Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Deutsch in Polen?

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Ich hätte mal ne Frage.

Letztens hab ich beim Altlas-durchblättern erstaunt festgestellt, dass -laut Atlas- in Schleßien noch Deutsch als Volkssprache Vorkommt.
Ich wollte einfach nur hier mal nachfragen, was da dran is, denn hier denke ich, dass ich am ehesten eine Antwort erhalte.

Vielleicht weiss das ja jemand.

Gruss Haruc
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
ja, meines wissens nach gibts es dort eine deutsche minderheit, so nach art der russlanddeutschen.

diese leute sind nachfahren der menschen, die östlich der elbe noch vor dem zweiten wk ihr zuhause hatten, was ja damals noch preußen war (als bundesland in der weimarer republik)

wundert mich aber, dass die damals in der endphase des krieges nicht nach deutschland geflohen sind, was aber wahrscheinlich daran liegt, dass es selbst
unter den flüchtlingen noch eine kleine minderheit gab, die es vorzog, ihre heimat nicht zu verlassen, und auszuharren.
ich hätte das nicht gemacht, schließlich hatte man damals nach den greueln der wehrmacht in russland einiges an rache zu erwarten, was sich ja dann auch als tatsache rausstellte.
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Kenns sonst nur von den Märkten in Grenznähe, ok wollen ja auch was verkaufen.
Irgendwo mal ne Reportage oder so gesehen, die meinten auch, vorwiegend in Oberschlesien wurden einige wenige nicht umgesiedelt. Dann aber auch das volle Integrationsprogramm, nur noch polnisch war erlaubt usw.
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Ragt ein Teil von Oberschleßien nicht noch nach Saxonia rein? Kenn mich da nich so aus, weil ich auf der andern Seite der Republik wohn, bei den Käsköppen. (das war für den "Schweinsaxée-freserr"*g*)
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Das Ostdeutsche gebiet welches heute westpolen ist war ja bist zum 2+4 Vertrag nur unter Polnischer bzw. Russischer verwaltung. Es gehörte also noch 1990 zu Deutschland.
Es gibt auch auf dem Balkan viele Regionen in denen noch Deutsch gesprochen wird. Da es überbleibsel der der alten Deutsch - Österreichischen Sprachgemeinschaft sind.
 

Nightmare

Geheimer Meister
14. Mai 2002
216
haruc schrieb:
Ragt ein Teil von Oberschleßien nicht noch nach Saxonia rein? Kenn mich da nich so aus, weil ich auf der andern Seite der Republik wohn, bei den Käsköppen. (das war für den "Schweinsaxée-freserr"*g*)
Also da ich aus der Ecke "Niederschlesien" stamme, kann ich dir versichern, das Oberschlesien, heute, zu Polen gehört. Ein winzig kleiner Teil gehört glaube ich auch noch zur Ukraine, bin mir da aber nicht ganz sicher. Ein Teil von Niederschlesien gehört heute zu Sachsen (leider) zu dem Gebiet zb. Städte wie Hoyerswerda, Weisswasser und Görlitz gehören.
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
haruc schrieb:
Ragt ein Teil von Oberschleßien nicht noch nach Saxonia rein? Kenn mich da nich so aus, weil ich auf der andern Seite der Republik wohn, bei den Käsköppen. (das war für den "Schweinsaxée-freserr"*g*)
Nein. Kleine Heimatkunde meinerseits. Ein Teil von Niederschlesien gehört heut zu Sachsen, dummerweise. Ein weiterer zur tschechischen Republik, der Großteil zu Polen.
Der Teil, der zu Deutschland gehört aber noch nicht lang zu Schlesien, wurde erst spät als preußische Provinz angegliedert. Vorher wechselte das mal des öfteren, war mal sorbisches Gebiet (bzw. ist es teilweise noch heute), Polen und deutsche schlugen sich da auch die Köpfe ein. Gehörte dann glaub zur Mark Meißen und wurde später zur böhmischen Provinz.
Nach dem 30 jährigen kam man zu Sachsen, weil die, als es gegen Böhmen ging, stillgehalten haben.
Nach der Völkerschlacht kam dann ein Teil des Gebietes an Preußen, und die gliederten das an Schlesien an.
 

puresoul

Lehrling
17. März 2004
3
ja...

das mit dem "deutsch in polen"(was ich persönlich gar nicht so ungewöhnlich finde) kann ich bestätigen.Wir haben Verwandtschaft da,die teils sogar noch diese interessante schlesische mischung aus deutsch und polnisch sprechen.
Was geschichtliches oder erdkundliches betrifft haben meine vor-poster bereits alles erwähnt.

gruss
 

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
Wenn ich wählen müßte, ja. Allemal besser als Sachsen.
psycho!! :roll:
du kannst doch wählen und sofort nach polen ziehne oder du wartest noch bis zur grenzöffnung und ziehst dann rber wenns dir dort so besser gefällt als hier
also ich finds gar nicht so schlecht hier (hoyerswerda) die stadt wird auch langsam besser (weniger häuser mehr grün mehr partys)
klar gibs bestimmt orte wos besser is aber ich finds hier akzeptabel

achso nebenbei mal
checkt mal meine homepage WWW.GARAGENPARTYS.DE.VU
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Nightmare schrieb:
Also da ich aus der Ecke "Niederschlesien" stamme, kann ich dir versichern, das Oberschlesien, heute, zu Polen gehört. Ein winzig kleiner Teil gehört glaube ich auch noch zur Ukraine, bin mir da aber nicht ganz sicher.
Da muss ich dich enttäuschen ;)

Schlesien ist heute auf drei Staaten verteilt: Polen, Deutschland, Tschechei (Troppau, ehemaliges Restgebiet des Habsburgerstaates!)

gruss semball

edit: Ach ja, Sachsen heißt auf Englisch Saxony und nicht Saxonia
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Weil, ich mag keine Menschen, also muß ich also irgendwelche Vorurteile zurechtlegen.
So schlimm ist das nicht, nur eine meiner Macken. Ist auch nichts persönliches. Die, die ich aus Sachsen kenne, mit denen komme ich eigentlich ganz gut klar. Sachsen Anhalt ähnlich. Thüringen schon wieder ungekehrt, hab gegen das Land nichts, nur die meisten, die ich bisher kennen gelernt hab, waren Assis.
NRW ist wohl die Ausnahme, mag ich Land und Bevölkerung nicht leiden.

Ach wegen wählen, ist etwas ungünstig.Zähle derzeit zu den "Landflüchtigen" und wohne woanders. In Polen war ich schon eine Weile nicht mehr, Pass ist abgelaufen und da ich nicht mehr im Grenzgebiet lebe, reichte der Perso nicht mehr aus.

Nachtrag, an die Ukraine gibt ein Teil Galiziens, ein Regierungsbezirk weiter östlich.

Noch ein Nachtrag. Hab nochmal wegen des Sachsenproblems nachgedacht. Hat wohl seine Wurzeln nach dem Umzug. Kam dann fast jeder Pampel an, wo kommst denn her?, Bist also Sachse, nicht war?, Sag mal was auf sächsisch. Taten sich dann die Probleme auf, bin eben kein Sachse und kann auch kein sächsisch.
Wenn man sich das dann zu oft anhören muß, hinterläßt es vielleicht ein paar Kerben.
 

Nightmare

Geheimer Meister
14. Mai 2002
216
Meine Antisympatie bezieht sich eher darauf das wir nunmal keine Sachsen sind, sondern Preussen! Erkennt man an der Sprache, die alles andere als sächsisch klingt und an der Mentalität. Sogar die sächsische Landesregierung hat das wohl eingesehen und lässt jeglichen Fluss an Investitionen polseits von Dresden ersticken...

@geschmacklos

Ein Teil von Niederschlesien gehört heut zu Sachsen, dummerweise
Ein Teil von Niederschlesien gehört heute zu Sachsen (leider) zu dem Gebiet zb. Städte wie Hoyerswerda, Weisswasser und Görlitz gehören.
wieso ist das so schlimm das das zu sachsen gehört?
würdet ihr lieber zu polen gehören?
Also irgendwie hast du unsere Aussagen vermischt.. ;)

Ich glaube nicht das jemand zu Polen gehören will, aber wenn sie unsere heimat schon einem anderen Bundesland angliedern mussten, warum dann nicht Brandenburg? :roll:

semball schrieb:
Nightmare schrieb:
Also da ich aus der Ecke "Niederschlesien" stamme, kann ich dir versichern, das Oberschlesien, heute, zu Polen gehört. Ein winzig kleiner Teil gehört glaube ich auch noch zur Ukraine, bin mir da aber nicht ganz sicher.
Da muss ich dich enttäuschen ;)

Schlesien ist heute auf drei Staaten verteilt: Polen, Deutschland, Tschechei (Troppau, ehemaliges Restgebiet des Habsburgerstaates!)

gruss semball
Danke für die Berichtigung :) War mir ja nicht ganz sicher, habe zwar ne schlesienkarte in meiner Wohnung hängen, die ist aber von 33 und man kann darauf leider nicht erkennen zu welchen Ländereien das heutige Schlesien zählt.
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
1. Ich hab mich verschrieben... wollte garnich "OBER"schleßien schreiben, sondern nieder-schleßien...
2. Saxonia hab ich absichtlich geschrieben... warum weiss ich nich..
aber dass Sachsen auf Englisch SAXONY heisst, hab ich gewusst... als Schüler des ewigens Stahls kennt man natürlich "Saxon";)

3. Man könnt doch mal aus 16 Bundesländern 8 machen...

-Mecklemburzumburg-Vorpommern+Brandenburg+Berlin= _ _ _ _ _ _ _ _
-Alles, was westlich des Rheins liegt: Rheinprovinz oder Rheinland
-Bayern beibehalten
-BW beibehalten
-Niedersachsen+Schleßwig-Holsten= Norddeutschland.
-Sachsen+Sachsen-Anhalt =Sachsen (?)
-Rest von NRW=Westphalen
-Der Rest : Mitteldeutschland

Damit wäre aktuellen Forderungen nachgekommen, ne Gebietsreform wär da, und für die Ewiggestrigen/Monarchisten oder Kaiserdeutschen wär auch was dabei... "das is ja Primaaaaa, wie damals beim Willi" *g*

etwa so:



Gruss

Haruc

Ps: Die Neuverteilung der Länder stammt nich von mir, zumindest nich ganz.
 

RoterBaron

Lehrling
18. Juli 2005
1
Möchte etwas Licht in die Angelegenheit bringen.
Es gibt in Oberschlesien eine deutsche Minderheit, die allerdings nicht mit Russlanddeutschen verglichen werden kann. Russlanddeutsche sind Nachkommen von deutschen Auswanderern die zu Zeiten der Zarin Katharina der Großen auf Ihre Einladung nach Russland an die Wolga gezogen sind um das dortige Land zu kultivieren.
Oberschlesien hingen gehörte bis zum Kriegsende 1945 als reguläres Gau ( heute Bundesland ) wie beispielsweise Bayern, Sachsen oder das Rheinland zu Deutschland. Die dortige Bevölkerung hatte den Status von Reichsdeutschen ( heute Bundesbürger ). In der heutigen Zeit leben dort schätzungsweise noch ca. 250.000 Deutschstämmige. In vielen Dörfern und Städten wurden bereits zweisprachige Ortschilder installiert, die Namen tragen, die bis 1945 gültig waren. Nach dem verlorenen II.Weltkrieg wurde ein großer Teil der schlesischen Bevölkerung vertrieben, in Oberschlesien aber konnte eine Minderheit verbleiben, die aufgrund der alten Nähe zur polnischen Grenze zweisprachig war. In der Nachkriegszeit wurde die Deutsche Sprache verboten, außerdem mußte die deutsche Bevölkerung Oberschlesiens Zwangsarbeit leisten und wurde von Ihrem kulturellen Erbe und ihrem persönlichen Besitz 'befreit'
 

vonderOder

Auserwählter Meister der Neun
24. November 2004
934
_Dark_ schrieb:
ja, meines wissens nach gibts es dort eine deutsche minderheit, so nach art der russlanddeutschen.
also dieser satz allein, hätte für mich ausgereicht um dir in geschichte ein ungenügend zu verpassen.
 

vonderOder

Auserwählter Meister der Neun
24. November 2004
934
aber zurück zum thema:
haruc schrieb:
Letztens hab ich beim Altlas-durchblättern erstaunt festgestellt, dass -laut Atlas- in Schleßien noch Deutsch als Volkssprache Vorkommt.
Ich wollte einfach nur hier mal nachfragen, was da dran is, denn hier denke ich, dass ich am ehesten eine Antwort erhalte.
Vielleicht weiss das ja jemand.
folgendes und mehr kann nachgelesen werden unter:

www.jugend-nrwpolen.de/deutsch/gliwice/?schaepe.html
Wenn ich mir die Geschichte Oberschlesiens vor Augen führe, wundert es mich überhaupt nicht, dass es diese Diskriminierung nach wie vor gibt. Das hat verschiedene Ursachen, aber allein die jahrzehntelange Verleugnung der oberschlesischen Minderheit durch die kommunistischen Machthaber hat dazu geführt, dass es der polnischen Mehrheitsbevölkerung gar nicht bewusst gewesen ist, dass es diese deutsche Minderheit gibt. Nach fünfzig Jahren wird den Menschen dann vor Augen geführt, dass es doch Deutsche hier gibt, und das ist dann ein Problem - zum Beispiel, wenn ein Jugendlicher in der Schule sagt: "Ich gehöre zur deutschen Minderheit", weil er dann komisch angeschaut wird und auch als Deutscher beschimpft werden kann. Es gibt in Polen einfach keine Tradition des multikulturellen Zusammenlebens. Es hat fünfzig Jahre lang sozusagen keine Minderheiten "gegeben".
 
Oben Unten