Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Deutsche Politik noch Wählerorientiert?

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Sagt mal, denkt ihr, dass die deutsche Politik noch die Wählerschaft vertritt, oder hat sie den Faden zur Realität schon längst verloren und orientiert sich nur noch an den Interessen der Großkapitalisten?

Vielleicht wird die Bundesregierung auch indirekt durch diese Lobbiisten erpresst, in dem man eben weniger in Wirtschaft und soziales investiert und somit künstlich die Arbeitslosenzahlen hochschraubt? Zugleich durch absichtliches und gezieltes Outsourceing die Steuereinnahmen hierzulande drückt! Nicht etwa,um einen Schaden vom Unternehmen abzuwenden, sondern mit der Absicht, die Regierung in die Knie zu Zwingen!

Ich stelle die Frage deswegen, weil ich denke, dass Großkonzerne wohl die Macht und die Mittel hätten, Impulse zu setzen, diesen Wegen aber absichtlich ausweichen.

Wenn sich nun aber eine Regierung von diesen Gruppierungen unterdrücken läßt und sich nicht mehr um das Wohl seiner Bürger kümmern kann, wofür wäre diese dann noch gut?

Dann könnten wir doch gleich zum System der Diktatur der Konzerne wechseln, oder?

:arrow: Gilgamesh
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Also wenn ich mir anhöre was da in letzter Zeit aus Berlin kommt:

40 Std Woche und weniger Urlaub sollte man einführen, gleichzeitig aber bei Opel die 30 Std Woche eingeführt wird, da nicht genug aufträge da sind.
Wenn man schon 40 Std und weniger Urlaub warum stellt man dann nicht einfach mehr Arbeiter ein? (Wobei das vielleicht teurer kommt als einem schon Angestellten mehr Unbezahlte Arbeit aufzubügeln und weniger Urlaub.)

Ich meine wenn es der Wirtschaft hilft Arbeite ich gerne länger oder verzichte gerne auf ein paar Urlaubstage. Aber so wie es momentan ausschaut gibt es nicht einmal genug zu tun bei 35 Std die Woche und 30 Tage Urlaub.

Also ich habe zwar nicht Studiert, denke aber einmal das es das auch nicht braucht um zu verstehen das da was nicht ganz klar ist
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
Wer sagt eigentlich, daß IHR NICHT den Bezug zur Realität verloren habt ?

Was ist die Realität ? Wer bestimmt sie ?

Großkapitalisten haben ihre Interessen, kleine Leute wie ihr haben ihre.
Eine Regierung muß da die Balance finden.

Vielleicht habt ihr das Gefühl, sie hat die Balance nicht gefunden, was ja eh selten vorkommt. Aber was werft ihr der Regierung konkret vor ?

5 Millionen Arbeitslose möchte man erstmal beseitigen können.

Mit 40 Milliarden Euro Schulden und kein Ende möchte man erstmal rechnen müssen !!

Wenn ihr Patentrezepte habt, immer her damit.
 

Atlan

Vorsteher und Richter
10. April 2002
752
patentrezepte hat hier wohl keiner... ausser seine eigene pol. meinung! :wink:

ich behaupte mal, um zur grundfrage zurückzukommen, jede politik ist wählerorientiert.... einfacher grund: jede regierung (bundes-, landes-, kommunal-) will ja wieder gewählt werden, oder?

viele kennen die probleme, aber wenige getrauen es die zu sagen... man will ja keine wähler vergaulen....
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Ich möchte mal die Frage in den Raum stellen warum die Regierung solche unpopulären Aktionen startet.

Der logische Verstand würde doch nicht auf dei Idee kommen bei einer Stimmungslage wie sie jetzt ist weitere Einschnitte im Sozialsstem zu machen, wenn es dafür keinen Grund gebe.

Gerade eine soziale Partei wie die SPD ist sicher nicht aus "Jux und Dollerei" bereit das soziale Netz zu straffen.

Ich denke wir bekommen gerade die Resultate der Kohl Regierung und der Wiedervereinigung zu spüren. Was die momentane Regierung macht ist aufräumen. Die CDU hat gefeiert jetzt ist die Party aus und der Saal muss noch auf Vordermann gebracht werden.

Die Massnahmen sind unsozial unpopulär und ich schimpfe oft über die Regierung. Aber ich sehe momentan auch keine Alternativen.

Denn würde man die Unternehmen stärker besteuern würde diese ihre Produktionsstätten ins Ausland verlegen. Die Superreichen Privaten verlassen eh das Land und so wenig Steuern wie die bereit sind zu zahlen wird es in D auch nie geben.

Was bleibt da?
 

Atlan

Vorsteher und Richter
10. April 2002
752
gorgona bringt es irgendwie auf den punkt... :(

würde es eine schwarz-gelbe regierung machen, wären wir auch am meckern, aber würden es einsehen.... bei einer rot-grünen regierung sehen es wir nicht ein....

naja, ich glaube das hauptproblem ist, dass der deutsche zu viel fordert, aber nicht bereit ist, irgendwas zu geben... :(
 

Shiraffa

Geheimer Meister
16. September 2002
372
Vermittlungsausschuß.

Das ist das Reizwort schlechthin für mich. Sobald etwas nicht läuft, wie es die grossen, vom Volk gewählten Parteien wollen, gibt es den. Und der entscheidet völlig unkontrolliert, da sämtliche Sitzungen bzw. deren Inhalt nicht nach Aussen dringen. Wäre da nicht ein Bürgerentscheid sinniger?


Immer wieder bewundere ich Länder, die wählen dürfen, ob sie der EU beitreten oder den Euro als ihre Währung akzeptieren. Warum durften wir das nicht? Ist unser Volk zu unmündig? Wie sollte ich mich in Anbetracht solcher Tatsachen nicht beschissen fühlen? Wie soll ich mich als deutscher EU-Bürger fühlen? Immerhin volksgezählt :-/

Die Frage, ob man mit der Politik in Deutschland zufrieden ist, ist heutzutage automatisch eine Frage, ob man sich auch als Bürger der EU, der WTO und was weiß ich zufrieden fühlt. Wenn man mit der Hegemonie und der Stagnation einverstanden ist, Regressionen auf eigener Seite wohlwollend annimmt, damit es den großen Konzernen gut geht und vermeintlich konkurenzfähige Arbeitsplätze geschaffen werden, dann ist ein großer Teil dessen, was unsere Eltern und Großeltern erschaffen und erdacht haben, umsonst.
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
@shiraffa

Und wie stellst Du Dir die Alternative vor?
Werte das bitte nicht als Angriff, mich interessiert was Du anders machen würdest?
 

Atlan

Vorsteher und Richter
10. April 2002
752
hess, koch und merz gehören bei mir zu den politikern, die man vielleicht (warten wir auf die nächste aktion von denen) wegen volksverhetzung angezeigt gehören....
 

Shiraffa

Geheimer Meister
16. September 2002
372
Werte das bitte nicht als Angriff, mich interessiert was Du anders machen würdest?
In welchem Fall? Wenn ich hätte wählen dürfen, hätte ich wahrscheinlich für Ja gestimmt, was die EU angeht. Die Wahl beruhigt, man denkt man hätte selbst entschieden oder zumindest entscheiden können. Den Euro hätte ich nicht angenommen. Wozu auch?

@Atlan: Warum ist es (das Volk) denn deiner Meinung nach unmündig (in dem Fall)?
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Shiraffa schrieb:
Warum ist es (das Volk) denn deiner Meinung nach unmündig (in dem Fall)?
man merkt es doch jeden tag:
- bild kampagnen ("steuern runter", "politiker machen sich alle einen faulen lenz", etc) finde größten zuspruch in der bevölkerung
- populisten wie koch und möllemann sind in der lage massenhaft menschen für ihre "ideen" zu begeistern
- was denkst du wieviele deutsche für die todesstrafe sind?
- früher war doch alles besser.....

die liste dieser (durchaus unterschiedlichen) irr-positionen läßt sich beliebig fortführen.

ich sähe in regelmäßigen volksabstimmungen eher eine gefahr als einen segen für die demokratie in diesem lande!
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Shiraffa schrieb:
Wenn man mit der Hegemonie und der Stagnation einverstanden ist, Regressionen auf eigener Seite wohlwollend annimmt, damit es den großen Konzernen gut geht und vermeintlich konkurenzfähige Arbeitsplätze geschaffen werden, dann ist ein großer Teil dessen, was unsere Eltern und Großeltern erschaffen und erdacht haben, umsonst.
Ich meinte diesen teildes posts.
Was würdest Du gegen dieHegemonie, Stagnation und Regression unternehmen.?
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
absolut!


unsere politiker bekommen keine einzige reform gebacken grade weil sie so beschissen wählerorientiert sind


neiiiiin blos nicht die rentner kürzen...die wählen

achhh aber bei den familien auch nicht-....die wählen auch

ahhh und die reichen erst recht nicht..


usw...


die haben alle vielzuviel schiss das wir sagen es passt uns nicht

wenn nicht anders geht dann muss jeder die klappe halten und es annehmen...



p.s. ich bin absolut gegen marktwirtschaft und kapitalismus
deshalb bezieht sich das nur zu diesem thema....
 
Oben Unten