so wirksam als die heutige.
die impfung gibt es in europa erst seit 1720, in deutschland erst seit 1780, noch dazu wenig effektiv, also lange nach der zeit der spanischen amerikainvasoren.

psst schrieb:
Also hatten die Indianer wohl die schlechteren karten oder ?? Warum ??
Weil die Indianer zum grossen Teil ausgerottet wurden und nicht die Eroberer. Das sind tatsachen, beweisst aber nichts.
das hat aber auch nichts mit pocken zu tun, weil die eroberer und unterlegenen gleichermaßen davon bedroht waren.
 

Damage

Geheimer Meister
9. Mai 2002
152
ABC Anzüge + Ausrüstung:

im Großen und ganzen ist das ganze Zeug schwachsinn...

es Hilft nur, wenn man bescheid weiß, besoders genügend Zeit hat zu reagieren. (was allerdings im Krieg nicht so ist, da wird ja nicht durchs Radio gebrüllt wir schicken in 30min mal bissl Gas rüber --> außer man will sich nen Spaß machen, wie die sich in die ABC Sachen quälen, hehe)

und die Techniken sind auch nicht die Besten, so ne Standart ABC Maske hält glaub ich 2 Stunden bei den einfachen Giftstoffen...

oder es wird das Verhalten beim Atomschlag beigebracht, so nach dem Motto was tust du wenn du den Lichtblitz siehst???

gar nix mehr, außer Strahlen...
 
G

Guest

Gast
captainfuture schrieb:
warum den umständlichen weg, den virus in westlichen ländern auszusetzen und nicht gleich an dein vermeintliches ziel, die dritte welt ? warum versuchen westliche wissenschaftler ebola in dritte welt länder aufzuhalten ?
gegen ebola gibt es keinen inpfstoff. Das würde ja auch die USA und alle anderen bedrohen.
Die Soldaten im Golf sind geimpft. Also was wäre wenn dort dieses szenario eintretten würde.

1. Saddam hat die Pocken verteilt. Usa hat sich vorsorglich geschützt. Saddam ist sein eigenes Volk scheiss egal.

2. USA haben die Pocken verteilt um wenig Verluste in ihren eigenen Reihen bei den Soldaten zu haben. Sie können die Schuld auf Saddam lenken und damit ihren Krieg auch rechtvertigen. Eine Atombombe würde dieses nicht tun. Obwohl USA den Einsatz von Atombomben nicht ausgeschlossen hat (soviel zu Ihrem Mitleid mit der Bevölkerung im Irak).

Diese beiden Möglichkeiten könnten dann sein. Ich will auch nicht sagen, das USA dieses so vor hat. Strategisch wäre es aber nicht gerade unklug. Also würden wir später genau vor diesen Fragen stehen.
Aber was soll es, bis jetzt sind die Dinger nicht im Umlauf. Wie es kommt wird die Zukunft zeigen. Wollte nur schon mal einen Denkanstoss geben wie Verschwoerungstheorien entstehen. :wink:
 
Oben Unten