Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der Urstromäther oder die 4.Raum-Dimension

Imion

Auserwählter Meister der Neun
13. April 2002
940
Gedankenexperiment zum Urstromäther
Autor: Pablo Hildebrandt

Wenn wir uns die Raum-Zeit als 2Dimensionales brett vorstellen würden, würde ein Massekörper diese Ebene verbeulen, indem es diese Ebene nach unten beugt, diese Verzerrung der Raumzeit, der auf andere Körper anziehend wirkt, nennt man Gravitation.

Doch wie kommt es zur Gravitation, woher nimmt der Körper seine Energie ?

Beschleunigen wir ein Elektron auf eine annähernd Lichtgeschwindigkeit große Geschwindigkeit, nimmt ihre Masse exponentiell zu, wir kennen diesen Effekt als relative Massenzunahme.

Doch was wäre wenn das Elektron auf einmal keinen vektoriellen Charakter besitzt, sondern in eine andere Richtung ausgelenkt werden würde.
Hierbei meine ich jedoch nicht nahc oben, unten, links oder rechts. Nein, sagen wir es wird in eine Richtung ausgelenkt, die wir nicht wahrnehmen können, einer sozusagen gesehenen 4. raum-dimension. Aus unserer Sicht scheint das Elekton dann still zu stehen, da es senkrecht zu unseren 3 dimensionen steht.

Doch die Gesetze dieser 4. dimension kenne wir nicht, es könnte natürlich sein das sie wie unsere 3 dimensionen wirkt, das hiese, das der Körper sich unendlich und ungebremst in diese Richtugn fliegen würde ... doch was wenn er gebremst wird ???
Durch was sollte er jedoch gebremst werden ? Die Zeit !
Da er sich ausserhalb der Raumzeit bewegt müsste er zum zeitpunkt 0 in der 4. dimension unendlich viel strecke zurücklegen, man muss natürlich davon ausgehen, dass in der 4.dimension geschwindigkeiten alle undefinierbar sind, da man durch 0 teilen müsste, da delta-t = 0 ist !
Doch wie "bewegt" sich der Körper in dieser Dimension fort ? Wahrscheinlcih garnicht, da es paradox wäre wenn er sich unendlich schnell oder überhaupt nciht bewegen würde, da die materie so garnicht existenz wäre, man könnte sie überhaupt nicht wahrnehmen, wo sie sich befindet! Er müsste abgebremst werden, wei wenn man auf einem membran den finger reindrückt und dadurch das membran verzerrt, so verzerren auch massereiche körper die in diese richtung ausgelenkt wurden die raumzeit, der effekt ist die gravitation.

Wie lenkt man nun Körper in die 4.dimension aus??? mit unseren heutigen mitteln ist das direkt vielleicht garnicht möglich, doch wahrscheinlich lenken sich alle körper automatisch in diese richtung aus, je näher sie sich der lichtgeschwindigkeit nähern, daher wird die lichtgeschwindigkeit nie erreicht, aber der Körper wird von der gravitation immer schwerer, antürlich verändert er nicht wirklich seine masse, aber seine gravitation wird größer, da sich der vektorielle charakter in richtung 90°zur raumzeitebene vergrößert!

Würde man genug Energie auf ein elektron laden könnte man ein schwarzes loch kreeiren, jedoch bräuchte mna dafür eien energie, wie sie bei einer supernova freigesetzt wird ...
dieses elektron wäre der lichtgeschwindigkeit schon ziemlich nah, weshalb es besonders schwer sein kann, ab dem bereich, wo die gravitation stärker ist als die kinetische energie von licht erkennt man das elektron als schwarzes loch.
natürlich könnte man schwarze löcher immer stärker machen, doch das einzieg was sich ändenr würde, wäre der radius der anziehungskraft ...

desto stärker eine supernovaexplosion ist, desto größer kann das schwarze loch werden, welches sich ind er mitte befindne könnte und aus einem galaxienuntergang, wird eine neuentstehung ...


Doch was bremst nun die Massen in der 4.Dimension ab ?
Die komplette 4.dimensionsachse müsste theorethisch komplett ausgefüllt sein mit etwa sähnlichem wie materie ...
gibt es also doch den äther, nur man kann ihn nicht wahrhaben, weil er sich zu 90° auf der raumzeit liegt ?
man darf den äther nun jedoch nicht vergleichen mit wasser, da wasser nahcgeben würde, wenn man einen stein hineinwirft, unser äthe rjedoch soll nur wenig eingedrückt werden.
besteht der ätehr also aus fester materie ? nein, feste materie könnte man a) zwischen den atomen nachweisen, auch wenn sie sehr wahrscheinlich keine bewegung aufweisen würden... ausserdem würde feste materie nciht nachgeben, wenn man einen stein draufwirft, höchstens zerbrechen.

Der äther besteht mehr aus einer kreuzung dieser 2 aggregatzustände, oder ein komplett neuer unvorstellbarer ...
nehmen wir teilchen an, von denen unendlich viele nebeneinander senkrecht zur raumzeit fliegen, da sie keiner zeit folgen, ist ihre geschwindigkeit möglich unendlich, da es unendlich viele sind ist ihre fläche annähernd 0, treffen sie jedoch auf einen massekörper der sich in ihre richtung bewegt, geben sie ihre energie in form ähnlich reibung an den körper ab und werden wohl auf eine geschwindigekit von 0 abgebremst, das ist möglich, da der bruch durch 0 nicht definiert ist, aber möglicherweise sowohl 0 als auch unendlich sein könnte, aber mathematisch nciht beschreibbar, da uns dieses gesetzt der 4. dimension nicht berechenbar ist.
nimtm die geschwindigkeit des massekörpers in der 4.dimension zu, benötigt es mehr tielchen die den körper zurückhalten, so kann der masekörper immermehr in die 4.dimension eindringen, aber niemals geschwindigkeiten annehmen, seine gschwindigkeit müsste 0 sein.

da sich die teilchen zu jeder zeit unendlich shcnell bewegen, kann man sie mathematishc nicht beweisen.
Der beweis für ihre existenz ist eher philosophisch:
Nichts kann nicht existieren, sonst wäre nichts etwas, udn das wäre paradox, doch was befindet sich denn nun zwischen den elektronen und protonen???
Wenn es nichts nicht geben darf, müsste ja etwas dazwischen sien, ich beschreibe diese lücke als äther, zwar besteht der äther auch in der 4.dimension gesehen "unter" den masseteilchen wie elektronen und protonen, jedoch haben sie eine geschwindigkeit von 0 und sind somit nicht relevant, was die ausfüllung von leeren ruam angeht.

so was ist dann ihre bedeutung ???
wenn man davon ausgeht das gravitation eine verzerrung der raumzeit in richtugn der 4.dimension heisst, so kann man annehmen, da sunter jedem massekörper ätherteilchen der geschwindigkeit 0 bestehen, es liegt quasi nahe, das diese teilchen, sobald sie abgebremst werden keine masse annehmen, aber gestalt, also volumen.
damit sie sich unendlich shcnell bewegen dürfen, dürfen sie kein volumen besitzen und auch keine masse, kollidieren sie jedoch mit der masse und ihre energie wird auf die gravitation übertragen, wa sgeshcieht dann mit dme teilchen selbst ??? kann es sein, dass es selbst volumen annimmt, da es sich nichtmehr weiterbewegen kann und kann es sein dass sie so zu quarks werden und somit die materie bilden ?


Man nimmt sich dazu ein Computerprogramm zu hilfe: sagen wir man programmiert ein Spiel, welches über das internet läuft. Wenn man sich in das Spiel einklingt, sollen daten über das internet an den computer gesendet werden, damit die landschaft generiert werden kann. Dafür erhält das Spiel jedoch nur zahlen, wie z.B. standorte von objekten im Spiel, die Grafik jedoch läd er vom rehcner selbst, das einzige was es vom server erhält sind zahlen, die werte über das objekt aussagen.

Ähnlich kann es mit der weltentstehung passiert sein, durch gesetze werden sozusagen informationen z.B. über eine masse an diesen urstrom oder äther gesendet und die teilchen fnagen an ihre geschwindigkeit auf 0 runterzubremsen und bilden quarks und immermehr dadurch entsteht eine kettenreaktion von materieentstehung.

Die einzige Frage die dann noch offen beibt wäre, woher kommen die Zahlen? Woher kommt die Idee dieses Universums ? Ist dieses Universum lediglich ein Gedanke ?
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
tut mir leid wenn ich deinen thread zu so später stund nich merh ganz lese.
aber der letzte gedanke das das universum nur ein gedanke ist hab ich ja schon im atomthread erwähnt kam mir heute auch irgendwie.aber was ist wenn irgendwo in einer unserem kosmos über oder untergeordneten oder innerhalb eine mathematisches system steht,dass es möglcih macht das das sein ans sich (auch mathematik )aus sich selber heraus ein paradxoxon bildet was in einer ebene ohne raum zeit und was wir sonst noch so kennen können-also dem totalem nichts sich selber oder so ähnlich einhaucht.
als kind schien mir immer der ursprung und das ausserhalb des universums unerfassbar. aber warum sollte ein paradoxon nicht ursprung von allem sein -es ist ja der inbegriff der unlösbarkeit-und unter unwirklichen zuständen doch irgendwie vorstellbar.
 

rayel

Geheimer Meister
10. April 2002
125
@Imion
Lies die neue PM (Peter Mostleitners Magazin). Dort wird berichtet, das bisherige Modell der Gravitation nicht richtig ist. Folglich ist auch die Grundlage der von dir beschriebenen Theorie nicht richtig. Aber interessant zu lesen.
 

Imion

Auserwählter Meister der Neun
13. April 2002
940
@rayel
ich werdse mir ma kaufen, aba das die ne neue theorie ham muss ja nit zwangsläufig heissen das sie richtig ist, meine ansicht ist vielleicht auhc nicht richtig, dieser gedanken kam mir nur im physikunterricht, als wir einstein durchnehmen ... und er wollte damals shcon die gravitation erklären, ich hab seine ausführungen nur wietergeführt.

@struppo
kannst dir nochma durchlesen wenn du willst, das paradoxon ist vielleicht nur die antwort auf die letzte frage woher die zahlen kommen, natürlich wenn man leugnet dass es gott gibt oder etwas göttliches ...
wobei das götliche natürlich auch das paradoxon sien kann ...
wir haben halt das problem das genauso wie wir uns 1/0, dass wir uns auch paradoxen nicht erklären können !
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
ja letztendlich ist das mit dem paradoxon eigentlich eher ein zrechtrücken des begriffsapparts als eine wirklich neue erkenntnis aber gefällt mir wesentlich besser als die alternativen ideen die es so gibt.
ich mein auch nciht unbedingt entstehung vom universum sondern vom kosmos insgesamt-sollte eigentlich klar sein.

kauf dir unbedingt die pm der artikel hat mich auch sehr inspiriert
musst du aber gar nicht
ich versteh zwar nciht wiso aber der ganze artikel ist hier im internet(hab absatz für absatz nachgeprüft
http://www.pm-magazin.de/de/heftartikel/artikel_id330.htm
-les auch antigravitation und spiegelwelten falls noch da
 

Imion

Auserwählter Meister der Neun
13. April 2002
940
wow, der artikel ist sehr einleuchtend, ich finde ihn HOCH interressant, jedoch muss ich nciht gleich meien theorie wegschmeisen, ich versuche ja meien äthertheorie die ich shcon woanders gepostet hab mit physik zu verbinden, wären also der gravitonenäther mein äther dne ich beschrieben will, wäre es schon fast bewiesen...

übrigens könnten die gravitonenäthertheorie erklären weshalb die erde hohl sien könnte udn dennoch stabil bleibt ...

nur der theorie das die erde an masse verliert kann ich nicht zustimmen, da ich noch verfechter der 10.planet-theorie bin und der ansicht bin das der planet uns vor einigen 100000 jahren streifte und dadurch das der druckzustand zwischen diesen beiden sehr gering war (die gravitation hoch) hat der teile der erde mitgerissen, damals starben so die dinosaurier aus...

btw die inkas haben deswgene einen kalender der sich nahc dem planeten richtet und nahc ihrer legende, waren ihre ershcaffer von diesem planeten und kamen uns einst (wie oben behauptet) zu nah mit dme planet ... danach wurden wir ershcaffen ...
 

fallen_angel

Geselle
26. Dezember 2002
10
laut PM (hab se auch gelesen :) ) existiert keine Erdanziehungskraft - das nennt man Drucktheorie die bisher offene Fragen beantwortet....ziemlich interessant dieses thema und diese theorie die wirft nämlich ziemlich viel über den haufen was die menschheit bisher geglaubt hat.
 

fallen_angel

Geselle
26. Dezember 2002
10
hier noch eine antwort von jemandem der neben mir sitzt und sich hier mit meinem nick vergnügt ;-)
laut PM von vor einigen Jahren ist ,wenn die Erde eine 3dim. kugel ist,der raum darum (also auch das gesamte gravitationsfeld) positiv gekrümmt und wenn die erde eine 4dim. kugel ist negativ gekrümmt.
 

Reticulum

Geheimer Meister
6. Juli 2002
301
Schon allein eine 4-dimensionale Erdkugel !!! ist mir ein Rätsel.

(hab ich was verpasst ?)
Eine Kugel ist ein dreidimensionales Kostrukt.
Würde mich mal interessieren, was eine 4-dim. Kugel sein soll.

Mit +, oder - Krümmung, ist hier wahrscheinlich die "Richtung" der Auswirkung gemeint !?

positive K. -> Anziehungskraft in Richtung Masse,
neg. K. -> Anziehung gegen Richtung Masse.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
Reticulum schrieb:
Schon allein eine 4-dimensionale Erdkugel !!! ist mir ein Rätsel.

(hab ich was verpasst ?)
Eine Kugel ist ein dreidimensionales Kostrukt.
Würde mich mal interessieren, was eine 4-dim. Kugel sein soll.

eine kugel hat drei dimensionen, das wird sich wohl nie ändern, aber vierdimensional betrachtet könnte man äusseres und inneres gleichzeitig sehen.
 

Reticulum

Geheimer Meister
6. Juli 2002
301
na, da hast du recht, captainfuture.

Aber in dem Kontext von fallen_angel macht das absolut keinen Sinn.
(wie gesagt, er spricht von einer 4-dim. Kugel !)

Meint er nun ne Hypersphere, oder was..?
Und warum sollte diese, das Gravitationsfeld !? (Raum-Zeit-Metrik ?)negativ krümmen ???


:?:
 

werner100

Lehrling
24. Januar 2010
2
AW: Der Urstromäther oder die 4.Raum-Dimension

Hallo-

Wie kommt es, dass der Text nicht angenommen wird?
Wenn er länger wird oder man über Google gekommen ist?

Die 4-te Dimension des physikalischen Raumes ist nur über bestimmte Erscheinungen
von Feldern und Kräften zu erkennen.

Beispiel:
Ein elektrisches Wechselfeld verschwindet aus dem R-3, ohne einen im R-3 liegenden Weg zu nehmen.
Es verblasst.

Und taucht als magnetisches Wechselfeld wieder auf - ohne einen im R-3 liegenden Weg zu nehmen.
Es blüht auf.

Man erkent daran, dass besonders die Kraftfelder der Materie nicht vollständig im R-3 zu Hause sind
und sich in einer übergeordneten Dimenion weiter ausbreiten.

Das gilt auch für das Schwerefeld, denn es lässt sich nicht abschirmen.
Auch passt es nach den Kriterien der Polarität nicht in den R-3 , dort stossen sich nämlich gleichpolige
Ladungen ab und ziehen sich nicht an wie Massenkörper, die der Schwerkraft folgen.

Darum wäre eine moderne Theorie der Felder mit 4 Orthogonal-Dimensionen der Relativitäts-Theorie
weit überlegen, weil sie diese im 3-dim Unterraum mit einschliesst.

Eine Koexistenz von Lichtgeschwindigkei und Instantangschwindigkeit wäre erfassbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stresser

Geheimer Meister
17. September 2009
336
AW: Der Urstromäther oder die 4.Raum-Dimension

Ach, wieder ein toter Fred auferstanden, musste das sein? Der lag so friedlich.
 
Oben Unten