Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

die neue weltordnung

spartacuseleusis

Großmeister
29. April 2013
78
Wollt ihr wissen was die new world order ist? dann müsst ihr den film network aus dem jahr 76 sehen. es geht um staatenlose multinationale großkonzerne und ihre ausbreitung der macht, durch ein ungerechtes kapitalistisches geldsystem. wer glaubt da verbergen sich freimaurer und illuminaten dahinter, dem lass gesagt sein, dass die bankster von goldmann und sachs, sowie die rothschilds über freimaurerei und illuminatismus lachen, weil sie darüber stehen, wenn nicht sogar der sache feindlich gesinnt sind. Network - Die Welt von Heute und Morgen - YouTube :cry:
 

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.040
AW: die neue weltordnung

Selbstverständlich hat die Menschheit in den vergangenen Jahrzehnten enorme Veränderungen erlebt. Insbesondere in dem Bereich, den man "Vernetzung" nennen könnte. Also bei allen Technologien, die sich mit Kommunikation und dem Austausch von Informationen befassen. Bis hin zu den Verkehrs- und Transportmitteln. Darüber beispielsweise, und über die Konsequenzen daraus, könnte man ja prima reden.

Aber offenbar lässt sich der Begriff NWO rein technisch in keinen Beitrag schreiben, ohne gleichzeitig auch die Schlüsselwörter "Illuminati" und "Freimaurerei" zu verwenden.
Ein interessantes Phänomen.
 

Freestone

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
30. Dezember 2011
1.057
AW: die neue weltordnung

Nun, Wenn Spartacuseleusis tatsächlich aus Ingolstadt kommt, sollte er mal bei Audi über Vernetzung im Straßenverkehr recherchieren. Audi hat sogar autonom (pilotiert) fahrende Autos in der Pipeline, die ihre Umgebung ausforschen, damit der Fahrer in aller Ruhe während der Fahrt im Stau im WV-Forum schreiben kann. Alles noch Zukunftsmusik, weil noch sehr teuer aber es funktioniert - ganz ohne Illus und FM ;)

BMW, Mercedes, VW, Conti, Bosch, NXP, Visteon und Delphi forschen da auch dran. Ist alles kein Hexenwerk, nur gute Sensorik gekoppelt mit großer Rechenleistung.
 

MoritzNRW

Geheimer Meister
15. November 2012
369
AW: die neue weltordnung

@spartacuseleusis
Sorry, YT-Filmchen sind nicht mein Ding. Kannst du bitte eben in ein paar Sätzen zusammenfassen

a) was mit "ungerechtem kapitalistischem Geldsystem" gemeint ist
b) wie es dazu genutzt wird Macht von Konzernen zu vergrößern
und
c) was das nun wieder mit den üblichen Verdächtigen (Rothschilds, Goldmann, Sachs usw. usf.) zu tun hat?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
AW: die neue weltordnung

.. wird dann wohl doch so in etwa wie ich mal in einem anderen thread
gemeint hatte:
Die Groß-Banken selbst lassen ja ihre Börsen-Trend´s von Großrechnern ermitteln,
da ist nicht mehr der "große Über-Bank-Chef" der selbst regiert, höchstens reagiert.
Das gleiche machen ja auch die Geheim-Dienste (prism) und etwaiges Verhalten
oder/und Strukturen in der Gesellschaft zu analysieren - vorher zu berechnen.

Die eigentliche Frage ist dann eigentlich:
wird die nwo nur simuliert, bzw. könnte man/sie diese hacken und verändern?
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: die neue weltordnung

Was für eine NWO eigentlich?
ganz verschiedene Personen haben zu ganz verschiedenen Zeiten bei Reden vor unterschiedlichem Publikum diesen Begriff verwendet, und sind bei der Erklärung was der bedeuten soll, bemerkenswert schwammig geblieben.
Die logische Folge ist dann, daß sich so ungefähr jeder darunter vorstellt was er gerne hätte, oder befürchtet, ganz nach Geschmack.
Ergebnis: der Begriff "NWO" ist so beliebig, daß man ihn getrost vergessen kann.
->
Ich bitte alle die diesen Begriff verwenden, statt dieses Containers heißer Luft konkret zu sagen, worum es ihnen geht.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
AW: die neue weltordnung

mir kommt es vor als hätten die meisten Angst vor einer Diktatur - oder meinen sogar in einer zu leben.Echte Diktaturen werden aber im gleichen Atemzug als wahre Freiheit und von der dortigen Bevölkerunggewollt verteidigt.Viel mehr sollte man sich Selbstreflektieren um zu beurteilen ob man/sie frei denkt/lebt oder sozusagennur in Routinen/Subroutinen funktioniert - quasi nur noch eine Produktions-/Konsum-Einheit darstellt &auch die eigene Persönlichkeit nur noch eine nachgeahmte/gespielte Rolle ist.
 

Veritas79

Großmeister-Architekt
8. November 2012
1.280
AW: die neue weltordnung

wer glaubt da verbergen sich freimaurer und illuminaten dahinter, dem lass gesagt sein, dass die bankster von goldmann und sachs
laut Wolfgang Eggert sollen es eine Allianz der christlichen Rechten in USA und Ultrarechten in Israel sein, die stark messianisch ausgerichet sind und durch
"das Ende der Welt" ihren Messias, also die Erlösung erbeisehnen bzw. auf das biblische Armageddon zu arbeiten. Diese Sekte oder auch religiösen Fundamentalisten, wie er sagt, habe
Zugang zum Weißen Haus und Pentagon. Seiner Ansicht nach befinde sich USA nur einen Schritt weit weg von einem nuklearen Schlagabtausch mit Iran.
Aber ich möchte nicht zu viel Herrn Eggert zitieren, da ich nicht sicher bin wo er steht...
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: die neue weltordnung

Eine solche Endzeiterwartung gibt's im shiitischen Islam derzeit auch. Die Partei der Ahmadenidschad vor stand, setzt sich vorwiegend aus solchen "Endzeitshiiten" zusammen.

Auch im sunnitischen Islam gibt es solche Strömungen, die nach dem "Mahdi" Ausschau halten. Diese gehen davon aus dass der nächste "Gesandte" den Muhammad bereits angekündigte, erst dann kommen kann, wenn der Qur'an weltweit gelehrt und allgemein akzeptiert wird. Dies wiederum setzt voraus, dass die "Ungläubigen" eliminiert sind - eine wesentliche Triebfeder von Al-Qhaida und deren Derivate.
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: die neue weltordnung

laut Wolfgang Eggert sollen es eine Allianz der christlichen Rechten in USA und Ultrarechten in Israel sein,[....]


Aber ich möchte nicht zu viel Herrn Eggert zitieren, da ich nicht sicher bin wo er steht...

Du musst das auch nicht weiter erwähnen, denn er reiht sich nunmal nicht links in die Geschichte ein und seine Web-Seite wird/wurde auch von keinem Linken gepflegt/erstellt.

Ich würde es aber bevorzugen wollen, seine Pamphlete hier nicht lesen zu müssen. :hut:
 

Luchs

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
26. Januar 2010
1.035
AW: die neue weltordnung

Das Großkonzerne und Finanzdienstleister multinational maßgeblich ihre Finger im globalen spiel haben, ist so neu nun nicht.
Aber nicht alle sind frei von Nationalen Interessen.
Auch ist die Rolle der religiösen Hardliner..... äh, trefflicher ist Apokalyptoliner, nicht zu unterschätzen.
Und das niedere Volk hätte, (leider nicht überall) durchaus Möglichkeiten nicht das ÖL im Feuer zu sein. Aber auch nur dann wenn es über blosem Konsumverhalten und Dogmen stehen kann.
Das kann man nicht verordnen, es müsste von innen heraus aus Überzeugung kommen.
Wenn man sich das gegenwärtige Konglomerat menschlich unmenschlicher auswüchse ansieht, tun einem idealisierende Gedankensprünge nur weh, wenn man erkannt hat wie machtlos man ist.
Und so bleibt dann den einzelnen meistens auch nur die Suche nach dem vermeintlichen kleinen glück, oder andere Ablenkungsmanöver bis hin zum unsinnigsten Blödsinn.
Weltordnung ?
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: die neue weltordnung

[.....]Und so bleibt dann den einzelnen meistens auch nur die Suche nach dem vermeintlichen kleinen glück, oder andere Ablenkungsmanöver bis hin zum unsinnigsten Blödsinn.
Weltordnung ?

Ich kann nun leider nicht folgen,aber ich wünsche trotzdem Gesundheit....
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: die neue weltordnung

Ich denke, ich kann dem sehr wohl folgen: Das Problem ist das man sich eine "neue Weltordnung" nur sehr schlecht vorstellen kann wenn man gleichzeitig sieht, dass die "alten Gepflogenheiten" im Menschen immer noch vorhanden sind. "Kippt man denn neuen Wein in alte Schläuche" soll Jesus gesagt haben, und diese Aussage trifft voll in's "Schwarze: Wie soll sich eine neue, bessere, schönere,. gerechtere Weltordnung etablieren, wenn die Menschen die diese Weltordnung mit Leben füllen sollen, immer noch die gleichen Neider, Gierhälse, Kriegstreiber sind wie bisher....????
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.867
AW: die neue weltordnung

Interessant ist doch auch die Frage, warum es eine starke Strömung gibt die sowohl eine diffuse "neu Weltordnung" (NWO) ablehnen und als auch gleichzeitig das derzeitige System massiv anklagen. Wie ThomasausBerlin ja ganz richtig feststellt sind die Menschen in den jeweiligen System ja dennoch die gleichen. Eine
wie auch immer geformte "Elite" wird sich in jedem anderen System ebenfalls bilden. Je nachdem worin sich eine "Elite" formen kann ändert sich die Gesellschaft.

Eine "neue Weltordnung" müsste also einen Fokus auf die zum gesellschaftlichen Aufstieg wichtigen Eigenschaften legen. In unserer derzeitigen Welt bilden sich die "Eliten" im Finanz- und Bildungssektor. Wissenschaftler, Finanzexperten und Ingenieure haben einen hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft. Andere Gesellschaftmsodelle haben den Fokus beispielsweise auf die Landwirtschaft gelegt. Man hat Gesellschaften auch schon auf dem Handwerk oder der Religion begründet. Worauf wollen wir denn eine ideale zukünftige Gesellschaft gründen?
 

Luchs

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
26. Januar 2010
1.035
AW: die neue weltordnung

Auf ein ökologisch ökonomisch tragbares Fundament, was erst einmal gewollt werden will und auch erst einmal zugelassen werden müsste.
Es gibt verschieden mögliche Szenarien, um dieses ziel zu erreichen.
 

spartacuseleusis

Großmeister
29. April 2013
78
AW: die neue weltordnung

Also Malakim! Der Begriff Elite überrascht mich aus deinem Mund nicht. Wer entscheidet denn wer elitär ist? Es sind doch wohl die sich selbst überschätzenden die sich so bezeichnen. Leider zählt heutzutage nicht mehr was du kannst sondern was in deinem portfolio steht. Das ist auch der Grund warum ich zb. erst mit neugierde von lokalen Logen beobachtet wurde und angesprochen wurde, dann aber, als klar wurde, dass ich momentan arbeitsloser pädagoge bin ich ignoriert wurde. So nach dem motto oh der hat zwar knowledge aber kann die beiträge nicht zahlen also ist er nicht elitär. Wieviele Pseudobrüder hab ich schon gesehen die zu dumm zum [...] waren aber sowas von elitär waren weil auf dem papier stand ich bin Architekt und wenn ich dann noch dem obersten Meister [vom Stuhl] in den [...] krieche arbeite ich voll an mir selbst... hehe
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.040
AW: die neue weltordnung

Leider zählt heutzutage nicht mehr was du kannst sondern was in deinem portfolio steht.
Der Begriff "Portfolio" hat diverse Bedeutungen, je nach Kontext. Welche meinst Du?
Und wieso sollte es irgendeine Bedeutung haben "was du kannst"? Logen sind schliesslich weder Arbeitgeber noch produktiv. (Was man von vielen Mitgliedern, die eine Pension beziehen, auch wirklich nicht mehr erwarten möchte...)

Das ist auch der Grund warum ich zb. erst mit neugierde von lokalen Logen beobachtet wurde und angesprochen wurde, dann aber, als klar wurde, dass ich momentan arbeitsloser pädagoge bin ich ignoriert wurde.
Du wurdest also von mehreren Logen erst "beobachtet" und dann "angesprochen".
Magst Du diese persönlichen Erfahrungen bitte mal konkret schildern? Ich wäre sehr daran interessiert.

So nach dem motto oh der hat zwar knowledge aber kann die beiträge nicht zahlen also ist er nicht elitär.
Nun ja, der Jahresbeitrag meiner Loge beträgt 330,00 Euro, was 27,50 Euro im Monat ausmacht. Und ich weiß, daß sich unser Beitrag im arithmetischen Mittel bewegt.
Man könnte sicherlich darüber diskutieren, ob man sich zur "Elite" zählen darf, wenn man 27,50 im Monat entbehren kann. Man könnte es aber eventuell auch lassen. Was meinst Du?

Wieviele Pseudobrüder hab ich schon gesehen die zu dumm zum [...] waren aber sowas von elitär waren weil auf dem papier stand ich bin Architekt und wenn ich dann noch dem obersten Meister [vom Stuhl] in den [...] krieche arbeite ich voll an mir selbst... hehe
"zu dumm zum [...]" scheint mir deine ganz eigene Kategorisierung zu sein. Auf welcher gründlichen, persönlichen Prüfung diese Einstufung ruht, kann ich natürlich nicht beurteilen. Aber da Du die Herren vermutlich nur sehr flüchtig kennengelernt hast (für ein intensiveres Kennenlernen liefere bitte eine nachvollziehbare Erklärung), könnte es ja auch sehr gut sein, daß deine Neigung zur Abqualifizierung von Mitmenschen dazu geführt hat, Dich nicht als Mitglied haben zu wollen. Ich könnte das jedenfalls extrem gut verstehen.

Für meine Loge gilt: Ja, den Jahresbeitrag sollte man leisten können. Wir sind schliesslich ein Verein, da zahlt man nun mal den Vereinsbeitrag, wir haben ja auch Kosten, das ist so furchtbar überraschend nicht.
Ansonsten zählt nur der Mensch. Was haben wir davon, wenn ein Bruder ein toller Architekt ist? Die allermeisten Logenhäuser sind schon etwas älter... Da geht es um den Erhalt (Mitgliedsbeitrag!), und nicht um einen Neubau.

Aber egal, Du wirst das bestimmt besser wissen. :hut: Nachbar
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.850
AW: die neue weltordnung

Es wird gebeten, auf Fäkalausdrücke möglichst ganz zu verzichten. Jäger, Mod
 

MoritzNRW

Geheimer Meister
15. November 2012
369
AW: die neue weltordnung

Wer entscheidet denn wer elitär ist? Es sind doch wohl die sich selbst überschätzenden die sich so bezeichnen.
Das deckt sich so gar nicht mit meiner Erfahrung. Die, die sich selber als Elite betrachten, sind es in den seltensten Fällen, da sind wir wohl einer Meinung.

Wenn es aber um Eliten im Sinne der NWO geht (und ich gebe zu, immer noch nicht genau verstanden zu haben, was en détail damit gemeint ist), sind es doch wohl eher die, die keinen Bock haben sich Gedanken über komplexe Zusammenhänge zu machen, die keinen Bock haben selber Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen, die eine wie auch immer geartetet "Elite" herbeifabulieren um allen erklären zu können, dass es ihnen ja viel besser ginge, wenn nur die böse, böse Elite nicht wäre.
 

Freestone

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
30. Dezember 2011
1.057
AW: die neue weltordnung

Ein Ergänzung zu Nachbars Post:

Wenn wir bei einem Suchenden feststellen, dass er sich den Beitrag nicht leisten kann, empfehlen wir ihm ausdrücklich, den Aufnahmeantrag nicht zu stellen.

Das hat zwei Gründe:
1. gibt es dann wichtigere Dinge zu regeln, als Beiträge für einen Verein zu zahlen, der sich nur der ethischen Vervollkommnung widmet. Zu nennen wäre da zum Beispiel die Versorgung einer möglichen Familie, Miete für eine Wohnung zu zahlen, etc.

2. müssen wir über den Suchenden kugeln, sobald er einen Antrag gestellt hat. Diese Kugelung kann jedoch aus den oben genannten Gründen nicht hellleuchtend ausfallen. Wird ein Suchender einmal abgelehnt, hat er keine Chance mehr aufgenommen zu werden - so lauten jedenfalls die Gesetze meiner Großloge (GLLFvD). Das Ergebnis der Kugelng wird an die GL übermittelt, und so ist der Suchende lebenslang für alle Logen dieser GL gesperrt.

Um das zu verhindern, schicken wir den Suchenden also wieder weg und bitten ihn, wiederzukommen, wenn seine persönlichen Verhältnisse soweit geordnet sind, dass er aufgenommen werden kann. Dann wird eben später entschieden.

Dass Du, spartacuseleusis, von verschiedenen Logen angesprochen worden bist, halte ich im Übrigen für sehr ungewöhnlich. Wenn ein Suchender sich nicht über das Internet an eine Loge wendet (was zur Zeit geschätzt in etwa 60 bis 70 Prozent der Fälle passiert), läuft es so:

Ein Bruder spricht einen Herren in seinem persönlichen Umfeld an, den er für geeignet hält. (Freier Mann von gutem Ruf). Das ist jedoch keine plumpe Ansprache ("Willste bei uns mitmachen?"), sondern läuft subtiler ab, etwa indem der Bruder andeutet, Freimaurer zu sein, um die Reaktion zu testen und dem Bekannten die Möglichkeit zu geben, vielleicht zu einem späteren Zeitpunk von sich aus (Stichwort Suchender) auf das Thema zurückzukommen ("Du hast erwähnt, dass....., was hat es damit auf sich und wie wird man Freimaurer?"). Danach gibt es wahrscheinlich mehrere Gespräche zwischen dem Bruder und dem Herrn, dann einen Einladung zu einem Gästeabend. Der Herr muss dann die Gästeabende etwa ein Jahr lang regelmäßig besuchen. Er sollte sich bei Verhinderung (Beruf, Familie, Krankheit) bei einem Bruder entschuldigen. Erst dann wird man ihm signalisiert, dass man jetzt eine Entscheidung oder eine Signal von ihm erwartet. Diese Besuche dienen dem gegenseitigen Kennenlernen. Will der Herr aufgenommen werden, muss er das ausdrücklich sagen.

Danach folgt ein Aufnahmegespräch vor der Aufnahmekommission, gerne auch mit der Partnerin oder dem Partner, um abzuklären, ob sie/er den Aufnahmeantrag mitträgt. Zu so einem Gespräch kommt es nur, wenn sich auch die Loge sicher ist, dass der Suchende zur Loge passt. Deshalb die lange Kennenlernphase. Einige Logen verlangen dann vom Suchenden ein polizeiliches Führungszeugnis, andere nicht.

Anschließend besuchen zwei oder drei Brüder den Herren zuhause, um ihn noch etwas besser kennenzulernen. Dieser Besuch ist angekündigt, damit sich der Herr/seine Familie vorbereiten kann.

Danach berichten die Brüder der Aufnahmekommission, die einen Vorschlag an den Logenmeister macht. In der Regel wird jedoch niemandem, der die Gästeabende besucht hat, die Bereitschaft zuR Aufnahme signalisieren, den man nicht menschlich für geeignet hält.

Eine Kugelung findet nur statt, wenn die Kommission eindeutig für den Herrn spricht. Ist das Urteil nicht eindeutig, finden ggfs. weitere Gespräche mit ihm statt, um die Zweifel zu klären.

Du siehst, spartacuseleusis, das Aufnahmeverfahren ist in den fast 300 Jahren, recht weit entwickelt worden. Es läuft in allen Logen mit leichten Abweichungen in diesem Zügen ab.

Das, was Du da schilderst, ist also nich nur sehr ungewöhnlich. Es würde auch voraussetzen, dass Du eine bekannte Größe Deiner Stadt bist. Dann jedoch wüsste man, dass es Dir finanziell nicht gut geht und Du Dir den Logenbeitrag vielleicht nicht leisten kannst. Dann würde man Dich aus Grund Nr.1 nicht ansprechen, um Dich nicht in Verlegenheit zu bringen.

Außerdem würde es voraussetzen, dass Du in Deinem Bekanntenkreis mehrere Brüder unterschiedlicher Logen (2 - 3) haben müsstest. Letzteres ist zwar durchaus möglich, wäre aber bei insgesamt14 000 Brüdern in ganz Deutschland außer vielleicht in Berlin, Hamburg Frankfurt und München und ein, zwei anderen Orten in den meisten Städten doch recht überraschend. ;)
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten