Die Klimakatastrophe!

Dieses Thema im Forum "Weltuntergangstheorien" wurde erstellt von Sonsee, 11. Juni 2019.

Wird mit dem Klimawandel/Klimakatastrophe Schwindel betrieben?

  1. Ja, dass ist ein Werk der links/grünen Aktivisten

    1 Stimme(n)
    8,3%
  2. Nein, Greta ist die "Einzige," die den Durchblick hat

    1 Stimme(n)
    8,3%
  3. Die Atomlobbyisten stecken dahinter

    1 Stimme(n)
    8,3%
  4. Den Klimawandel hat es auch so immer gegeben und es wird ihn immer geben

    3 Stimme(n)
    25,0%
  5. Es wird Zeit, dass die Menschheit aufwacht und alles vermeidet was möglich ist.

    6 Stimme(n)
    50,0%
  1. Sonsee

    Sonsee Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.263
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Ist das Panikmache oder steckt da wirklich objektive Berichterstattung dahinter?
    Hier mal eine Report vom ARD aus dem Jahre 2007




    Da war es als schon so, dass Leute wie Björn Lomborg, als Nazis bezeichnet wurden, wenn sie nicht, die von den Lobbyisten gewünschte Meinung vertreten haben.
    Und nun haben die Umweltaktivisten eine neue Galionsfigur, Greta Thumberg. Da wird es für die Kritiker noch schwieriger, wer will schon ein Kind mit einer Beeinträchtigung kritisieren, welches Todesangst, vor der düsteren Zukunft hat?
    Und wer möchte nicht, dass sein Essen frei ist von Glyphosat, allerdings ist die Gesundheit des Menschen nur dann wichtig, wenn es um die Reduzierung von Treibhausgasen geht. "Denn wenn man die Agraerzeugnisse wo anders herstellt, dann verringern sich die Treibhausgase"...hust.

     
    Humpenflug gefällt das.
  2. Aurum

    Aurum Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.867
    Registriert seit:
    26. September 2015
    @Sonsee
    Du berufst Dich auf die Lügenpresse bzw. auf die Fresse mit Auftrag Meinungsvielfalt wiederzugeben.
    Es war einmal vor langer Zeit.... wir schreiben heute das Jahr 2019
     
  3. Sonsee

    Sonsee Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.263
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Diesen Begriff habe ich noch nie benutzt, eigentlich benutzen den nur Nazis, bist du einer? Ja da kannst du halt die Anfänge, der Unterdrückung der sogenannten Meinungsvielfalt sehen.
    In deinem "Klimawahn" entgeht dir, dass der Preis für Elektroautos viel höher ist, als die Lobbyisten zugeben wollen.
    Ist es dir egal, wenn Kinder in Afrika dafür ausgebeutet werden, um den Kobalt für dich abzubauen? Bist du resistent gegen Nachdenken?

    Wieso regen sich die Klima-Aktivisten eigentlich nicht über Handys auf? Weil sie selbst alle eins nutzen und ihnen andere Menschen in Wirklichkeit am Arsch vorbeigehen. Denn für so einen Streik gegen Handys würden sie keinen einzigen Schüler auf die Straße kriegen.

     
    Humpenflug gefällt das.
  4. Aurum

    Aurum Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.867
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Die Verblendungs-Propaganda-Maschine angeworfen.
    Ich bekenne mich schuldunfähig.

    Wer den unbenannten Begriff (wahrscheinlich "Lügenpresse") wählt, akzeptiert ihn auch.

    Tja, diese Unterdrückung der Meinungsvielfalt ist mir täglich präsent!
    Früher gab es noch Netiquette und Forenregeln, heute nur mehr faschistische Willkür, harmlos ausgedrückt.

    Hmm, "Klima-Panik" ist zutreffender, 278ppm plus 50% anthropogen 134ppm = 412
    Gestern in den Nachrichten: Schädliche südeuropäische Pflanzen und Wanzen dringen in unsere Klimaregion vor.

    Die gleichen Kinder, die du mit Hochrechnung umbringen willst?
    Die gleichen Kinder, welchen die fossile Wirtschaft die leere Bettelschale in die Hand zwingt?
    Du verdrehter Verblender weisst genau, dass wir Fundis seit Jahrzehnten gegen kapitalistische Ausbeutung uns stark machen!

    Handys: Tja, offtopic, dazu äussere ich mich nicht - aber gerne über fossile Energieträger, deren Folgekosten der planetare Tod bedeutet.

    Wasserstoff wäre des Grünen bevorzugter Antrieb, aber die Wirtschaft braucht immer irgendwas mit hohem Profit.

    PS. Die RAL-Farbpalette sagt mir gerade, das Himmelblau leuchtet mit anthropogenem CO2 heller :-/
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2019
  5. Popocatepetl

    Popocatepetl Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.728
    Registriert seit:
    27. August 2013
    "meinung unterdrücken" und "meinung für nicht ganz so durchdacht halten" (ums lieb zu formulieren :) ) ist aber schon noch ein unterschied.
     
  6. Sonsee

    Sonsee Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.263
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Zumindest war schon 2011 klar wozu die Politiker diesen Hype benutzen werden und jetzt schreien die Kinder und klatschen Beifall für die geforderte CO2 Steuer. Sobald sie dann arbeiten, werden sie sich selbst verfluchen. Während die Grünen weiter im Flugzeug sitzen, mit dem Dosenbier in der Hand. Allerdings darf man da nicht kleinlich sein, schließlich kann man nicht erwarten, dass Moralapostel selbst heilige sind....

     
    Humpenflug gefällt das.
  7. Aurum

    Aurum Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.867
    Registriert seit:
    26. September 2015
    @Sonsee - man muss nicht zwingend für CO2-Steuer sein, man kann auch den direkten radikaleren Weg einschlagen.
    Kapital ist was für Kapitalisten!

    Als Bsp.:
    Immer mehr Strassen werden für Fahrzeuge mit regenarivem Öko-Antrieb reserviert, immer weniger für fossile Verbrennungsmotoren. Dazu braucht man keine CO2-Steuer.

    Oder wenn das Lufttaxi auch den Privaten erreicht, könnten man den Strassenasphalt endgültig beseitigen und renaturieren.
    Grosse Passagierjets könnten aussterben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2019
  8. Sonsee

    Sonsee Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.263
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Inzwischen merken doch sogar die Ökos, dass das elektro Auto keine Alternative ist. Wie wäre es denn wenn der Staat den öffentlichen Verkehr bezuschusst und sinnvoll ausbaut, das schafft Arbeitsplätze und entlastet die Straßen. Es gibt schließlich auch viele Tote durch Verkehrsunfälle und es ist der glatte Horror im Feierabendverkehr zu stecken. Bis jetzt war das aber egal, da das Auto für die "Kapitalisten" das Statussymbol überhaupt ist. Es muss groß und schnell sein, da gibt es keine Geschwindigkeitsbeschränkung, wenn die Lobbyisten genug Geld machen.

     
  9. Aurum

    Aurum Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.867
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Slogan: Wer noch kein Auto hat muss sterben!
     
  10. Sonsee

    Sonsee Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.263
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Wie verlässlich sind angeblich wissenschaftliche Berechnungen?

    Wie schrecklich, allerdings ist dieser Artikel aus dem Jahr 2007 und weiter geht es mit der Panikmache.
     
  11. Aurum

    Aurum Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.867
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Wir erwarten 2021 einen grossen Eisklumpen aus dem All, welcher die Pole wieder auffüllt.
    Für bezahlte Aufmerksamkeit redet man jeden Quatsch
     
  12. Sonsee

    Sonsee Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.263
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Und um neue Steuern einzuführen, verheizt man auch ohne weiteres Kinder mit Beeinträchtigungen.
     
    Humpenflug gefällt das.
  13. Aurum

    Aurum Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.867
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Steuerbelastung sei unter Merkel erheblich gestiegen, hiess es in den Nachrichten.
    Diese Selbstbereicherung merkelst Du nicht an, aber Hilfe für Notlage schon?

    Das Problem an CO2-Steuer sehe ich darin, dass es unter liberaler Regierung auch wieder missbraucht wird.
    Lindner hat es angesprochen, sinngemäss: Wieso immer unsere heilige Kuh Auto (Ketzer!), es gibt andere Gebiete, wo man CO2 einsparen kann, z.B. Gebäudedämmung.
    Und genau setzt es dann an: CO2-Abgaben zur Subventionierung Hauseigentümers Haussanierung, mit dem sie wiederum Mieten heraufsetzen können, ein Win-Win - für die Überzahl Mieter ein Lost-Lost.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2019
  14. Aurum

    Aurum Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.867
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Mit CO2-Steuer sind Gaffer zu bezahlen,
    die sich über Automobilisten belustigen,
    welche in Schlaglöcher fahren!
     
  15. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.497
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Sag mal Aurum,
    was tust Du eigentlich um den Weltweiten CO2 Ausstoß zu verringern?
    Mit Deiner Forderungshaltung an andere mußt Du ja selber eine positive CO2 Bilanz hinlegen!
     
  16. Aurum

    Aurum Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.867
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Ich stell mich auf die Strasse und lasse mich überfahren
     
  17. CHR1S

    CHR1S Intendant der Gebäude

    Beiträge:
    863
    Registriert seit:
    21. Juni 2016
    Das sind aber Radikale Maßnahmen. Ich hoffe wenigstens von einem Elektroauto ? Alles andere wäre ja wieder eher inkonsequent.
     
  18. almende

    almende Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.825
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    Nein nur von einem KettCar ist es Umweltneutral - dauert aber dafür sehr lange.

    Den wenigsten ist bewußt das wir das angestrebte Klimaziel >2,5°C nicht erreichen.
    Auch die Verbreitung von Microplastik kann nicht mehr rückgängig gemacht werden.
     
    CHR1S und Shishachilla gefällt das.
  19. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    412
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Was mich so richtig anfappt bei dieser ganzen Diskussion ist immer dieses dümmliche, unterhalb der Bild-Skala rangierende Gekeife nach der Maximalforderung. Wer sich um die Zukunft des Planeten sorge, gar etwas ändern möchte, der soll doch dann bitteschön und gefälligst auf sämtliche privaten Klimasünden verzichten und im Wald wohnen. Zumeist vorgetragen von irgendwelchen Provinzdeppen, die ihre erbärmliche Lebensweise darin bedroht fühlen, dass halt auch mal ihr 1,99 Schnitzel vom Aldi hinterfragt wird, dass sie sich so gerne vor dem RTL2-dauerfeuernden Fernseher dann reinziehen.

    Die gleichen Vollidioten, die bei allem, was nicht Deutsch nach ihrer Vorstellung ist, sofort jedes Klischee bedienen und jetzt vermutlich laut aufschreien, weil ich hier jetzt halt mal das gleiche an ihre Adresse aufziehe. ;)

    Zurück zum Thema: Ich denke jeder kann in seinem persönlichen Umfeld Dinge ausmachen, auf die er auch ohne große Not verzichten kann, ohne direkt zum veganen Radfahrer zu werden. Hier gilt es doch anzusetzen und sich schlicht und einfach die Frage zu stellen, welchen Beitrag kann ich eigentlich leisten, um möglichst gute Voraussetzungen für kommende Generationen zu schaffen. Das wäre ein Anfang.
     
    Shishachilla und Sonsee gefällt das.
  20. Popocatepetl

    Popocatepetl Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.728
    Registriert seit:
    27. August 2013

    doch bitte nur vom veganen, okoström geladenen e-auto. willst doch nicht noch beim abgang deinen ökologischen fußabdruck versauen ;)
     

Diese Seite empfehlen