Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der Vietnam Krieg begann auch mit einer Lüge....

phatliner

Großmeister
26. Februar 2003
91
Wenn die Amis keinen Grund für einen Krieg finden, dann erfinden sie einfach einen, so war es schon in Vietnam. Die Amis waren damals schon heiß auf den Vietnam, aber hatten auch keinen Grund, bis ein US Zerstörer in Tonking von einem Vietnamesischen U-Boot angegriffen wurde --> der Beginn des Vietnam-Kriegs für die US. Heute wissen wir das es diesen angriff vietnamesischer Seite nie gegeben hat und dies nur zur eine Täuschung der Öffentlichkeit war.

Auch der Angriff auf Pearl Habor diente dazu um die Öffentlichkeit davon zu Überzeugen im 2. Weltkrieg mitzumichen. Angeblich sollen Informationen über einen Angriff auf Pearl Habor absichtlich verzögert worden sein. Damit der Angriff diese Ausmaße animmt und die Japaner als grausame Barbaren dastehen.

Heute holt uns die Vergangenheit anscheinend wieder ein. Wieder stehen US Streitkräfte vor den Toren eines (vermeidlichen??) "Schurkenstaats" und haben mal wieder keinen trifftigen Grund um dieses Land anzugreifen. Mich würde es nicht wundern wenn in nächster Zeit aus mysteriösen Gründen wieder mal US Millitär angegriffen wird und dadurch ein Krieg entsteht.

Wenn man sich das alles vor Augen hält kriegt man es echt mit der Angst zu tun...vorallem weil niemand was dagegen tun kann. Wir haben einfach nicht aufgepasst, die USA hätten niemals so mächtig werden dürfen
 
27. Februar 2003
27
Im ersten Weltkrieg wars genauso.Die Deutschen versenken ein amerikanisches Schiff, schreien gross rum das man keine zivilen Schiffe
mit "neutralen" Amerikanern drauf versenken dürfe, doch in wirklichkeit, habn die munition geladen.

Die Amis haben einfach keine Vorstellung von Krieg, für die is das Fortführung von Diplomatie, die hatten noch nie einen modernen Krieg im
Staatsgebiet, und können daher nich abschätzen, wie furchtbar ein Krieg
ist!!!!!!
 

phatliner

Großmeister
26. Februar 2003
91
Genau das ist das Problem der Amis, die hatten noch nie hunderte von zerstörten Städte ind denen Millionen von Zivilisten draufgegangen sind. Klar haben die Amis uns von Hitler befreit, aber gleichzeitig haben sie uns um Jahrzehnte zurückgeworfen, was die USA natürlich mit Vergnügen ausgenutzt hat. Jetzt sind wir wirtschaftlich abhängig von denen und stehen ewig in deren Schuld?? Nein, irgendwann muss Schluß sein und Schröder ist gerade dabei die Nabelschnur zu trennen und einen Schlußstrich unter die Sache zu ziehen (nebenbei die beste politische Leistung von Schröder seit 5 Jahren)
Naja, es geht einfach nicht klar das so ein Hillbillie von Georg Bush auf der einen seite psoydomäßig nach dem Weltfrieden schreit und im Selben Atemzug von "Kolleteralschäden" spricht.
 

Hunble

Geheimer Meister
26. Dezember 2002
279
phatliner schrieb:
Nein, irgendwann muss Schluß sein und Schröder ist gerade dabei die Nabelschnur zu trennen und einen Schlußstrich unter die Sache zu ziehen (nebenbei die beste politische Leistung von Schröder seit 5 Jahren)
Naja, es geht einfach nicht klar das so ein Hillbillie von Georg Bush auf der einen seite psoydomäßig nach dem Weltfrieden schreit und im Selben Atemzug von "Kolleteralschäden" spricht.
Rebuilding Iraq will require a sustained commitment from many nations, including our own: we will remain in Iraq as long as necessary, and not a day more. America has made and kept this kind of commitment before -- in the peace that followed a world war. After defeating enemies, we did not leave behind occupying armies, we left constitutions and parliaments. We established an atmosphere of safety, in which responsible, reform-minded local leaders could build lasting institutions of freedom. In societies that once bred fascism and militarism, liberty found a permanent home.
 

Hunble

Geheimer Meister
26. Dezember 2002
279
phatliner schrieb:
Hör ma auf Bushs Manuskripte von irgendwelchen Reden von vor 2 Wochen zu posten!!
I am not sure what your question was. I could probably locate a transcript of a President Bush speech.

Simply tell me the date of the speech and I will try to locate the transcript.
 
27. Februar 2003
27
But you did that only because of economic reasons!After you destroyed
the industy of that country, you exported your own products to them!
you did massive propaganda in those country and you broke the national pride of the country
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Hunble schrieb:
America has made and kept this kind of commitment before -- in the peace that followed a world war.
Welchen Frieden nach dem 2. Weltkrieg meinst du? Wieviel Jahre Krieg waren in Afghanistan? In Vietnam? In Ex-Jugoslawien (ja, da haben die Amis auch ein demokratisches System hinterlassen, oder???) Wie viele Kriege gab es seit 1945 vor der Haustüre der Vereinigten Staaten? Argentinien (Falkland), Bolivien, Costa Rica, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Grenada, Guatemala, Haiti, Honduras, Kolumbien, Nicaragua, Panama, Paraguay, Venezuela...?

Sprechen wir doch bitte nicht vom Frieden nach dem Weltkrieg - den gab's vielleicht in den USA, Kanada und Westeuropa - aber sonst?

Schauen wir uns doch die Ergebnisse einiger Kriege mit US-Beteiligung mal an:

Dominikanische Republik (1965)
Den USA gelang es zwar, ihre Hegemonie in der Karibik zu erhalten; durch den Krieg wurde aber weder das Elend großer Bevölkerungsteile beseitigt, noch der Konflikt zwischen den verschiedenen Gesellschaftsgruppen gelöst, sondern beides vielmehr verschärft, was insbesondere auch in fortgesetzten gelegentlichen militärischen Kämpfen unterhalb der Kriegsschwelle zum Ausdruck kam.

Nicaragua / Contra-Krieg (1981-1990)
Der Krieg hat ca. 60.000 Menschenleben gefordert. In Verbindung mit der US-amerikanischen Wirtschaftsblockade hat er Nicaragua in den ökonomischen Ruin getrieben und den Lebensstandard der Bevölkerung auf das Niveau der 50er Jahre zurückgeworfen.

Panama (1989)
Durch die Auflösung des Militärs entstand ein ordnungspolitisches Vakuum, in dem Plünderungen etc. dramatisch zunahmen. Aus diesem Grund wurde eine 13.000 Mann starke Fuerza Pública aufgestellt, die zum Großteil aus ehemaligen Militärs besteht.

Korea (1950-1953)
Der Status quo ante bellum wurde wiederhergestellt; außerdem kam es zur Verfestigung der Teilung des Landes sowie zur Stabilisierung der verfeindeten Regime. Global führte der Koreakrieg zur Verhärtung der Ost-West-Konfrontation.

850.000 - 2.000.000 Menschen kamen bei den Kämpfen ums Leben.

Während des Krieges wurden 43% der Industrieanlagen und 33% des Wohnraums in Korea zerstört. Die USA haben 15 Mrd. US-Dollar, die übrigen alliierten Nationen weitere 1,5 Mrd. US-Dollar für diesen Krieg ausgegeben. Auf beiden Seiten kam es zu gravierenden Verstößen gegen das Völkerrecht: z.B. Erschießung von Kriegsgefangenen und Massenhinrichtungen unter der Zivilbevölkerung, die der Kollaboration mit der jeweils gegnerischen Seite bezichtigt wurde. Außerdem kursieren Gerüchte über Waffenerprobungen an Kriegsgefangenen und über den Einsatz bakteriologischer Massenvernichtungswaffen.

Bevor jetzt die Seite platzt, hör' ich hier mal auf. Such dir selbst noch ein paar Beispiele, wie gut Krieg zur Beseitigung politischer Probleme funktioniert...
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Rebuilding Iraq will require a sustained commitment from many nations, including our own: we will remain in Iraq as long as necessary, and not a day more. America has made and kept this kind of commitment before -- in the peace that followed a world war. After defeating enemies, we did not leave behind occupying armies, we left constitutions and parliaments. We established an atmosphere of safety, in which responsible, reform-minded local leaders could build lasting institutions of freedom. In societies that once bred fascism and militarism, liberty found a permanent home.
You just have removed most of your troops from Afghanistan, there isn´t any safety outside the capital. Last year, you retreated from the kosovo, where peace also isn´t secured yet.
 

Hunble

Geheimer Meister
26. Dezember 2002
279
dkR schrieb:
You just have removed most of your troops from Afghanistan, there isn´t any safety outside the capital. Last year, you retreated from the kosovo, where peace also isn´t secured yet.
You are correct. America did the difficult military job of liberating the Afghanistan people. When the military job was completed, the American military should and has been reduced.

This is the time when other United Nations countries, such as Germany, need to get involved to help the people of Afghanistan establish a democratic form of government.

If Americans must do everything, then why should we bother to listen to other countries like Germany?

Help or get out of the way!
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
We established an atmosphere of safety, in which responsible, reform-minded local leaders could build lasting institutions of freedom.
we left constitutions and parliaments
This is the time when other United Nations countries, such as Germany, need to get involved to help the people of Afghanistan establish a democratic form of government.
ist da nicht ein kleiner Widerspruch drin?

Sure, you are right, but we have other things to do instead of fix things, you have broken.
The Bundeswehr already is at their maximum capacity and isn´t able to get one more such task.[/b]
 

Hunble

Geheimer Meister
26. Dezember 2002
279
dkR schrieb:
Sure, you are right, but we have other things to do instead of fix things, you have broken.
The Bundeswehr already is at their maximum capacity and isn´t able to get one more such task.
The unification of East and West Germany is a very difficult task. Actually, I totally agree with you and the Bundeswehr is already at maximum capacity.

Attacking America and obstructing the liberation of Iraq has been a very stupid thing for Germany to do.

France has always been politically stupid, but Americans expected more from our dear German friends.
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
Und was hat das mit Weltraum und/oder Außerirdischen zu tun?
:arrow: Politik-Forum
 

Hunble

Geheimer Meister
26. Dezember 2002
279
Yoda schrieb:
Und was hat das mit Weltraum und/oder Außerirdischen zu tun?
:arrow: Politik-Forum
Yoda, I just reply to the subjects that involve America and Germany. I love the German people and do consider many of the people on this website as friends.

When two populations view the same event in different ways, the best way to understand each other, is by sharing our personally thoughts and feelings.

I respect the words of my friends here on this website and learn from them.
 

Agarthe

Vorsteher und Richter
10. April 2002
796
Hello Hunble,

is understood. Yoda just moved the topic to politics as it was running under "aliens". You American people are odd but not yet to be considered as aliens.

Bye,
Agarthe
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Hunble schrieb:
This is the time when other United Nations countries, such as Germany, need to get involved to help the people of Afghanistan establish a democratic form of government.

If Americans must do everything, then why should we bother to listen to other countries like Germany?

Help or get out of the way!
Äh, Kumpel, du weisst schon, wer zusammen mit den Niederländern die ISAF Truppen in Afghanistan anführt? Wer die grössten militärischen und finanziellen Hilfen zum Wiederaufbau NACH dem Bombardement geleistet hat?

Vielleicht solltest du ab und an mal was anderes lesen als immer nur diese Rupert-Murdoch-Propagandablättchen...
 

Hunble

Geheimer Meister
26. Dezember 2002
279
Agarthe schrieb:
Hello Hunble,

is understood. Yoda just moved the topic to politics as it was running under "aliens". You American people are odd but not yet to be considered as aliens.

Bye,
Agarthe
Thanks dear one for the explanation. With my limited ability to read the German language, I had no idea it was under the "aliens" topic.

I agree, it should be under the topic of politics.

Please understand that I never intend to insult my German friends.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
@hunble:

Hum, you expected more from good old germany?

Well, we do the best for your country:
We defend old american values like freedom and equality of all men (and countries) against the Bush-government.
 
Oben Unten