Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die Bedeutung des Namens Jesus

H-7-25

Großmeister
15. April 2002
92
Eine interessante Theorie über die Bedutung des Namens Jesus habe ich im Muslim-markt Forum gefunden.Ich habe mich schon immer gefragt wieso Jesus im Koran isa heisst und keine Ähnlickeit aufweist wie z.b. Moses =Moussa oder Adam=Adama.





Assalamu alaikum

Heute möchte ich euch, liebe Geschwister, gern erklären, welche Bedeutung die Namen 'Christus' und 'Jesus' innehaben.

Aussprache: krístus.
In den meisten Lexika steht unter dem Stichwort 'Christus': "Christus, der Gesalbte". Die Erwähnung von "der Gesalbte" hat jedoch nichts mit dem Wort 'Christus' zu tun. Wenn es so wäre, würde es heißen: Christus = der Gesalbte, der Gesalbte. Was "der Gesalbte" bedeutet, ist einzig und allein der Beiname des Propheten Îssâ – Friede sei mit ihm – المسيح [al-Masîh], welcher als arabisches Wort vom Verb مسح [masaha] – wischen – abstammt. Bis jetzt konnte ich keine Quelle oder Interpretation ausfindig machen, die die Bedeutung des Wortes 'Christus' zufriedenstellend erklärt. Doch eines ist klar: Die Endung –us gehört nicht zu dem Wort.

Kennen wir uns aber ein wenig mit der Geschichte dieser großartigen Persönlichkeit aus, erinnern wir uns, dass er als Priester im Tempel lehrte und große Schwierigkeiten mit den anderen Priestern bekam.

Tatsächlich gibt es ein arabisches Wort, das sowohl die Historie als auch den Titel in sich vereint: قسّ [qiss] – Priester, Prediger.
Die germanische Transskription dazu 'krist' entspricht völlig und ganz den alten Regeln und ist mit der Entstehung des Wortes 'Kreuz', welches vom arabischen قدس [quds] – Jerusalem – abstammt, vergleichbar. (Anm.: Die 'Quds'-Ritter waren also eigentlich 'Jerusalem'-Ritter)

Nun, da wir wissen, dass der große und verehrte Prophet Îssâ neben seinem Titel als 'Gesalbter' auch nach seiner Funktion als Priester benannt worden war, möchten wir gerne erfahren, was der Name 'Jesus' bedeutet.

Wenn wir davon ausgingen würden, es handele sich um ein ins Griechische oder Lateinische übernommenen Name, irrten wir uns, da unter Verzicht auf die Endung –us lediglich 'Jes' übrig bleiben würde, welches ein Wort ohne Entsprechung in den 'semitischen Sprachen' ist. Es muss sich demnach um ein 'semitisches' Wort handeln, zumal es keinen Anlass gab, den Namen zu ändern – falls es denn ein Name gewesen wäre!

Denn unter Berücksichtigung der historischen Überlieferungen hinsichtlich der enormen Anfeindungen und Mordversuche, denen der Prophet ausgesetzt war, kommen wir zu dem Schluss, dass wir das Wort – das kein Name ist – getrost Buchstabe für Buchstabe ins Arabische übertragen können:
جاسوس [jâsûs] – Spion, Agent.
Daraus schließen wir, dass die tyrannischen Priester ihn – der Friede sei mit ihm – u.a. der Spionage bezichtigten, um ihn loszuwerden. Diese Bezeichnung hängt ihm bis zum heutigen Tag noch an, und Millionen oder Milliarden Menschen nennen ihn seit 2000 Jahren Jesus Christus – Spion Priester!

Um die Bedeutung des Namens 'Îssâ' zu erfahren, klickt ihr bitte hier
http://shibli.zaman.net/eesa/


Ihr mögt euch vielleicht gewundert haben, weshalb ich den Begriff semitische Sprachen zwischen Gänsefüßchen ' ' gesetzt habe. Das habe ich deshalb getan, weil ich der Meinung bin, dass Arabisch die "Mutter" aller Sprachen ist, und Aramäisch, Hebräisch etc. sind Dialekte der klassischen arabischen Hochsprache.


Ich möchte auch noch diejenigen, die reinen Gewissens meine Meinung teilen, bitten, gottesfürchtige Anhänger des Christentums darauf aufmerksam zu machen, dass sie ihren heiligen Propheten zutiefst kränken, indem sie ihn "Spion" nennen. Sein wahrer Name ist "Îssâ", und als ausgezeichnete Beweisführung sei nochmals auf den oben angeführten Link erinnert. Und für konstruktive Kritik bin ich dankbar.

Wassalamu alaikum
 

cyberwotan

Geheimer Meister
11. Oktober 2002
297
ich finde spione cool und ausserdem könnte man ihn von mir aus auch schwarzer peter nennen. der inhalt dem ich diesen namen gebe ist doch entscheidend. also ich finde das zwar sehr interessant aber daraus die schlussfolgerung zu ziehen, dass wir ihn jetzt alle anders nennen sollten weil er sonst beleidigt wäre... oh mann *hand anne stirn klatsch*

ich glaube jesus würde midm kopf schütteln wenn er sehen würde, dass wir uns hier mit wort-gefässen aufhalten anstatt uns mit dem inhalt zu beschäftigen...
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
die alten esssener wussten es: der gesalbte = der angewichste. daher "wischen". die genaue übersetzung ist nach al maharische mahesh mahahash "wir wichsen". und daher, "wichsen ist macht" zeigt ganz deutlich die vormachtstellung der kirche. so schreib auch miselm yildiz in "törömühely": "es war nicht zu übersehen".

den kennen wir doch?! das ist doch.. na ich habs gleich... hans meiser!
 

H-7-25

Großmeister
15. April 2002
92
Also ich nenne ihn Christus oder Messias-Friede und Heil mit ihm- ,denn jetzt weiss ich ja das Jesus eine Beleidigung sein könnte und ich möchte nicht Gefahr laufen den geliebten Prophten der Sohn Mariams als Spion zu betiteln.
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
das einzige was jesus je aussponaniert hat ist die tiefe meine toilette. wo ist der kotz-smiley?

DAS DREIMAL HEILIGE DISKORDEON
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
ähm... könnte es aber nicht auch sein, dass das ganze einfach eine große verschreibe ist... mal abgesehen davon dass es eigentlich ja schon wurst ist, weil es ja auf den inhalt ankommt...

aber meines wissens wurde iesus an das kreuz genagelt und jesus wurde es dann im verlauf der späteren geschichten weil es sich halt so ähnlich angehört hat...

und das die lateiner gern noch ein bisschen ein us angehängt haben... naja... ist doch irgendwie nicht wirklich neu... denk ich mir...

naja anyway..

keiner soll sich abgehalten fühlen da andere namen zu benutzen um den philosophen ( als solchen versteh ich good old jesse ) zu benennen
 

cyberwotan

Geheimer Meister
11. Oktober 2002
297
mein reden... nenn ihn wie du willst aber sei dir darüber klar, dass das nicht wichtig ist (meiner meinung ist das nämlich auch teil seiner botschaft gewesen)...
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Etwas mehr Sachlichkeit könnte einigen hier nicht Schaden.

Das Wort Christus bedeutet in der Tat "Der Gesalbte".
Dieser Beiname wurde Jesus aber erst später vergeben. Die "Salbung" gehörte in damaliger Zeit zu einem Ritual, die einem König bei Machtübernahme zustand. Ein Wortspiel, um die Bedeutung von Jesus hervorzuheben.

Ich persönlich sehe Jesus nicht als Prophet. Er war eher ein gebildeter Untergrundkämpfer. So wie Moses zu seiner Zeit die Vorherrschaft Agyptens in Frage gestellt hat, so hat auch Jesus die Römischen Machthaber bekämpft.

Die Ursachen und Gründe waren stets die selben. Die Hebräer (Juden) waren schon immer die Schnittstelle zwischen den Machthabern und dem Fußvolk. Sie wurden auch deswegen oft auch als Beobachter und Steuereintreiber eingesetzt. Das war auch stets deren Vorteil. Sie bewegten sich frei zwischen beiden Welten und sorgten mehr als einmal für den Sturz einer Weltmacht. Auf Details möchte ich aber nicht weiter eingehen. Die Zeit ist noch nicht reif dazu...

:arrow: Gilgamesch
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
1. Als Anhänger des Essenerbundes war Jesus sowohl Rebell und Widerstandskämpfer als auch religiöser Prediger.

2. Der Name "Jesus" kommt von "Jehosua", das bedeutet "Gotthilf".

3. Die Bezeichnung "Christus" wurde Jesus nach dessen Tod von Paulus und seinen Anhängern gegeben. Sie ist wiederum eine Übersetzung des aramäischen Wortes "Maschiach" ("Messias"), was tatsächlich "Der Gesalbte" bedeutet.

4. Jesus hieß nie "Jesus von Nazareth", da es eine Stadt Nazareth zu seiner Zeit noch nicht gab! Nazoräer war die Bezeichnung, die sich die Essener selbst gaben. Wahrscheinlich ein (absichtlicher?) Übersetzungsfehler.

Noch Fragen?
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
"Verschlußsache Jesus" von Michael Baigent und Richard Leigh.


Ihre Argumentation verläuft so:
Der um 70 n.Chr. lebende jüdische Historiker Flavius Josephus, der ganz Israel karthographierte, kannte keine Stadt dieses Namens. Und Josephus war wirklich genau mit seiner Arbeit. Eine Stadt dieser Größe hätte bei ihm aufgeführt sein müssen.
 

Rosskeule

Vorsteher und Richter
7. Oktober 2002
750
Ich stelle nahezu alles in der Bibel als menschliche Dichtung in Frage, diesen Punkt habe ich aber nie berücksichtigt - weil es mich manchmal zu wenig interessiert. Selbst schuld! :arrow: Danke Tarvoc!
 

DerKnecht

Geselle
4. Februar 2003
17
@ Rosskeule

Auch wenn du's nicht glaubst:
Mit deiner Betrachtungsweise gegenüber der Bibel könntest du an manchen Stellen dein himmelblaues Wunder erleben.
Denn dadurch, dass du alles in Frage stellst, lernst du Grenzen zu überwinden, dadurch, dass du in mehreren Ebenen suchst, lässt sich einiges viel klarer projezieren.
Und menschliche Dichtung lässt viele Ebenen offen.
Ich ermutige dich wirklich deinen Ansatz weiterzuverfolgen.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten