1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die deutsche Verfassung

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Tortenhuber, 17. Mai 2002.

  1. Tortenhuber

    Tortenhuber Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.490
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Also wie denkt ihr denn so über die deutsche Verfassung? Ich finde da muss noch etwas verbessert werden!
     
  2. ilek

    ilek Geheimer Meister

    Beiträge:
    268
    Registriert seit:
    18. Mai 2002
    Was findest du denn verbesserungswürdig?

    Das einzige , was mich stört , ist, dass die deutsche Verfassung nicht durch das Volk zustande kam (Art.146 wurde um 1990 leicht geändert)
    und dementsprechend das Volk Politische Entschlüsse nicht per Referendum beeinflussen kann.
    Deshalb schauen wir meistens auch in die Röhre wenn unsere Volksvertreter und Konsorten politisch handeln. Hat mich jemand gefragt, ob ich für die neue Währung bin ?
    Sonst ist alles OK!! Wichtig ist Art. 79 III !
     
  3. Tortenhuber

    Tortenhuber Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.490
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Soweit mir bekannt ist, hat Deutschland keine Verfassung. Oder hab ich da was falsch verstanden? Es gibt Grundgesetz, Strafrecht und haufen solche Register aber eine Verfassung?

    Kannst du mir einen Link geben, dass würde mich jetzt doch mal interessieren! :?
     
  4. ilek

    ilek Geheimer Meister

    Beiträge:
    268
    Registriert seit:
    18. Mai 2002
    Grundgesetz = Verfassung
    Es heisst nur Grundgesetz , weil man damals nach dem 2.Weltkrieg den provisorischen Charakter verdeutlichen wollte und sich vorbehielt ,nach der Wiedervereinigung durch ein Volksentscheid eine gesamtdeutsche Verfassung zu erlassen.
    Nach der Wiedervereinigung hat man sich das doch wieder anders überlegt und Das Grundgesetz als gültige Verfassung fortgesetzt, weil man befürchtete, die EX- DDR sei noch nicht so demokratisch. Alle anderen Gesetzbücher( StGB, BGB, usw.) sind der Verfassung untergeortnet. Die Frage ist nu, ob das Fortsetzen ohne Referendum legitim war dazu
    http://www.volksentscheid.de/bu/va/index.htm
     
  5. Tortenhuber

    Tortenhuber Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.490
    Registriert seit:
    10. April 2002
    HHHm, aber hiess es nicht "Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland"? Wenn du meinst das stellt gleichzeitig die Verfassung dar, warum wurde es nicht umbenannt? :?
     
  6. ilek

    ilek Geheimer Meister

    Beiträge:
    268
    Registriert seit:
    18. Mai 2002
  7. Tortenhuber

    Tortenhuber Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.490
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Danke für den Link!
     
  8. Bundeskanzler

    Bundeskanzler Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    991
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Da bin ich nun schon so alt geworden und muss feststellen, dass ich in Deutschland immer in einen Bananenrepublik gelebt habe. Die Amerikaner (die sonst bestimmt nicht mein Vorbild sind) haben in mehreren hundert Jahren ihre Verfassung nicht ein einziges Mal geändert.

    Aber das Grundgesetz von 1949 ist kaum noch wieder zu erkennen! Ist ja auch ganz easy... ein GESETZ kann man ändern, abschaffen, verbiegen... Eine VERFASSUNG gibt sich ein Volk einmal, basta! Und nach dieser Verfassung wird sich die gesellschaftliche und politische Gesellschaft eines Landes gestalten.

    Es wird Zeit, Deutschland eine Verfassung zu geben!
     
  9. Anemi

    Anemi Großmeister

    Beiträge:
    77
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ist es denn nicht egal, wie man das Ding nennt? Wichtig ist doch, was drinsteht.
     

Diese Seite empfehlen