Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die 7 Todsünden

Welches ist eure "Hauptsünde"?

  • Jähzorn

    Stimmen: 0 0,0%
  • Maßlosigkeit

    Stimmen: 0 0,0%
  • Neid

    Stimmen: 0 0,0%
  • Wollust

    Stimmen: 0 0,0%
  • Eitelkeit

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    312

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
Die kirchlichen Todsünden, sind ja im Prinzip nur "schlechte Eigenschaften" die jeder von uns hat. Problematisch wird es erst wenn eine dieser Eigenschaften im Übermaß ausgeprägt ist.
Gäbe es z.B. keine Wollust stürben wir Menschen doch sehr schnell aus.
Ich hab mir mal ein paar Gedanken zu dem Thema gemacht, und dabei ist mir etwas aufgefallen.
Ich klammere mich da jetzt ganz absichtlich nicht an verstaubte kirchliche Dogmen, sondern versuche, das ganze zeitgemäß zu interpretieren.
Die Behauptung ist folgende:

Die 7 Todsünden sind nicht gleichwertig.

Alle diese schlechten Eigenschaften gründen (eventuell unter anderem) auf der Eitelkeit und werde erst durch Maßlosigkeit zur "Sünde".

Ich betrachte hier Eitelkeit nicht bloß im Hinblick auf Äußerlichkeiten, sondern sehe darin mehr den Drang etwas besonderes sein zu wollen.
Deshalb, werden wir jähzornig, weil jemand uns diesen inneren Status in Frage stellt oder gar abspricht.
Deshalb werden wir gierig, denn es bestärkt uns in diesem Status, wenn wir mehr haben als andere.
Deshalb werden wir neidisch, weil andere "besonderer" zu sein scheinen als wir.
Deshalb werden wir träge, weil aus unserem "Status" nicht mehr die Notwendigkeit der Veränderung erwächst.
Deshalb werden wir lüstern, weil wir unsere "Besonderheit" in der Lust bestätigt bekommen, und weil wir unsere "Besonderheit" durch unsere Kinder erhalten wollen.

Werden wir darin Maßlos, so "versündigen" wir uns, weil dies dann auf Kosten der Gesellschaft geht.

adfag

P.S. Bleibt noch anzumerken, daß ich mich nicht als Christen verstehe, und keine Diskussion über Dogmen sondern vielmehr über Sinnhaftigkeit führen möchte.
 

Simona

Geselle
12. September 2002
29
Also Trägheit ist für mich gleichbedeutend mit Faulheit und faul bin ich ganz und gar nicht eher bequem :D

Wer glaubt Trägheit wäre eine Todsünde sollte sich mal diese Webseite durchlesen:

http://www.buchegger.de/faulheit.html

Danach werdet ihr wissen dass die Fleißigen unser Untergang sind :evil:
 

Inuyasha

Geheimer Meister
3. Dezember 2003
207
Ich habe für Trägheit gestimmt.

Aber ich denke auch, jeder Mensch hat von allem ein bisschen, denn so ist nunmal die Natur des Menschen.

Für Trägheit habe ich deswegen gestimmt, weil ich ebenfalls Faul und beqeum bin und mir das Leben nicht unnötig kompliziert machen will. Ich habe mir schließlich nicht die mühe gemacht, geboren zu werden, nur um dieses Leben mit Arbeit und Drangsal zu verbringen.

Meine in... astronomischen Maßstäben gemessen... kurze Lebenszeit hier auf dieser Erde will ich bequem verbringen, genießen, und das in aller Ruhe und gemütlichkeit.

Von daher sehe ich keinen Grund, mich übermäßig anzustrengen für irgendwas, was letztlich nur dem Nutzen anderer dient.
 

Meena

Geselle
14. März 2003
21
Also... war auch eher für die Trägheit.

Die Eitelkeit ist zwar auch nicht ganz ohne, aber wenn man zu Träge ist, kann man einfach nichts überwinden.. auch keine Todsünde!

mfg
 

Bloody2k

Geheimer Meister
29. April 2003
237
Eitelkeit ist für mich keine Sünde sondern ein Ausdruck von Persönlichkeit. Ich halte mich für eitel, aber Eitelkeit ist für mich keine negtive Eigenschaft. Ich achte auf mein Aussehen.
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
@delaval

dein Gedanke mit der Eitelkeit ist nicht schlecht.

ich seh das aber wieder mal ganz anders wie du :wink:

weil die 7 Todsünden sind nur für meine subjektive Wahrnehmung interessant, ansonsten halte ich sie für überholt.

Beispiel Jähzorn. Ich hab ihn als ganz passable Waffe für mich entdecken können. Ich reg mich sehr selten auf, aber wenn, dann superplötzlich und entsprechend heftig, damit derjenige, der gemeint ist, ganz klar und unmißverständlich weiß, was ich meine. Das sieht nach außen hin wie Jähzorn aus, ist aber in Wirklichkeit innere Berechnung von mir .

Anders hingegen, wenn es einer Person gelingt, mich auf der Stelle wütend zu machen, OHNE daß das von mir vorgesehen war. Das macht mir dann schon Angst, da sag ich dann schon: das darf dir um Gottes Willen nicht noch mal passieren. Weil ich damit meinen schwachen Punkt offenbare.

Beispiel Gier: Wenn ich das doppelte von meinem derzeitigen Gehalt haben möchte, bin ich dann gierig ? Wer bestimmt das ? Momentan verdiene ich das dreifache eines russischen Großverdieners, aber nur ein Drittel dessen, was einer dieser Jammerlappen verdient, die in der BZ aufzählen, was sie sich von ihrem "kläglichen" Gehalt alles nicht leisten können.

Echte Gier ist jedoch gewissermaßen selbstzerstörerisch. Wenn ich mehr verlange, als ich verlangen kann, sinkt die Chance, daß ich das Geld überhaupt zu Gesicht bekomme.

Beispiel Trägheit. Wenn andere Leute mich träge finden, geht mir das relativ am Arsch vorbei, ich mach mir irgendwo sogar nen Jux draus.
Nur wenn ICH für MICH finde, ich sei in der einen oder anderen Sache zu träge gewesen und habe deshalb irgendetwas nicht auf die Reihe bekommen....da muß ICH mich vor MIR schämen.

Beispiel Maßlosigkeit. Ich bin mal einen Monat lang jeden Tag mit Taxi zur Arbeit gefahren. Maßlos ? Ich kenne andere, die machen das seit Jahren so. Ich fand es nach einem Monat aber FÜR MICH maßlos.

Ungefähr klar, was ich meine ?
 

Fry

Geheimer Meister
10. August 2003
123
War das jetzt eine persönliche Reihenfolge von dir?
Soweit ich weiss ist "Neid" die schlimmste Sünde.
Kann mich nicht mehr genau erinnern. Ich habe mich eine Zeit lang mit dem Thema auseinandergesetzt, könnte wetten das es "Neid" war.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Eitelkeit ist keine Todsünde. Was du meinst, ist Hochmut (superbia), die Sünde, die Faust begangen hat, als er sich durch seine Frage, was die Welt in ihrem Innersten zusammenhalte, in die Nähe Gottes stellte.

Es gibt sehr wohl eine Unterscheidung in der Schwere der Sünden, so wie es auch nicht bloß eine Hölle gibt, sondern neun Kreise derselben (nicht vergessen: Wir bewegen uns immer noch im Bereich der katholischen Dogmen). Sechs der sieben Todsünden können vergeben werden, nicht aber der erwähnte Hochmut. Wer einmal hochmütig ist, wird unweigerlich im neunten Kreis der Hölle landen.
 

Lasker71

Geheimer Meister
30. November 2003
129
EVO schrieb:
Eitelkeit ist keine Todsünde. Was du meinst, ist Hochmut (...) Wer einmal hochmütig ist, wird unweigerlich im neunten Kreis der Hölle landen.
Dazu kann ich nur sagen: Al Pacino sagt in "Im Auftrag des Teufels" am Schluß nochmal, Eitelkeit sei seine Lieblingssünde.
Ich habe aber auch schon diverse Male gesehen, daß diese Sünde als "Stolz" bezeichnet wird. Und jetzt lese ich auch noch, daß Wollust in Wirklichkeit "Wohl-Lust" heißt, und das wäre ja etwa gleichbedeutend mit Gier.
Das macht die ganze Sache außerordentlich kompliziert. Was genau hat sich die katholische Kirche denn nun dabei gedacht?

@Kehrmaschine
Ich dachte, eitel hieße "vergänglich"? Siehe Matthias Gryphius' Sonett: "Es ist alles eitel".
 

argos

Geheimer Meister
28. August 2002
346
@deLaval

Ich hab mir Dantes Offenbarung durchgelesen, Du hast es gut, wenn auch nicht so schön blutig beschrieben.
 

asamandra

Geheimer Sekretär
12. April 2003
665
Jede einzelne dieser sogenannten Todsünden macht das Leben irgendwie... interessanter, aufregender, lebenswerter... Ich würde auf nichts davon verzichten wollen... Trägheit zum Beispiel... Was von der Kirche als Todsünde bezeichnet wird ist für mich einfach mal am Wochenende bis Mittag (oder länger) zu schlafen anstatt rauszuhüpfen und zu buckeln), Gier ist richtig eingesetzt eine enorme Antriebskraft. Wenn ich gierig danach bin, etwas zu erreichen, dann erreiche ich das auch. Ebenfalls Neid. Ich bin echt neidisch auf die Leute, die ein Ziel bereits vor mir erreicht haben und ich versuche, das besser hinzukriegen, wie zum Beispiel ne eins in Griechisch zu schreiben, bloß weil die blöde Kuh neben mir das auch kann, also bringt's mich vorwärts und kann auch nicht wirklich sooo schlecht sein... Eitelkeit, hey, warum soll ich mich nicht gut anziehen? Muss ich mich in einem Kartoffelsack verstecken, nur weil der das gleiche bringen würde, nämlich den Körper vor Kälte zu schützen? Wollust erklärt sich wohl von selbst... Jähzorn, naja, hin und wieder muss ich mal Dampf ablassen und wenn ich im Auto wie ne Bekloppte rumschrei, weil mir wieder ein Idiot vor der Nase rausgezogen ist, dann tut das auch keinem weh... Maßlosigkeit... Auch das ist für mich keine Sünde, weil wenn ich mir z.B. am Wochenende die Kante geben will und dafür maßlos viel Alk trinke, hey, die Kohle dazu is meine, selbst verdient (mehr oder weniger, Teil is ja auch Bafög) und wenn DAS mein Wille ist, wen stört's? Is ja nicht so dass ich besoffen Auto fahr, aber DAS sollte evtl eine Todsünde sein.
Also meiner Definiton nach gibt es sowas wie Todsünden nicht.
 

Itzhak

Geselle
5. Dezember 2003
19
asamandra schrieb:
Jede einzelne dieser sogenannten Todsünden macht das Leben irgendwie... interessanter, aufregender, lebenswerter... Ich würde auf nichts davon verzichten wollen... Trägheit zum Beispiel... Was von der Kirche als Todsünde bezeichnet wird ist für mich einfach mal am Wochenende bis Mittag (oder länger) zu schlafen anstatt rauszuhüpfen und zu buckeln), Gier ist richtig eingesetzt eine enorme Antriebskraft. Wenn ich gierig danach bin, etwas zu erreichen, dann erreiche ich das auch. Ebenfalls Neid. Ich bin echt neidisch auf die Leute, die ein Ziel bereits vor mir erreicht haben und ich versuche, das besser hinzukriegen, wie zum Beispiel ne eins in Griechisch zu schreiben, bloß weil die blöde Kuh neben mir das auch kann, also bringt's mich vorwärts und kann auch nicht wirklich sooo schlecht sein... Eitelkeit, hey, warum soll ich mich nicht gut anziehen? Muss ich mich in einem Kartoffelsack verstecken, nur weil der das gleiche bringen würde, nämlich den Körper vor Kälte zu schützen? Wollust erklärt sich wohl von selbst... Jähzorn, naja, hin und wieder muss ich mal Dampf ablassen und wenn ich im Auto wie ne Bekloppte rumschrei, weil mir wieder ein Idiot vor der Nase rausgezogen ist, dann tut das auch keinem weh... Maßlosigkeit... Auch das ist für mich keine Sünde, weil wenn ich mir z.B. am Wochenende die Kante geben will und dafür maßlos viel Alk trinke, hey, die Kohle dazu is meine, selbst verdient (mehr oder weniger, Teil is ja auch Bafög) und wenn DAS mein Wille ist, wen stört's? Is ja nicht so dass ich besoffen Auto fahr, aber DAS sollte evtl eine Todsünde sein.
Also meiner Definiton nach gibt es sowas wie Todsünden nicht.
Wer WIRK-lich so ist wie DU beschrieben hast, der fährt auch besoffen Auto, das ist der Punkt auf den Du nicht kommst.

Sorry aber...
 
G

Guest

Gast
Ich finde es kommt auf die Menge an. Alle diese Eigenschaften sind im extremen bei einem Egoisten zu finden.

Hoffe das unsere Gesellschaft nicht noch Egoistischer wird.
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
Woppadaq schrieb:
@delaval

dein Gedanke mit der Eitelkeit ist nicht schlecht.

ich seh das aber wieder mal ganz anders wie du :wink:
Ich wäre auch ehrlich enttäuscht wenn es anders wäre :wink:
weil die 7 Todsünden sind nur für meine subjektive Wahrnehmung interessant, ansonsten halte ich sie für überholt.
Das ungefähr meinte ich mit der "zeitgemäßen Interpretation".
In dem Punkte liegen wir gar nicht so weit auseinander (Verdammt :evil: :twisted: :wink: )

Beispiel Jähzorn. Ich hab ihn als ganz passable Waffe für mich entdecken können. Ich reg mich sehr selten auf, aber wenn, dann superplötzlich und entsprechend heftig, damit derjenige, der gemeint ist, ganz klar und unmißverständlich weiß, was ich meine. Das sieht nach außen hin wie Jähzorn aus, ist aber in Wirklichkeit innere Berechnung von mir .

Anders hingegen, wenn es einer Person gelingt, mich auf der Stelle wütend zu machen, OHNE daß das von mir vorgesehen war. Das macht mir dann schon Angst, da sag ich dann schon: das darf dir um Gottes Willen nicht noch mal passieren. Weil ich damit meinen schwachen Punkt offenbare.

Beispiel Gier: Wenn ich das doppelte von meinem derzeitigen Gehalt haben möchte, bin ich dann gierig ? Wer bestimmt das ? Momentan verdiene ich das dreifache eines russischen Großverdieners, aber nur ein Drittel dessen, was einer dieser Jammerlappen verdient, die in der BZ aufzählen, was sie sich von ihrem "kläglichen" Gehalt alles nicht leisten können.

Echte Gier ist jedoch gewissermaßen selbstzerstörerisch. Wenn ich mehr verlange, als ich verlangen kann, sinkt die Chance, daß ich das Geld überhaupt zu Gesicht bekomme.

Beispiel Trägheit. Wenn andere Leute mich träge finden, geht mir das relativ am Arsch vorbei, ich mach mir irgendwo sogar nen Jux draus.
Nur wenn ICH für MICH finde, ich sei in der einen oder anderen Sache zu träge gewesen und habe deshalb irgendetwas nicht auf die Reihe bekommen....da muß ICH mich vor MIR schämen.

Beispiel Maßlosigkeit. Ich bin mal einen Monat lang jeden Tag mit Taxi zur Arbeit gefahren. Maßlos ? Ich kenne andere, die machen das seit Jahren so. Ich fand es nach einem Monat aber FÜR MICH maßlos.
Eigentlich beschreibst du, daß du dich sehr bemühst in diesen "schlechten Eigenschaften" (für dich selber nach eigener VERNUNFT) Maß zu halten, und bestätigst damit wenigstens den zweiten Teil meines Gedanken.

@asamandra
Maßlosigkeit... Auch das ist für mich keine Sünde, weil wenn ich mir z.B. am Wochenende die Kante geben will und dafür maßlos viel Alk trinke, hey, die Kohle dazu is meine, selbst verdient (mehr oder weniger, Teil is ja auch Bafög) und wenn DAS mein Wille ist, wen stört's?
Wenn du sagts "am Wochenende" ist das eine Einschränkung und somit streng genommen nicht mehr Maßlos und damit meiner Definition (oben nachzulesen) auch nicht so problematisch:wink:

adfag
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Nun, diese ganzen Verfehlungen kann man ja Zug und Zug versuchen zu vermeiden, auch wenn der Beginn evt. manchem schwer fällt, villeicht sollte man mal auch die Tugenden aufzählen als Alternative zu diesen !

Gruß

Arius
 

PMSmonster

Geheimer Meister
10. Juni 2002
109
Ich glaube auch das die Sündne für jeden anders in betracht kommen.
Der betittelt sich als faul, weil er eine halbe stunde später aufgestanden ist, der andere nennt sich faul weil er seid 6 wochen keinen Müll runtergebracht hat und die abgestandenen Teller nicht mehr sauber bekommt.

Daher ist es jedem Überallen inwiefern er eine Sünde eingeht.

Ich würde mich nicht als Faul, aber als Träge bezeichnen ggg

so mein Senf dazu

Monster
 

PMSmonster

Geheimer Meister
10. Juni 2002
109
Ich glaube auch das die Sündne für jeden anders in betracht kommen.
Der betittelt sich als faul, weil er eine halbe stunde später aufgestanden ist, der andere nennt sich faul weil er seid 6 wochen keinen Müll runtergebracht hat und die abgestandenen Teller nicht mehr sauber bekommt.

Daher ist es jedem Überallen inwiefern er eine Sünde eingeht.

Ich würde mich nicht als Faul, aber als Träge bezeichnen ggg

so mein Senf dazu

Monster
 
Oben Unten