Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Deutschland - Bleiben oder Gehen?

MatScientist

Prinz des Tabernakels
21. März 2014
3.839
Das kann ich Dir jetzt noch 10000 mal sagen dass ich alle Sozialisten verabscheue - ob national oder international - und deswegen ganz sicher eins nicht bin - ein Nationalsozialist!

Die Nazi-Keule ist so gäääähn...glücklicherweise sieht es Europa mehrheitlich so!
Akzeptiere die neue gesellschaftliche Realität!
 

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.095
Ja klar, Olaf ist eine Fehlbesetzung im Kanzleramt, das finde ich seit Anbeginn. Leider scheint er bis heute zu glauben, er hätte die Wahl gewonnen. Dabei hat die CDU sie einfach nur verloren. Und ich verstehe ja psychologisch auch, dass er jeden Tag versucht, wieder in seiner Zeitenwenderede wach zu werden, aber das geht eben nur im Kino, und eine Rede reicht sowieso nicht für dieses Amt.
Und die Ampel, ja ja die Ampel. Schlimm. Die hat genau betrachtet in extrem schwierigen Zeiten sogar ziemlich viel hinbekommen, aber da wird's natürlich schon wieder zu differenziert und komplex fürs Volk.

Aber selbst wenn man komplett alles einfach nur falsch findet, dann wählt man doch trotzdem keine amtlich rechtsradikale Partei!!!!!
Angebliche Politiker, die einen Krah zu ihrem Spitzenkandidatin machen! Diesen Menschen!! Einen rechten Volldeppen. Und wohl bloß, weil der erfolgreich Etwas betreibt, was man in unserer bekloppt gewordenen Gegenwart anscheinend machen muss, um bei Wählern U25 politisch erfolgreich zu sein. Nämlich bei tiktok, ernsthaft, bei TIKTOK!!!! in kleinen bunten Filmchen ganz kur Antw zu geben, die natürlich alles andere als Antworten sind. Unfassbar.

Und die Leute wählen sowas. Im Osten sogar mehrheitlich. Kann ich eigentlich irgendwo für die endgültige Teilung Deutschlands unterschreiben? (Okay, Scherz. Aber nur halb.) Die wählen eine Partei, die zusammen mit Frau Wagenknecht augenblicklich die friedlichen und tapferen Menschen in der Ukraine Putin zum Fraß vorwerfen würden. Mit dann mal locker 20 bis 30 Millionen mehr Flüchtlingen in der EU. Aber dafür müsste man ja bis 3 zählen können. Lässt sich aber bestimmt alles regeln, es gibt dann ja wieder billiges russisches Gas, da geht was.


Ich könnte noch endlos weiter schreiben, aber wozu?
"Deutschland - Bleiben oder Gehen?" ist der Titel, und ich gehe ja Ende des Jahres. Ganz und garnicht aus politischen Gründen oder weil ich mich hier fürchte oder weil ich die Deutschen mit ihrer ewigen Angst und ihrem Talent zur täglichen Jammerei gar so unerträglich finde.
Sondern weil ich große Lust habe, an einem Ort mit besserem Klima und mehr Licht noch einmal ganz von vorn anzufangen. Neue Herausforderungen, neue Perspektiven, ein neues Leben. Ich flüchte nicht, ich gehe mit meiner Frau an einen Ort den wir sehr mögen.

Und nun gehe ich mal wieder rüber zu mobile.de und schaue nach einem LKW den ich demnächst schon mal brauche. Tschüß.
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
6.061
Wave Hello GIF
 

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.095
Ach ja, bei all den Katastrophen gibt es doch noch vernünftige, entspannte Oasen im Land. Zum Beispiel, welch Überraschung, mein Bezirk:
Grüne, Linke und VOLT kommen zusammen auf .... 58,8%!
Und wenn man die Freunde der Satire (Die Partei) noch dazu nimmt, werden's 65,1%. 🙃
Hey, geht doch!
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.699
Die Leute wählen auch nicht gerne die AFD, die wählen nur mit aller Kraft gegen Grüne.
Leider schnallen die Demokratischen Parteien nicht das die Grünen ein Problem sind.
Nicht nur geht die Gewalt schon länger von den Grünen Schlägern Antifa aus und nicht nur haben die Grünen den ganzen politischen Umgang vergiftet
sondern sie machen auch einen Vorstoß nach dem anderen in Richtung einer totalitäre Regierung.
Ein Blick auf die Statistik die deutlich zeigt das sehr lange die AFD unter den meisten Gewaltakten gegen Politiker zu leiden hatte und das dies erst jetzt Thema wird wo sich das Blatt wendet sagt ja eigentlich alles.

Ich wette die Wähler der CDU würden deutlich mehr werden sobald die eine Koalition mit den Grünen Tätermenschen ausschließt und sich auf Ihre konservative Vergangenheit besinnt.

Es ist fatal das in unserem Land Kommunist nicht die gleiche beschimpfende Bedeutung hat wie Nazi und es ist bestürzend das derart offen vorgetragene undemokratisches Denken und Handeln von der linken Grünen geduldet wird.

Ihr Täter treibt uns noch in die nächste Tragödie in diesem Land.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
6.203
Und darüber freust Du Dich? Du wärst ernsthaft froh über eine Bundesregierung aus Grünen. Linken und Volt?

Das sehe ich durchaus entspannt. Es spricht ja überhaupt nichts gegen die Existenz einzelner Refugien, in denen sich die Spinner wohlfühlen und das Sagen haben. So lange sie nicht invasiv sind und ihre Spinnerei zur allgemein zwingend vorgegebenen Norm erheben.

Das ist so ähnlich wie Fasching: Eine halbe Woche im Jahr ist kein Problem, es ist auch kein Problem, wenn einzelne Spinner das ganze Jahr über dafür leben. Aber wenn das ganze Land das ganze Jahr über Fasching hat, dann geht das in die Hose.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.424
Nein. Kein Viertel und kein Bezirk, und erst recht keine Stadt der Dava, das gehört unterbunden, und eine Koalition aus Mauermörderpartei, grünen Khmer und den Astroturfingmilchbubis wäre auch eine Tragödie.

Man kriegt Dreck, Müll, Verwahrlosung, besetzte Häuser, Antifa- und Radfahrerterror, multikulturelle Stadtteilfeste und verkehrsberuhigte Friedrichstraßen, solange, bis alle ursprünglichen Bewohner vertrieben sind.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
6.203
Was für Leute sich freuen, wenn Naziparteien gewinnen? Genau.

Ich staune. Die AfD hat ihr politisches Programm in weiten Teilen von der ehemals liberal-konservativen CDU übernommen und führt dieses sinngemäß weiter. Und das ist jetzt also Nazi.

Darf ich Dich daran erinnern, dass die Diktatur, in der Du groß geworden bist, ganz genau nicht von einer liberal-konservativen Partei ausgeübt wurde? Die Diktatur war links, und das ist die gleiche Richtung, die Deutschland in den letzten Jahrzehnten eingeschlagen hat. Zu welchem Staatswesen passen denn Dinge wie das Netzwerksdurchsetzungsgesetz, willkürliche Hausdurchsuchungen und persönliche Zersetzungstechniken im Rahmen der „Cancel Culture“, die stramm regierungstreue Ausrichtung der Massenmedien, von der Regierung initiierte Demonstrationen, Denunziationsplattformen usw usw usw besser: Zur ehemaligen DDR oder zur ehemaligen Bundesrepublik?

Irgendwann hatte das Volk in der DDR die Nase voll davon und hat sich von dieser Diktatur befreit. Eine historische Leistung, vor der ich ganz tief meinen Hut ziehe. Und hat sich der damals liberal-konservativ regierten Bundesrepublik angeschlossen.

Also genau dem, dessen Fortsetzung Du heute als Nazi bezeichnest. Und Du lässt Dir gerne von dem, was sich selbst „demokratisch“ nennt, den ganzen Mist, von Ihr Euch mühsam befreit habt, wieder bringen. Muss ich das verstehen?

Dein Credo lautet ja, dass Du in einer Diktatur aufgewachs bist und folglich nur Du beurteilen kannst, was es damit auf sich hat. Dann solltest Du allerdings so ehrlich sein und Dir eingestehen, dass Du nach der gleichen Logik eben nicht in Freiheit aufgewachsen bist und folglich nicht beurteilen kannst, was es mit der Freiheit auf sich hat. Vielleicht hast Du ja ein Gefühl für wiederkehrende DDR-Strukturen. Aber eben keines für entschwindende Freiheit, weil Du die Freiheit nur die paar kurzen Jahre zwischen Wiedervereinigung und der Verlinksgrünung Deutschlands beschnuppern durftest.

Wenn Du hier über „Nazi“ sprichst, ist es spiegelbildlich das Gleiche, als würde ich Dich als Bolschewisten oder Stalinisten bezeichnen, der heute noch von den politischen Säuberungen und Schauprozessen schwärmt. Viel zu sagen haben wir uns dann nicht mehr. Qui bono? Wem nutzen diese maß- und sinnlosen Kränkungen, und die davon hervorgerufene, dauerhafte Entfremdung zwischen den Menschen? Welche Parteiengruppe hat denn bei denn derzeitigen Mehrheitsverhältnissen am ehesten ein Interesse daran, Diskussionen zu unterbinden und Meinungbildungen einzufrieren und alles zu torpedieren, was den Status quo verändern könnte? Spoiler: Eine Partei, die noch viele Wähler überzeugen will, hat da sicherlich kein Interesse dran. Ich würde mehr in die Richtung derer sehen, die da stolz und inhaltsfrei „Wir sind mehr!“ behaupten.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
6.203
Nein. Kein Viertel und kein Bezirk, und erst recht keine Stadt der Dava, das gehört unterbunden, und eine Koalition aus Mauermörderpartei, grünen Khmer und den Astroturfingmilchbubis wäre auch eine Tragödie.

Man kriegt Dreck, Müll, Verwahrlosung, besetzte Häuser, Antifa- und Radfahrerterror, multikulturelle Stadtteilfeste und verkehrsberuhigte Friedrichstraßen, solange, bis alle ursprünglichen Bewohner vertrieben sind.

Ich kenne den Wahlbezirk, um von der Nachbar redet. Was heißt kennen? Ich war vor einigen Jahren mal da. Und ich habe es mir eigens auf youtube nochmal angeschaut: es sieht dort immer noch so aus, wie ich es in Erinnerung habe. Keineswegs verfallen und heruntergekommen und mit viel Charme, da die alte Bausubstanz erhalten blieb und nicht der auf Hochglanz polierte städtebauliche Einheitsbrei mit den ewig gleichen Ladenketten ist.

Der Nachbar dürfte bei Deiner Schilderung schallend lachen: Denn es war eigentlich ein krimineller, aufgegebener Schandfleck, auf den Deine Schilderung sehr gut zutrifft, dessen ursprüngliche Bewohner schon längst vertrieben waren, bevor diejenigen, die heute zu 60% woke Parteien wählen, diesen Stadtteil übernommen haben. Und, man muss auch ehrlich zugeben, wirklich etwas draus gemacht haben, was sich sehen lassen kann.

Es ist eben ein Bullerbü. Oder wie eine Freimaurerloge. Es funktioniert nur im Abgeschlossenen, Kleinen. Weil sich das Unerwünschte, aber Unvermeidliche einfach draußen halten lässt. Etwa in dem Sinne, wie jemand, der sich sein Dach mit Solarzellen vollknallt und damit in der Bilanz mehr Strom erzeugt als er verbraucht, stolz behauptet, er sei autark und dabei ganz vergisst, dass er Nachts und im Winter eben doch auf eine funktionierende Infrastruktur angewiesen ist. Oder die Freimaurerloge deswegen funktioniert, weil sie aus Leuten besteht, die es gerne und freiwillig tun und das gefunden haben, was sie gesucht haben. Etwas, was einer realen Gesellschaft völlig fehlt und was deswegen in einer realen Gesellschaft auch nicht funktioniert.

Als Modell oder Vorbild für ein ganzes Land taugt es leider nicht. Aber sicherlich ein guter Ort zum Träumen.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.699
Hier in Potsdam West ist auch so ein schönes Bullerbü, mit Gemeinschaftsgarten und netter Nachbarschaft, mit tollen Restaurants und Handgemachten Eis.
Auch eine Wahl wie vom Nachbarn beschrieben.
Immer Häufiger entstehen Müllberge oder als "Zu Verschenken" getarnte Ablagerungen von profanem Haushaltsmüll.
Die Obdachlosen werden mehr.
Wenn man nicht Linksgrünwähler ist wird man da mindestens gemobbt und von Nachbarn beschimpft. Ich nehme an wenn man AFD offen wählt wird man verprügelt oder niedergestochen.

Voll schön son Zwangsbullerbü wo alle gleich denken, "Kraft durch Freude" eben.
 

MatScientist

Prinz des Tabernakels
21. März 2014
3.839
Wie in der Arbeitswelt..immer gut Miene machen und wahre Meinung nur in befreundeten Kreisen aüßern.ohhh es kommt sehr schlecht bei Sozen und Linken an wenn die Spitz kriegen dass man die aktuelle Regierung scheiße findet und AfD wählt.

Das geht dann, natürlich ohne Diskussion, über Meiden, Informationsvorenthalt, und typisch Sozenmäßiges Hintertreiben und Miesmachen in der Belegschaft.

Auf einen vernünftigen Dialog sind die "Demokraten" ja garnicht aus.
Die haben bei "Demokratie" was mißverstanden. Bei denen ist Demokratie, dass jeder seine Meinung äußern darf, AUẞER es ist eine Meinung die mir nicht gefällt.

Wir müssen "unsere Demokratie schützen" hört man dann. Mit "unsere Demokratie" ist dabei nur der enge Meinungskorridor ganz weit links und grün gemeint.
 

William Morris

Prinz von Libanon
4. Mai 2015
3.536
Ich staune. Die AfD hat ihr politisches Programm in weiten Teilen von der ehemals liberal-konservativen CDU übernommen und führt dieses sinngemäß weiter. Und das ist jetzt also Nazi.

Darf ich Dich daran erinnern, dass die Diktatur, in der Du groß geworden bist, ganz genau nicht von einer liberal-konservativen Partei ausgeübt wurde? Die Diktatur war links, und das ist die gleiche Richtung, die Deutschland in den letzten Jahrzehnten eingeschlagen hat. Zu welchem Staatswesen passen denn Dinge wie das Netzwerksdurchsetzungsgesetz, willkürliche Hausdurchsuchungen und persönliche Zersetzungstechniken im Rahmen der „Cancel Culture“, die stramm regierungstreue Ausrichtung der Massenmedien, von der Regierung initiierte Demonstrationen, Denunziationsplattformen usw usw usw besser: Zur ehemaligen DDR oder zur ehemaligen Bundesrepublik?

Irgendwann hatte das Volk in der DDR die Nase voll davon und hat sich von dieser Diktatur befreit. Eine historische Leistung, vor der ich ganz tief meinen Hut ziehe. Und hat sich der damals liberal-konservativ regierten Bundesrepublik angeschlossen.

Also genau dem, dessen Fortsetzung Du heute als Nazi bezeichnest. Und Du lässt Dir gerne von dem, was sich selbst „demokratisch“ nennt, den ganzen Mist, von Ihr Euch mühsam befreit habt, wieder bringen. Muss ich das verstehen?

Dein Credo lautet ja, dass Du in einer Diktatur aufgewachs bist und folglich nur Du beurteilen kannst, was es damit auf sich hat. Dann solltest Du allerdings so ehrlich sein und Dir eingestehen, dass Du nach der gleichen Logik eben nicht in Freiheit aufgewachsen bist und folglich nicht beurteilen kannst, was es mit der Freiheit auf sich hat. Vielleicht hast Du ja ein Gefühl für wiederkehrende DDR-Strukturen. Aber eben keines für entschwindende Freiheit, weil Du die Freiheit nur die paar kurzen Jahre zwischen Wiedervereinigung und der Verlinksgrünung Deutschlands beschnuppern durftest.

Wenn Du hier über „Nazi“ sprichst, ist es spiegelbildlich das Gleiche, als würde ich Dich als Bolschewisten oder Stalinisten bezeichnen, der heute noch von den politischen Säuberungen und Schauprozessen schwärmt. Viel zu sagen haben wir uns dann nicht mehr. Qui bono? Wem nutzen diese maß- und sinnlosen Kränkungen, und die davon hervorgerufene, dauerhafte Entfremdung zwischen den Menschen? Welche Parteiengruppe hat denn bei denn derzeitigen Mehrheitsverhältnissen am ehesten ein Interesse daran, Diskussionen zu unterbinden und Meinungbildungen einzufrieren und alles zu torpedieren, was den Status quo verändern könnte? Spoiler: Eine Partei, die noch viele Wähler überzeugen will, hat da sicherlich kein Interesse dran. Ich würde mehr in die Richtung derer sehen, die da stolz und inhaltsfrei „Wir sind mehr!“ behaupten.
Abgesehen davon, dass du mir die DDR erklären willst, was ja angesichts der Historie schon lachhaft ist, kann man mir sicher einiges unterstellen, aber ich habe meine Hausaufgaben gemacht. Und du wirst keinen einzigen Beitrag von mir finden, wo ich hier Sozialismus verteidige oder lobe. Wahrscheinlich willst du mich nur provozieren, indem du mich noch einen Befürworter der stalinistischen Säuberungen nennst. Aber ich bin nicht Sahra Wagenknecht.

Und witzigerweise ist es die AfD, die sich nicht zu fein ist, eine Semidiktatur wie das aktuelle Russland als Vorbild zu nehmen. Was dich weniger zu stören scheint.

Wenn du [den Nationalsozialismus] hinter dem blauen Vorhang nicht erkennen kannst, liegt es vielleicht an dir.

Mittlerweile lebe ich übrigens länger in der Freiheit als unter dem sozialistischen Joch und habe da durchaus meine Sensoren für.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MatScientist

Prinz des Tabernakels
21. März 2014
3.839
Aus meiner Sicht heraus ist der Osten ganz AfD-blau eben weil sie keine Sozialisten mehr wollen, wegen DDR Erfahrung.

Es muss ja wohl seine Gründe haben, wieso das politische Deutschland mittlerweile so aussieht:
1718103626523.jpeg

Sicher nicht, weil alle Ossis Nazis sind.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
6.203
Weiß ich nicht, Malakim. Wie gesagt, die Eindrücke, die ich dort als Momentaufnahmen gesammelt habe, waren nicht ungünstig. Ob es so auf der Kante steht, wie Du es von dieser Ecke in Potsdam beschreibst, kann ich nicht beurteilen, ich denke eher, nein.

Obwohl, wenn mir einfach mal versuche, vorzustellen, die AfD würde dort ein Parteibüro aufmachen. Aber ich lasse es einfach mal so als Arbeitshypothese stehen, dass dieser Stadtteil von den dort lebenden Bürgern gestaltet wurde, sich die Bewohner darin wohl fühlen und dies auch für einen Außenstehenden durchaus nachvollziehbar ist. Dass hier eher der Ruf „Nazis raus!“ als „Ausländer raus!“ ertönt, liegt in der Natur der Sache. Entscheidend ist, dass beide Rufe nur Variationen des gleichen Inhalts sind. „Wir wollen uns unsere Heimat und unsere Lebensweise nicht von Leuten, die wir nicht eingeladen haben und die nicht zu uns passen, kaputt machen lassen!“.

Und hier wird es für mich spannend. Der exakt gleiche Sinngehalt ist also mal eine „Schande für Deutschland“ und mal der ehrbare, nachzueifernde Ausdruck der wehrhaften Demokratie. Formal logisch betrachtet, ist die gerufene Parole vollkommen gleichgültig. Die mit „Schande“ und „wehrhafter Demokratie“ argumentiere Seite behauptet einfach nur, im Recht zu sein. Die inhaltlich gleichen Parolen beziehen sich in ihrer Ausprägung „Nazis raus!“ auf etwas wertvolles, was tatsächlich geschützt werden muss, in der Ausprägung “Ausländer raus!“ bezieht es sich auf Wertloses, was weg kann und wohl auch muss, weil dessen Fortbestand eine Schande für Deutschland ist. Eine einfache logische Schlussfolgerung.

Geht man mal von der Gleichwertigkeit aller Lebensentwürfe aus, die übrigens auch ein zentraler Bestandteil, der Erklärung der allgemeinen Menschenrechte ist, ist es eine echte Schande. Menschen wie in jenem Wahlbezirks, die den Wert kennen müssten, den es hat, wenn man sich seine Lebensumstände selbst aussuchen und gestalten kann, die sich das, was sie als ihre Heimat ausgesucht und gestaltet haben auch nicht gerne kaputt machen lassen, wählen also mit überwältigender Mehrheit übergriffige Parteien, die den Menschen vorschreiben, was sie zu sagen, zu denken, zu fühlen haben und drastische Änderungen erzwingen, über die nur sie irgendwelche unerfindlichen Gründe zur Freude haben.

Sie sind also nicht nur überzeugt, den einzig und objektiv allgemein richtigen Weg gefunden zu haben, sondern sehen es gerne, wenn andere Menschen politisch zu diesem Glück gezwungen werden. Sie gönnen anderen die Freiheit nicht, die sie selbst, ohne sie als solche auch nur zu bemerken, in Anspruch nehmen. Sie sind die modernen Spießbürger, die sich zum Richter über den Wert anderer Lebenswürfe erheben. Und das ist für meine Begriffe Wohlstandsverwahrlosung. Selbst, wenn der Stadtteil nach außen hin sogar noch recht ansehnlich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.699
Sie sind also nicht nur überzeugt, den einzig und objektiv allgemein richtigen Weg gefunden zu haben, sondern sehen es gerne, wenn andere Menschen politisch zu diesem Glück gezwungen werden. Sie gönnen anderen die Freiheit nicht, die sie selbst, ohne sie als solche auch nur zu bemerken, in Anspruch nehmen. Sie sind die modernen Spießbürger, die sich zum Richter über den Wert anderer Lebenswürfe erheben. Und das ist für meine Begriffe Wohlstandsverwahrlosung. Selbst, wenn der Stadtteil nach außen hin sogar noch recht ansehnlich ist.

Ganz genau das ist das Problem und ganz genau das sind die heutigen Tätermenschen.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.699
Ihren Charakter zeigen AfD und BSW gerade im Bundestag.

Du meinst so wie unsere demokratischen Parteien Ihren Charakter gezeigt haben als sie
eine freie Wahl annulieren liessen weil Stimmen der AFD mitgewirkt haben?
Oder als sie darüber schwadronierten man solle die reichen 1% erschießen oder ins Arbeitslager stecken?
Oder als sie offen darüber gesprochen haben das die Örtlichkeiten einer anderen wählbaren Partei tätlich angegriffen werden und das auch gut so ist?
Oder als sie ein Amt mit Vetorecht forderten um sich selbst die ganze Macht zu sichern?
Oder als sie sich die Macht und das Recht gesichert haben bei den Bürgern die Zimmertemperatur zu bestimmen?
Oder ... und so weiter und so weiter?


Du scheinst auch Ursache und Wirkung nicht im Griff zu haben!

Vermutlich merkt man es einfach nicht wenn die Freiheiten der ANDEREN eingeschränkt und getreten werden, die leben ja sowieso falsch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten