Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

die neue gelassenheit

sint

Geselle
12. November 2002
27
irgendetwas passiert, wo man total ausrasten könnte. man tut es aber nicht und bleibt gelassen.....

irgendjemand hetzt total rum, man ignoriert es und bleib gelassen....

werbung versucht einen zu manipulieren, man ignoriert es und bleib gelassen....

in vielen situationen des lebens ist es möglich die fassung zu verlieren, sich manipuliren zu lassen oder andere sachen. wenn man darauf eingeht macht man meisst überstürzt irgendwelche fehler.
man sollte gelassen bleiben und die jeweilige situation erstmal genauer beobachten. meisst finden sich lösungen ganz von allein......

was denk ihr?
 

Zottelfritz

Geheimer Meister
27. November 2002
430
Sehr richtig, sehe ich ganz genauso. Gerade in heutiger Zeit, wo alles immer schneller, hektischer und unüberschaubarer wird, muss man sich manchmal richtig dazu zwingen, sich von der Hektik nicht anstecken zu lassen sondern die Ruhe zu bewahren und sich ein genaues Bild zu machen. Nur so kann man objektiv bleiben.

Holzauge sei wachsam.
 

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
in der Ruhe liegt die Kraft

Wichtig ist halt das man immer versucht auf äusere einflüsse überlegt zu reagieren und sich nicht zu irgendwelchen emotional motivierten handlungen hinreißen läßt.
Mann sollte nicht gelassen sein sonder überlegt .....
 

cyberwotan

Geheimer Meister
11. Oktober 2002
297
naja aber das sind ja nun alles rationale überlegungen. aber wenn ich abends vom job nach hause hetze weil ich später noch n termin habe, dabei auf halbem weg merke, dass ich meinen schlüssel im büro hab liegenlassen, wieder zurückfahre, unterwegs noch von irgendwelchen deppen angepöbelt werde sagt mein verstand mir auch "locker bleiben wodan, alles im lot, nur die ruhe" aber mein herz, meine nerven und mein bauch sagen dann blöderweise "aaaaaaaaaaaaaaaaaaarggghhhh" und das dann meist auch lauter als der verstand... :wink:
 

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
und wenn du dir dieses beispiel ansiehst...was ändert deine wut?

der schlüssel liegt trotzdem im büro du wirst nicht schneller dort sein und den termin sowieso verpassen....

also warum wut enstehen lassen wenn sie einem nicht sinnvoll in der situation hilft?

und das ist nicht nur leicht gesagt das ist mit etwas übung auch leicht gemacht und du wirst sehen das du weniger stress hast und ausgeglichener bist....wichtig ist zu wissen was wirklich wichtig ist.
 

cyberwotan

Geheimer Meister
11. Oktober 2002
297
naja aber wie gesagt das is mir schon klar. viel interssanter wäre jetzt die frage wie deine übungen dafür aussehen...
 

sint

Geselle
12. November 2002
27
ja so seh ich das auch. vieleicht solltest du den termin auch verpassen.

meisst ist es so, das wenn du dann voller wut den schlüssel holen fährst du natürlich auch nicht unbedingt die geschwindigkeit einhältst. dann wirste geblitzt und bist noch wütender im endefeckt wirste durch den ganzen quatsch noch krank und das wars dann.

dann biste womöglich arbeitsunfähig und der termin von damals hat dein leben versaut.

ist zwar jetzt ein wenig übertieben, aber unsere körper sind auch nur begrenzt belastbar. ab einem gewissen alter machst du so'n stress nicht mehr so easy mit. das hat dann halt folgen......
 

sint

Geselle
12. November 2002
27
da unsere gesellschaft auch immer schneller wird. wir immer mehr produzieren (wirtschaftswachstum), konsumieren und jaa nich reduzieren, frag ich mich wo das noch enden soll!?


man kann nicht immer schneller werden.
vor 20 jahren hast du für irgendwas noch 1woche gebraucht. heute sind überall computer und du brauchst 1 tag. was ist in 20jahren??
wo soll den das enden??
 

Rukhai

Geheimer Meister
10. Juni 2002
134
Meinst du Gelassenheit oder Gleichgültigkeit? Kann man leicht verwechseln.

irgendetwas passiert, wo man total ausrasten könnte. man tut es aber nicht und bleibt gelassen.....

Irgend ein blöder Penner sprengt sich mal wieder im Gaza-Streifen in die Luft. 20 Tote, dutzende Verletzte. Was machen wir? Wir zappen einfach weiter... wir sind alle gleichgültiger und abgestumpfter geworden. Sicher,es gibt bestimmt noch ein paar Menschen, die dann tiefbestürzt vorm Fernseher hocken... aber ein Großteil schaltet entweder weiter oder achtet da nicht weiter drauf.

Also, vieleicht ist diese "neue Gelassenheit" auch nur Abgestumpftheit oder Gleichgültigkeit...
 

JohnDiFool

Geheimer Meister
4. Februar 2003
239
@sint

Es endet dort wo alles endet.....TOD;AUFLÖSUNG;ZERSETZUNG :arrow: Neubeginn......um dann in neuer Frische aufzustehen und von vorne zu beginnen!

HUYA!

CARPE DIEM

JohnDerNarr
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Ich möchte hier in aller Gelassenheit eine Warnung aussprechen:

Lernt von Lethargie und Ruhe zu unterscheiden!


Ich kenne viele Leute die so gelassen an Dinge herangehen, das sie gar nicht merken das sie sich selbst ins Aus gestellt haben. Oft kommt der Gedanke zu handeln dann zu spät und die Situation ist nicht mehr zu retten.

Das beste Beispiel sind Beziehungen; nehmen wir den Partner der alles gelassen hinnimmt und seine Lebensgefährtin die etwas dramaturgisch veranlagt ist.
Nach Aussen hin perfekt, jedoch nach kurzer Zeit wird Er hören: Du nimmst nichts Ernst! Er wird antworten: Du nimmst alles zu persöhnlich, nimm Dir doch mehr Zeit und streß hier nicht immer gleich rum.
Das Resultat:
Ein Streit, eine Zerstörung des letzten Restes der Basis und die Unmöglichkeit einer sinnvollen Zusammenarbeit!

Natürlich leben wir; wie oft schon festgestellt in einer sehr schnelllebigen Welt. Und natürlich haben wir den gesellschaftlichen Druck auch innerhalb der eigenen vier Wände.
Aber, wenn wir uns nur nach dem gesellschaftlich gefordeten Schema bewegen ist für das Leben überhaupt keine Zeit mehr da. Dabei vergessen wir immer wieder eines, das WIR die Gesellschaft sind. Niemand anderes! Also, ändert Euch in Euerem Denken und IHR ändert die Gesellschaft.

Aber nimmt nicht alles zu easy, denn dann haben wir den perfekten Bürger, der als klon nicht besser gezüchtet werden könnte!

Don
 

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
Meine übung


mhh ist nicht spezielles

am besten ist du versuchst dir in so einen moment etwas ruhe zu gönnen...aktiv versuchen durchzuatmen die situation aus anderen blickwinkel betrachten und dich einfach zu fragen was passiert wenn ich den termin jetzt nicht einhalte und wie wichtig ist es für mein leben.

Mann muss sich unseren alltag nur aus den aspekt ansehen wie gefährlich es wirklich für das wichtigste ist das leben ansich.

Wenn mir was passiert was unangehnem ist dann versuche ich einfach mir bewusst zu werden warum diese situation unangehnem ist danach kann man sie meistens besser einschätzen.

Zb hatte ich ein problem wegen einem projekt in meiner arbeit alles ist sich nicht ausgegange ich war im stress war unausstehlich. dann hab ich mir einfach gedanken gemacht warum es so ist. im endeffekt wusste ich das sich das projekt so nie ausgeht und ich eigentlich nur nicht den mut gefunden hatte das meinen chef zu sagen. als ich das problem eingekreist hatte wusste ich was zu tun war sprach mit meinen chef (der nicht sehr erfreut war) und das problem war erledigt.

Meisten ist es so das man das wahre problem auch vor sich selber versteckt und dann der stress einen davon ablenkt. Man sollte versuchen
sich unangehnemen situation zu stellen dann kommt auch selten wut auf.

das ist keine richtige übung sondern eine einstellung probleme anzugehen. ich versuche mit meiner umwelt ehrlich zu sein und auch unangehneme entscheidungen oder wahrheiten nicht zu verstecken da solche sachen immer ein stress potenzial beinhalten. Und man sollte das leben einfach positiv sehen auch in dunklen stunden....
 

Borg

Großmeister
11. Februar 2003
84
Rukhai schrieb:
Irgend ein blöder Penner sprengt sich mal wieder im Gaza-Streifen in die Luft. 20 Tote, dutzende Verletzte. Was machen wir? Wir zappen einfach weiter... wir sind alle gleichgültiger und abgestumpfter geworden. Sicher,es gibt bestimmt noch ein paar Menschen, die dann tiefbestürzt vorm Fernseher hocken... aber ein Großteil schaltet entweder weiter oder achtet da nicht weiter drauf.

Ich persönlich zähle mich zu den Leuten, die weiterzappen.....Das liegt daran, dass wenn ich mir die Nachrichten anschaue, die heutige Welt zum grossen Teil aus Verbrechen, Gewalt, Tod, Koruption und Lüge besteht. Was soll ich mich da aufregen?

a) Wenn ich mir jedes Problemchen meiner über 6 Mrd. Mitbewohner zu Herzen nehmen würde, hätte ich ja nur noch Depressionen.

b) Wenn ich Betroffenheit heucheln würde, wird es dadurch auch nicht besser.

c) Provokativ ausgedrückt: Kenn ich nicht, interessiert mich nicht! Habe genug eigene Probleme und da kümmert sich ausser meinen Freunden und meiner Familie auch keiner drum.

d) Wenn ich morgen tot umfalle, interessiert es auch nicht wirklich jemanden ausserhalb meines Kreises.

Also warum soll ich mir die Problemchen von Leuten die ich nicht kenne und zu denen ich null Bezug habe auch noch ans Bein binden?

Dieses ist jedoch meine persönliche Meinung dazu und hat natürlich keine generelle Gültigkeit.

Borg
 

cyberwotan

Geheimer Meister
11. Oktober 2002
297
ich denke es geht da um einen mittelweg. einerseits ist es natürlich schon wichtig, das man mitgefühl besitzt, einem nicht alles völlig gleichgültig wird. natürlich betrübt mich das schicksal andere menschen auch wenn ich sie nicht kenne. andererseits ist es auch wichtig sich gedanklich abschirmen zu können. niemanden ist geholfen, wenn ich mir die last der welt auf meine schultern lade und dabei zusammenbreche...

@ phillip
bekomme ich phasenweise so hin. sollte ich mir wirklich mal wieder angewöhnen... man verliert die wichtigkeit von bestimmten dingen irgendwie oftmals aus den augen... (ich jedenfalls)
 

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
ich zappe zwar nicht weiter und ich rede gerne mit anderen menschen über die politische lage und den lauf der dinge.

aber das problem ist ich will nicht aggresiv auftretten. ich kann nur da sitzen reden und hoffen das diese menschen´einsicht in die probleme der welt erlangen und danach handeln.

Ich sehe das größte problem das bis jetzt fast jedes system in unserer geschte durch das auslöschen eines andern entstanden ist. dh das neue system hat schon den giftigen dorn der aggresivität in sich.

Es müßte eine globale mahatma gahndi bewegung geben. Einfach leute die dem system nicht mehr dienen. ihre arbeit niederlegen sich einsperren lassen und sich nicht wehren ..... einfach den bewis erbringen das es doch auf jeden ankommt und nicht auf irgendwelche führer und ideen.

Leider ist die menscheit bei weitem noch nicht so weit und ich weiß auch nicht ob es mal irgendwann dazu kommt nur hoffen und reden werde ich bis ich sterbe für eine vision in der alle menschen sich respektieren und dem andern den platz zum leben geben den er braucht...
 

cyberwotan

Geheimer Meister
11. Oktober 2002
297
aaaaalso... ich wünsche mir auch eine welt in der sich alle respektieren, wobei das für mich nicht gegenläufig zu führerschaften ist. ich halte hirarchien für richtig und sinnvoll. da muss doch aber der respekt nicht auf der strecke bleiben... oder hab ich dich falsch verstanden?
 

Rukhai

Geheimer Meister
10. Juni 2002
134
@ Borg

Es ist mir schon klar, dass man sich nicht über alles den Kopf zerbrechen, sich also schon abschotten muss, um nicht schreiend aussem Fenster zuspringen. Aber trotzdem, sind wir doch abgestumpft (vieleicht auch zum Glück).
Vor 50 Jahren haben wir uns (also ich mein jetzt den Menschen) vor Dingen gegruselt und angeekelt die wir heute nur müde belächeln...
 

sint

Geselle
12. November 2002
27
Also, vieleicht ist diese "neue Gelassenheit" auch nur Abgestumpftheit oder Gleichgültigkeit...

hab das thema nicht unter dem aspekt der gleichgültigkeit eröffnet.
gleichgültigkeit kann gefährlich sein!

es gibt sicherlich (kenne auch genug) leute, die sich selbst durch permanentes nixtun, ins aus setzten. zähle mich aber nicht zu dieser art von leuten. finde es aber wichtig das man abwägen sollte, was einem wichtig ist und was nicht.

auch ich schalte meisst weg oder gar nicht erst ein wenn in den nachrichten wiedermal von krieg, hass & katastrophen berichtet wird.
es ist meisst immerwieder das selbe und ich habe irgendwann einfach kein interresse mehr an diesen dingen, da sich mich nur runterziehen und meine hilflosigkeit demonstrieren.

was wäre eigentlich wenn keiner mehr diese kriegs- und katastrophennachrichten einschalten würde. würden die tv sender das interresse verlagern??
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Gleich_gültig = Das eine ist gleich viel gültig wie das andere = gleichwertig

Liegt nicht schon eine "Fehlprogrammierung" in der Nutzung des Wortes?

Das automatisch bei dem Wort davon ausgegangen wird ... das es für uns bedeutet, wenn alle Sachen gleich_gültig sind .... das sie dann nicht oder wenig gültig/wert sind.


Es zeigt vielleicht die Grundstruktur unseres gesellschaftlichen Denkens ... das es außerhalb unseres Horizontes, zu liegen scheint .... alles gleichwertig zu betrachten .... und dabei allem einen gleich hohen Wert einzuräumen.

Gleiche Gültigkeit kann ja auch bedeuten, dass alles gleich viel wert ist.
:roll:

Namaste
Lilly
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Sorry Silly wenn ich dazu hinterfrage. Aber jeder hat seine Gültigkeit verschieden gesetzt, ergo wenn einer wenig erwartet sieht er dann alles minderwertig im Verhältniss zudem der alles hoch berwertet.

Oder liege ich damit falsch?

Don
 
Oben Unten